Wenn Pläne spontan geändert werden

Benutzer144187 

Sehr bekannt hier
Naja, in besagtem Fall haben wir ja 2 Tage zuvor über den Tag gesprochen. Darüber, dass ich ein Problem habe, nämlich nicht einkaufen und nicht kochen kann. Lösung: sie kümmert sich um das Abendessen für uns beide.
Hatte sie das denn noch auf dem Schirm? Abgesehen davon, dass ich es schon krass finde gar nichts im Haus zu haben (ich weiss, dass es ihre Wohnung ist, vielleicht könnte sie ja Nudeln oder irgendwas im TK haben für solche Notfälle), hättest du ja immer noch die Möglichkeit gehabt dir etwas zu bestellen, dir unterwegs etwas zum Mitnehmen zu holen oder essen zu gehen, je nachdem alleine oder vielleicht hat ja spontan ein Freund Zeit. Wie gesagt: Früher hätte mich das auch fuchsig gemacht, bis heute habe ich aber alle diese Optionen schon durch.
Aber eben: wenn man etwas abgemacht hat, dann halte ich mich an die Abmachung oder, falls ich sehe, dass sich die Abmachung nicht einhalten lässt, dann teile ich das frühzeitig mit.
Sie wusste halt zwei Tage vorher noch nicht, dass ihre Eltern dann grillen werden, frühzeitig mitteilen fällt also schon mal raus. Und dass es dir so viel ausmacht wusste sie ja nicht, warum sollte sie also nicht ihrem Impuls nachgeben? Es scheint dir hier eher ums Prinzip zu gehen. Was absolut okay ist, aber mMn nicht zielführend, so lange keine gemeinsamen Regeln ausgehandelt wurden.
 

Benutzer140332  (33)

Planet-Liebe ist Startseite
Aber es gibt eben manchmal Tage, an denen Spontanität dem Partner nicht in den Tagesablauf passt und ich als Partner weiss das eigentlich und dementsprechend halte ich mich an solchen Tagen mit Spontanität zurück.
Also sorry, aber wir reden hier noch immer vom Essen. Woher soll sie wissen, dass du das so eigen bist? Du stehst ja nicht allein vor'm Kino und wartest. Deine Prioritäten sind hier klar ersichtlich, dass bedeutet doch aber noch lange nicht, dass sie für Andere auch so gelten.
So etwas nennt man eben "Abmachung" und auf solche Abmachungen muss ich mich verlassen können und ich gehe eigentlich davon aus, dass mir hier grundsätzlich eigentlich alle beipflichten, so funktioniert doch das Zusammenleben!?
Nö. Dein Verhalten würde bei mir dazu führen, dass ich gar nichts mehr "abmache". Und mein Zusammenleben mit meinem Mann funktioniert genau so. Ich verspreche nichts. Keine lebenslange Monogamie und auch nicht, dass wir in 3 Tagen zusammen Pasta essen.

Willst du lieber so ein Szenario?
"Wollen wir in 2 Tagen zusammen kochen?"
- "Kann ich nicht sagen, entscheide ich spontan."
Und was haste damit gewonnen? Keinen Blumentopf.

Du willst ihre Spontanität an deine Nicht-Spontanität anpassen - das funktioniert so aber nicht. Erst recht nicht, wenn du nicht ansprichst, was dich stört. Ich verstehe ehrlich nicht, wieso man darüber nicht mit seinem Partner sprechen kann?
Soll sie von deinen Gedanken via Telepathie erfahren? Du siehst doch, dass sie nicht wie du tickt. Oder willst du ihr unterstellen, dass sie das mit Absicht macht, nur um dich zu ärgern?:nope:

Aber wenn sie so tickt wie ich, wird es auf das obige Szenario hinaus laufen. Und dann guckst du in die Röhre. Wird deinem Ärger nämlich keinen Abbruch tun.
 

Benutzer63483  (41)

Sehr bekannt hier
sondern einfach weil das Essen, das es bei ihren Eltern gibt, gerade ihr Lieblingsessen ist und es da natürlich schwer fällt zu widerstehen)
Gönn ihr das doch einfach :jaa:
Ich könnte mir vorstellen, dass das einem Zusammenleben und der Beziehung wesentlich besser tut
(tut man nicht sagen:grin:), als für alles Mögliche Regeln zu erfinden.

Ich würde mich als Partner(in) da ja total eingesperrt fühlen, wenn ich mich nichtmal spontan auf
Mamas Braten mit Rotkohl und Klößen freuen dürfte.

Du bist doch schon groß - und kannst Dich in so einem dringenden Notfall selbst versorgen?:confused:
 

Benutzer91827 

Beiträge füllen Bücher
Was mich besonders verwirrt, ist dass wir hier über etwas sprechen, worüber du mit deiner Freundin noch kein einziges Wort gewechselt zu haben scheinst.
Du erwartest doch nicht etwa im ernst, dass sich dein Problem von selbst löst, sie sich einfach so dahingehend ändert oder dass sie eines Morgens aufwacht und einfach WEISS dass dir das nicht passt, oder?

Dein Problem liegt eigentlich, wenn man mich fragt, nicht darin dass sie so spontan ist sondern daran, dass du dich nicht traust mit ihr über das zu reden, was dich stört.
Zieht sich das auch durch andere Bereiche eurer Beziehung?

Außerdem kann ich dein Problem nicht nachvollziehen, mein Partner und ich sind wohl beide so, wie deine Freundin. Anders würde unsere (oder für mich generell eine) Beziehung nicht funktionieren. Ich käme mir eingeengt vor, wenn mein Partner von mir verlangen würde solche Kleinigkeiten wie Essen verbindlich zu planen und dafür spontane Überraschungen (Grillen ist Liebe- das zieh' ich Allem vor) sausen zu lassen.
Wie Mrs. Brightside Mrs. Brightside schon sagte, du stehst nicht alleine vor'm Kino, sondern hockst warm um trocken in einer Wohnung und es ist auch nicht der Termin für eure standesamtliche Trauung oder ein reservierter Tisch in einem Restaurant, sondern einkaufen/kochen.
 

Benutzer135804 

Planet-Liebe Berühmtheit
ihr solltet halt echt mal drüber reden,wie ihr künftig mit festen abmachungen umgehen wollt.also machts für euch überhaupt noch sinn,feste abmachungen zu treffen?denn ich kann verstehen,dass du genervt bist,wenn du dich nicht auf eure absprachen verlassen kannst.andersherum kann ich aber auch verstehen,dass sie als spontaner mensch nun mal gern ggf fixe ideen hat und dann nicht bei festen absprachen bleiben will.
also solltet ihr mMn überlegen,bei welchen dingen ihr euch auf abmachungen verlassen können wollt und welche dinge (wie zb das mit dem essen) ihr nicht mehr fest abmachen solltet.
ansonsten kommt ihr da doch nie auf einen nenner,da ihr nun mal grundverschieden seid,was sowas angeht-du bist nun mal ein planer und sie nun mal spontan,daran wird sich nix ändern.und sich gegen seinen willen verbiegen (müssen) sollte sich niemand.also checken,wie ihr das künftig regeln wollt und gut is (sofern sich beide auch dann daran halten).
 

Benutzer142514 

Meistens hier zu finden
Schön für euch, dass ihr da eine andere Lebenseinstellung zu haben scheint und mit der auch klar kommt.
Meine Freundin käme übrigens auch nicht damit klar, wenn ich spontan Abmachungen in den Wind schlagen würde.
Nächsten Monat fahren wir in die Ferien, sie fährt schon am Mittag, ich komme am Abend nach, weil ich noch eine berufliche Verpflichtung habe. Nun hat sich bei der Arbeit was geändert und ich müsste noch 2 Stunden länger arbeiten an dem Tag.
Meine Freundin findet das voll daneben, sie ist sogar der Meinung, dass ich an dem Tag eine Vertretung organisieren sollte, damit ich mit ihr schon am Mittag in den Urlaub fahren könnte (obwohl mein Arbeitseinsatz schon seit einem Jahr feststeht und das auch bei der Ferienplanung klar war). Ich versuche jetzt, dass ich diese 2 Stunden zusätzliche Arbeit nicht übernehmen muss, schliesslich habe ich das damals auch so mit meiner Freundin abgemacht.

Ich habe mit meiner Freundin übrigens darüber gesprochen - deshalb hat sie mir dann ja Essensreste mitgebracht, ich habe das im Eingangsthread auch so als Edit geschrieben. Eigentlich hat sich die ganze Geschichte da schon geklärt, aber ich fand die Frage spannend, wie ihr reagiert, wenn euer Partner plötzlich anders plant und euch im letzten Moment informiert/vor vollendete Tatsachen stellt.

Für mich ist die Geschichte hiermit durch.
Und ich bleibe bei der Meinung: wenn man etwas abmacht, dann hat man sich nach Möglichkeit daran zu halten (und bei einer spontanen Einladung hat man eben die Möglichkeit, diese abzusagen, weil man schon eine andere Abmachung getroffen hat). Wenn man sich da nicht dran halten mag oder sich alle Möglichkeiten offen lassen möchte, dann darf man sich zu keinen Abmachungen mehr einlassen, das ist richtig. Das stand bei uns aber nicht zur Diskussion. Meine Freundin möchte ja genauso wissen, wann ich von der Arbeit nach Hause komme. Das ist ein vielleicht etwas "altbackenes" Beziehungsmodell, aber bei uns gibt es solche Abmachungen. Und meiner Freundin war auch klar, dass wir an jenem Abend diese Abmachung hatten.
Randbemerkung: spätestens wenn man eine eigene Familie hat und sich gemeinsam um das Kind/die Kinder kümmern muss, muss man sich auch an Abmachungen halten.
"Hallo Schatz, wie läuft's bei Dir in der Nachtschicht? Übrigens: die Kinder sind heute ohne Essen ins Bett gegangen. Hab ganz vergessen, dass ich ja gesagt habe, dass ich heute am Abend für sie da bin. Weisst Du, ich bin spontan noch mit einer Freundin in die Stadt gegangen. Aber das ist ja nicht soooo tragisch, die Kinder können morgen ja etwas mehr Frühstück essen"
 

Benutzer91827 

Beiträge füllen Bücher
Nächsten Monat fahren wir in die Ferien, sie fährt schon am Mittag, ich komme am Abend nach, weil ich noch eine berufliche Verpflichtung habe. Nun hat sich bei der Arbeit was geändert und ich müsste noch 2 Stunden länger arbeiten an dem Tag.
Meine Freundin findet das voll daneben, sie ist sogar der Meinung, dass ich an dem Tag eine Vertretung organisieren sollte, damit ich mit ihr schon am Mittag in den Urlaub fahren könnte (obwohl mein Arbeitseinsatz schon seit einem Jahr feststeht und das auch bei der Ferienplanung klar war). Ich versuche jetzt, dass ich diese 2 Stunden zusätzliche Arbeit nicht übernehmen muss, schliesslich habe ich das damals auch so mit meiner Freundin abgemacht.
Urlaub ist ja auch noch mal ne andere Hausnummer als Abendessen :zwinker:

"Hallo Schatz, wie läuft's bei Dir in der Nachtschicht? Übrigens: die Kinder sind heute ohne Essen ins Bett gegangen. Weisst Du, ich bin spontan noch mit einer Freundin in die Stadt gegangen. Aber das ist ja nicht soooo tragisch, die Kinder können morgen ja etwas mehr Frühstück essen"
Jetzt werden wir aber schon sehr komisch. Ein Kind kann ohne Eltern (eine gewisse Zeit lang) nicht überleben, geschweige denn sich selbst was zu essen organisieren- DU ja wohl schon, oder?

aber ich fand die Frage spannend, wie ihr reagiert, wenn euer Partner plötzlich anders plant und euch im letzten Moment informiert/vor vollendete Tatsachen stellt.
Wir wumpe, so lange es nichts lebenswichtiges ist oder ich dafür gezahlt habe. Ich suche mir dann eben eine andere Beschäftigung und hab anderweitig meinen Spaß.

Abschließend kann man dazu nur sagen: Du kannst sie nicht ändern und sie dich nicht. Macht das Beste draus :smile2:
 

Benutzer65313 

Toto-Champ 2008 & 2017
Ich find deine letzte Antwort ehrlich gesagt etwas undankbar... :confused: Hier haben sich viele Leute Mühe gegeben und geschildert, wie sie das machen und auch, wo sie ihrer Meinung nach das Problem bei euch sehen. Da jetzt pampig zu werden ist nicht gerade die feine englische Art.
Na wenn alles geklärt ist bei euch, dann ist ja alles super. :upsidedown: Dann sollten solche Situationen ja nie wieder vorkommen :thumbsup:
 

Benutzer150857 

Sehr bekannt hier
Dass du mit deiner Freundin drüber gesprochen hast, fällt dir ja früh ein. Dann wäre es ja mal ganz interessant, was sie dazu gesagt hat und zu welchem Schluss ihr gekommen seid. Wenn dich nur andere Meinungen interessieren, könntest du auch eine Umfrage erstellen. :smile:
 

Benutzer116134 

Planet-Liebe Berühmtheit
Und ich bleibe bei der Meinung: wenn man etwas abmacht, dann hat man sich nach Möglichkeit daran zu halten (und bei einer spontanen Einladung hat man eben die Möglichkeit, diese abzusagen, weil man schon eine andere Abmachung getroffen hat).
Ich glaube, das ist letztendlich Typsache. Mich stressen viele solcher Abmachungen, ich mag gerne spontan sein und empfinde es als sehr eineingend, wenn ich dann 'nen Kerl zuhause sitzen habe, der bei Änderungen der Pläne sofort meckert. Hatte ich schon mal, brauche ich nicht mehr. Im Gegenzug bin ich aber natürlich auch lockerer, was spontane Planänderungen seinerseits angeht.
Ich kann grundsätzlich aber auch nachvollziehen, wenn man eher der Typ Mensch ist, der feste Abmachungen mag und braucht.
Meine Freundin käme übrigens auch nicht damit klar, wenn ich spontan Abmachungen in den Wind schlagen würde.
Mir scheint, hier steckt der Pudels Kern. In eurer Beziehung herrscht (zumindest gefühlt von deiner Seite aus) ein Ungleichgewicht. Deine Freundin nimmt sich Dinge heraus, die du nicht machen würdest und dürftest; während du Dinge für deine Freundin tust, die sie im Gegenzug nicht erwidert. Kann das sein?
 

Benutzer152906 

Meistens hier zu finden
Klar sollte man sich an Abmachungen halten. Aber es gibt eben in der "Wertigkeit" der Abmachungen auch große Unterschiede.

Schön für euch, dass ihr da eine andere Lebenseinstellung zu haben scheint und mit der auch klar kommt.
Meine Freundin käme übrigens auch nicht damit klar, wenn ich spontan Abmachungen in den Wind schlagen würde.
Nächsten Monat fahren wir in die Ferien, sie fährt schon am Mittag, ich komme am Abend nach, weil ich noch eine berufliche Verpflichtung habe. Nun hat sich bei der Arbeit was geändert und ich müsste noch 2 Stunden länger arbeiten an dem Tag.
Meine Freundin findet das voll daneben, sie ist sogar der Meinung, dass ich an dem Tag eine Vertretung organisieren sollte, damit ich mit ihr schon am Mittag in den Urlaub fahren könnte (obwohl mein Arbeitseinsatz schon seit einem Jahr feststeht und das auch bei der Ferienplanung klar war). Ich versuche jetzt, dass ich diese 2 Stunden zusätzliche Arbeit nicht übernehmen muss, schliesslich habe ich das damals auch so mit meiner Freundin abgemacht.

Nun, da solltest Du Dich Ihr gegenüber auch durchsetzen. Denn die Arbeit ist extrem wichtig und wenn der Arbeitseinsatz schon so lange feststeht, dann muß Sie damit klar kommen, wenn Du erst nachkommst.

Ich habe mit meiner Freundin übrigens darüber gesprochen - deshalb hat sie mir dann ja Essensreste mitgebracht,

Essensreste ? Also da wundert es mich nicht, das Du angesickt bist, wenn Du das so betrachtest.

Für mich ist die Geschichte hiermit durch.

Ich glaube aber nicht, das IHR damit schon durch seid.

Das ist ein vielleicht etwas "altbackenes" Beziehungsmodell, aber bei uns gibt es solche Abmachungen. Und meiner Freundin war auch klar, dass wir an jenem Abend diese Abmachung hatten.

2 Sätze, die sich meiner Meinung nach komplett widersprechen. Also bezogen auf "sie hat dem entgegen gehandelt".

Ich habe so den Eindruck, das EUCH die Sache noch eine ganze Weile beschäftigen wird.

Hoffentlich irre ich mich ...
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer65998 

Meistens hier zu finden
Mir scheint, hier steckt der Pudels Kern. In eurer Beziehung herrscht (zumindest gefühlt von deiner Seite aus) ein Ungleichgewicht. Deine Freundin nimmt sich Dinge heraus, die du nicht machen würdest und dürftest; während du Dinge für deine Freundin tust, die sie im Gegenzug nicht erwidert. Kann das sein?
Würde ich auch so sehen. Das Problem ist ja nicht, dass der Abend geplatzt ist, sondern dass damit bestimmte Grenzen verletzt sind. Wenn ich mal frei interpretieren darf:

a) Wie ja schon vielfach benannt der Fakt, dass eine verbindliche Verabredung spontan abgesagt wurde. Gibt ja auch Paare, bei denen jeder Abend automatisch als "Verabredung" gilt, wo man dann tatsächlich erst mal fragen muss, ob man denn Ausgang haben darf. :rolleyes: Dies ist bei euch aber ja explizit nicht der Fall. Verabredung ist Verabredung, und ich würde es auch als extrem unredlich empfinden, wenn man da mit einer halbgaren Absage ankommt, die eigentlich gar keine richtige Begründung ist. Ein Gespräch vor allen, wo klar gewesen wäre, dass sie sich knallhart auflaufen ließe und dich als Zicke darstellen würde, würdest du nicht erfreut auf ihre Spontanabsage reagieren, ginge für mich gar nicht und ließe mich enorm an der geistigen Reife meiner Partnerin zweifeln.

(Im Übrigen finde ich es ja spannend, wie viele hier sagen, dass es ja okay sei, verbindliche Verabredungen spontan abzusagen, "wenn man zusammenwohnt". Das sehe ich überhaupt nicht so. Eben weil wir zusammen wohnen hat Verbindlichkeit in meiner Wahrnehmung viel an Wert gewonnen. Alltag hat ja nicht immer viel mit Quality Time gemein. Sich sehen und gemeinsame Zeit verbringen ist etwas völlig anderes. Wir planen vielleicht auch so einen Abend in der Woche zum gemeinsamen Kochen, die meisten Abende sind total flexibel. Wenn mir mein Freund unser Date spontan absagen würde mit der Message "du, sorry, hab jetzt doch was Geileres vor, mir egal was du jetzt machst", fände ich das extrem uncharmant. Kommt allerdings auch immer auf die Art und Weise der Absage an, siehe b).)

b) Wenn man mir einen Date-Abend absagt, erwarte ich, dass man Alternativen vorschlägt. Ein kleines bisschen Zerknirschtheit, weil es eben nicht die ganz feine Art ist, und ein "...dafür machen wir das dann ganz sicher an Tag xy!" In deinem Fall hätte das auch bedeuten können, dass sie noch schnell für dich einkauft, bevor sie zu ihren Eltern gefahren ist. Das Essen mitzubringen ist auch eine sehr gute Idee, das ist bei mir definitiv ein Plus.

c) Der Abend war ja auch deshalb besonders, weil eben nicht du - wie sonst - kochen solltest, sondern sie. Kann ich gut verstehen, dass einem das als Geste viel bedeutet. Wenn es dann aber gar nicht erst dazu kommt, würde ich wohl erst mal darüber nachdenken, ob die Frau vielleicht einfach keine Lust hatte, was ja gleich auf mehreren Ebenen schade wäre, und worüber man sicher im Vorfeld gut hätte sprechen können. Du hättest dir von der Kochaktion ein wenig Wertschätzung versprochen - sie hat sie knallhart verweigert.

d) Sie hat etwas gemacht, nämlich eine verbindliche Zusage ohne Not spontan zurückgenommen, was sie, würdest du das tun, nicht tolerieren würde. Ich hab volles Verständnis dafür, dass dich das fuchsig macht. Aber was ist der Unterschied? Sie sagt dir, dass es sie stört! Scheint ja also möglich zu sein, da mal drüber zu sprechen. Und ich frage mich genau wie Greeny Greeny : Wenn es schon mehrfach die Situation gab, warum redet ihr da nicht endlich drüber? Jetzt, in angenehmer Distanz vom Ereignis ist das doch viel besser, weil da niemand so emotional involviert ist, als in der Hitze der Aufregung, wenn es dass nächste Mal passiert.
 

Benutzer135804 

Planet-Liebe Berühmtheit
Mir scheint, hier steckt der Pudels Kern. In eurer Beziehung herrscht (zumindest gefühlt von deiner Seite aus) ein Ungleichgewicht. Deine Freundin nimmt sich Dinge heraus, die du nicht machen würdest und dürftest; während du Dinge für deine Freundin tust, die sie im Gegenzug nicht erwidert. Kann das sein?
ich hab genau denselben eindruck,wollt ich nur noch eben kundtun...
 

Benutzer142514 

Meistens hier zu finden
Urlaub ist ja auch noch mal ne andere Hausnummer als Abendessen
Diese Aussage scheint mir etwas kurzsichtig gedacht. Warum sollte der um 2 Stunden verzögerte Urlaub (während dem man sowieso ganz viel Zeit miteinander verbringt) höher gelistet zu sein, als ein Abendessen im Alltag (wo man unter der Woche neben der Arbeit nur wenig Zeit füreinander hat), das nicht nur verzögert sondern gar nicht stattfindet.
Jetzt werden wir aber schon sehr komisch. Ein Kind kann ohne Eltern (eine gewisse Zeit lang) nicht überleben, geschweige denn sich selbst was zu essen organisieren- DU ja wohl schon, oder?
Du stimmst mir also zu, dass man sich an Abmachungen halten sollte, ja? Aber nur, wenn es sich dabei um ein Kind handelt... Bei erwachsenen Personen ist das Einhalten von Abmachungen nicht so wichtig, der andere überlebt es ja und das ist das einzige, was zählt.
Dann wäre es ja mal ganz interessant, was sie dazu gesagt hat und zu welchem Schluss ihr gekommen seid
Es war ein rein sachliches Gespräch, in dem ich ihr nochmal zurück gerufen habe und ihr gesagt habe, dass ich ein Problem hätte, weil ich nichts mehr einkaufen könne. Auf dem Weg von ihren Eltern zu ihr nach Hause liegt ein Pizza-Service, ich wollte sie darum bitten, dass sie mir dann von dort eine Pizza mitbringt, worauf sie gesagt hat, dass vom Essen ihrer Eltern noch eine Portion übrig sei, die sie mir mitbringen könne.
Die emotionale Komponente haben wir in dem Gespräch nicht angesprochen, diese Diskussion steht noch aus.
Deine Freundin nimmt sich Dinge heraus, die du nicht machen würdest und dürftest; während du Dinge für deine Freundin tust, die sie im Gegenzug nicht erwidert. Kann das sein?
Ja, das wird sicher ein Punkt sein, den ich mit meiner Freundin mal bereden muss.

Rory Rory Ein grosses Dankeschön für diesen ausführlichen und sehr reflektierten Beitrag und die guten Anregungen. Du hast da viele Dinge auch zwischen den Zeilen gelesen, die ich mir so gar noch nicht bewusst gemacht habe.
 

Benutzer150857 

Sehr bekannt hier
Zu dem Essenthema sag ich nichts mehr, weil ich's ehrlich gesagt ein bisschen lächerlich finde. Du bist an dem Abend nicht mit knurrendem Magen ins Bett gegangen, sie hat dir was mitgebracht. Ansonsten bist du wie gesagt ein erwachsener Mann und wirst dir wohl was Essbares zubereiten können. Dass du dich mit einem Kind vergleichst, macht die ganze Situation ja schon fast niedlich. :zwinker:

Meine Freundin findet das voll daneben, sie ist sogar der Meinung, dass ich an dem Tag eine Vertretung organisieren sollte, damit ich mit ihr schon am Mittag in den Urlaub fahren könnte (obwohl mein Arbeitseinsatz schon seit einem Jahr feststeht und das auch bei der Ferienplanung klar war). Ich versuche jetzt, dass ich diese 2 Stunden zusätzliche Arbeit nicht übernehmen muss, schliesslich habe ich das damals auch so mit meiner Freundin abgemacht.
Das verstehe ich nicht. Wieso hast du mit deiner Freundin abgemacht, dass du 2 Stunden vor Arbeitsende mit ihr in den Urlaub fährst, obwohl du da noch gar nicht wusstest, ob das funktionieren wird? Und selbst wenn du nicht pünktlich Schluss machen kannst - ist sie deswegen sauer? Wieso? Kannst du doch nichts für? Und wo ist da die Parallele zu eurem geplatzten Abendessen?
 

Benutzer142514 

Meistens hier zu finden
Greeny Greeny Ich vergleiche mich nicht mit einem Kind. Es geht nicht darum, dass ich mich als kleines Kind fühle oder so. Ich habe damit aufgezeigt, dass hier einige Leute nicht mehr viel auf "Abmachungen" zu geben scheinen. Lustigerweise versteht jeder, dass eine Abmachung eine Verpflichtung ist, an die man sich zu halten hat, sobald Kinder im Spiel sind. Nun bin ich kein Kind mehr, wie Du richtig sagst. Aber warum ist eine Abmachung, die man mit mir getroffen hat, weniger ernst zu nehmen, als eine Abmachung, die man mit einem Kind getroffen hat (oder eine Abmachung, die man mit dem Partner die Kinder betreffend getroffen hat)?


Das verstehe ich nicht. Wieso hast du mit deiner Freundin abgemacht, dass du 2 Stunden vor Arbeitsende mit ihr in den Urlaub fährst, obwohl du da noch gar nicht wusstest, ob das funktionieren wird? Und selbst wenn du nicht pünktlich Schluss machen kannst - ist sie deswegen sauer? Wieso? Kannst du doch nichts für? Und wo ist da die Parallele zu eurem geplatzten Abendessen?
Da hast Du etwas missverstanden. Ich arbeite an dem Tag ganz normal (und fahre daher erst am Abend in die Ferien, während meine Freundin schon am Nachmittag losfährt). Nun hat sich ein Dienst verschoben und ich müsste nun 2 Stunden länger als geplant arbeiten.
Und meine Freundin stört sich daran, weil sie - ACHTUNG, kein Witz - im Ferienort ein Restaurant reserviert hat und mit mir essen möchte. Das liebe gute Essen, immer wieder ein Streitpunkt, wie es scheint :grin:

Parallele gibt es direkt keine. Es zeigt nur auf: meine Freundin stört sich daran, wenn ich ihr ein Abendessen, das in 3 Wochen stattfindet, versaue weil mir die Arbeit dazwischen kommt. Ich störe mich, wenn mir meine Freundin ein Abendessen versaut, das in 2 Stunden hätte stattfinden sollen und nicht stattfinden kann, weil sie mal eben spontan ihre Freizeitspläne geändert hat.
 

Benutzer150857 

Sehr bekannt hier
Nun bin ich kein Kind mehr, wie Du richtig sagst. Aber warum ist eine Abmachung, die man mit mir getroffen hat, weniger ernst zu nehmen, als eine Abmachung, die man mit einem Kind getroffen hat (oder eine Abmachung, die man mit dem Partner die Kinder betreffend getroffen hat)?
Na ganz vielleicht deswegen, weil ich einem Kind nicht sagen kann "Na los, gehste eben in den Supermarkt und kaufst dir was Schönes!" oder "In der Tiefkühltruhe ist noch X und Y, back's dir bitte auf" oder "Mach dir selbst Gedanken, wirst schon nicht verhungern!"

Parallele gibt es keines. Es zeigt nur auf: meine Freundin stört sich daran, wenn ich ihr ein Abendessen, das in 3 Wochen stattfindet, versaue weil mir die Arbeit dazwischen kommt. Ich störe mich, wenn mir meine Freundin ein Abendessen versaut, das in 2 Stunden hätte stattfinden sollen und nicht stattfinden kann, weil sie mal eben spontan ihre Freizeitspläne geändert hat.
Und habt ihr da mal vernünftig drüber geredet? Gibt es nicht die Möglichkeit, zusammen später am Ziel anzukommen und später Essen zu gehen? Oder das Essen auf einen anderen Tag zu verschieben? Dass du den Dienst irgendwie tauschst, würde ich jetzt nicht unbedingt als Alternative sehen.
Ich finde die beiden Beispiele jedenfalls nicht vergleichbar, das eine ist ja von beiden Seiten beeinflussbar, das andere nicht. :zwinker:
Aber wie auch schon zuvor angemerkt: Kommunikation ist hier das Zauberwort. :zwinker: Medium 142 anzeigen
 

Benutzer91827 

Beiträge füllen Bücher
Diese Aussage scheint mir etwas kurzsichtig gedacht. Warum sollte der um 2 Stunden verzögerte Urlaub (während dem man sowieso ganz viel Zeit miteinander verbringt) höher gelistet zu sein, als ein Abendessen im Alltag (wo man unter der Woche neben der Arbeit nur wenig Zeit füreinander hat), das nicht nur verzögert sondern gar nicht stattfindet
Da muss ich jetzt zugeben, dass ich das mit den zwei Stunden überlesen habe- sorry.
Aber auch da muss ich dann Greeny Greeny zustimmen, dass das wohl eher mangelhaft geplant war.
Aber im großen und ganzen wäre mir ein Abendessen im Alltag eher unwichtig, muss ich zugeben. Vor allem im Vergleich zu einem Urlaub, der meistens was kostet und (im besten falle) beide gleichermaßen was beigesteuert haben, man An- und Abreise planen muss, beide Gepäck dabei haben, man eventuell (Bahn, Flugzeug, Bus) Sitzplätze reserviert hat und diese selten (oder eigentlich nie) zu 100% erstattet werden und das Anreisen mit 2 Autos verdammt viel Sprit verbraucht.

Allerdings wäre ich nicht sauer, wenn mein Freund mich wegen der Arbeit versetzt, so lange es nicht mit etwas kollidiert wie unserem standesamtlichen Trauungstermin oder der Beerdigung unserer Eltern- er war auch schon bis um 6 Uhr morgens im Büro, weil er eine Deadline einhalten musste und ich saß daheim mit lecker gekochtem Essen. Über die Arbeit hatte er komplett vergessen, mir bescheid zu sagen und erst auf Rückfrage von mir überhaupt gesagt, dass er später kommt. Wann? Weiß er nicht. Dann bin ich irgendwann in's Bett und hab ihm sein Futter in den Kühlschrank gestellt. Mei, dann essen wir halt morgen zusammen.

Du stimmst mir also zu, dass man sich an Abmachungen halten sollte, ja? Aber nur, wenn es sich dabei um ein Kind handelt... Bei erwachsenen Personen ist das Einhalten von Abmachungen nicht so wichtig, der andere überlebt es ja und das ist das einzige, was zählt.
Für meinen Partner und mich? Ja. Weitestgehend. Wir können uns selbst kochen, alleine zum Artz gehen und selber AA machen.
Ein Kind kann das (eine Zeit lang) nicht, es stirbt wenn man es nicht füttert und liebt. Sich darum zu kümmern ist in meinen Augen keine Abmachung oder Verabredung sondern die logische Konsequenz und Pflicht, wenn man ein Kind bekommt und und nicht will dass es stirbt oder dem Jugendamt übergeben wird. Dashat nichts mit sich-daheim-treffen, kochen oder irgendwelchem anderen lari-fari-Verabredungen zu tun, da geht es um ein kleines Leben das man (meistens) selbst geschaffen hat.
 

Benutzer142514 

Meistens hier zu finden
Na ganz vielleicht deswegen, weil ich einem Kind nicht sagen kann "Na los, gehste eben in den Supermarkt und kaufst dir was Schönes!" oder "In der Tiefkühltruhe ist noch X und Y, back's dir bitte auf" oder "Mach dir selbst Gedanken, wirst schon nicht verhungern!"
Ok, dann lasse ich Dir diese Sichtweise. Finde ich persönlich zwar schade, wenn das gegebene Wort erwachsenen Menschen gegenüber nichts mehr zählt und aus einer Laune heraus eben mal kurz uminterpretiert werden kann. Ich lebe wohl noch im letzten Jahrhundert, sorry, mein Fehler...
Und habt ihr da mal vernünftig drüber geredet?
Ja. Meine Freundin hat wie gesagt keine Freude da dran, sie hätte es lieber, ich würde mir eine Vertretung suchen.
 

Benutzer150857 

Sehr bekannt hier
Ok, dann lasse ich Dir diese Sichtweise. Finde ich persönlich zwar schade, wenn das gegebene Wort erwachsenen Menschen gegenüber nichts mehr zählt und aus einer Laune heraus eben mal kurz uminterpretiert werden kann. Ich lebe wohl noch im letzten Jahrhundert, sorry, mein Fehler...
Nein, du vergleichst hier einfach nur Äpfel mit Birnen.
Es hat hier niemand gesagt, dass deine Sichtweise falsch oder überholt sei. Aber versteh ruhig das, was du verstehen möchtest. Ich bin jetzt auch raus hier, die Diskussion dreht sich eh nur im Kreis. :smile:
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren