Wer kennt sich mit Bodybuilding aus?? Brauche Antworten!

Benutzer43604  (35)

Verbringt hier viel Zeit
Hallo,
hab mal ne Frage...was für Mittel (legal und illegal) werden in der Bodybuildingszene gespritzt und was für positive als auch negative Nebenwirkungen werden erzielt? Habe schonmal rumgestöbert und Testosteron und Sustanon gefunden..allerdings kann ich damit nicht viel anfangen...

Hintergrund: Habe neulich mal bei meinem Freund in die oberste Schublade seines Nachtschränckchens geguckt...jaja macht man nicht ich weiß...hatte auch eher gedacht irgendwelche heftchen zu finden :tongue:
naja...da lagen halt so 2 spritzen drin...hab aber nicht genauer geguckt nach irgendwelchen Fläschchen oder so und lieber wieder zu gemacht... naja..und er macht halt bodybuilding.. und glaube er hat kein diabetes oder so...
und mache mir nun etwas sorgen was er da spritzen könnte.. :frown: nicht dass es ihm schadet...
würd einfach nur mal wissen, ob ich beruhigt sein kann oder nicht...einstichstellen habe ich auch noch keine gesehen.. und ich glaube nicht dass der drogen nimmt..

vielleicht kann mir mal jemand sagen was es sein könnte und so... kenne mich da nicht aus..und fragen mag ich ihn nicht..war ja auch net richtig rumzuschnüffeln...

Liebe Grüße
cm
 

Benutzer43604  (35)

Verbringt hier viel Zeit
hmm...is nur noch die frage ob es damit zu tun hat oder doch was ganz anderes ist..wo muss ich eigentlich nach einstichstellen suchen?
sollte es wirklich der fall sein, kann man jemand davon abbringen?

er macht sich eh schon mit dem training kaputt..hat schmerzen in schulter und rücken
 

Benutzer41838  (42)

Verbringt hier viel Zeit
coolmiss schrieb:
hmm...is nur noch die frage ob es damit zu tun hat oder doch was ganz anderes ist..wo muss ich eigentlich nach einstichstellen suchen?
sollte es wirklich der fall sein, kann man jemand davon abbringen?

er macht sich eh schon mit dem training kaputt..hat schmerzen in schulter und rücken
ich würde mal Armbeugen tippen - aber keine ahnung ob man das auch woanders hinspritzt...

abbringen - puh - auf alle Fälle keine Vorwürfe machen - wenn er "süchtig" ist dann nur mit professioneller Hilfe.

und wegen dem Training - dann trainiert er falsch....
 

Benutzer42107  (36)

kurz vor Sperre
Roids werden intramuskulär (direkt in den Muskel) gespritzt... Häufig in Oberschenkel, Po oder Schulter..!
 

Benutzer39867  (39)

Verbringt hier viel Zeit
Ich denk schon das es damit zu tun hat, wenn er Diabetes hatte solltest du das schon wissen, oder? Und Schore wird er sich ja wohl nicht spritzen, oderlag da noch ein Löffel!
 

Benutzer43604  (35)

Verbringt hier viel Zeit
nein, da lag kein löffel und das glaube ich auch nicht...

ja, stimmt..diabetes wüsste ich sicher...ach man...hätte da mal net reingucken sollen, wie soll ich denn das nu ansprechen :ratlos:
 

Benutzer17127  (33)

Verbringt hier viel Zeit
wie kann man stolz auf die msukeln sein,wenn man sich sie spritzt und sch kaum anstrenegen muss???

anabolika kann man doch auch direkt in die muskeln spritzen,...

du kannst eiweiß futtern und trinken.... ;-)....
 

Benutzer41255  (34)

Verbringt hier viel Zeit
Im Bodybuilding bereich gibt es unzählige Mittel und Preparate.
Es kann sich um Anabolstoffe handeln oder um andere Hormone , die gespritzt werden.
Meist wird das direkt wie schom im Thread genannt in den Muskel gespritzt.
Intravenos werden die Stoffe nicht verwendet.

Sprich Ihn doch einfach mal auf das Thema an und sag Ihm, dass du dir Sorgen macht :zwinker: :eckig:
 

Benutzer32905 

Verbringt hier viel Zeit
Milchschnitte schrieb:
wie kann man stolz auf die msukeln sein,wenn man sich sie spritzt und sch kaum anstrenegen muss???

Wenn ich sowas schon höre :kotz: Bin zwar kein Befürworter von Roids aber man muss genauso hart mit wie ohne trainieren. Wie wärs sich erstmal zu informieren bevor man wieder solche Stammtischparolen vom Stapel lässt.

@Topic
Ich schätze mal das er eine Kur ausprobiert (hat). Hast also 2Möglichkeiten:
Ihn sofort darauf ansprechen oder warten und schaun ob er spätere weitere beginnt oder es nen Einzelfall war.
 

Benutzer42107  (36)

kurz vor Sperre
Milchschnitte schrieb:
wie kann man stolz auf die msukeln sein,wenn man sich sie spritzt und sch kaum anstrenegen muss???

anabolika kann man doch auch direkt in die muskeln spritzen,...

du kannst eiweiß futtern und trinken.... ;-)....


Wie ich solche Menschen liebe... keine Ahnung von irgendwas aber die Klappe gaaanz groß aufmachen...

Weißt du eigentlich wie diszipliniert die meisten Bodybuilder leben?? Sicherlich nicht...

Hast du eine ahnung von Roids??? Ich denke nicht... wie kommst du dann darauf das Leute die sich Roids spritzen nicht mehr hart trainieren müssen???
Das sind vielleicht die spacken, die auch von nix ne Ahnung haben und sich testo spritzen und denken jez geht alles von alleine... aber diese Leute machen auch den Ruf dieses Sportes kaputt!!! :angryfire

@Topic: Sofern dein Freund nicht schon mindestens 24-25 Jahre alt ist, wird seine Körpereigene Testosteron Produktion noch auf vollen Touren laufen... Er sollte es also dringend vermeiden sich Roids zu injezieren...

Desweiteren kannste ja beim nächsten mal kuscheln an seinen (sorry) eiern fühlen... wenn er sich Testo spritzen sollte, schrumpfen auch seine eier, da sie ja selber kein Testo mehr produzieren müssen... :zwinker:
 

Benutzer43604  (35)

Verbringt hier viel Zeit
also, hab am we nochmal in die schublade geschaut..da lagen keine spritzen mehr drinne...hab nur ne packung ausm ausland gefunden...omnadren stand da glaub ich drauf das andere konnte ich net lesen... werde gleich mal googeln was das ist...weiß sonst evtl jemand was das is`?

naja..und wegen der eier...keine ahnung..bin noch nicht so lange mit ihm zusammen und weiß also nicht wie groß sie vorher gewesen sind im falle dass da überhaupt was geschrumpft ist... und er is 24..
 

Benutzer42107  (36)

kurz vor Sperre
Joar, dann kannste dir sicher sein, das er sich Testosteron inj.!

Omandren is der Name von dem Testosteron einer Polnischen Firma... Hab nur mal gehört, das es da sehr viele Fakes geben soll und man deshalb sehr vorsichtig mit denen sein soll...!

Also wie gesagt, jez kannste dir sicher sein, das er sich Roids inj aber das macht ihn ja nicht zum unmenschen... :zwinker:

Sprech ihn einfach ganz normal drauf an... ich denke mal schon, das er weiß was er da tut... :smile:
 

Benutzer43604  (35)

Verbringt hier viel Zeit
hmm...hatte so gehofft dass das net so sein würde....ich frag ihn einfach erstmal unverbindlich ob er was nimmt und vielleicht gibt er es ja zu und dann kann ich ihm sagen, dass mir das sorgen macht etc pp...wenn er es nicht zugibt dann wird es schwieriger

wird man bei langer anwendung eigentlich impotent??

oh man...bin grad voll fertig...
 

Benutzer42107  (36)

kurz vor Sperre
ich hab kopier dir mal einfach mögliche Nebenwirkungen aus der Wissensdatenbank von www.muskelbody.de hier rein... :zwinker:

Er wird sicher wissen, was er da tut, deshalb gehe ich mal sehr stark davon aus, das er nicht impotent wird... :zwinker:

Ich denke auch, das du ihn einfach mal ansprechen solltest... :smile:


Mögliche Schädigungen durch Anabolika

Allgemeine Schädigungen


Lebertumorbildung (Krebs)
Schädigung des Herz - Kreislauf - Systems
Störung des Fettstoffwechsels
der Blutgerinnung und des Gefäßsystems
Ablagerung an den Gefäßwänden
Verschlechterung der Cholesterinwerte
Arteriosklerose
Zusammenkleben der Blutkörperchen
Blutgerinnsel im Gehirn (Schlaganfall)
Schädigungen der Herzmuskelzelle
Herzvergrößerung
Herzrhythmusstörung
Thrombosegefahr
Gynäkomastie (krankhafte Brustvergrößerung)
Vergröberung der Gesichtszüge
Vergröberung der Hand- und Fußstruktur
Wachstum des Nasenknorpels
Wachstum der Kinnspitze
Wachstum der Wangenknochen
Wachstum der Augenbrauenwülste
Wachstum des Ohrknorpels
Wachstum der Skelettmuskulatur
Beschleunigte Skelettreifung
Nabelbrüche
Veränderung der Schilddrüsenfunktion
Zunahme des Unterhautfettgewebes (Gewichtszunahme)
Wassereinlagerung im Gewebe
Vergrößerung der Talgdrüsen der Haut
Ausbildung von Akne
Gewaltbereitschaft
Gefühlsschwankungen
Gereiztheit
Negative Gedächtnisleistung und Konzentrationsfähigkeit
Psychische Erkrankungen (z.B. Depressionen)
Abnahme des Hodenvolumens und der Spermienzahl
Veränderung des Haarverteilungsmusters (z.B. Haarausfall)
Steigerung oder Abschwächung des Geschlechtstriebs

Allgemeine Nebenwirkungen:
Androgene und Anabolika wirken auf die Talgdrüsen der Haut, wobei deren Entwicklung und Aktivität beeinflusst wird. Sie fördern dabei u.a. auch die Ausbildung von Akne.
Eine verringerte Ausscheidung von Natrium bewirkt eine vermehrte Wassereinlagerung im Gewebe und führt somit zu einer Zunahme des Körpergewichts.

Schädigungen des Herz-Kreislauf-Systems:
Unter Anabolikaanwendung wird die Konzentration der Fetteiweiße mit hoher Dichte (HDL = high density lipoprotein) im Blutplasma erniedrigt, während die Fetteiweiße mit geringer Dichte (LDL = low density lipoprotein) sich erhöhen. Damit erhöht sich der Quotient aus LDL zu HDL, was als Risikofaktor zur Entstehung von Arteriosklerose bis hin zum Herzinfarktes angesehen wird.
In weiteren Studien wurde auf mögliche Veränderungen von Faktoren der Blutgerinnung, des Gefäßsystems und Schädigungen der Herzmuskelzelle hingewiesen, die bei Steroid-Benutzern im Vergleich zu Nicht-Benutzern das Risiko einer Thrombosegefahr erhöhen können.

Herzhyperthrophie und Kapillarisierung:
Tagarakis und Addicks wiesen im Tierversuch an Mäusen deutliche Veränderungen am Herzmuskel durch Anabolikaanwendung nach. Dieses führte zu einer Hyperthrophie der Herzmuskelzelle, wobei eine verbesserte Kapillarisierung zur notwendigen
O2-Versorgung aber ausblieb. Bei sportlichen Höchstleistungen könnte somit eine Unterversorgung des Herzmuskels mit Sauerstoff auftreten und zu Schäden führen.

Leberschäden:
Werden Anabolika über längere Zeit angewendet, können irreversiblen Leberschäden ausgelöst werden.
Hierbei sollen 17-methylierte Steroide wie Methyltestosteron oder Stanozolol toxischer auf die Leberzellen wirken als nichtmethylierte Steroide wie Testosteron. Konsequenterweise werden heute für therapeutische Zwecke bevorzugt Testosteronverbindungen anstelle von 17-methylierten Steroiden angewendet.

Virilisierungen (Vermännlichung) bei Frauen:
Alle Anabolika verursachen bei Frauen aufgrund der androgene Wirkungen Virilisierungen, die sich in Veränderungen der Stimme (irreversibel), des Behaarungsmusters, Störungen des Menstruationszyklus und einer Klitorishyperthrophie (irreversibel) bemerkbar machen.

(Virilisierung
Bezeichnung für Merkmalsausprägungen des männlichen Geschlechts. Bei Frauen Bezeichnung für Veränderungen im Aussehen zur Vermännlichung (Akne, Alopezie, Hirsutismus, Klitorisvergrößerung, Tieferwerden der Stimme mit irreversibeler Schädigung des Kehlkopfes. Virilisierungserscheinungen sind Nebenwirkungen von Anabolika bei Frauen und sind Ausdruck einer verstärkten Androgenisierung.

Akne (Acne)
Sammelbezeichnung für verschiedene Erkrankungen der Talgdrüsenfollikel der Haut, wobei es zu Sekretions- und Verhornungsstörungen kommt und als Folgeerscheinung durch Entzündungen und Vernarbung geprägt sind.'

Alopezie
Vermehrter Haarausfall der zur Kahlheit führt.

Androgenisierung
Als Androgene werden männliche Sexualhormone (C-19-Steroidhormone wie Testosteron) bezeichnet. Eine vermehrte Androgenwirkung wird als Androgenisierung definiert. Sie kann verschiedene Ursachen haben, z.B. eine vermehrte Produktion von Androgenen in den Geshlechtszellen oder eine erhöhte Umwandlung von Vorstufen zu Androgenen im peripheren Gewebe.

Hirsutismus
Entprechend dem männlichen Behaarungsmuster eine verstärkte Körper- und Gesichtsbehaarung bei Frauen. Die Ursachen können in einer erhöhten Androgenbildung endokriner Drüsen aber auch ethnisch, familiär bedingt sein.



Gynäkomastie beim Mann:
Eine Anabolikaanwendung über längere Zeit kann zu einer abnormalen Vergrößerung der Brust beim Mann (Gynäkomastie) führen. Es wird angenommen, dass aromatisierbare Anabolika im Stoffwechsel zu Östrogenen oder Progesteron metabolisiert werden, die diese Wirkung auslösen.

Beeinflussung des Längenwachstums bei Jugendlichen:
Anabolika können bei Jugendlichen das Längenwachstum beeinflussen, indem ein vorzeitiger Verschluss der Epiphysenfugen die Wachstumsphase verkürzt.

Psychotrope Wirkungen
Zu den psychotropen Wirkungen der Anabolika gibt es zahlreiche Fallstudien und Selbstberichte, aber nur wenige nach wissenschaftlichem Standard durchgeführte Untersuchungen. Die Ergebnisse lassen sich folgendermaßen zusammenfassen: Psychotrope Effekte treten vor allem bei hohen Dosierungen der Anabolika (oberhalb der therapeutischen Dosen) auf. Während des Anabolikamißbrauchs kann es sowohl zu positiven (Euphorie, sexuelle Erregbarkeit, Energiebereitschaft) als auch zu negativen Veränderungen (Gereiztheit, Gefühlsschwankungen, Gewaltbereitschaft) der Stimmungslage kommen. Ebenso werden negative Einflüsse auf kognitive Faktoren wie Gedächtnisleistung und Konzentrationsfähigkeit beschrieben. Fast alle Autoren berichten von Verhaltensänderungen in Richtung einer Steigerung der Aggressivität, und mehrere Fallstudien bringen schwere Gewaltverbrechen in Verbindung mit Anabolikaanwendung. In neueren Studien wird auf das mögliche Suchtpotential von Anabolika aufmerksam gemacht, das sich u.a. in Depressionen nach Absetzen von Anabolika äußert.
Das Ausmaß der psychotropen Effekte der Anabolika soll neben der Höhe der Dosierung, der Struktur des Anabolikums und der Dauer der Anwendung auch von der Persönlichkeitsstruktur des Mißbrauchers (Grundagressivität, psychische Erkrankungen, gleichzeitiger Alkohol- und Drogenabusus) und den Umgebungsbedingungen (Stressituation, Gruppendruck, Konsequenzen auf Verhaltensänderungen) abhängen.

Erhöhte Sterblichkeit bei Kraftsportlern, die Anabolika einnehmen:Eine finnische Studie zeigt, dass männliche Kraftsportler (Powerlifting), die von 1977-1982 in Finnland zu den fünf Besten in den Klassen zwischen 82,5 und 125 kg zählten und verdächtig auf Anabolikamissbrauch waren, in den folgenden 12 Jahren eine 4-5fach höhere Sterblichkeit aufwiesen, als männliche Personen des gleichen Alters in der Normalbevölkerung.
 

Benutzer41255  (34)

Verbringt hier viel Zeit
Und was lernen wie daraus ?
Bescheissen gilt nicht

Find ich echt schlimm , sich Hormone zur spritzen anstatt es bei einem harten und ehrlichen Training zu belassen. :kotz: :kotz:
Sowas ist gefusche an sich und seinem eigenen Körper :madgo: :madgo:
 

Benutzer43604  (35)

Verbringt hier viel Zeit
er trainiert hart so is das nicht...frag mich nur warum er dann das zeug meint nehmen zu müssen.. :geknickt:
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren