Wenn ich Schluss mache, würde er mich umbringen

Benutzer53832 

Benutzer gesperrt
Eure Besorgnis in allen Ehren, aber deswegen eine Strafanzeige zu stellen, halte ich für überzogen.
 

Benutzer15353 

Verbringt hier viel Zeit
Eure Besorgnis in allen Ehren, aber deswegen eine Strafanzeige zu stellen, halte ich für überzogen.
Wenn mir jemand gegenueber mit Mord droht, dann gehe ich nicht einfach zur Tagesordnung ueber.

Eine Anzeige waere in dem Fall das MINDESTE!
 

Benutzer65590 

Beiträge füllen Bücher
Wenn mir jemand gegenueber mit Mord droht, dann gehe ich nicht einfach zur Tagesordnung ueber.

Eine Anzeige waere in dem Fall das MINDESTE!


...aber, wie gesagt: weiß man, wie ernst der Typ das gemeint hat? Es gibt genug Deppen, die auch solche krassen Bemerkungen vom Stapel lassen, ohne sich über die tatsächliche Bedeutung ihres Wortes im Klaren zu sein.
 

Benutzer55841 

Verbringt hier viel Zeit
Wo ist die TS überhaupt hin?

@many--: natürlich weiß hier niemand, wie ernst der das gemeint hat. Aber es gibt ja nicht nur einen Fall, bei dem ein Opfer (und die Umwelt) solche Aussagen nicht ernst genommen hat - mit fatalen Folgen.
 

Benutzer68890  (33)

Verbringt hier viel Zeit
Ich für meinen Teil finde, dass man so etwas nicht einmal "im Spaß" sagen sollte/sagen kann.

Das hat dann auch in meinen Augen gar nichts mehr mit Liebe, Zuneigung etc. zu tun, hallo, wenn ich jemanden Liebe bring ich ihn doch nicht um oder????? Da wär schon eher eine Morddrohung gegen den neuen Freund/Liebhaber der zukünftigen Exfreundin irgendwie logischer.

Deshalb wage ich es einfach mal die Liebe des Freundes zur TS in Frage zu stellen, manche mögens liebeskrank nennen, andere Machtausübung und Besitzanspruch, ich sag dazu nur dito. Jemand der mir mit Mord droht, kann einfach nichts für mich empfinden, sonst könnt er mich nicht einfach so umbringen, und wenns ein Scherz war (was ja die TS offensichtlich nicht glaubt), dann ist er

1. sehr makaber und

2. zumindest ein Grund für ein langes, ernstes Gespräch und im Extremfall (bei Uneinsichtigkeit der betroffenen Person) evtl sogar Trennenungsgrund (JA, in bestimmten Situation vllt sogar der Scherz, man kanns ja auch übertreiben, und wenn die TS sogar schon Angst vor IHREM FREUND hat ...... wo kommen wir denn dahin???)

Ich kann der TS eigentlich nur raten mit ihrem Freund darüber zu reden, wenn sie Angst hat notfalls im Beisein von jemand anderem (Freunden, Eltern etc), vllt auch am besten genau in der Situation in der er erneut eine derartige Drohung ausspricht, und zwar wirklich ernst, ihn fragen was das soll, dass du das als Scherz sehr makaber und schlecht findest, dass er damit aufhören soll usw. und meiner Meinung nach solltest du dich vllt nicht eingeschüchtert geben. Wenn er danach immer noch darauf beharrt und ähnliche kranke SCh.... erzählt solltest du auf die ganzen anderen Poster hören und ihn verlassen, wenn du Angst hast auch vorher mit vielen Leuten (Polizei! !) darüber sprechen, es gab ja schon genug Posts mit Anregungen hier ......

Denk mal drüber nach, was Liebe wirklich bedeutet, Morddrohung oder Liebesschwüre !!!
Viel Glück für die Zukunft :smile2:

MfG Ivory
 

Benutzer35153 

Benutzer gesperrt
...aber, wie gesagt: weiß man, wie ernst der Typ das gemeint hat? Es gibt genug Deppen, die auch solche krassen Bemerkungen vom Stapel lassen, ohne sich über die tatsächliche Bedeutung ihres Wortes im Klaren zu sein.
klar, wenns nur einmal war...vielleicht im "Spaß" - dann...vielleicht ok.

ABER der sagt das ja MEHRMALS, und auch noch vor seinen Eltern (!). Wie haben die eigentlich reagiert? Saßen die nickend daneben und fanden es toll, dass ihr Sohnemann seine Freundin so unter "Kontrolle" hat???
 

Benutzer44981 

Planet-Liebe Berühmtheit
...aber, wie gesagt: weiß man, wie ernst der Typ das gemeint hat? Es gibt genug Deppen, die auch solche krassen Bemerkungen vom Stapel lassen, ohne sich über die tatsächliche Bedeutung ihres Wortes im Klaren zu sein.
Warum sollte man einen solchen Deppen nicht auch anzeigen?!?
Vielleicht dämmert es ihm dann langsam, welche Bedeutung eine Morddrohung wirklich hat.

Ich würde solche Drohungen niemals so locker sehen. Vor allem nicht, wenn diese Drohung nicht nur einmal im Affekt ausgesprochen wurde (damit könnte man evtl. noch klarkommen, wenn sich der Freund danach explizit und glaubwürdig von seiner Aussage distanziert hat), sondern schon öfters und auch in Anwesenheit von anderen Leuten.

In so einer Situation halte ich alle irgendwie möglichen Vorsichtsmaßnahmen (also insbesondere auch Polizei einschalten) für absolut gerechtfertigt, bzw. sogar absolut notwendig.
 

Benutzer71062 

Meistens hier zu finden
Wäre nicht ihr erster Threat, an dem sie sich nicht mehr beteiligt

@ banane

In so einer Situation halte ich alle irgendwie möglichen Vorsichtsmaßnahmen (also insbesondere auch Polizei einschalten) für absolut gerechtfertigt, bzw. sogar absolut notwendig.

"Wer Sicherheit der Freiheit vorzieht ist zu Recht ein Sklave." - Aristoteles

:zwinker:
 
X

Benutzer

Gast
Off-Topic:
"Wer Sicherheit der Freiheit vorzieht ist zu Recht ein Sklave." - Aristoteles

:zwinker:

Sorry, aber es ist ja wohl mehr als peinlich, daß du in diesem Zusammenhang das Aristoteles-Zitat bringst.

Kannst du uns verraten, welche Freiheit genau die Threadstarterin dabei zurückstellen würde und zu wessen Sklaven sie sich hierbei macht?

Etwa die Freiheit, mit einem Partner zusammenzuleben, der bedenkenswerte Bemerkungen von sich gibt?

Macht sie sich etwa zum Sklaven der Strafverfolgungsbehörden?

Echt nicht zu fassen, was hier manche schreiben.
 

Benutzer71062 

Meistens hier zu finden
@ darkbluesmile & xela,

ihr habt natürlich recht. Allerdings war dieses Zitat auch nicht für die TS oder euch bestimmt sondern für Banane. Stand am Anfang

Das Zitat ist nämlich seine Signatur und steht im direkten Gegensatz zu seiner von mir zitierten Aussage.
 
X

Benutzer

Gast
Off-Topic:
Das Zitat ist nämlich seine Signatur und steht im direkten Gegensatz zu seiner von mir zitierten Aussage.

Dieses Zitat steht eben nicht im direkten Gegensatz zur von dir zitierten Aussage. Banane0815 hat seine Aussage nämlich ausdrücklich auf die Situation der Threadstarterin bezogen.

Du kannst es also drehen und wenden wie du willst, das Aristoteles-Zitat gehört hier an dieser Stelle einfach nicht hin.
 

Benutzer44981 

Planet-Liebe Berühmtheit
@ darkbluesmile & xela,

ihr habt natürlich recht. Allerdings war dieses Zitat auch nicht für die TS oder euch bestimmt sondern für Banane. Stand am Anfang

Das Zitat ist nämlich seine Signatur und steht im direkten Gegensatz zu seiner von mir zitierten Aussage.
Warum sollte das Aristoteles-Zitat im Gegensatz zu meiner Aussage stehen?

Wenn man meine Aussage schon mit dem Zitat (das ich aus einem völlig anderen Grund in meiner Signatur stehen habe) vergleichen möchte, dann wohl eher so:

Zur Zeit zieht sie die vermeintliche Sicherheit, dass ihr Freund ihr nichts antut, der Freiheit zu tun, was sie will, vor und ist daher seine Sklavin.
(passt sogar erstaunlich gut zu dem Zitat)
 

Benutzer71062 

Meistens hier zu finden
Erstmal dankeschön für die Negativbewertung. Ich gebe zu, dass der Zusammenhang nicht so ohne weiteres von Aussenstehenden erkennbar ist. Deshalb war die Bemerkung ja auch nur an Banane gerichtet
Hintergrund:
Ich fand die Empfehlung von Banane vor dem Hintergrund eines Disputes in einem anderen Thread erstaunlich. In diesem Thread ging es um Reglementierungen durch die Obrigkeit, Einschränkungen der persönlichen Freiheit z.B. durch Antiterrorgesetzte. Dort vertrat er eine Meinung, die mit dem Zitat von Aristoteles vereinbar ist. Namlich, dass sich die Obrigkeit mit ihrer Kontrolle aus Sicherheitsbedürfnissen zurüchzunehmen hat um die persönliche Freiheit des einzelnen nicht einzuschrenken.

Hier empfiehlt er der TS die Polizei einzuschalten (was ich für richtig halte) die das für sie regeln soll, ihr Sicherheit geben soll.
Sie hat doch die Freiheit, es selber zu regeln, die da dann auch durch die Obrigkeit eingeschränkt wird. Also einmal böse Obrigkeit, einmal gute.

Ich denke, jetzt wird der Zusammenhang etwas deutlicher.

Zur Sache ansich, Xela und darkbluesmile, Ihr plustert euch ganz schön auf und die Frage ist, ob sich das überhaupt lohnt. Ich habe schon weiter vorne geschrieben, das bei naivchen der Name Inhalt ist. Merkt man auch bei den anderen Threads von ihr. Dort hat sie auch nur den Thread gestartet und das wars dann. Wenn das Problem wirklich so gravierend für sie wäre, würde sie sich hier mit einbringen.

Das was wir bisher im einzigen Beitrag der TS haben ist:

Das sie "oberglücklich mit ihrem Freund" ist, der nur sehr eifersüchtig ist und gesagt hat dass er sie "im Fall einer Trennung umbringt". Es ist nicht passiert. Er schlägt sie nicht, misshandelt sie nicht. Sie ist oberglücklich und da soll sie zur Polizei rennen und ihn anzeigen? Wofür? Wegen eines Dummenjungenspruchs? In manchen Kulturen ist das durchaus üblich. Die Frage nach der Zugehörigkeit zum Islam ist daher nicht weit hergeholt.

Versteht mich nicht falsch: Ich finde das Verhalten nicht gut, weil es die TS unter Druck setzt. Aber sie hat es vorher gewusst, das er eifersüchtig ist. Und letztlich ist noch nichts passiert, dass den Einsatz der Polizei rechtfertigt oder hier so eine Welle verursacht.

Sie ist oberglücklich mit ihm und ihr nick ist ....
 

Benutzer44981 

Planet-Liebe Berühmtheit
Erstmal dankeschön für die Negativbewertung. Ich gebe zu, dass der Zusammenhang nicht so ohne weiteres von Aussenstehenden erkennbar ist. Deshalb war die Bemerkung ja auch nur an Banane gerichtet
Hintergrund:
Ich fand die Empfehlung von Banane vor dem Hintergrund eines Disputes in einem anderen Thread erstaunlich. In diesem Thread ging es um Reglementierungen durch die Obrigkeit, Einschränkungen der persönlichen Freiheit z.B. durch Antiterrorgesetzte. Dort vertrat er eine Meinung, die mit dem Zitat von Aristoteles vereinbar ist. Namlich, dass sich die Obrigkeit mit ihrer Kontrolle aus Sicherheitsbedürfnissen zurüchzunehmen hat um die persönliche Freiheit des einzelnen nicht einzuschrenken.

Hier empfiehlt er der TS die Polizei einzuschalten (was ich für richtig halte) die das für sie regeln soll, ihr Sicherheit geben soll.
Sie hat doch die Freiheit, es selber zu regeln, die da dann auch durch die Obrigkeit eingeschränkt wird. Also einmal böse Obrigkeit, einmal gute.

Ich denke, jetzt wird der Zusammenhang etwas deutlicher.
Zuerst mal möchte ich anmerken, dass die negative Bewertung nicht von mir kommt... Ich halte diese Funktion für ziemlich sinnlos und habe sie deshalb noch nie benutzt.

Der Zusammenhang wird zwar deutlicher, er ist aber immer noch falsch. Ich denke mal, du hältst mich für einen Anarchisten oder so etwas ähnliches, der gegen jegliche staatliche Regulierung ist.
Das bin ich aber nicht!

In den Fällen, in denen jemand versucht, sich selbst Vorteile zu verschaffen, indem er Andere in ihrer Freiheit einschränkt, muss es Mittel geben, dieses Verhalten zu stoppen, oder sogar von Anfang an zu verhindern.
Polizei, Gesetze, Gerichte, etc. sind absolut notwendig!
Man muss aber trotzdem immer wieder kritisch hinterfragen, welche Mittel die Polizei und andere "Sicherheitsorganisationen" wirklich benötigen und welche unverhältnismäßig sind, da sie jeden unbescholtenen Bürger in seiner persönlichen Freiheit (die keinen Mitmenschen gefährdet) einschränken, ohne dass diese Einschränkung duch einen großen Erfolg dieser Mittel legitimiert würde.

Ich bin absolut gegen die Vorratsdatenspeicherung und andere Antiterror-Gesetze, da hier jeder unbescholtene Bürger in seinen Grundrechten massiv eingeschränkt wird (und zusätzlich auch noch das Kontrollorgan Presse stark eingeschränkt wird), ohne dass ein großer Erfolg in der Terrorbekämpfung absehbar ist. (Wie soll auch ein Erfolg absehbar sein, wenn es in Deutschland schon lange keine Terroranschläge mehr gab und alle geplanten Anschläge auch ohne diese Maßnahmen verhindert werden können? Dazu ist auch jedem klar, dass es für Terroristen kein Problem ist, solche Dinge wie Vorratsdatenspeicherung und Online-Durchsuchung zu umgehen.)

Der Fall in diesem Thread ist damit überhaupt nicht vergleichbar!
Hier wird die TS von ihrem Freund stark in ihrer persönlichen Freiheit eingeschränkt. Ihr Freund versucht sich dadurch Vorteile (Machtausübung, Kontrolle, Weiterbestehen der Beziehung) zu verschaffen.
Damit sind alle von mir genannten Voraussetzungen für ein Eingreifen einer "Sicherheitsorganisation", in diesem Fall der Polizei, gegeben.
 

Benutzer71062 

Meistens hier zu finden
Hallo Banane,

nein, ich halte dich nicht für einen Anachisten. Ansich wollte ich nur frotzeln. Ich halte Diskussionen für sehr wichtig und je mehr unterschiedliche Standpunkte man hat, um so fruchtbarer. In deinem Alter war ich sicherlich auch mehr "freiheitsorientierter", gerade vor dem Hintergrund des sich damals hier formierenden Widerstandes gegen Atomendlager. Im "Alter" sieht man das oft aus mehreren Perspektiven.

In diesem Thread sollte der Ball aber flach gehalten werden. s. o.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren