Wer isst daheim noch Kartoffeln?

Benutzer34612 

Planet-Liebe Berühmtheit
Redakteur
Stimmt - in 20 Minuten sind die locker fertig.
Man muss ja nicht die ganzen Kartoffeln kochen oder sie nur einmal durchschneiden.
Ich würfel die gleich in mundgerechte Stücke, dann ist man in 15 bis 20 Minuten locker fertig.
 

Benutzer122815 

Öfters im Forum
Bei mir gibt es keine Kartoffeln, sollte ich mich nun irgendwie schuldig fühlen? Ich esse die höchstens mal in der Mensa, wenn es dazu richtig viel Sauce gibt, mag sie aber ansonsten nicht sonderlich gerne.

Bei mir gibt es Bratkartoffeln aus der Tüte und Pommes und Co. aus dem TK-Fach... man könnte über das Ganze ja Nahrungsergänzungsmittel bröseln... Problem gelöst :grin:
 

Benutzer50283 

Sehr bekannt hier
Bei unserem Herd dauert das mindestens ne dreiviertel Stunde/Stunde, was mir zu lange dauert. Daher gibt es äußerst selten Kartoffeln, obwohl ich die eigentlich ziemlich gerne esse. Bevor meine eine Mitbewohnerin zu ihrem Erasmussemester aufgebrochen ist, hat sie immer Kartoffeln gekocht, und wir durften klauen. Das war toll :smile:. (Nicht nur deshalb) wird (es) Zeit, dass sie zurückkommt.
 

Benutzer91095 

Team-Alumni
Off-Topic:
Stimmt - in 20 Minuten sind die locker fertig.
Man muss ja nicht die ganzen Kartoffeln kochen oder sie nur einmal durchschneiden.
Ich würfel die gleich in mundgerechte Stücke, dann ist man in 15 bis 20 Minuten locker fertig.

Dann ist von den "nativen Wirkstoffen" aber vermutlich auch nicht mehr viel in der Kartoffel, sondern ihr müsstet das Kochwasser trinken :zwinker:
 

Benutzer34612 

Planet-Liebe Berühmtheit
Redakteur
Irks...
Da hast Du wahrscheinlich auch wieder Recht.

Oft machen wir die auch einfach im Ofen - kleine Kartoffeln einmal durchgeschnitten, bisschen Öl und Kräuter/Gewürze drauf - besser als jede Pommes :smile:
Und keine Schälarbeit.
 

Benutzer91095 

Team-Alumni
Die schonendste Art ist übrigens, die Kartoffeln im ganzen MIT SCHALE in einem Dämpfeinsatz über kochendem Wasser zu dämpfen. Wer sich wirklich Gedanken über die "nativen Wirkstoffe" machen will und die Kartoffel als gesündeste aller Beilagen bewerben will, der muss die Kartoffel auf diese Art kochen, sonst hat das ganze nämlich eh keinen Sinn :whistle:
 

Benutzer34612 

Planet-Liebe Berühmtheit
Redakteur
Wie lange braucht die Zubereitung auf diese Art denn?
 

Benutzer91095 

Team-Alumni
Wie lange braucht die Zubereitung auf diese Art denn?

Dürfte eigentlich nicht länger dauern als das Kochen ganzer Kartoffeln. Der Nachteil ist, dass
-man sich mengenmäßig an das Potenzial des Dämpfeinsatzes richten muss
- heiße Kartoffeln ungut zu pellen sind
- es länger dauert als klein geschnippelte Kartoffeln

Wenn man aufs Dämpfen umsteigen will, kann man sich überlegen, einen Dampfgarer zuzulegen.
 

Benutzer34612 

Planet-Liebe Berühmtheit
Redakteur
Wir haben einen Reiskocher mit Dampfeinsatz - das müsste eigentlich funktionieren.
Wenn man weiß wie viel Zeit man einkalkulieren muss, ist das ja kein Problem.
 

Benutzer75021 

Beiträge füllen Bücher
Wir essen ca. 2x die Woche Kartoffeln, davon 1x meist als Püree verarbeitet.
Hier geht das übrigens auch in 20 min. Ich halbiere/viertel die immer, je nach Größe.
Pellkartoffeln mach ich nie, mich nervt das gefriemel wenn ich hunger hab :grin:
 
A

Benutzer

Gast
Da mein Freund Nudeln nicht sonderlich mag und ich kein großer Fan von Reis bin, gibt es bei uns sehr oft Erdäpfel/Kartoffel
 

Benutzer111070 

Team-Alumni
Ich esse in der Regel auch mehrmals pro Woche Kartoffeln in irgendeiner Form, weil ich Nudeln und Reis nicht viel abgewinnen kann.

Die Hausfrau "von Heute" nimmt sich nicht mehr die Zeit(2 bis 3 Minuten) die Kartoffeln,
entweder als Salz-oder Pellkartoffeln zu schälen!

Also hier hat eigentlich meistens mein Vater die Kartoffeln geschält, vielleicht wäre das auch für dich mal eine Option? So schwer ist das wirklich nicht. :engel:
 

Benutzer97853 

Planet-Liebe Berühmtheit
Ich esse kaum Kartoffeln. Negative Erinnerungen an die Kindheit. :grin:
 

Benutzer15156 

Meistens hier zu finden
Ich mag Kartoffeln sehr gerne, gibt es bestimmt 2x pro Woche. Ich mach die meist in der Microwelle, geht schneller als am Herd.
 

Benutzer90972 

Team-Alumni
Mein Freund und ich essen eher selten Kartoffeln in unseren 4 Wänden. Ich bin ehrlich gesagt zu faul die Teile ständig zu schälen. :ashamed: Im Endeffekt dauert das zwar auch nicht lange (20 Min Kochzeit) und wir essen eigentlich auch gern Kartoffeln. Reis und Nudeln gehen aber schneller. Kartoffeln gibt es vielleicht einmal in der Woche. Gern auch als Bratkartoffeln oder Bartoffelbrei.

Aus unseren Elternhäusern sind wir es beide anders gewohnt. Da ga/gibtb es fast immer Kartoffeln (die wir dann auch gerne essen). Nudeln und Reis waren eher die Seltenheit. Womöglich versuchen wir den Kartoffelüberschuss jetzt zu kompensieren. :grin:
 

Benutzer96776 

Beiträge füllen Bücher
Ich mag Kartoffeln sehr gerne und die kommen auch des Öfteren auf den Tisch bei uns, so einmal die Woche mindestens :smile2:
Klar ist die Warterei etwas lästig aber es lohnt sich auf jeden Fall und schmeckt lecker.
 

Benutzer121281  (32)

Planet-Liebe ist Startseite
Drillinge sind besonders kleine Kartoffeln, die zumeist problemlos mit Schale verzehrt werden können.
 

Benutzer56469  (36)

Beiträge füllen Bücher
Wir essen auch oft Erdäpfel :zwinker: Mal mit Petersilie, dann mit Salz (auch kalt mit Salz), Braterdapferl oder es wird Pürree gemacht. Geröstete Erdapferl mit Spinat ist total gut. :drool: Aber ich zähl ja eh nicht weil ich keine Deutsche bin :grin:
 

Benutzer113006 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Einmal in der Woche gibt es bei mir Kartoffeln. Entweder als Bratkartoffeln oder Kartoffelgratin. Für das Gratin schäle ich die Kartoffeln durchaus, aber bei Bratkartoffeln esse ich die Schale mit :grin:
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren