Wer benutzt Gynefix?

Benutzer31755 

Verbringt hier viel Zeit
Meine Freundin und ich haben leider das Problem, das sie wegen festgestellter Thrombose die Pille absetzen muss und dass von nun an jede Verhütung mit Hormonen tabu ist.
Benutzt jemand von Euch Gynefix?
Falls ja, gibt es besondere Vor- oder Nachteile damit?

Thx...
 

Benutzer31755 

Verbringt hier viel Zeit
Danke Rika, das wird uns sicherlich helfen!
 

Benutzer2633  (38)

Verbringt hier viel Zeit
Gynefix klingt irgendwie nach einen Reparaturset für untenrum. Sorry aber ich hatte (als ich noch ein Fahrrad hatte) ein Flickzeug das "Reifenfix" hiess und ein Schuhputzset mit dem Namen "Schuhfix"

Tut mir leid aber das musste einfach raus
 
3 Monat(e) später
3 Woche(n) später
2 Woche(n) später

Benutzer42888 

Verbringt hier viel Zeit
Schade das sich in diesem Thread so wenig tut :smile:

Ich habe mich also aufgemacht, und war beim FA zwecks Beratung.

FA hat sich über eine Stunde !! Zeit genommen für das Gespräch, und ich werde mit die Gynefix in den nächsten Tagen "einbauen" lassen :smile:

Wenn es allgemein interessiert, gebe ich dann gern einen Erfahrungsbericht.
 

Benutzer42888 

Verbringt hier viel Zeit
Das "fix" leitet sich indiesem Falle nicht von "reparieren" sondern von fixieren ab, da die Gynefix im Gegensatz zu herkommlichen Spiralen in der Gebärmutter fixiert wird.


So, am Montag habe ich mir die Gynefix "einbauen" lassen. Es war absolut unproblematisch.
Es war zwar schmerzhaft, der echt anstrengende Teil dauerte aber nur etwa 2 Minuten - ist also auszuhalten :smile:

Direkt nach dem Einsetzen gings mir rundum prima, keine Schmerzen oder anderes Unbehagen.

Gekostet hat die Sache 200 Euro.

Ich berichte weiter :smile:
 

Benutzer32813  (44)

Verbringt hier viel Zeit
Hallo Sie,

wie wird das denn in der Gebärmutter festgemacht? Festgenäht oder wie kann ich mir das vorstellen? :schuechte

Alles Gute wünsche ich Dir!
 

Benutzer32813  (44)

Verbringt hier viel Zeit
Trudi schrieb:
Na, irgendwie muß man sie ja befestigen :zwinker: Und sich selber verhaken, wie die Spriale, macht sie nicht.

Ansonsten ist sie doch spätestens bei der nächsten Regel futsch. Ist doch nur ein Nylonfaden mit ein paar kleinen Kupferzylindern.
 

Benutzer31755 

Verbringt hier viel Zeit
Sie schrieb:
Es war zwar schmerzhaft, der echt anstrengende Teil dauerte aber nur etwa 2 Minuten - ist also auszuhalten :smile:

Ich berichte weiter :smile:

Irgendwo hab ich gelesen, dass man sich vorher ne Betäubungsspritze geben lassen kann. Weil das Festnähen wahrscheinlich ja der unangenehmste Teil der Prozedur sein wird.
 

Benutzer42888 

Verbringt hier viel Zeit
Silas schrieb:
Irgendwo hab ich gelesen, dass man sich vorher ne Betäubungsspritze geben lassen kann. Weil das Festnähen wahrscheinlich ja der unangenehmste Teil der Prozedur sein wird.


Über die Möglichkeit einer Betäubung hatte ich beim Beratungsgespräch auch mit dem FA gesprochen.
Man kann eine Betäubung machen lassen, allerdings macht das im Prinzip keinen Sinn, da die Einstiche der Betäubungsspritze ja auch wehtun. Frau würde sich also erstmal wehtun lassen, um dann die Schmerzen die das Einsetzen mit sich bringt, nicht zu spüren :smile:

Sehr schmerzempfindliche Frauen können sich aber vorher ein Medikament geben lassen. Persönlich halte ich das aber nicht für notwendig.

Was wehtut ist einmal die Fixierung des Muttermundes. Fühlt sich an, wie ein Stich, der Schmerz hat aber sofort wieder nachgelassen. Dann wird die Gebärmutter ausgemessen, was sich in etwa anfühlt wie ein sehr heftiger Regelschmerz, der aber auch sofort wieder nachlässt.

Fixiert wird die Gynefix dann im oberen Teil der Gebärmutter, was einmal ganz kurz ziemlich fies wehtut, aber auch sofort wieder nachlässt.

"Eingenäht" wird da gar nichts. Die Gynefix hat am oberen Ende soetwas wie einen kleinen Widerhaken, der mit einer Nadel (nicht dicker als die Nadel einer Spritze) in die obere Gebärmutterwand geschossen wird.
 

Benutzer31755 

Verbringt hier viel Zeit
Sie schrieb:
"Eingenäht" wird da gar nichts. Die Gynefix hat am oberen Ende soetwas wie einen kleinen Widerhaken, der mit einer Nadel (nicht dicker als die Nadel einer Spritze) in die obere Gebärmutterwand geschossen wird.

Wirklich prickelnd hört sich das aber nicht gerade an.
Und wie kriegt man das einigermaßen schmerzfrei wieder raus, weil, irgendwann muss das gute Stück ja mal auch wieder gewechselt werden, oder?
 

Benutzer42888 

Verbringt hier viel Zeit
Silas schrieb:
Wirklich prickelnd hört sich das aber nicht gerade an.
Und wie kriegt man das einigermaßen schmerzfrei wieder raus, weil, irgendwann muss das gute Stück ja mal auch wieder gewechselt werden, oder?

Wie gesagt, schmerzhaft aber schnell. Es ist wirklich nur der "Schuss" der wehtut, danach tat nichts mehr weh.
Bei Betäubungen beim Zahnarzt habe ich schon mehr gelitten :smile:

Über das "Ausbauen" kann ich ja noch nichts sagen, aber soweit ich weiss wird das kleine Häkchen einfach rausgedreht. Ich werde bei der Kontrolle den FA mal genau befragen.

Und wenn man bedenkt, dass die Gynefix bis zu 5 Jahren hält, ist es die 2 Minuten Unannehmlichkeit allemal wert.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren