Wer hat Erfahrungen mit Scientology?

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Benutzer7447  (34)

Verbringt hier viel Zeit
Hey zusammen,
beim Surfen im Internet bin ich mal über die Homepage der Scientology gestolpert.
Und ich muss sagen, medial geben die sich ja wirklich Mühe.
Da können die meisten anderen Glaubensrichtungen so nicht mithalten.

Natürlich stellt sich die Organisation dort als harmlos und absolut freundlich dar.
Andererseits hört man in den Medien immer wieder von ganz schlimmen Beispielen und jeder behauptet mindestens einen Cousin von der Schwesters Freundin, dessen Schäferhund, der Gassi Geher, zu kennen.
Aber so akute Beispiele hat wirklich niemand.
Scheinbar scheint es auch gar nicht so dramatisch zu sein, denn der Verfassungsschutz wacht darüber und wartet vermutlich nur dass etwas in die Richtung passiert.
Und scheinbar scheint es durchaus Menschen zu geben, die da mit sehr glücklich und erfüllt sind.

Daher wäre nun meine Frage:
Wer hat wirklich akute Erfahrungen aus erster Hand gemacht?
Also wer kann berichten ohne Berufung auf ganz dubiose Quellen?
Was steckt wirklich dahinter? Wird es nur künstlich durch die Medien verteufelt oder ist es wirklich hoch gefährlich?
Wo sind da die Grenzen zwischen Fluch und Segen?
Wer weiß mehr?



Gruß


P.S. Um es klar zu stellen: Ich bin kein Anhänger dieser Gemeinschaft sondern möchte nur einfach mal kritisch hinterfragen was da wirklich dran ist. Weil nur auf hören/sagen kann man sich ja nicht verlassen.
 
R

Benutzer

Gast
Off-Topic:
Mich würde ja mal interessieren, woher dein starkes Interesse für diverse Sekten rührt? :ratlos:
 

Benutzer67771 

Sehr bekannt hier
"Dubiose Quellen"? Sektenbeauftragte und journalistisch recherchierte Berichte sind für mich keine "dubiosen Quellen". :hmm:
 

Benutzer7447  (34)

Verbringt hier viel Zeit
Hey.
@ Riot
Einfache Neugier und viele Berichte in diversen Zeitschriften.
Wie gesagt, ich will keinesfals dazu gehören sondern nur einschätzen lernen wie die wirklich ticken.

@ Vetinari
Ja, diese Quellen sind ja okay.
Aber oft werden da auch "Opfer" skizziert und mir erschließt sich nicht,
ob das traurige Einzelfälle sind oder ob das üblich ist.
Es wäre ja auch irgendwo falsch, alle Moslems als schlimm zu betiteln, nur weil einige es zu extrem leben.


Gruß
 

Benutzer67771 

Sehr bekannt hier
Aber oft werden da auch "Opfer" skizziert und mir erschließt sich nicht,
ob das traurige Einzelfälle sind oder ob das üblich ist.
Es wäre ja auch irgendwo falsch, alle Moslems als schlimm zu betiteln, nur weil einige es zu extrem leben.
Dir ist der Unterschied zwischen dem Islam und der Hubbard-Sekte aber schon klar, oder? :ratlos:
 

Benutzer7447  (34)

Verbringt hier viel Zeit
Hey Vetinari.
Ich sehe es erstmal beides als Glaubensrichtungen, so verkaufen sich auch beide.
Natürlich gibt es da Unterschiede.
Aber wie gesagt, ich möchte nur erfahren wie die Seite tickt.
Also ob echt so extrem oder ob da auch vieles durch die Medien aufgebaut wird?
Immerhin ist diese Vereinigung zwar durch den Verfassungsschutz kontrolliert, aber bisher nie verboten worden.
Gesetzt dem Fall, dass es alles so unmenschlich wäre müsste man da doch zum Wohle der Allgemeinheit einschreiten, oder?

In diesem Zusammenhang fällt mir ein etwas älterer Sternbericht ein:
Dort ging es um die Mitglieder der NPD, die alle als brutale und hirnlose Schläger gesehen wurden.
Der Stern hat aber mal recherchiert und herausgefunden, dass viele ranghohe Mitglieder im Alltag Arzt, Anwalt oder sonstiges sind.
Also konnte man die Vorwürfe hirnlos und gewalttätig schon wieder bei diesen Personen fallen lassen lt. Stern.
Ob die Gesinnung nun richtig oder falsch ist lassen wir mal außen vor, es ging einfach nur darum dass es Menschen sind die in der Gesellschaft hohes Ansehen genießen.
Sprich da hat man einfach mal ein Vorurteil widerlegt.


Gruß
 

Benutzer67771 

Sehr bekannt hier
Hey Vetinari.
Ich sehe es erstmal beides als Glaubensrichtungen, so verkaufen sich auch beide.
Natürlich gibt es da Unterschiede.
Wie etwa den ganz entscheidenden Unterschied, dass es "den Islam" so gar nicht gibt, sondern sich dieser aus zahlreichen Schulen und Strömungen zusammensetzt, wir auf der anderen Seite aber nur eine Church of Scientology haben.

In diesem Zusammenhang fällt mir ein etwas älterer Sternbericht ein:
Dort ging es um die Mitglieder der NPD, die alle als brutale und hirnlose Schläger gesehen wurden.
Der Stern hat aber mal recherchiert und herausgefunden, dass viele ranghohe Mitglieder im Alltag Arzt, Anwalt oder sonstiges sind.
Also konnte man die Vorwürfe hirnlos und gewalttätig schon wieder bei diesen Personen fallen lassen lt. Stern.
Ob die Gesinnung nun richtig oder falsch ist lassen wir mal außen vor, es ging einfach nur darum dass es Menschen sind die in der Gesellschaft hohes Ansehen genießen.
Sprich da hat man einfach mal ein Vorurteil widerlegt.
Was hat denn das jetzt mit dem eigentlichen Thema zu tun? Dass das Klischee des dummpöbelnden Neonaziglatzkopfes, der keinen einzigen Satz fehlerfrei bilden kann, nicht dem Personal der NPD entspricht, ist doch schon länger bekannt. Abgesehen davon, dass Leute, die sich dieser Ideologie verschreiben, in meinen Augen durchaus als "hirnlos" bezeichnet werden können.
 

Benutzer7447  (34)

Verbringt hier viel Zeit
Hey Vetinari.
Du hast schon Recht, Scientology ist lediglich eine Organisation.
Zudem noch mit einem lebenden Oberhaupt, das haben viele nicht.

Beim Thema NPD ging es mir nur darum,
dass da Vorurteile vorhanden waren.
Diese aber auch nur, weil niemand hinterfragt und gefragt hat.
Daher wollte ich einfach mal ganz sachlich hinterfragen, ob jemand mit Scientology auch Erfahrung hat.
Zumal sie ja bisher nie geworben haben (oder ich sehe es nur nicht)...


Gruß
 

Benutzer67771 

Sehr bekannt hier
Aber die Frage nach dem Personal der NPD ändert doch nichts daran, dass das dennoch ein rechtsradikaler Haufen fremdenfeindlicher Rechter sind (man muss sich nur mal Wahlprogramme oder den geleakten Mailverkehr ansehen). DAS ist doch kein Vorurteil und genauso wenig ist damit das ein Vorurteil, was man über Methoden und Ansichten der CoS so weiß.
 

Benutzer7447  (34)

Verbringt hier viel Zeit
Hey Vetinari.
Da gehen wir konform.
Also die Ziele der NPD sowie die von CoS sind eindeutig zweifelhaft und keinesfalls erstrebenswert.
Darum würde für mich persönlich auch in beiden Gemeinschaften nie eine Mitgliedschaft in Frage kommen.

Ich persönlich finde aber auch z.B. die Ziele der katholischen Kirche sehr zweifelhaft und war dennoch da viele Jahre Mitglied.
Auch heute noch kenne ich viele viele Leute, die zumindest auf dem Papier dort Mitglied sind.
Wobei ich nun auch nochmal betonen muss, dass man die katholische Kirche nicht mit CoS oder der NPD gleichsetzen kann, das sind andere Ligen.


Gruß
 

Benutzer78489 

Sehr bekannt hier
Hey,

lies doch einfach mal den Wikipedia-Artikel zum Thema. Bei Amazon findest du auch zahlreiche Bücher, zB von Ursula Caberta.
Wenn es dir nicht gut geht, dann wende dich zum Reden doch lieber an einen guten Freund oder an eine seriöse psychologische Beratung. Und renn nicht mit offenen Augen irgendeiner Sekte in die Arme. Wäre ich deine Freundin, wäre mir das alles auch ziemlich suspekt und würdest du zb bei Scientology einsteigen, wäre ich schneller weg, als du gucken könntest, egal, wie sehr mir das erstmal das Herz brechen würde.
 
R

Benutzer

Gast
Ich glaube, dir ist der Unterschied zwischen Religion und Sekte noch immer nicht bewusst, kann das sein?
 

Benutzer7447  (34)

Verbringt hier viel Zeit
Hey zusammen.
@ Kaya
Ja, wenn ich wirklich reden wollen würde, würde ich in der Tat Freunde oder professionelle Hilfe wählen.
Denn ich würde einer Sekte nie Details über mich, mein Leben oder sonstiges verraten wollen.
Das alleine sagt schon mein gesunder Menschenverstand :smile:
Und ja, würde meine Partnerin sich dieser Sekte anschließen würde ich auch um mein Leben laufen.
Da bin ich bei dir.

@ Riot
Natürlich ist mir der Unterschied klar.
Allerdings sehe ich auch, dass viele der heutigen Religionen (nimm als Beispiel die Zeugen) als Sekte begonnen haben und mittlerweile nahezu überall eine anerkannte Glaubensgemeinschaft sind.
Auch hier nochmal:
Ich habe zu keinem Zeitpunkt den Willen gehabt dort Mitglied zu werden oder mich näher von diesen Leuten bequatschen zu lassen oder sonst was.
Das alles ist gegen meine persönliche Überzeugung.
Mich würde da nur die einmalige Neugier treiben, mehr nicht.


Gruß
 
R

Benutzer

Gast
Naja, dann mach es halt. Was hält dich davon ab? Denkst du ernsthaft, deine Freundin würde dich umgehend verlassen? Oder hast du doch ein bisschen Angst, dass sie es schaffen, dich zu manipulieren?
 

Benutzer7447  (34)

Verbringt hier viel Zeit
Hey riot.
Ich habe eigentlich recht wenig Angst, dass sie es innerhalb einer geringen Zeit schaffen jemanden zu manipulieren.
Wenn man vorher psychisch schon labil war vielleicht, aber dann sollte man sich von derartigen Organisationen fern halten.
Ich kann aber nicht einschätzen, was man dort sieht/hört und in wie weit man darüber reden muss.
Wenn sie dann eiskalt blockt stehe ich alleine dar.
Und da muss ich ehrlich sagen, meine Neugier ist mir nicht soviel wert als dass ich dafür mir selbst Ballast durch so einen Haufen Irrer auflade.


Gruß
 
R

Benutzer

Gast
Wie gesagt, lies dir doch mal ein paar Erfahrungsberichte durch, sind ja schnell im Netz zu bekommen und man bekommt schon einen sehr guten Einblick in deren Organisation. Ich kann nur nochmal sagen, dass ich wirklich glaube, dass du deren Methoden unterschätzt. Dort sind nicht nur psychisch labile oder dumme Menschen Mitlglied...
 

Benutzer7447  (34)

Verbringt hier viel Zeit
Hey riot.
Die Frage ist für mich aber,
wie lange die Damen und Herren wirklich brauchen um an kritische Menschen heran zu kommen.
Ich denke, das geht ja nicht binnen ein paar Minuten oder eines kurzen Zeitraums.
Sicher, auch intelligente Menschen können auf der Suche nach einem Sinn sein.
Und das genau diese Menschen dann leider oft willige Opfer sind ist leider unbestritten.
Ich werde mal nach Büchern oder Erfahrungsberichten suchen,
wobei mir die Bücher fast schon lieber sind da sie hoffentlich objektiver und seriöser verfasst sind.


Gruß
 

Benutzer108758  (32)

Sorgt für Gesprächsstoff
Als auf dem Gebiet der Psychologisch nicht völlig unbewanderter Mensch kann ich zu Scientologie nur sagen:

Lass bloss die Finger weg. Scientologie arbeitet sehr geschickt mit Methoden die auf Ergebnissen psychologischer Experimente und Beobachtungen basieren.
Typische Masche zum fangen neuer Mitglieder (zumindest vor ungefähr 4 Jahren, wies heute ist weis ich nicht):

Sie quatschen dich mit der Frage nach deiner Lieblingsfrage in der Fussgängerzone an.
Dann kommt ein Satz wie:" Ah Blau, du bist meistens ruhig, kannst aber auch aufbrausend sein. Auf wenn du oberflächlich ruhig scheinst brodelt es öfter in dir"

(habe ich mir gerade spontan aus den Fingern gesagt, auf 90% aller Menschen würde dieser Satz mehr oder minder zutreffen)

Dann drücken sie dir ne Karte in die Hand zu einem persönlichen und kostenlosen Persönlichkeitstest. Bei dieser Gelegenheit stellen sie fest dass es um dich schlimm steht. Diese Leute sind gut darin deine persönliche Schwachstelle zu finden und Salz in alte Wunden zu streuen. Ergebnis des Testes: Du bist suicidal veranlagt und die nächste persönliche Katastrophe könnte dir schon den Rest geben. Glücklicherweise ist nächstes Wochenende ein Seminar dass dir echt weiterhelfen würde. Durch Zufall ist auch noch ein Platz gerade frei geworden und wenn du jetzt ja sagst und die nur 50 € als Erstbesucher bezahlst dann kann dir dort geholfen werden!
Unnütz zu sagen, dass sie sich dein Problem dort nicht in wohlgefallen auflöst. Dein persönlicher Beratungstermin mit einem "Spezialisten" für dein Problem für nur 350 € ist schon so gut wie ausgemacht...

Ich weis von Freunden wie schwer es ist in Deutschland zur Zeit hilfe bei psychischen Problemen zu kriegen, sei es nun einen Psychologen für Beratung und Seelsorge oder einen Platz in der Offenen.
Aber Scientologie ist keine Alternative.
In einem Bericht von (ich glaube es war Spiegel-Wissen) wurde auf die Möglichkeit erster Therapieversuche durch Pc-Programme und Emailverkehr mit Psychologen hingewiesen. Genau kenne ich mich da leider nicht aus aber einen Versuch wäre es vielleicht Wert, gerade die programme kamen in dem Artikel überraschend gut weg.
 

Benutzer7447  (34)

Verbringt hier viel Zeit
Hey Darkwave.
Die von dir beschriebene Vorgehensweise kommt mir bekannt vor,
ich habe Teile einer Ausbildung zum Bankkaufmann mitgemacht.
Dort wurde teils mit sehr vergleichbaren Maschen gearbeitet :smile:
Aber wenn da wirklich so widerlich heran gegangen wird sehe ich da langsam keinen Sinn drin, sich da überhaupt mal hin zu bewegen.
Denn diese heran gehen ist ja nicht informativ sondern nur belabern, also absolut uninteressant.

Auch für dich:
Ich habe echt keine psychischen Probleme und würde mich als sehr ausgeglichen bezeichnen.
Sicher gibt es Dinge, die mich mal nerven, aber die löse ich alle selbst alleine und problemlos.
Und wenn ich wen zum Reden brauche habe ich meine Familie als Vertrauenspartner, also alleine bin ich auch nicht.
Ansonsten gibt es auch das Angebot der Telefonseelsorge und so weiter, die würde ich im Notfall 10000x eher wählen als eine Sekte.


Gruß

@ Riot
Danke, ist gespeichert.
Werde ich morgen lesen :smile:
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren