Wer hats leichter? Mann oder Frau

Benutzer111866  (35)

Sorgt für Gesprächsstoff
Hey Leute !!!!

Hab mich mal mit dem Thema beschäftigt wer es leichter hat, Männer oder Frauen?
Eine Frau würde man wahrscheinlich nie Fragen ob Sie beim schleppen hilft, und wäre also in der Hinsicht erleichtert, aber im Bezug auf den Beruf trägt die Frau sicherlich noch Nachteile mit sich... Hab mir einen Artikel rausgesucht in dem das ganz gut behandelt ist Als Frau lebt es sich günstiger | Ladyrabatt
Da ist auch vom Schwachen Geschlecht die Rede aber ich weiß nicht ob diese Ansicht immer so hilfreich ist :geknickt: , Außerdem möchte ich eigentlich dass man gleich behandelt wird... was meint ihr ???
 

Benutzer95038 

Benutzer gesperrt
Denke, wenn man alles auflistet, hält es sich ziemlich die Waage.
Die Männer müssen immer stark sein und mit anpacken, Frauen haben die Mens und den Geburtsschmerz.

Beides ist nicht einfach :zwinker:
 

Benutzer10855 

Team-Alumni
Das ist ja ein entsetzlicher Artikel... :ratlos:

Wenn ich mir vorstelle, dass mein Gehalt von irgendeiner Frau als Taschengeld missbraucht wird, während ich den gemeinsamen Lebensunterhalt damit bestreiten muss kräuseln sich mir ja die Gedärme! Dann auch noch fragen, ob ich mir was von meinen eigenen Geld anschaffen darf ist ja wohl die Krönung. :eek:

Möge ich lange von solchen Frauen verschont bleiben. Ich nehme dann lieber die praktisch veranlagten Weibchen, die von sich aus auch mal mit anpacken, sich keine Sorgen darüber machen, ob ihre Nägel dabei abbrechen könnten und sich überhaupt nicht erst bitten lassen, wenn sie helfen können. Bei denen habe ich auch das Gefühl, dass die mit Geld umgehen können und im Falle von gemeinsamen Finanzen umsichtig handeln. So welche haben es dann auch nicht besonders schwer im Leben, egal ob mit Partner oder ohne.
 

Benutzer91095 

Team-Alumni
Wieso man so etwas auf das Geschlecht runterklopfen will, wenn es so viel mehr Aspekte gibt, die da mit reinspielen, erklärt sich mir nicht.

Reduzier dich nicht selbst auf dein Geschlecht und lass es dir von anderen auch nicht bieten. Auf die Art lebt es sich ganz gut! Du bist du und du lebst dein Leben und keines einer Gruppe, die sich über ihr Geschlecht definiert. Wenn du Vorzüge draus ziehen kannst, dass du du bist, dann tu das, sofern keine anderen Menschen dadurch leiden. Wenn du Nachteile draus ziehst, dass du du bist, dann stell dich den Nachteilen und überdenke, was du tun kannst, um die Nachteile aus dem Weg zu schaffen. Manchmal ist's nur ein Gang zum Betriebsrat. Manchmal allerdings eine Sache, die man am eigenen Verhalten ändern muss.
 

Benutzer65590 

Beiträge füllen Bücher
Im zivilisierten Westen haben es Männer nur ein bisschen besser, überall sonst auf der Welt würde sich angesichts der alltäglichen Unterdrückung der Frau die Frage gar nicht erst stellen.
 

Benutzer50955 

Sehr bekannt hier
Ich habe den Eindruck, dass jede Gruppe gerne die eigenen Nachteile und die Vorteile der anderen (um die man sich selber betrogen fühlt) überbewertet. Hier im Forum hat man ja auch oft gelesen, wie unfair Frauen den Arbeitsmarkt finden...es aber ganz selbstverständlich fanden, dass sie nicht zur Bundeswehr mussten.

Lotusknospe: Ich verstehe, was du meinst, aber so ganz lebenswirklich ist diese Ansicht eben nicht, immer nur auf das Individuum zu schauen, da es eben viele staatliche aber auch privatwirtschaftliche Vor- bzw. Nachteile gibt, die nur am Geschlecht ansetzen. Männer müssen i. d. R. für Singlebörsen im Netz zahlen, Frauen oftmals nicht. Frauen müssen auch bei nicht sooo langen Haaren mehr beim Friseur zahlen, Männer zahlen mehr im Club, Frauen freuen sich über freien Eintritt und Freigetränk usw.
 

Benutzer111070 

Team-Alumni
Ich als Frau finde, dass die Männer es in den meisten Angelegenheiten (körperlich, auf dem Arbeitsmarkt, in der Gesellschaft, etc) weitaus leichter haben.

Aber das kommt daher, dass man in der Tat die eigenen Nachteile, an denen man keine Schuld trägt, schwerer wiegen lässt als die Vorteile, die als selbstverständlich hingenommen werden.

So kann ich mich darüber beschweren, dass wir armen Frauen, sobald wir ein Kind möchten, die Last und Schmerzen der Schwangerschaft ertragen müssen, und darauf erwidert ein Mann dann, dass er dafür niemals diese enge, durch die Schwangerschaft entstandende Mutter-Kind-Bindung erleben darf. Und dann?

The grass is always greener on the other side of the fence. :grin:
 

Benutzer101233  (39)

Planet-Liebe Berühmtheit
Natürlich hat es der Mann leichter.

Erstens, wir können im Stehen pinkeln.
Zweitens, wenn wir beim Essen schmatzen, ist das animalisch und zeigt, dass wir richtige Kerle sind. :cool:
Drittens... das könnte jetzt ewig so weiter gehen, ich könnte über hundert Gründe aufzählen... :grin:
 

Benutzer91095 

Team-Alumni
Lotusknospe: Ich verstehe, was du meinst, aber so ganz lebenswirklich ist diese Ansicht eben nicht, immer nur auf das Individuum zu schauen, da es eben viele staatliche aber auch privatwirtschaftliche Vor- bzw. Nachteile gibt, die nur am Geschlecht ansetzen. Männer müssen i. d. R. für Singlebörsen im Netz zahlen, Frauen oftmals nicht. Frauen müssen auch bei nicht sooo langen Haaren mehr beim Friseur zahlen, Männer zahlen mehr im Club, Frauen freuen sich über freien Eintritt und Freigetränk usw.

Da hast du schon Recht, aber letztendlich zählt trotzdem das Individuum, zumindest in den meisten Fällen. Denn bei mir ist es z.B. egal, ob ich gratis in einen Swingerclub reinkomme. Ich geh ja sowieso nicht. Gleichzeitig kratzt es mich nicht, dass der Frisör für Frauen tendenziell höhere Preise verlangt, denn ich gehe allerhöchstens einmal im Jahr zum Frisör und schneide mir ansonsten die Haare selbst. Zusätzlich gehe ich in Clubs, wo jeder Eintritt zahlen muss (da ist die Crowd auch mMn besser. Man geht wegen dem Club hin, nicht um dem anderen Geschlecht beim Hinternwackeln zuzuschauen). Freunde laden mich gleichermaßen ein, wie auch ich sie einlade. In einer Beziehung wird nach Einkommen gerechnet, egal, ob nun Mann oder Frau mehr verdienen (und ja, es kommt auch vor, dass Frau mehr verdient). Für mein Äußeres gebe ich nicht mehr Geld aus als ein durchschnittlicher Mann. Ich leide unter keinem krankhaften Taschenfetisch, gehe nicht nur Maniküre und trage kaum Schmuck. So gesehen zählen solche Sachen für mich auch nicht und ich würde sagen, es kommt tatsächlich auf die persönliche Lebensweise an.
 

Benutzer97250 

Meistens hier zu finden
Der Artikel ist auf so vielen Ebenen falsch, da fehlt mir heute einfach der Antrieb, um im einzelnen darauf einzugehen. Allein schon das dort vermittelte Frauenbild ist eine Frechheit.

Man kann sowieso keine allgemein gültige Antwort darauf geben.

Das hängt von den individuellen Anlagen, den Lebenszielen usw. ab, ob das eigene Geschlecht von Vorteil ist, oder nicht.
 

Benutzer82687 

Meistens hier zu finden
Was für ein schlechter Artikel...

Also ich habe bisher nicht den Eindruck, dass irgendeine Gruppe jetzt irgendwie stark bevorzugt bzw. benachteiligt wird. Klar, dass sich das manche Leute gerne einreden, dass sie es irgendwie extrem schwer haben aufgrund was auch immer. Aber ich denke be uns im Land ist der Unterschied jetzt nicht so groß wie in Ländern, wo Frauen unterdrückt werden.

Ich denke es kommt einfach drauf an wie schwer man es sich selbst macht. Ich zahle selbst und packe auch von selbst mit an. Das einzige was ich mich bei z.B. Umzügen weigere zu tragen, ist ne Waschmaschine. Die ist mir einfach zu schwer und ich hab Angst, dass mir die ausrutscht. Da kann deutlich mehr kaputtgehen, als bei nem schweren Sofa, das gepolstert ist:zwinker:

Ich finde es nur lächerlich, wenn man als Frau ach so emanzipiert sein möchte, dann aber den Partner zahlen lässt und sich die "schweren" Taschen/Einkäufe tragen lässt bzw. das sogar noch erwartet/verlangt. Leider schon erlebt im Bekanntenkreis und ich frag mich echt, warum Männer das mitmachen.
 

Benutzer96776 

Beiträge füllen Bücher
Grundsätzlich würde ich ja sagen die Männer aber das sagt sich als Frau natürlich leicht.
Ich kann mich nicht in dessen Lage hineinversetzen weil ich ja nciht als Mann geboren wurde :grin:
Es kommt auch auf den Charakter darauf an und andere Umstände ob man es schwer hat oder nicht.
Das hängt definitiv nicht nur vom Geschlecht allein ab!

---------- Beitrag hinzugefügt um 20:09 -----------

Den Beitrag halte ich auch für völlig aus dem Zusammenhang gerissen.
Dann hätten alle Frauen ja ein so tolles Leben aber dem ist definitiv nicht so!
Ich finde das Ganze sehr weit hergeholt!!
Nein, dem kann ich nicht zustimmen.
Die meisten Frauen werden bestimmt nicht nur vom Mann erhalten sondern sorgen für sich selbst und auch nicht jeder Mann schleppt für einen Kisten, hält einem Türen auf, etc.
Wo wir wieder beim Thema Charaktere wären, die von Mensch zu Mensch sehr variieren.
(z.B. Verantwortungsbewusstsein, Ehrgeiz usw. spielen hier eine Rolle!)
 

Benutzer6874  (35)

Benutzer gesperrt
Über die ganze Welt betrachtet, haben es eindeutig die Frauen und Mädchen weniger gut.
In unseren Breitengraden kann man die Frage nicht so allgemein beantworten. Ich kenne für beides Beispiele, sogar ziemlich extreme.

Ich hoffe, dass das alte ritterliche Ideal (wenn es das je gab) wieder mehr vorgelebt wird, nämlich dass der Stärkere die grössere Last trägt übernimmt und nicht versucht, die Last einem Schwächeren aufzuladen.
 

Benutzer20976 

(be)sticht mit Gefühl
Ich lebe nicht im permanenten Wettstreit der Geschlechter. Ich bin Mensch. Ich bin Frau. Und? Ich weiß nicht, wie es wär, ein Mann zu sein, aber ich definier mich nicht hauptsächlich über meine XX-Chromosomen. Ich hab diverse Eigenschaften - welche davon als typisch oder untypisch feminin gelten, ist für mich sekundär.

Daher ist mir der Vergleich, welches Geschlecht es angeblich schwerer oder leichter hat, ziemlich schnuppe, ggf. werden da die üblichen Klischees aufgefahren. Keine Lust mitzumachen.
 

Benutzer90972 

Team-Alumni
Sorry, aber wenn nich solche Artikel lese bekomm ich echt das Kotzen.

In welcher Beziehung läuft das denn bitte so? Sicher ist es nett, wenn einem mal die Tür aufgehalten oder in den Mantel geholfen wird. Aber eine Frau ist sich doch nicht zu schade mal mit anzupacken! Sicherlich gibt es kleine Prinzesschen, die sich gern aushalten lassen, aber wieviele sind das denn?

Im Bezug auf Karriere, Familienplanung haben Frauen es meiner Ansicht nach sogar schwerer (nein, ich bin trotzdem absolut kein Fan einer Frauenquote). Von der globalen Situation mal ganz zu schweigen.

Dieser Artikel ist einfach völlig überzogen und absoluter Schwachsinn.
 

Benutzer39497 

Sehr bekannt hier
Rein gesellschaftlich haben hierzulande beide Geschlechter sowohl ihre Vorzüge als auch ihre Nachteile und da gibt es sowohl gewisse Richtlinien, wie MrShelby schon andeutete, die für alle Angehörigen eines Geschlechts gültig sind, sowie geschlechtstypisches Verhalten in bestimmten Situationen, wo jeder Einzelne selber bestimmen kann, ob er die Verhaltensweise einnimmt, welcher typisch Mann oder typisch Frau zugeschrieben wird.

Was die angeführten Beispiele mit dem Kisten schleppen, dem Türe aufhalten oder dem finanziellen Ausbeuten des Mannes betrifft, so ist das eben nicht nur eine Frage des Geschlechts, sondern auch eine Frage des Typs.

Nicht jede Frau ist dazu geschaffen sich zurückzulehnen, mit ihren Reizen zu spielen und mit den Wimpern zu klimpern, nur damit sich die Männer in ihrer Umgebung ihretwegen zum Affen machen oder sie finanziell aushalten. Selbst wenn eine Frau das rein theoretisch toll und angenehm fände, gehört nun mal nicht jede zu dem Schlag Frauen, bei denen das funktioniert. Im Prinzip gibt es ja auch Fälle wo das umgekehrt funktioniert, aber auch da betrifft das längst nicht jeden, denn es ist ja wahrlich nicht jeder Mann zum Gigolo geboren, selbst wenn so mancher sich das wünschen würde.

Zudem möchte längst nicht jede Frau diese Art von "Vorteil" für sich ausnutzen, und zwar ungeachtet dessen, ob sie nun über die weiblichen Reize verfügt und in der Lage dazu wäre diese einzusetzen, um dadurch zu profitieren. Viele Frauen möchten als selbstbestimmte und tatkräftige Wesen wahrgenommen werden, die auch mal anpacken und für ihre Drinks selber aufkommen können. Sie möchten nicht auf ausgespielte weibliche Reize oder Vorteile, die sich evtl. für sie ergeben, nur weil sie eine Frau sind, reduziert werden. Denn eine Frau die das ständig tut, kann von anderen schnell auch mal als billig, charakterschwach, selbstsüchtig, faul und nicht selbstbestimmt betrachtet werden.
 

Benutzer3277 

Beiträge füllen Bücher
Wieso man so etwas auf das Geschlecht runterklopfen will, wenn es so viel mehr Aspekte gibt, die da mit reinspielen, erklärt sich mir nicht.

Dem schließe ich mich an. Eine bildhübsche, schlanke Frau hat es wesentlich leichter als eine unschöne, schwergewichtige Frau, und bei Männern ist es ähnlich. Es kommt auch aufs Alter an (Junger Mensch vs. alter Mensch), ob man aus einem reichen Elternhaus oder einer Hartz-Familie stammt, oder ob man ein körperliches/geistiges Handicap hat oder nicht. Also bei weitem nicht nur das Geschlecht allein.
 

Benutzer78484 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Dem schließe ich mich an. Eine bildhübsche, schlanke Frau hat es wesentlich leichter als eine unschöne, schwergewichtige Frau, und bei Männern ist es ähnlich. Es kommt auch aufs Alter an (Junger Mensch vs. alter Mensch), ob man aus einem reichen Elternhaus oder einer Hartz-Familie stammt, oder ob man ein körperliches/geistiges Handicap hat oder nicht. Also bei weitem nicht nur das Geschlecht allein.

Das war aber nicht die Frage hier...das es noch andere Gründe für Benachteiligung geben kann, steht ja völlig außer Frage.
 

Benutzer50283 

Sehr bekannt hier
Theoretisch als Mann, praktisch gibt's aber genug Frauen, die es sich einfacher machen.
 

Benutzer113145 

Benutzer gesperrt
Leichter haben es die Männer und Frauen, die sich ihrer Vorteile bewusst sind und diese auch (aus)nutzen.

Wenn eine Frau auf Grund von herausragender Qualitäten nur deshalb den Job nicht bekommt, weil sie eine Frau ist und dann mit ihren Reizen etwas spielt, um den Job dann doch zu bekommen, dann hat sie ihren Vorteil erkannt und ihr Ding durchgezogen. Für einen Mann wird es schwierig sein, mit seinen Reizen zu spielen, dafür wird er bei einigen Arbeitgebern schon alleine deswegen bevorzugt, weil er einen Schwanz hat.

Man kann ein Spiel nicht fair gewinnen, wenn alle anderen unfair spielen. Man muss sich dazu in der Lage sehen selbst unfair zu spielen und einfach mehr drauf haben.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren