Wenn man sich nichts mehr zu erzählen hat...

Benutzer78795 

Verbringt hier viel Zeit
Also ich bin seit fast 2 Monaten wieder mit meiner Ex-Freundin zusammen...

....warum,wieso,weshalb ist auch egal. Die liebe ist nunmal da...

Nun beschwert sie sich und hat Angst, dass wir uns trennen weil wir uns nichts mehr zu erzählen haben.
Das verstehe ich nicht... wir haben fast rundum die uhr über Internet, SMS, telefon Kontakt...

Auf der Arbeit schrieben wir uns oft über facebook, wenn wir zuhause sind über icq, abends schreiben wir dort weiter oder telefonieren wnen ich z.B. vom Training komme.

Wir kennen uns nun seit über 2 Jahren. Und irgendwann hat man nunmal nicht mehr mehr zu erzählen, als was halt so am Tag passiert ist usw.

Ist sowas normal oder hat uns der Alltag mal wieder eingeholt?
 

Benutzer78109 

Sehr bekannt hier
Vielleicht beschränkt ihr euren Kontakt mal ein Bisschen oder zumindest auf ein Medium. Kein Wunder, dass irgendwann nichts Spannendes mehr zu sagen ist, wenn ihr rund um die Uhr über alle möglichen Medien kommuniziert. Da hat man ja gar nichts mehr, worauf man sich freuen kann.
Da sieht man mal wieder, wie sehr dieser Überfluss an Kommunikationsmitteln sich auf Beziehungen auswirkt...

Probiert es doch einfach mal aus, dass ihr nur einmal am Tag telefoniert oder so. Etwas Abstand und Vermissen tut da ganz gut, glaub ich.
 

Benutzer20976 

(be)sticht mit Gefühl
Mein Vorschlag geht auch in diese Richtung: Eben nicht permanent und rund um die Uhr in Kontakt sein. Dann habt Ihr Euch abends/beim Wiedersehen auch etwas zu erzählen.

Mal eine Grußmail oder -SMS ist okay, aber wenn immerzu alles "live" via Internet mitgeteilt/kommentiert wird, geht auch Spannung verloren, Vorfreude erst recht. So gibt es ja gar keinen Anlass mehr zur Frage "Und, wie war Dein Tag?"

Gebt Euch Gelegenheit, einander zu vermissen.
 

Benutzer91132  (35)

Meistens hier zu finden
Sehe ich eigentlich genau so. Wenn ihr euch fast durchgehend unterhaltet, ist es ja kein Wunder, dass man sich Abends nichts mehr zu sagen hat. Dann ist bei euch schon eine Art Alltag eingetroffen, als würdet ihr den ganzen Tag zusammen auf der Couch sitzen und euch keine wirkliche Freiheit geben. Lasst doch mal das Schreiben tagsüber, dann kann man sich am Abend doch mehr erzählen. Und vielleicht ergibt sich ja dann wieder ein schönes Gespräch zwischen euch.
 

Benutzer78795 

Verbringt hier viel Zeit
DANKE, genauso sehe ich es eigentlich auch.

ABER: Dann muss ich mir den Vorwurf gefallen lassen, ich hätte kein Interesse an Ihr und wenn ich online bin könnte ich ihr ja dann auch schreiben anstatt andere Dinge zu tun, etc etc

Das nervt mich natürlich auch auf Dauer aber ich will es ihr Recht machen, weshalb ich das solange "mitmache"...

Für mich wäre es vollkommen ausreichend am Abend zwischen x - y Uhr zu telefonierne oder zu schreiben, sie fühlt sich dadurch jedoch zurückgesetzt, weil ich ja viel lieber was anderes mache als mich mit ihr zu unterhalten or what ever....

Zwickmühle -.-
 

Benutzer97191 

Meistens hier zu finden
ja, das ist tatsächlich verzwickt; wenn man sich ständig via sms etc. kontaktiert hat man sich im RL schnell nix mehr zu sagen.
und dann kommt der lieblingssatz aller männer: schatz, wir müssen reden!

es ist verzwickt.

:zwinker:
 

Benutzer54399 

Planet-Liebe Berühmtheit
Wenn man rund um die Uhr Kontakt hat, dann kann man sich halt irgendwann nichts mehr erzählen. Wann soll man denn Dinge erleben die man erzählen kann, wenn man eh die ganze Zeit kommuniziert?

Frag sie das einfach.
 

Benutzer59943  (39)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Komm einfach tagsüber nicht mehr on. :zwinker:
Bzw. melde dich bei Facebook und CO. notfalls einfach ab.
Ich kenn mehrere Beziehungen, die sich viel eher im bzw. über den PC abspielen als im echten Leben. Da wird den ganzen Tag gechattet, geskypt und was weiß ich und wenn sich die Personen abends treffen, dann wissen sie gar nichts mit sich anzufangen, weil sie sich dann in die Augen schauen und damit völlig überfordert sind.

Ich bin heilfroh, dass mein Partner und ich nie über PC Kontakt hatten! Außer Telefon war da nie was und es hat uns kein bisschen geschadet.

Beschäftige dich tagsüber einfach anderweitig, schaff dieses ganze Computerzeug ab und sag deiner Freundin, dass du lieber mit ihr von Angesicht zu Angesicht redest als über ein Medium.
 

Benutzer78109 

Sehr bekannt hier
Für mich wäre es vollkommen ausreichend am Abend zwischen x - y Uhr zu telefonierne oder zu schreiben, sie fühlt sich dadurch jedoch zurückgesetzt, weil ich ja viel lieber was anderes mache als mich mit ihr zu unterhalten or what ever....

Zwickmühle -.-
Dann versuch doch aus der Zwickmühle rauszukommen, indem du ihr das mal sagst. Anscheinend begreift sie die Zusammenhänge ja nicht, sonst würde sie dir auch nicht so komische Vorwürfe machen.
 

Benutzer91132  (35)

Meistens hier zu finden
Würde ich auch sagen. Frag sie doch mal, warum sie denkt, dass du kein Interesse an ihr hast, wenn du ihr durchgehend Aufmerksamkeit schenkst. Das widerspricht sich doch. Sie kann doch nicht erwarten, dass du ihr den ganzen Tag etwas erzählst und wenn es dann einfach mal nichts mehr zu sagen gibt, ist es auch nicht Recht. So könnt ihr ja gar nichts erzählbares erleben, wenn ihr die ganze Zeit miteinander chattet.
 

Benutzer53592 

Planet-Liebe ist Startseite
ABER: Dann muss ich mir den Vorwurf gefallen lassen, ich hätte kein Interesse an Ihr und wenn ich online bin könnte ich ihr ja dann auch schreiben anstatt andere Dinge zu tun, etc etc

Das nervt mich natürlich auch auf Dauer aber ich will es ihr Recht machen, weshalb ich das solange "mitmache"...

Für mich wäre es vollkommen ausreichend am Abend zwischen x - y Uhr zu telefonierne oder zu schreiben, sie fühlt sich dadurch jedoch zurückgesetzt, weil ich ja viel lieber was anderes mache als mich mit ihr zu unterhalten or what ever....

Zwickmühle -.-


Wenn ihr beide so weiter macht und du dir das alles gefallen lässt, wird auch euer 2. Versuch scheitern, weil es bald zum großen Knall kommt...

* Liebe bedeutet doch nicht, dass man sich dem anderen bedingungslos anpasst oder unterordnet, nur nach seiner Pfeife tanzt und ihm alles Recht machen muss, obwohl man schon voll genervt ist.

* Liebe bedeutet auch nicht, dass man von früh bis spät Kontakt halten und über jeden Schritt, über jeden Gedanken des anderen informiert werden muss.

* Man kann es mit der Kommunikation auch total übertreiben, so dass man nicht einmal persönlichen Freiraum besitzt, weil der andere ständige Anwesenheit am Computer oder Erreichbarkeit am Telefon erwartet.

* Wer dem anderen die Luft zum Atmen nimmt und übertriebene Aufmerksamkeit benötigt, sollte sich einmal an die Nase fassen und sich fragen, warum das so ist.

Aber ich habe jetzt einen heißen Tipp für dich, was der nächste dringend-wichtige Gesprächsstoff sein könnte.
Du sprichst deine Partnerin darauf an, bringst Argumente vor und sagst ihr, was Sache ist.
Und vielleicht kannst du sie auch mal zum Nachdenken anregen, in dem du sagst, dass Verlegensheitsgeplapper, erzwungene Gespräche und oberflächliche Kommunikationsflut durchaus anstrengend und auslaugend sind und die wahre Kunst und das Besondere zwischen Liebende darin besteht, dass man sich auch bei einem gemeinsamen Schweigen noch viel zu sagen hat und total vertraut fühlt - ohne dass man sich ohne Worte unwohl fühlt.
 

Benutzer30217 

Sophisticated Sexaholic
Meiner Meinung nach habt ihr auch viel zu viel Kontakt zueinander. Wenn ihr euch rund um die Uhr erzählt, wer gerade was macht, dann ist die Angst, dass ihr euch bald nix mehr zu erzählen habt, nicht unbegründet. Ihr werdet einfach vorhersehbar und damit langweilig, weil's keine spannenden Geschichten mehr zu erzählen gibt. Hört auf soviel zu quatschen und bringt lieber ein bissel mehr Action in euer Leben, wahlweise auch getrennt.
 

Benutzer76250 

Planet-Liebe Berühmtheit
Meine Freundin und ich sind 6 1/2 Jahre zusammen. Kontakt halten wir hauptsächlich per Mail, weil wir beide nicht so die Telefontypen sind. Früher haben wir täglich gemailt, aber das hat sich inzwischen soweit gelegt, dass wir ein- bis zweimal die Woche schreiben, was so los ist, und eher die Gelegenheit sehen, um Dinge abzuklären: Was, wann, wie, wo, warum, wer und nochmal wieso? Von erzwungenen Alibikonversationen halten wir beide nix. Weil wir einander wollen, aber nicht brauchen. Ganz einfach. Deswegen funktioniert das auch so lange schon auf Entfernung.
 

Benutzer56469  (36)

Beiträge füllen Bücher
Also mein Freund und ich haben oft so Phasen wo wir gar nix miteinander reden. Selten beunruhigt mich das aber ich denk mir dann wir müssen eh nicht immer reden oder uns was erzählen. :zwinker: Hauptsache wir sind zusammen.
 

Benutzer72912  (34)

Meistens hier zu finden
Ich finde manchmal geht es doch auch nurum das Zusammensein und nicht um das Reden. Wenn man sich aber plötzlich ncihts mehr zu sagen hat und die Sache irgendwie langweilig wird, dann fängt es meiner Meinung nach an kritischer zu werden.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren