Wenn ihr ein Kind haben wollt aber euer Partner zeugungsunfähig ist, was tun?

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Benutzer56624  (33)

Benutzer gesperrt
Wenn ihr unbedingt in den nächsten Jahren ein Kind haben wollt, aber euer Partner nachweislich zeugungsunfähig ist :geknickt: , was würdet ihr denn tun? Samenbank, neuer Partner, Fremdgehen?
 

Benutzer32811  (34)

...!
Das wäre ein großes, großes, großes (...) Problem.
Zeugungsunfähig bedeutet ja nich gleich auf überhaupt keinem Weg Kinder zeugen zu können - nur eben auf dem nicht, der normal ist.
Heutzutage kann man ja sogar schon aus dem Nebenhoden Zellen entnehmen und so weiter.
Wenn absolut gar nix geht, dann würden wir wohl adoptieren oder tatsächlich den Weg über Fremdsperma gehen.
Sex ist da ja nich unbedingt enthalten, mit Zyklusbeobachtung und Selbereinführen klappts auch. :zwinker:
Ganz auf Kinder verzichten käme nicht in Frage. Für uns beide nicht.
 

Benutzer56624  (33)

Benutzer gesperrt
Ich würde schon die Krise kriegen, aber andererseits liebt man ja den Mann und nicht das Baby, das noch nicht da ist.
 

Benutzer54457 

Sehr bekannt hier
wir würden wohl adoptieren. das fehlt in deiner möglichkeitsaufzählung, und es gibt echt genug waisenkinder.
 

Benutzer32811  (34)

...!
wir würden wohl adoptieren. das fehlt in deiner möglichkeitsaufzählung, und es gibt echt genug waisenkinder.
Naja auf deutsche Kinder wartet man oft einige Jahre und Auslandsadoptionen kosten meist ne Menge Geld. :ratlos:
Da ist es eventuell sogar günstiger alle medizischen Möglichkeiten auszuschöpfen..
Dass es genug Waisenkinder gibt stimmt zwar, aber für Adoptionen stehen oft nicht genug wirklich zur Verfügung.
Ich würde schon die Krise kriegen, aber andererseits liebt man ja den Mann und nicht das Baby, das noch nicht da ist.
Klar liebt man den Mann.
Aber Kinder zu bekommen und den Wunsch danach sollte man echt nicht unterschätzen... :zwinker:
 

Benutzer50283 

Sehr bekannt hier
Ich würde ein Kind adoptieren, wenn dies möglich ist. Das kann ich mir auch so gut vorstellen :smile:.
 

Benutzer6400 

Verbringt hier viel Zeit
Ich würde auch ein Kind adoptieren. Wollten wir später wahrscheinlich sowieso machen, wenn die finanziellen Mittel stimmen. ^^
 

Benutzer29290 

Meistens hier zu finden
Ich habe sowieso (noch) keinen Kinderwunsch und faende das jetzt nicht so schlimm. Notfalls koennte man ja ueber eine Adoption nachdenken.
 

Benutzer71335  (54)

Planet-Liebe ist Startseite
Ich habe sowieso (noch) keinen Kinderwunsch und faende das jetzt nicht so schlimm. Notfalls koennte man ja ueber eine Adoption nachdenken.

Eh, zu spät mit 29, zumindest für Adoption!:zwinker:
Es hat sich zwar schon in den letzten Jahren einiges geändert, aber man sollte laut Adoptionsvermittlungsbehörden schon früh also so etwa Mitte/Ende 20 damit anfangen sich ernsthaft um eine Adoption zu bemühen, wenn man daran interessiert ist, sonst wird es von der Zeit her seeeeehr knapp.

Dumm nur das eben die Mehrheit aller jungen Paare erst sehr spät den richtigen Partner für Kinder findet und demzufolge auch zu spät Fruchtbarkeitsstörungen entdeckt, bis man dann alle Untersuchungen und Fruchtbarkeitsbehandlungen durch hat, sind ruck zuck 2-4 Jahre rum und vorher bekommt man ja in Deutschland alle Steine der Welt für eine Adoption in den Weg gelegt und danach weil man "zu alt" oder auch zu "Pleite" (Fruchtbarkeitsbehandlungen werden ja nicht mehr bezahlt) ist.

Die Problematik ist leider viel,viel größer als es sich mit dem Spruch "dann adoptier ich halt" abtun lässt.
Adoptieren ist sogar noch viel schwerer, als selbst ein Kind unter Ausschöpfung aller medizinischen Möglichkeiten in Europa zu bekommen.
Das alles muss erstmal eine Partnerschaft aushalten.

zum Topic, ich muss mir ja die Frage zum Glück nicht mehr stellen, aber mir hat sie sich natürlich schon gestellt, wobei bei uns zum Glück nie ganz klar war, wer an unserer anfänglichen Kinderlosigkeit "Schuld war" und wir hatten beide auch Angst das rauszufinden.:ratlos:
Das Problem hatte sich dann doch noch von selbst gelöst, aber wie das letztlich ausgegangen wäre, möcht ich mir lieber nicht ausmalen, Kinderwunsch macht Menschen schon kirre und unberechenbar.:ratlos:
 

Benutzer29290 

Meistens hier zu finden
Eh, zu spät mit 29, zumindest für Adoption!:zwinker:
Es hat sich zwar schon in den letzten Jahren einiges geändert, aber man sollte laut Adoptionsvermittlungsbehörden schon früh also so etwa Mitte/Ende 20 damit anfangen sich ernsthaft um eine Adoption zu bemühen, wenn man daran interessiert ist, sonst wird es von der Zeit her seeeeehr knapp.
In Grossbritannien muss man mindestens 21 sein und es gibt kein Alterslimit. Man muss nur nachweisen, dass man noch die Energie fuer ein Kind hat und nicht totkrank ist.:zwinker:
 

Benutzer75021 

Beiträge füllen Bücher
Auf ein weiteres Kind verzichten. Ich hab ja zwei, da wäre es nicht so schlimm wenn es nicht mehr geht.
 

Benutzer84804 

Verbringt hier viel Zeit
Der erste Weg wuerde zum Arzt fuehren, damit auch alles abgeklaert ist und auch eine kuenstliche Befruchtung (oder was fuer Methoden es da mittlerweile sonst noch gibt) nicht funktionieren wird. Auf Kinder verzichten koennte ich glaube ich nicht, aber wie schon jemand sagte kann man ja auch noch adoptieren ..Fremdsperma und vor allem Fremdgehen kaeme fuer mich nicht in Frage. Wenn er auch nicht bereit waere eines zu adoptieren oder eh keine Kinder will/sich auch nicht bemueht nach einer Moeglichkeit zu suchen, wuerde ich ihn eventuell verlassen.
 

Benutzer71335  (54)

Planet-Liebe ist Startseite
In Grossbritannien muss man mindestens 21 sein und es gibt kein Alterslimit. Man muss nur nachweisen, dass man noch die Energie fuer ein Kind hat und nicht totkrank ist.:zwinker:

Off-Topic:
Tja, im Ausland ist man zum Glück sehr viel liberaler, in Großbritannien sowiso, da gibt es auch viel mehr Möglichkeiten der Fortpflanzungsmedizin, nicht alles heiße ich gut, aber so manches schon. Hier fällt schon vieles der Bürokratie zum Opfer.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren