Werbung für euer Hobby

Benutzer152748  (34)

Ist noch neu hier
Ein Hobby ist etwas tolles, ein Antrieb, ein Zeitvertreib, ihr lernt neue Leute bei euren Hobbys kennen oder sogar eure Liebe. Hobbys geben uns einen Ausgleich, festigen und entwickeln unseren Charakter. Oftmals bringen fehlende Hobbys Probleme wie Einsamkeit, Antriebslosigkeit oder fehlendes Selbstbewusstsein usw...
Vielen ginge es besser, wenn sie nur ein bzw. das passende Hobby hätten.
Hier also meine Frage an euch, was ist euer liebstes Hobby? Was reizt euch so daran? Wie seid ihr dazu gekommen?
Sicher habt ihr interessantes zu bieten!

Ich will den Einstieg mit meiner absoluten Passion machen, dem Paragliding!
Es gibt keine schönere Art zu fliegen und der Natur näher zu sein. Mit Vögeln in der Thermik bis zu den Wolken fliegen, eine grandiose Aussicht genießen, fliegen ist Freiheit pur. Dabei kommt der Genießer genauso auf seine Kosten wie der Adrenalinjunkie. Wer einmal mit dem Fliegervirus infiziert ist, der wird ihn auch nicht mehr los. So kann es nur ein ebenfalls ''Erkrankter'' nachvollziehen, wie man spontan nachts an einen Berg fahren kann, nur weil das Wetter mal eben passt. Wie man im dunkeln auf den Berg läuft, mit ca. 9kg Gepäck, nur um der erste auf dem Berg zu sein. Doch wenn man seinen Freunden die Aufnahmen von den ersten Sonnenstrahlen zeigt, die auf die Berggipfel scheinen, während das Tal hunderte Meter unter einem noch im dunkeln liegt, spätestens da lässt sich dann wieder jeder von der Begeisterung mitnehmen.
Da meine gesamte Familie sich in der Luft heimisch fühlt, muss ich wohl nicht näher erläutern, wie ich dazu kam. Ich könnte noch ewig weiter davon schwärmen, stattdessen empfehle ich es euch nur: probiert es mal aus!
 

Benutzer99946 

Meistens hier zu finden
Mein Hobby ist gleichzeitig mein Beruf. Feuerwehrmann aus Leidenschaft. Es ist ein gutes Gefühl anderen Menschen helfen zu können. Und erst die Kameradschaft untereinander. Bei uns ist jeder für den anderen da wenn's zählt und das zu wissen ist einfach genial.
 

Benutzer152594  (41)

Verbringt hier viel Zeit
Meine Hobbys sind Hunde und Radfahren. Lassen sich auch gut miteinander kombinieren, wenn man mit dem richtigen Hund unterwegs ist.
Ohne Hund mag ich es, wenn ich mein Rad und mich auf passenden Strecken (so zwischen 20 und 80km) an die Grenzen bringen kann. Leider gibt´s hier im Norden nicht solche Strecken wie Murrhardt - Trailhof - Backnang oder die große Runde über Vorderwestermurr. Rund um die Fichtenberger Schanze gibt´s auch sehr schöne Wege durch den Wald.
Ansonsten gehe ich auch gerne Schwimmen. Entweder ins Hallenbad oder bei passenden Temperaturen auch in die Schlei. So 1km am Stück oder auch mal 2 sorgen für ordentlich Glückshormone.
 

Benutzer138371  (41)

Beiträge füllen Bücher
Bei mir ist es das reiten. Habe mit 4 angefangen... und bin dem Virus nicht mehr entkommen.

Habe 2 Pferde, und die sind mein Ausgleich zum Job. Wenn ich mit ihnen unterwegs bin, dann kann man abschalten, und muss ich nichts nerviges anhören.

Dazu kommt noch mein Hund, der auch immer mit ist.

Mein zweites Hobby ist das Motorrad fahren. Ist auch herrlich. Und es gibt noch so schöne Plätze zum Sehen. Habe auch erst 2003 den Führerschein gemacht, aber möchte es nicht missen.
 

Benutzer129180  (35)

Benutzer gesperrt
Meine Hobbys sind vor allem das Kochen, Krafttraining und Zocken. Alles zu unspektakulär für ne interessante Story^^
 

Benutzer44981 

Planet-Liebe Berühmtheit
Mein größtes und schönstes Hobby ist wohl das Skifahren in allen möglichen Ausprägungen und mein Engagement als Skilehrer.
Erstmal ist Skifahren einfach eine ziemlich interessante Sportart, die auf jeder Könnensstufe ihre ganz eigenen Herausforderungen bietet. Als Anfänger geht es erstmal darum, diese widerspenstigen Sportgeräte auf viel zu rutschigem Untergrund zu bändigen, während es selbst für gute Skifahrer eine Herausforderung ist, unter ungünstigen Bedingungen nicht nur sicher zu fahren, sondern dabei auch noch eine gute Figur zu machen.
Dazu kommt noch der Reiz der Geschwindigkeit (teilweise > 100 km/h!), das Spüren der Kräfte beim Carven, usw.
Und das allerwichtigste: Man ist draußen in einer beeindruckenden, winterlichen Berglandschaft, genießt die frische Luft, die schöne Aussicht, usw.

Und dann kommen natürlich noch die vielen interessanten Spielarten dazu:
Telemarken ist auf für geübte Skifahrer eine ganz neue Erfahrung. Dazu bilden die Telemarker einfach eine sehr coole Gemeinschaft mit Telemark-Festivals (bei denen man auch als Neuling sofort Anschluss findet) und nicht zuletzt zieht man schon mit allerhöchstens mittelmäßigem Fahrkönnen die Blicke der anderen Leute im Skigebiet auf sich.
Beim Freeriden kann man jungfräuliche Tiefschneehänge genießen und in Bereiche der Bergwelt vordringen, die so weit vom Trubel der Skigebiete entfernt sind, dass man endlich mal absolute Stille genießen kann (naja... vielleicht bis auf ein paar Geräusche, die die Natur so von sich gibt...)
Beim Tourengehen dürfte das alles noch etwas intensiver sein, wobei ich das erstmal ausprobieren muss, um zu wissen, ob mir auch der langwierige Aufstieg Spaß macht.
Und selbst im Sommer muss man nicht auf die zwei Bretter verzichten, wenn man Wasserski fährt, oder sich steile Sandhänge hinab stürzt. :zwinker:
Nur im Funpark fühle ich mich nicht sonderlich wohl, obwohl das für so manchen Skifahrer der ganz besondere Kick ist.

Als Skilehrer kann ich dann auch noch Kinder für meine geliebte Sportart begeistern, sie dazu bringen, sich zu bewegen, statt (wie viel zu oft) zu Hause zu sitzen, ihnen das Erleben der winterlichen Bergwelt ermöglichen und vor allem unglaublich viel Spaß mit ihnen haben und mich an ihren rasanten Lernfortschritten erfreuen.
Ach ja... und Kinder sind einfach toll, so dass es immer Spaß macht, Zeit mit ihnen zu verbringen. - Und selbst wenn man mal anstrengende, schwierige Kinder hat, ist es ein wunderschönes Erfolgserlebnis, trotz so mancher Schwierigkeiten letztendlich auch mit diesen Kindern zurecht zu kommen und dafür zu sorgen, dass auch sie Spaß haben.
 

Benutzer104190 

Verbringt hier viel Zeit
Mein großes Hobby ist die Musik.
Ich spiele inzwischen seit 10 Jahren klassische Gitarre und seit 6 Jahren Rhythmusgitarre in einer Band.
Was mich daran reizt? Das komplette Abschalten in der Musik. Einfach mal den Stress vergessen, sich an die Gitarre setzen und sich in die Musik vertiefen. Ich kann das stundenlang machen und dabei auch mal die Welt um mich herum vergessen.
Zudem ist die Musik auch etwas wunderbares weil sie Menschen verbindet - egal was du machst, egal wo du herkommst, wenn du mit anderen Musik machst zählt nur die Musik und das Gefühl dazu.
Und ich liebe die Gitarre weil sie so abwechslungsreich ist. Man kann sowohl einfach dasitzen und nur irgendwelche Akkorde spielen und sich dabei mit den Gedanken wo anders vertiefen oder man spielt schwierigere Solostücke und arbeitet dann eben richtig an diesen, denkt sich in die Musik ein und Konzentriert sich total darauf. Das ist eine wunderbare Abwechslung zu meinen vielen theroetischen Sachen die ich an der Uni lernen muss.
Für Anfänger ist das auch nicht schwer, so ein paar Akkorde kann jeder lernen, das ist überhaupt kein Problem, einfach mal ausprobieren :zwinker:
 

Benutzer151110 

Sorgt für Gesprächsstoff
Meine Hobbies sind Krafttraining und die Schauspielerei. Beim Krafttraining kann ich mich so richtig auspowern und die schlechten Gedanken und Erlebnisse des Tages vergessen. Dananch geht es mir viel besser. :cool:

Ich besuche die Schauspielschule und die Kurse dort machen mir auch sehr viel Spaß. Mit den anderen Teilnehmern auf der Bühne zu stehen, Gefühle und Stimmungen zu transportieren. Das ist meine große Leidenschaft. Es ist schon ein tolles Gefühl in verschiedene Rollen schlüpfen zu können. :smile:
 

Benutzer126793 

Sorgt für Gesprächsstoff
Mein Hobby ist gleichzeitig mein Beruf. Feuerwehrmann aus Leidenschaft. Es ist ein gutes Gefühl anderen Menschen helfen zu können. Und erst die Kameradschaft untereinander. Bei uns ist jeder für den anderen da wenn's zählt und das zu wissen ist einfach genial.

Da kann ich nur zustimmen bin zwar erst neu in der FF aber der zusammenhalt ist einfach Mega und wen man ausserhalb des Dienstes Hilfe braucht dan kann man auf die Kameraden zählen :smile:
 

Benutzer135918 

Sehr bekannt hier
Ich schwimme gern und bin ein leidenschaftlicher Laien Theologe.

Dazu muss ich mal wieder mein Hobby des THW reaktivieren, und endlich mal auf der arbeit klartext reden was die schichten angeht, dass ich wieder mit tollen Kammmeraden Übungen machen kann.
 

Benutzer100557 

Meistens hier zu finden
Liebingshobbys gibt es bei mir mehrere. Zum einen wäre das mein Dienst bei der Feuerwehr,woran mir einfach gefällt das man anderen Menschen helfen kann & stehts an seine Grenzen. Genau so fasziniert mich der Technische Teil der Umgang mit dem Geräten und allen voran die Kameradschaft.

Das Hobby was mich aber wohl am meisten Ausfüllt ist Downhill. Ich liebe es einfach mich im Adrenalinrausch den Berg runter zu stürzen, jede noch so enge Kurve so zu nehmen als ob es keinerlei Physikalische Gesetze mehr gäbe und vor allem diesen besonderen Glücksmoment wenn man mehrere Meter durch die Luft fliegt und dann sicher landet. Es gibt für mich nichts besseres zum Abschalten und den Kopf frei zu bekommen als mit Volldampf den Berg nach unten zu rasen :drool::love:
 

Benutzer18889 

Beiträge füllen Bücher
Bestes Hobby ever: Mein Hund. Wir sind täglich mehrere Stunden draußen und ich genieße diese Zeit sehr. Drinnen ist sie natürlich aber auch da, dann kuscheln wir ganz viel. Ich würde nie wieder ohne Hund sein wollen. Auf Reisen geht's ohne, weil meine Reisen in warme Gebiete leider nicht hundefreundlich sind, aber Zuhause finde ich es ohne Hund ziemlich schnell öde. Dann gehe ich so gut wie gar nicht raus, weil ich das dann sehr sinnlos finde. Alleine spazieren gehen würde ich nie und auch nicht mit dem Rad losfahren oder zum Strand. Das macht alles erst mit Hund Spaß. Ich sehe die Welt da ganz anders. Außerdem mag ich es, wie viele unterschiedliche Leute man durch dieses Hobby kennenlernt.

Weiterhin liebe ich Reisen. Am besten möglichst weit weg und zu 99 % in warme Gebiete. Kalt ist es in Deutschland ja oft und lange genug. Dieses Jahr ging es schon die USA, im Sommer Schweden (erster Urlaub mit Hund) und im Herbst nach Kolumbien. Darauf freue ich mich schon riesig.

Motorrad fahren steht auch weit oben, da ich den Rausch der Geschwindigkeit mag und wahrscheinlich auch irgendwie faszinierend finde, dass ich genau weiß, wie gefährlich es ist, es aber trotzdem liebe.

Das Reiten habe ich nach zwei Jahren erstmal aufgegeben oder vielleicht pausiere ich auch nur. Irgendwie kostete mir die Reitbeteiligung zu viel Geld und auch Zeit. Dauernd mind 3 Stunden beim Pferd zu verbringen, war schon sehr aufwändig, plus Fahrtzeit. Und dieses ständige Putzen und Misten war auch nie so wirklich meins. Wenn nochmal Reitbeteiligung, dann nur ohne Mithilfe im Stall. Ich will nicht nochmal Geld dafür zahlen und dann auch noch 2-3 Stunden pro Woche abäppeln oder misten müssen.
 

Benutzer148828  (24)

Sorgt für Gesprächsstoff
Mein Hobby ist das Schießen. Nein, ich schieße natürlich nicht auf Menschen oder Tiere, sondern lediglich auf kleine Pappscheiben.
Wie bin ich denn dazu gekommen? Als kleines Mädchen hab ich auf jedem Volksfest auf dem ich war bei so einer Schießbude geschossen und war echt gut. Mein Papa hat mich dann so ab 10 auch zum Osterhasen und Nikolausschießen bei unserem Schützenverein mitgenommen. Damals durfte ich zum Glück noch Auflegen, sonst hätte ich das Gewehr nie halten können^^ Dann wurde ich ENDLICH 12, das Alter ab dem man offiziell schießen darf (mitlerweile gibts laserstände und Sondergenehmigungen, dass man schon eher anfangen kann) und wurde natürlich gleich im Schützenverein angemeldet. Dann ging's los mit Training und durfte aushilfsweise meine ersten Wettkämpfe mitschießen. Dann kam ich in eine feste Mannschaft, mit der wir erst nur verloren, die hat sich dann verändert (personell sowie von der Leistung; ich hab mich von 175 auf nun 270 von 300 Ringen gesteigert, aber da geht noch mehr :zwinker:) und jetzt sind wir dieses Jahr zum 2. Mal hintereinander aufgestiegen :grin:
Was reizt mich daran? Es ist einfach ein Sport, den nicht wirklich sooo viele machen und ich mag auch die Verantwortung, die man dabei hat, weil man ja mit Schusswaffen umgeht. Man stellt sich hin, ist ganz ruhig, konzentriert sich, drückt ab und BAAM ne 10 :whoot:
Ich finde, dass ich mit der Zeit ein sehr verantwortungsbewusster Mensch geworden bin und noch nen echt guten Nebeneffekt gab's: Meine Noten haben sich ab der Zeit zu der ich angefangen habe zu schießen um einiges verbessert, weil ich einfach viel konzentrierter war und auch eine größere "Ausdauer" hatte dem Unterricht aufmerksam zu folgen.

Also zusammengefasst: Ein Sport, der mich um Einiges weiter gebracht hat und den ich nimmer missen mag!!:herz:
 

Benutzer135918 

Sehr bekannt hier
Mein Hobby ist das Schießen. Nein, ich schieße natürlich nicht auf Menschen oder Tiere, sondern lediglich auf kleine Pappscheiben.
Wie bin ich denn dazu gekommen? Als kleines Mädchen hab ich auf jedem Volksfest auf dem ich war bei so einer Schießbude geschossen und war echt gut. Mein Papa hat mich dann so ab 10 auch zum Osterhasen und Nikolausschießen bei unserem Schützenverein mitgenommen. Damals durfte ich zum Glück noch Auflegen, sonst hätte ich das Gewehr nie halten können^^ Dann wurde ich ENDLICH 12, das Alter ab dem man offiziell schießen darf (mitlerweile gibts laserstände und Sondergenehmigungen, dass man schon eher anfangen kann) und wurde natürlich gleich im Schützenverein angemeldet. Dann ging's los mit Training und durfte aushilfsweise meine ersten Wettkämpfe mitschießen. Dann kam ich in eine feste Mannschaft, mit der wir erst nur verloren, die hat sich dann verändert (personell sowie von der Leistung; ich hab mich von 175 auf nun 270 von 300 Ringen gesteigert, aber da geht noch mehr :zwinker:) und jetzt sind wir dieses Jahr zum 2. Mal hintereinander aufgestiegen :grin:
Was reizt mich daran? Es ist einfach ein Sport, den nicht wirklich sooo viele machen und ich mag auch die Verantwortung, die man dabei hat, weil man ja mit Schusswaffen umgeht. Man stellt sich hin, ist ganz ruhig, konzentriert sich, drückt ab und BAAM ne 10 :whoot:
Ich finde, dass ich mit der Zeit ein sehr verantwortungsbewusster Mensch geworden bin und noch nen echt guten Nebeneffekt gab's: Meine Noten haben sich ab der Zeit zu der ich angefangen habe zu schießen um einiges verbessert, weil ich einfach viel konzentrierter war und auch eine größere "Ausdauer" hatte dem Unterricht aufmerksam zu folgen.

Also zusammengefasst: Ein Sport, der mich um Einiges weiter gebracht hat und den ich nimmer missen mag!!:herz:

Oh ich bin auch leidenschaftlicher Sportschütze ! Allerdings mit dem Bogen !

Interresant hier auch mal jemanden zu treffen , der sich für eine so Konzentrations und diziplinfördernten Sport interresiert.
 

Benutzer43798  (41)

Sehr bekannt hier
Mein größtes Hobby ist das Rollenspiel. Seit 15 Jahren treffe ich mich mit Freunden um am Wohnzimmertisch, mit Würfel und Schreibzeug bewaffnet, gegen das Böse von fiktiven Welten auszuziehen.

Es gibt kein besseren Zeitvertreib für mich. Ich treffe meine Freunde regelmäßig und wir spielen den ganzen Tag, manchmal sogar mehrere Tage hitnereinander. Der Erzähler (Spielleiter) führt uns in fremde Welten, lässt und gegen gefährliche Bestien antreten oder mit spannenden Personen interagieren. Alles passiert nur im Kopf und regt so intensiv meine Fantasie an. Vor meinem geistigen Augen entstehen prächtige Schlösser, grauenvolle Dämonen oder das leibhaftige Böse. Wir müssen uns immer wieder durch Rätsel arbeiten oder kniffelige Strategien erarbeiten um Hindernisse zu überwinden. Egal ob wir dabei in eine Fantasywelt, à la "Herr der Ringe", in das Star Wars-Universum oder ans Ende der Zeit zu Mad Max verirren, es sit imemr spannend. Besonders liebe ich die art, wie man Gefühle erleben kann. Unterstützt von epischen Geschichtsstücken oder dramatischer Musik, entstehen intensive Gefühle wie Zorn auf den Feind der uns wiedermal ausgetrickst hat oder vergießen Tränen über verstorbene Geliebte.

Eine Steigerung ist das Liverollenspiel. Meine liebste Variante des Rollenspiels. Regelmäßig packe ich meine Verkleidungen und fahre irgendwohin wo viele andere Verrückte wiie ich sich sammeln um leibhaftig in das Spiel einzutauchen. Ob auf eienr Waldlichtung, in einer Burg oder einem alten Bunker, es ist immer ein Schritt raus aus der Realität. Sobald das Zelt aufgebaut oder das Zimmer bezogen ist und man in die selbstgenähte Gewandung seines Charakters geschlüpft ist, gibt es keine Arbeit, keinen Stress keine Steuer und auch keine Familie mehr. Man ist diese Figur. Ganz ohne Regeln oder jemanden der uns erzählt was wir sehen, betreiben wir sowas wie Improvisationstheater. Der Ork der uns angreift sit ein verkleideter Spieler und die Axt die uns trifft ist aus Gummie. Aber in dem Spiel sit es echt. Vor dem Ork habe ich Angst und die Axt wird mich verletzen. Ich zaubere mit Gesten und viel Brimborium, ich löse Rätsel mit anderen und schlage Schlachten gegen die Schergen des Feindes. Und wenn man nach einem durchgespielten Wochenende, wehmütig seine Sachen gepackt hat, nach Hause fährt und die Wäsche in die Maschine und sich selbst unter die Dusche gestellt hat, dann erst bin ich zurück aus meiner Fantasiewelt. Dann fällt alles ab und ich schlafe erstmal die Erschöpfung weg.

Rollenspiel ist mehr als nur ein Gesellschaftsspiel. Es ist Roman, Schauspiel, Film, Sport, Naturerleben, Feiern, Kochen, Spaß haben, lachen und leiden, Abschalten und Gesellschaftsspiel in einem.
 

Benutzer151496 

Meistens hier zu finden
Ich streiche leidenschaftlich gern (Geige, Bratsche und Cello). Ich liebe gerade die Streichinstrumente, da man den Ton so schön "formen" kann, auch ist man als Streicher praktisch in jeder Musikrichtung gern gesehen. Sehr gern spiele ich Trio und Streichquartett, da in diesen Formationen die Kommunikation untereinander so "durchsichtig" ist. Es ist, als wenn man sich mit Tönen miteinander unterhält.
Man kann wunderbar Emotionen loswerden und sich auch in jegliche Stimmung versetzen. Die Musik ist mein emotionales Ventil. Wenn meine Stimmung mal mäßig ist, bin ich nach dem Üben garantiert wieder gut geerdet. :smile:
 

Benutzer121281  (32)

Planet-Liebe ist Startseite
Mein grösstes Hobby sind Videospiele.

Anfangen hat das ganze mit ca. 4 Jahren bei mir. Meine ältere Schwester bekam ein Sega Master System II geschenkt - und irgendwie hat mich das mehr fasziniert als sie. Die Musik von Alex Kidd in Miracle World steckt mir bis heute im Kopf. :zwinker:
Über die Jahre kamen und gingen viele andere Interessen. Manche waren immer präsent (zB Lesen), andere mal mehr mal weniger (Musik).
Aber Games waren immer in meinem Herzen. Egal ob aberwitzige Unterhaltungen wie in Monkey Island, knifflige Rätsel bei Zak McKracken, Schreckmomente bei Silent Hill, Rekordjagden bei Tetris, verdrückte Tränen bei manchem The Legend of Zelda Teil, epische Schlachten bei Dragon Age oder stille und bedrückte Momente bei Heavy Rain. Kein anderes Medium berührt so sehr meine Emotionen. Von Lachen über Weinen bis hin zum absoluten Rage.

Das wird wohl das Hobby sein, was mich immer begleiten und mich oftmals auf neue zum Staunen bringen wird.
 

Benutzer152884  (25)

Ist noch neu hier
Ich gehe für mein leben gern joggen. Ganz egal wo...einfach schnell in die sportklamotten, Musik anmachen und los geht's. Für mich persönlich unschlagbar, weil man sich einfach selbst verliert und so viel Spaß hat und meistens dann noch das schöne Wetter genießen kann. Ich habe meinen freund auch beim joggen kennen gelernt ganz aus zufall:smile:

Dann reite ich jetzt auch noch seit 10 jahren und es macht einfach viel Spaß so viel mit Tieren und Menschen zu tun zu haben und die langen ausritte zu genießen
Beim turnen liebe ich einfach jedes mal diesen Adrenalinkick und möchte das auch noch so lange wie möglich machen

Ich liebe die Sachen die ich in der Freizeit mache und diese sachen motivieren mich auch jedes mal irgendwie was neues auszuprobieren und es ist immer wieder beeindruckend zu sehen was man alles machen kann und wie verschieden auch die hobbys sind
 

Benutzer68775  (36)

Planet-Liebe Berühmtheit
Ich habe kein Alles überragendes Hobby, glaube ich - die Hauptgruppen sind Reisen, Einzelsportarten und Worte :smile:
Und in gewisser Weise mein Beruf. Ein großer Teil meines Alltags ist mein Hund, aber den zähle ich nicht direkt als ein Hobby, da er zwar mein Leben teilt, ich aber keine spezielle Ausbildung oder Ähnliches anstrebe.

Das Reisen, und daran speziell das "unterwegs sein" ist meine Leidenschaft, das was im Blut prickelt und in den Beinen juckt. Ich werde nie müde, wieder aufzubrechen, und die kitzelnden Vorfreude auf was immer kommen mag im Magen zu kultivieren. Ich liebe das Gefühl jeden Tag neu entscheiden zu können, wo er und wie ich sein will und dabei unzählige verschiedene Stimmungen der spannendsten Orte aufzusaugen.

Worte sind in so fern ein Hobby, dass ich sie schon immer faszinierend fand - lesen, schreiben, damit spielen, an ihnen feilen, sie in verschiedenen Sprachen erlernen... ihre Bedeutung auf den Grund gehen, mich an ihnen berauschen... ich mag Worte.

Sportlich gesehen mag ich Dinge, die ich draußen und allein erleben kann - laufen, skifahren, selten reiten und Yoga für den Kopf.

Man erkennt besonders eines an dieser Auflistung: ich bin niemand, dem es auf Gesellschaft ankommt :grin:
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren