Wer hat Lust, gemeinsam abzunehmen?

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
S

Benutzer

Gast
Um an den tieferliegenden Ursachen arbeiten zu können, ist es aber zwingend notwendig, dass eine angemessene Kalorienzufuhr stattfindet, sonst kann das Gehirn nicht richtig arbeiten.

In Kliniken für Essgestörte ist dies auch Therapiebedingung (also Essen nach Plan + wöchentliche Gewichtszunahme bei den Untergewichtigen).

Ja, völlig korrekt. Wenn man alleine schon sieht was ein Magnesiummangel für Folgen hat...
 
A

Benutzer

Gast
Wenn ich nicht schreibe, heißt das nicht, dass ich angepisst bin oder das nicht hören will, sondern nur, dass ich (erstmal) nicht weiß, was ich sagen soll. Ich möchte ja auch niemanden nerven mit meiner offensichtlichen Hilflosigkeit.
Dass ihr euch Gedanken macht, finde ich sehr lieb von euch und ich bin natürlich um eine Lösung bemüht.
Fachliche Hilfe kommt nicht in Frage, weil ich meinen Fall nicht als so schwer einschätze und mich da meinem Gefühl nach auch gut genug reflektieren kann. Wie ichs jedoch alleine schaffe (vom Verstand her), dafür fehlt mir noch der Ansatz.

Denn:
Das ist richtig, wenn Du davon ausgehst, daß er nur ein Ernährungsproblem hat. Ich glaube, sein Problem liegt ganz woanders und die Ernährung ist nur ein Symptom.
Ja, aber ich weiß ja nicht, wofür das ein Symptom ist. :frown: Und solang, denke ich, fehlt mir dieser Ansatz.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
S

Benutzer

Gast
Wenn ich nicht schreibe, heißt das nicht, dass ich angepisst bin oder das nicht hören will, sondern nur, dass ich (erstmal) nicht weiß, was ich sagen soll. Ich möchte ja auch niemanden nerven mit meiner offensichtlichen Hilflosigkeit.
Dass ihr euch Gedanken macht, finde ich sehr lieb von euch und ich bin natürlich um eine Lösung bemüht.
Fachliche Hilfe kommt nicht in Frage, weil ich meinen Fall nicht als so schwer einschätze und mich da meinem Gefühl nach auch gut genug reflektieren kann. Wie ichs jedoch alleine schaffe (vom Verstand her), dafür fehlt mir noch der Ansatz.

Es ist nicht schlimmes dabei, sich Hilfe von Leute zu holen, die sich damit Auskennen. Du brauchst ja keine Tiefenanalyse Deiner Psyche, sondern Du hast ein konkretes Problem, für das Du fachlichen Rat einholen könntest. (Coach, Verhaltenstherapeut)
Warum sich selbst endlos im Kreis drehen, wenn man schon in kurzer Zeit deutlich mehr Lebensqualität bekommen kann?

Ein Beispiel gefällig?
Ich habe Montag bei einem schweren Verkehrsunfall 30 Minuten lang mit einer sterbenden, eingequetschten Person geredet. Danach war ich fix und fertig und so richtig schön gefangen in einer Gedankenspirale, die mich immer wieder mit den gleichen Gedanken und Bildern gefoltert hat.

Ich weiß im Prinzip wie ich mit soetwas umgehen muß. Aber es ist schwer, dieses Wissen abzurufen, wenn der Körper einen schon mit Stressgeschehen überflutet. (Tunnelblick, zittrige Gliedmaßen).

Also habe ich schon 3 Stunden danach eine Psychologin aufgesucht, die mit mir das Erleben strukturiert und Gedanken und Gefühle aufbereitet hat. Das einzige was jetzt noch da ist, ist ein hohes Stresslevel, das aber langsam sinkt.
Die gesamte Gedankenspirale ist aufgelöst.


Genau darum geht es mir bei Dir... Deine Gedanken halten Deine Probleme aufrecht. Du brauchst jemanden, der Dir hilft, zu strukturieren und Dir ein bisschen die Richtung weist.
 
A

Benutzer

Gast
Das ist ein gutes Beispiel. Sehr treffend. Ganz genau darum geht es bei mir. Danke auch für dein Verständnis. Da fühle ich mich doch gleich wieder verstanden, anstatt verurteilt. :zwinker: Nachdem ich ja selbst schon so lange an mir arbeite, ist es für mich weder erfreulich noch angenehm, mich nun in so einer Gedankenspirale wieder zu finden, da ichs nicht gewohnt bin, derart daran zu scheitern. Das ist für mich auch eine neue Erfahrung, die mich weitgehend beschämt. Ich kenne das einfach so nicht, dass man keine Lösung findet und "Fremdeinflüssen" (in diesem Fall sekundär dem Körper) ausgeliefert ist und mit dem guten Willen so absolut nicht weiter kommt.

Aber woher nimmt man denn jemanden, der mir hilft, das zu strukturieren? :frown:
Bei einem Couch komme ich eher nicht mit einem fachlichen Rat davon, weil mir dann erfahrungsgemäß gleich eine komplette (teure!) Psychoanalyse aufs Auge gedrückt wird. Ich kenne viele Couchs, aber keinen einzigen, der in Frage käme - von der Kompetenz und vom Finanziellen her. Sicherlich ist das Geld gut investiert, aber ich brauche auch jemanden, der dann, wie in deinem Beispiel, da ist, wenn er gebraucht wird - und nicht erst in 3 Wochen.
Ich werd aber meine Fühler da mal ausstrecken und schauen, ob sich in der Umgebung eine passende Person findet.

Ich weiß im Prinzip wie ich mit soetwas umgehen muß. Aber es ist schwer, dieses Wissen abzurufen, wenn der Körper einen schon mit Stressgeschehen überflutet. (Tunnelblick, zittrige Gliedmaßen).
Ganz genau das ist es. Ich stehe ja selbst nicht ganz am Anfang mit all dem. - Mein Tunnelblick ist beim Thema Essen nur chronisch geworden.

Es ist ja auch nicht so, dass ich komplett dicht mache und nicht will. Ich rede auch mit meinem Partner darüber, der versucht mir zu helfen, aber ich komme immer wieder an den Punkt, wo mir seine Bestätigung und die Komplimente nicht weiter helfen. Er sagt mir auch immer wieder, dass ich mit 10kg mehr für ihn noch schlank, schön und begehrenswert bin (ich glaube ihm das auch, weil es diesen Fall bereites gab), doch da ich mich damit selbst so dermaßen schlecht fühle, ist das leider absolut nicht hilfreich. Ich möchte ja auch inzwischen einfach nur verhindern, dass er das mitbekommt, weil das so lächerlich ist.
 
S

Benutzer

Gast
Das ist ein gutes Beispiel. Sehr treffend. Ganz genau darum geht es bei mir. Danke auch für dein Verständnis. Da fühle ich mich doch gleich wieder verstanden, anstatt verurteilt. :zwinker: Nachdem ich ja selbst schon so lange an mir arbeite, ist es für mich weder erfreulich noch angenehm, mich nun in so einer Gedankenspirale wieder zu finden, da ichs nicht gewohnt bin, derart daran zu scheitern. Das ist für mich auch eine neue Erfahrung, die mich weitgehend beschämt. Ich kenne das einfach so nicht, dass man keine Lösung findet und "Fremdeinflüssen" (in diesem Fall sekundär dem Körper) ausgeliefert ist und mit dem guten Willen so absolut nicht weiter kommt.

Aber woher nimmt man denn jemanden, der mir hilft, das zu strukturieren? :frown:
Bei einem Couch komme ich eher nicht mit einem fachlichen Rat davon, weil mir dann erfahrungsgemäß gleich eine komplette (teure!) Psychoanalyse aufs Auge gedrückt wird. Ich kenne viele Couchs, aber keinen einzigen, der in Frage käme - von der Kompetenz und vom Finanziellen her. Sicherlich ist das Geld gut investiert, aber ich brauche auch jemanden, der dann, wie in deinem Beispiel, da ist, wenn er gebraucht wird - und nicht erst in 3 Wochen.
Ich werd aber meine Fühler da mal ausstrecken und schauen, ob sich in der Umgebung eine passende Person findet.


Ganz genau das ist es. Ich stehe ja selbst nicht ganz am Anfang mit all dem. - Mein Tunnelblick ist beim Thema Essen nur chronisch geworden.

Es ist ja auch nicht so, dass ich komplett dicht mache und nicht will. Ich rede auch mit meinem Partner darüber, der versucht mir zu helfen, aber ich komme immer wieder an den Punkt, wo mir seine Bestätigung und die Komplimente nicht weiter helfen. Er sagt mir auch immer wieder, dass ich mit 10kg mehr für ihn noch schlank, schön und begehrenswert bin (ich glaube ihm das auch, weil es diesen Fall bereites gab), doch da ich mich damit selbst so dermaßen schlecht fühle, ist das leider absolut nicht hilfreich. Ich möchte ja auch inzwischen einfach nur verhindern, dass er das mitbekommt, weil das so lächerlich ist.

Ein Verhaltenstherapeut macht keine Psychoanalyse mit Dir. Mit dem schaust Du Dir an, wo Probleme liegen und er schlägt Dir vor, wie man systematisch daran arbeiten kann. (Und das hat den Vorteil, das der von der Kasse bezahlt wird).
Ansonsten habe ich Dir ja glaube ich schonmal Bücher von David Burns empfohlen, oder? Wenn nicht, tue ich das jetzt.

Mit den Techniken aus "Feeling good" in Kombination mit Büchern über positives Denken (Napoleon Hill) habe ich mich vom sarkastischen Pessimisten zum leichten Optimisten gewandelt.

Wieder ein Beispiel gefällig?

Ganz genau das ist es. Ich stehe ja selbst nicht ganz am Anfang mit all dem. - Mein Tunnelblick ist beim Thema Essen nur chronisch geworden.

Sage niemals so einen Satz. In dem Moment wo Du ihn sagst, nimmt Dein Unterbewusstsein ihn als wahr an. Du kannst gar nicht wissen, ob das chronisch ist. Dafür fehlt Dir die Distanz und die fachliche Perspektive.
Trotzdem sagst Du es und richtest in Deinem Unterbewußtsein Schaden an.

David Burns würde das eine "kognitive Verzerrung" nennen, die Deine Stimmung beeinträchtigt.
Napoleon Hill würde sagen, daß Du damit Deinem Unterbewußtsein den Befehl gibst, sich so zu fühlen und zu verhalten als sei dieser Tunnelblick chronisch. Es wird von nun an alles das in den Fokus rücken, was diese Sichtweise bestätigt und alle Anstrengungen dagegen einstellen.
 
A

Benutzer

Gast
Und wie findet man einen Verhaltenstherapeut? Die nennen sich doch so nicht offiziell. Zumindest habe ich noch nie jemanden gefunden, bei dem das auf dem Schild stand - oder im Telefonbuch. Klingt auf jeden Fall danach, als wäre das hilfreich für mich. Ich werde schauen, was ich tun kann. :smile:
(Die Hürde liegt bei mir dann dort, dass ich Schwierigkeiten habe mich Menschen von Angesicht zu Angesicht zu öffnen, was anonym im Internet dagegen kein Problem für mich darstellt. Jemandem dabei in die Augen zu gucken ist für mich aber immer wieder eine zutiefst unangenehme Erfahrung.)

Danke für deine Ratschläge. Ich habe mich dazu schon informiert und schaue auch weiterhin, was ich davon für mich mitnehmen kann. :zwinker:

Mit dem Unterbewusstsein das ist natürlich so! :ichsagnichts:
Deswegen sage ich auch nie Dinge wie "Es ist schwer" oder "Das ist unmöglich" oder "Ich bin hässlich und fett." Manchmal denke ich "Das schaffe ich nie.", aber reflektiere mich dann auch im gleichen Moment und haue mir gedanklich gegen die Rübe, weil ich ja weiß, was das dem Unterbewusstsein für Informationen zuspielt und was für unerwünschte Prozesse dadurch in Gang gesetzt werden. Ich gebe mir da auch um Alltag große Mühe, betreffende Sätze aus meinem Gedankenschatz heraus zu fischen.
Ich sitze auch ehrlich nie da und grüble. Ich habe meine Gedanken gut im Griff, daher bin ich auch sehr aufmerksam, sobald sich "Schaltfehler" einschleichen.
Bei dem "chronisch" hab ich mir jetzt nichts negatives gedacht, ich dachte, es wäre allgemein eben chronisch, weil es schon so lange anhält.

Am Beispiel Schokolade z. B. ist es eben so, dass ich einerseits weiß, das ist jetzt lecker und ich kann es mir leisten - aber gleichzeitig brüllt da eine Stimme, die sehr viel lauter ist als die eigentliche Wahrheit. "Schokolade macht fett. Essen allgemein macht fett." Das Gefühl dazu ist so stark, dass es gar nichts bringt, nicht sowas zu denken, denn Gefühle lassen sich ja schlechter ändern, als Gedanken.
 

Benutzer141430  (36)

Benutzer gesperrt
FRESSTAG :grin:

hiermit erkläre ich die spiele für eröffnet
SmileyFreu3-1.gif
[DOUBLEPOST=1401449376,1401439069][/DOUBLEPOST]hier mal ein paar bilder vom frühstück ( kornflakes und 2 tellergroße toasts) und naschzeug :grin:
da waren die augen hungriger als der magen ^^
muss ja nicht alles auf einmal weg mal sehen wieviel ich schaffe aber muss jetzt erstmal zu meinem yup yup mann
tisch wartet um 14:30 uhr :smile:
 

Anhänge

  • IMG_0385.JPG
    IMG_0385.JPG
    2 MB · Aufrufe: 35
  • IMG_0386.JPG
    IMG_0386.JPG
    2,1 MB · Aufrufe: 38
  • IMG_0387.JPG
    IMG_0387.JPG
    2,5 MB · Aufrufe: 36
A

Benutzer

Gast
Sulux Sulux : Hast du an "Fresstagen" nie Lust auf was "vollwertiges"? (Was du ja normal auch weg lässt.) :what: Wieso keine dick geschnittenen Vollkornbrote mit Butter und fettem Käse? Wieso keinen Gurkensalat mit Sahne? Wieso keine Pfannkuchen mit Sirup zum Frühstück? Bratkartoffeln mit was leckerem (z. B. Tomatensalat mit Feta) zum Abendbrot? Das wäre doch auch mal was. :confused: Und so kann man ja die Kalorien genauso erreichen.
 

Benutzer141430  (36)

Benutzer gesperrt
Sulux Sulux : Hast du an "Fresstagen" nie Lust auf was "vollwertiges"? (Was du ja normal auch weg lässt.) :what: Wieso keine dick geschnittenen Vollkornbrote mit Butter und fettem Käse? Wieso keinen Gurkensalat mit Sahne? Wieso keine Pfannkuchen mit Sirup zum Frühstück? Bratkartoffeln mit was leckerem (z. B. Tomatensalat mit Feta) zum Abendbrot? Das wäre doch auch mal was. :confused: Und so kann man ja die Kalorien genauso erreichen.
das was du da aufzählst empfide ich weder als lecker noch als "vollwertig".
vollkornbrot mit butter und käse ist ne normale stulle, daran reizt mich nichts. lieber schönes türkischen fladenbrit mit käse und sucuk befüllen und dann ab in den toaster.
gurkensalat mit sahne :what: salat ist für mich maximal ne beilage aber keine mahlzeit.
pfannkuchen wollte ich mir machen aber da ich heute früh noch einkaufen musste um frisches brot usw. zu besorgen wurde es aus zeitgründen nix.
bratkartoffeln hatte ich das letzte mal im form von einem auflauf mit käse sahne soße.

unter vollwertigen mahlzeiten verstehe ich wie gesagt andere sachen und vor allem brauch ich ja heute ne menge kohlenhydrate und da sind die auswahl der speisen eigentlich genau richtig.

um 14:30 war ich dann wie gesagt beim chinesen und jetzt grad beim perser :smile:
 

Anhänge

  • IMG_0388.JPG
    IMG_0388.JPG
    1,9 MB · Aufrufe: 32
  • IMG_0389.jpg
    IMG_0389.jpg
    2,7 MB · Aufrufe: 33
A

Benutzer

Gast
Die Betonung lag ja auch auf "dick geschnittenes Brot" und "fetter Käse". Kann ja sein, dass du dir das sonst verbietest. Reizen täte mich das auch nicht, weil ich eh kein Brot-Fan bin. Und natürlich war der Gurkensalat nur als Beilage gemeint - eben besonders gehaltvoll zubereitet. :zwinker: (Um Missverständnissen vorzubeugen, ich meinte natürlich mit Sahne aus dem Becher, nicht geschlagen und gesüßt oben drauf. :ichsagnichts:)
Waren ja nur Beispiele, richtig leckere Sachen würden mir natürlich auch einfallen. Pfannkuchen und Bratkartoffeln waren ja offenbar gute Beispiele, die du auch als lecker empfindest! :tongue:
Kaiserschmarren ist lecker. Wären doch auch die richtigen Kohlenhydrate für dich. Oder beim Thema Schichtsalat (als Mahlzeit oder Beilage) gibts doch auch sehr gehaltvolle und sättigende Rezepte mit Käse oder Fleisch als Zutat.

Der Reis beim Perser sieht ja lecker aus. Ist das besonderer Reis? Noch nie gesehen. :what:
 

Benutzer141430  (36)

Benutzer gesperrt
kaiserschmarren kenn ich garnicht. schon von gehört aber noch nie gegessen.
ich esse halt selten bis nie aus der typisch deutschen küche.


ehrlich gesagt keine ahnung, ist eben reis :grin:
das stückchen butter das daneben liegt wird auf den heißen reis geleckt so das er schmilzt und dann in den reis eingerührt.
dazu halt 2 spieße leckeres kalbsfleisch, gegrillte tomaten und ne knoblauch-joghurt soße.

achja und son bisschen grünzeug auf nem extra teller den nie einer anrührt :grin:
 
K

Benutzer

Gast
Cheat day ist ja eines.. Aber das, was du da so zeigst, Sulux Sulux , ist meines Erachtens nur der schnellste Weg zu gesundheitlichen Problemen. Was du dir für eine Sch... reinhaust und in welcher Menge, das ist .. unglaublich. Das hat für mich auch nichts mehr damit zu tun, dass man sich "alles erlaubt".

Und ich dachte schon, der cheat day von Dwayne Johnson sei extrem..:cautious:
 

Benutzer141430  (36)

Benutzer gesperrt
Cheat day ist ja eines.. Aber das, was du da so zeigst, Sulux Sulux , ist meines Erachtens nur der schnellste Weg zu gesundheitlichen Problemen. Was du dir für eine Sch... reinhaust und in welcher Menge, das ist .. unglaublich. Das hat für mich auch nichts mehr damit zu tun, dass man sich "alles erlaubt".

Und ich dachte schon, der cheat day von Dwayne Johnson sei extrem..:cautious:
reden wir jetzt von dem naschkram oder den richtigen mahlzeiten ?
beim naschkram geb ich dir vollkommen recht und das werd ich auch höchstwarscheinlich kaum alles verdrücken ^^

zu gesundheitlichen problemen hat das bei mir, solange ich sportlich akiv war, noch nie geführt und es ist nunmal auch jeder mensch und körper unterschiedlich. ich kann es mir durchaus erlauben und es funktioniert. wie gesagt ich mache das ja nun nicht seit gestern :zwinker:
 
K

Benutzer

Gast
reden wir jetzt von dem naschkram oder den richtigen mahlzeiten ?
beim naschkram geb ich dir vollkommen recht und das werd ich auch höchstwarscheinlich kaum alles verdrücken ^^

zu gesundheitlichen problemen hat das bei mir, solange ich sportlich akiv war, noch nie geführt und es ist nunmal auch jeder mensch und körper unterschiedlich. ich kann es mir durchaus erlauben und es funktioniert. wie gesagt ich mache das ja nun nicht seit gestern :zwinker:

Ich meine hauptsächlich den Naschkram. Aber auch die Anzahl der Hauptmahlzeiten, die du zu dir nimmst, ist schon extrem.

Wie sind denn da deine Cholesterinwerte?
 

Benutzer141430  (36)

Benutzer gesperrt
Ich meine hauptsächlich den Naschkram. Aber auch die Anzahl der Hauptmahlzeiten, die du zu dir nimmst, ist schon extrem.
ja das der naschkram nicht gesund ist, das weiß ich ja. wie gesagt ich werd auch wohl kaum alles schaffen.
warscheinlich ess ich von allem etwas und der rest muss bis zum nächsten mal warten. ich kann ja mal berichten wieviel davon heute abend noch überlebt hat :grin:

auch bei den hauptmahlzeiten hab ich leider nicht soviel geschaft wie ich gern wollte.
den inder hatte ich durch den perser ersetzt und kfc sowie der italiener habens garnicht mehr geschaft aber eine mahlzeit geht ja noch gegen 20 uhr und da nehm ich den italiener noch mit rein und verzichte aufs ungesundeste, auf mein geliebtes kfc :grin:

Wie sind denn da deine Cholesterinwerte?
ich muss gestehen das ich es nicht weiß.
ich weiß nur das ich bei meinen checkups beim sportarzt immer komplimente gekriegt habe das alles super ist und früher war ich regelmäßig und auch recht häufig bei checkups wegen dem boxen.

das einzige gesundheitliche problem das ich in hinsicht ernährung hab/hatte ist das bei mir im jannuar 2012 diabetes mellitus typ 2 diagnostiziert wurde dadurch das ich ja 2 jahre ans bett gefesselt war aber weiter gefuttert habe und nicht mit sport ausgleichen konnte. das habe ich aber seit einem jahr wieder so gut unter kontrolle das mein arzt sagte er könnte heute nicht feststellen das ich je diabetes gehabt habe wenn er es nicht wüsste. ich bin deswegen aber trotzdem regelmäßig beim arzt zu zwischenuntersuchungen und jedes halbe jahr gibts ne große blutabnahme zur feststellung der werte in den letzten 6 monaten. hab auch mit meinem arzt diese fresstage abgesprochen und er meinte er kann keine empfehlung aussprechen aber wenn ich dabei die werte beibehalte die ich bei all den untersuchungen habe macht er sich da keine sorgen.
 

Benutzer27534 

Meistens hier zu finden
Sulux Sulux
Nur kurz zu der Diabetes Geschichte : Nur, weil dein 6-Monats-Wert (du meinst sicher den HbA1c) gut ist, heißt das nicht, dass du dir mit diesen Insulin-Spitzen auf Dauer einen gefallen tust. Das Kohlenhydrate hungern und dann ordentlich süß futtern praktizieren des öfteren auch gerne die alten Damen mit Diabetes, damit der Arzt brav weiter lobt.
Aber auf Dauer kannst du dir damit schön die Insulin-produzierenden Zellen ausbrennen und schlitterst dann wieder in einen Typ 2 Diabetes der im härtesten Fall auch insulinpflichtig werden kann.
Nur als Rat, falls dir das nicht bewusst ist bzw. dir das keiner erklärt hat, ansonsten bin ich aus der Diskussion auch schon wieder raus :zwinker:
 

Benutzer141430  (36)

Benutzer gesperrt
Sulux Sulux
Nur kurz zu der Diabetes Geschichte : Nur, weil dein 6-Monats-Wert (du meinst sicher den HbA1c) gut ist, heißt das nicht, dass du dir mit diesen Insulin-Spitzen auf Dauer einen gefallen tust. Das Kohlenhydrate hungern und dann ordentlich süß futtern praktizieren des öfteren auch gerne die alten Damen mit Diabetes, damit der Arzt brav weiter lobt.
Aber auf Dauer kannst du dir damit schön die Insulin-produzierenden Zellen ausbrennen und schlitterst dann wieder in einen Typ 2 Diabetes der im härtesten Fall auch insulinpflichtig werden kann.
Nur als Rat, falls dir das nicht bewusst ist bzw. dir das keiner erklärt hat, ansonsten bin ich aus der Diskussion auch schon wieder raus :zwinker:
danke aber ja das wusste ich. :smile:
daher kontrolliere ich an solchen tagen auch selbst zuhause mit meinem aviva accu-check gerät oder wie sich das ding nennt.
 

Benutzer141430  (36)

Benutzer gesperrt
wie erwartet ist das meiste von dem süßkram übrig geblieben und ich vernichte sie momentan nach und nach :grin:
warum ich nach dem cheat day nicht wieder angefangen habe kontrolliert zu essen hat einen einfachen grund.
mein interesse, seit langem mal wieder fortschritte in den benutzten gewichten zu machen und ein wenig muskulatur aufzubauen, überwiegt schon seit einer weile dem interesse gegenüber, weiter abzunehmen.

mit dem gewichtsverlust habe ich bis vor dem letzten cheat day durchgehend gute erfolge gemacht und das werde ich demnächst auch wieder weiter führen aber ich brauch mal wieder ein paar erfolge und gewichtssteigerungen im training.

ein tag nach meinem letzten cheat day hatte ich im training mal wieder so richtig power und konnte mich in fast jeder übung um 2,5-10kg steigern. das war seit wochen das erste mal das ich das training nicht nur zufrieden mit mir und meiner leistung sondern auch glücklich verlassen habe und auch das erste mal seit wochen das ich am folgenden tag mal wieder einen muskelkater verspüren durfte. :smile:

ein paar werden das denke ich nachvollziehen können, andere hingegen werden es nicht verstehen.
ich werde jetzt erstmal für 2-3 trainingszyklen (je 4 tage) die kcal auf ca. 3500 hochschrauben und bisschen was für meine seele tun indem ich in dieser zeit nochmal 100% auf die 200% draufpacke die ich eh schon versuche jedesmal beim training zu leisten um mich hoffentlich etwas stärken zu können und danach wieder in die diät einzusteigen.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren