Wenn der Partner löschen geht...

Benutzer108812 

Öfters im Forum
Hallo,

ich als Neue hier mag gleich mal rundfragen, wie ihr in einer Situation reagieren würdet, die ich heute abend und weiß nicht wie oft schon gehabt hab. :ratlos:
Also, mein Prinz ist in der freiwilligen Feuerwehr hier in unserem kleinen Städchen. Das heißt er trägt immer so einen Piepser bei sich, der dann klingelt wenn er einen Einsatz hat. Das ist so 1-3x pro Woche der Fall.
Da bleibt es natürlich nicht aus, dass es gerade dann passiert, wenn eigentlich was zwischen uns passiert, und dann muss er halt woanders spritzen :hmm: Blöd formuliert, ich weiß.
Ich hab mich mittlerweile dran gewöhnt, anfangs hatte ich manchmal Angst um ihn, mittlerweile finde ich es auch ok, wenn er mal wegen irgendwelcher Kleinigkeiten abhaut (irgendein Spinner zündet hier oft Mülltonnen an, oder wenn irgendwo ein bisschen Öl auf der Straße ist). Klar ist mein Verständnis aber dann doch größer, wenn ich hinterher weiß, mein Schatz hat bei was "großem" wirklich vielleicht sogar jemandem helfen können.
Wie würdet ihr das sehen?
Sind vielleicht Leidensgenossinnen hier (oder -genossen?)?
 
D

Benutzer

Gast
Hi hase91,

Du sagst "dass Dein Schatz "bei was großem wirklich vielleicht jemandem helfen könnte"

also der Motorradfahrer wird froh sein, wenn die Feuerwehr kommt und den Ölfleck beseitigt/beschildert, der ihm das Leben hätte kosten können....

Die Eltern werden ruhiger schlafen, wenn sie wissen... wenn es brennt... es kommt jemand...

Ich hätte nichts dagegen aus einem verbeulten Auto rausgeschnitten zu werden....

Hochachtung vor allen freiwilligen Feuerwehrmännern... wir leben sicherer, weil es sie gibt...
....sag ihm "Danke" von mir...
 

Benutzer96776 

Beiträge füllen Bücher
Prinzipiell überhaupt kein Problem, in manchen Situationen bestimmt mehr als unpassend aber naja ich würde versuchen damit klarzukommen da man ja weiß, dass er bald wieder zu einem zurückkommt :zwinker:
 

Benutzer41093 

Meistens hier zu finden
Ich hatte mal einen Freund, der war Kommandant bei der freiwilligen Feuerwehr. Wenn die anderen wieder nach Hause ins Bett sind, musste er noch Berichte über den Einsatz schreiben. Wir haben uns am Ende fast nur noch im Feuerwehrhaus getroffen und das war dann auch der Grund für das Scheitern unserer Beziehung. Nicht, daß ich nicht zu schätzen weiss, was er tut - aber es gab eben kaum noch Zeit für uns.

Mittlerweile ist er mit einer Feuerwehrfrau verheiratet und wohnt mit ihr in der Hausmeisterwohnung im Feuerwehrhaus - ich denke, das passt besser zu ihm :smile:
 
D

Benutzer

Gast
:zwinker: Schön beschrieben, "woanders spritzen gehen"......

Also grundsätzlich: Jeder, der sich freiwillig und ohne Ausreden engagiert und das auch ernst nimmt, vor dem ziehe ich meinen Hut! Solche Menschen MUSS es geben.

Ich weiss es von meinem Schwiegersohn in Spe, von 2 Neffen und meinem "kleinen Schwager".....
Natürlich ist es ärgerlich, natürlich muss es nicht ausgerechnet sein, wenn man grade "Wichtigeres" zu tun hat, doch auch er KANN sich ja auf 2. Wache setzen lassen, es sind meist genug andere da, wenn es wirklich nicht passt.

Aber selbst Silvester und Weihnachten machen da keine Ausnahme.

Ich denke auch, dass DU auch in gewisser Weise davon profitierst, denn es wird ja nicht nur gelöscht, sondern auch gefeiert und anderweitig gelöscht. Das ist meist ein ganzes Netzwerk, man hat PArtnerfeuerwehren in Nachbarstadten oder gar anderen europäischen Städten.
Die Jugend trifft sich und klar, es ist ein "soziales Netzwerk", Freundschaften und auch andere Dinge können sich ergeben.......

Also, Verantwortung übernehmen mit solche einem Engagement ist schon Ok, pass auf, dass er es nicht übertreibt und sei ruhig stolz auf deinen Feuerwehrmann..... :zwinker:

Es gibt sicher sehr viele, die nichts mit ihrer Freizeit anzufangen wissen, oder die nach 2 MAl "Alarm" eine Ausnahme nach der anderen machen......Das ist nicht Sinn und Zweck der Sache.

Hört sich spießerisch an, aber sei froh, dass er etwas "Verrnünftiges" macht - und nicht irgendwo rumgammelt..... Ihr habt noch so viel ZEit, du wirst schon nicht zu kurz kommen...... :smile:
 

Benutzer30217 

Sophisticated Sexaholic
Eine meiner Affairen war auch in der freiwilligen Feuerweh. Ich wusste das zwar, aber als er dann mal wie von der Tarantel gestochen aufsprang und weg war, war ich zuerst ein wenig irritiert. War übrigens ein brennender Dachstuhl und er hat 'ne Katze gerettet. Ich finde's ziemlich gut.
 

Benutzer78066  (43)

Sehr bekannt hier
Ich möchte sagen, dass Feuerwehr für ihn nicht nur ein Hobby ist (so wie man es oben aussuchen kann), sondern eine Art Berufung.
Bei einem Einsatz weiß man ja nie, was einen vorher erwartet .... kann man nicht sagen: wenn ich das gewusst hätte, wäre ich hier geblieben.

Ich verstehe schon Deine Problematik; ob ich das einfach so akzeptieren könnte, so oft; schwer zu sagen.

Aber ich finde es auch richtig gut, dass er das macht; da kannst Du stolz auf ihn sein.
 

Benutzer106891 

Öfters im Forum
Also, 1-3x pro Woche würde ich sagen, sind doch nichts. Wenn ihr nicht praktisch ununterbrochen vögelt, ist die Chance, dass es dabei passiert, doch ziemlich gering. Vielleicht hat er nach dem Einsatz ja noch mehr Adrenalin im Blut und vögelt noch besser :zwinker:
Mich würde eher stören, wenn der Partner dauert nachts rausgerufen würde, und ich durch das Piepsen aufwache bzw mir die Nacht über wenn er weg ist Sorgen machen müsste...
 

Benutzer103898 

Benutzer gesperrt
Finde ich gut, dass er das macht, ich hab das selber jahrelang gemacht.
Klar gibt es Situationen, in denen es ungünstig ist, wenn der Melder piepst, aber dabei sind die von Dir beschriebenen Momente noch die unspektakulärsten, das ist halt einfach ärgerlich. Es gibt Momente, in denen es deutlich ungünstiger ist, weil man abwägen muss, welche Tätigkeit gerade wichtiger ist un ob man einfach alle stehen und liegenlassen kann.
Ich gehe mal davon aus, dass eure Beziehung doch wohl auf Dauer angelegt ist, d.h. wenn sowas mal passiert, na und, dann holt man das eben später nach, es wird ja wohl nicht gerade der große Abschieds-Sex vor einer 6wöchigen Abwesenheit gewesen sein. Und die Maile, wo wir damals wirklich Vorspiel oder Sex unterbrechen mussten, kann ich an einer Hand abzählen. Es sei denn, ihr hängt ständig aufeinander rum :ashamed:

Also, sei tolerant und freu Dich, dass Dein Freund ein sinnvolles Hobby hat.
 

Benutzer42813 

Beiträge füllen Bücher
Ich würde ihn auch gehen lassen - aber ich wäre trotzdem sauer. Das ist ein ganz irrationales Gefühl, aber ich hätte es. Und dafür muss auch Platz sein. Und damit würde ich mich dann irgendwo auskotzen gehen, notfalls in nem Internetforum :zwinker:.

Denn schön ist es wirklich nicht, wenn der Geliebte regelmäßig aus den Schmusestündchen gerissen wird.

Wäre es denn vom Verein okay, wenn er einmal die Woche zu einer festgelegten Zeit den Piepser ausmacht, um Zeit mit dir zu verbringen? Frag ihn das doch mal! Wenn du weißt, dass du regelmäßig zu einem bestimmten Zeitpunkt absolut sicher vor dem Piepser bist, dann würde es dir doch garantiert schon viel besser gehen, oder? Dann muss es gar nicht jeder Tag sein.
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Wie lang seid ihr denn schon zusammen?

Mein Partner hat auch einen Beruf, der ziemlich gefährlich ist und ich könnte mir auch immer die schlimmsten Sachen ausmalen, was ihm alles passieren könnte. Und dann hört man wieder, wo einem Kollegen was passiert ist usw.
Einen Pieper hat er zwar nicht, aber er war früher auch in der FFW, nur war hier auf dem Dorf so gut wie nichts los und Einsätze gabs verdammt selten. Ich kann mich nur an 2 oder 3x erinnern, da musste er am TElefon plötzlich auflegen, weil die Sirene ging. Fand ich jetzt aber nie so wild, weil es sich eben in Grenzen hielt.

Die Feuerwehr gehört bei deinem Freund eben dazu. Dass es dich hier und da stört, kann ich verstehen. Aber verlass dich nicht drauf, dass er aus dem Verein austritt. Sondern arrangier dich damit. :zwinker:
 

Benutzer70950 

Benutzer gesperrt
Ich bin selber ehrenamtlich beim THW tätig, da haben wir zwar deutlich weniger Einsätze als die Kameraden der Feuerwehr, aber meist kommen die natürlich trotzdem genau dann, wenn man eigentlich was anderes vor hatte...

Ich finde es gut, dass du deinen Freund gehen lässt und moralisch unterstützt, wenn er einen Einsatz hat, auch wenns vielleicht nur was "unwichtiges" ist. Gerade die moralische Unterstützung ist wichtig: Wenn er immer nur mit schlechtem Gewissen gehen kann, weil du stinksauer bist, dann bringt das auch nichts.
Die ehrenamtlichen Kräfte sind wichtig, und wenn jeder nur noch kommt, wenn er grad Zeit und Lust hat, dann hätten wir alle ein großes Problem.

Ich finde jedoch auch, dass jede Einsatzkraft ersetzbar ist, gerade bei Mannschaftsdienstgraden und unteren Führungskräften. Niemand erwartet hier dass man das ganze Jahr rund um die Uhr einsatzbereit ist. Es gibt einfach Zeiten, wo Handy und Piepser aus sind (Schwimmbad, Kino, etc) oder man sich nicht im Ortsbereich befindet.

Meine Meinung:
Während ihr im Bett beschäftigt seid (und vielleicht auch mal an dem ein oder anderen gemeinsamen Abend vorm Fernseher), gehören Handy und Piepser einfach ausgeschaltet.


Wenn du Angst um ihn hast, dann lass dir doch mal genauer von ihm Erzählen, was er da so macht. Klar, die Tätigkeit bei der Feuerwehr ist gefährlicher als ein Bürojob, aber es rennt auch niemand wie im Fernsehen todesmutig in brennende Häuser. Die Sicherheit hat normalerweise einen sehr hohen Stellenwert.
 
G

Benutzer

Gast
Mein Freund ist auch aktiv bei der freiwilligen Feuerwehr seines Ortes und ich muss sagen, dass ich auch eher stolz auf ihn bin und ihm immer gespannt zuhöre, wenn er mir von seinen Einsätzen erzählt (oft habe ich das Gefühl, dass ich es spannender finde, als er :grin: :zwinker:).

Das Problem, dass er urplötzlich wie von der Tarantel gestochen aufspringt, seine Sachen schnappt und nur noch "im Tunnel" ist und zur Feuerwehr rast, kenne ich natürlich auch. Für den Moment ist das natürlich extrem scheiße, wenn man dann ganz allein da rumsitzt und nur noch das Kraspeln vom Piepser hört. Aber ehrlich gesagt finde ich die Zeit, in der er weg ist, viel schlimmer. Wenn ich vorher durch den Piepser höre, was der Grund für den Einsatz ist und ich da erfahre, dass ein Haus brennt, mache ich mir oft Sorgen und hoffe einfach nur, dass er schnell wieder gesund nach Hause kommt. Und da ist mir der zerplatzte romantische Moment ehrlich gesagt egal. Davon haben wir genug.
 

Benutzer98976 

Sehr bekannt hier
Ich wäre stolz und würde mich in der 'Werbungsphase' auch von so etwas beeindrucken lassen. Ein Ex war ehrenamtlicher Sporttrainer für Kids, und das fand ich schon sehr toll. Bewundere jegliches Engagement und würde meinen Partner dahingehend zu unterstützen versuchen. 1-3 Mal die Woche finde ich dabei nicht viel, erst wenn es deutlich mehr wird, ist es wohl wirklich besser, man kommt aus demselben Bereich.
 

Benutzer105719  (36)

Verbringt hier viel Zeit
Mein Schatz und ich sind beide bei der Freiwilligen Feuerwehr.
Wir geben viel Zeit dafür her, arbeiten hart, haben teilweise neben unserer Berufstätigkeit 3-4 Mal die Woche Ausbildung und sind zu jeder Tages- und Nachtzeit bereit.

Mein Ex-Freund hat meine Tätigkeit nicht tolleriert, wodurch er u.a. zum EX-Freund wurde.
Mein jetztiger ist, wie gesagt, ebenfalls bei der Feuerwehr.
Besser als jetzt könnte es nicht sein, wir haben die gleichen Interessen und verstehen, wenn der andere plötzlich los muss. Es bleibt die Angst, denn ich weiß, was auf einen zukommen kann, fürcht emich selbst davor nicht, fürchte aber um meinen Mann.

Wir Freiwilligen Feuerwehrleute sind ein ganz spezielles Völkchen, dieses Hobby ist anders als andere Hobbys, es ist mehr eine Berufung. Wenn einer versuchen würde mir das zu verbieten, wäre ich schneller weg, als man gucken kann.

Und unser Melder geht teilweise 5 Mal die Woche (Großstadt) und da wir beide stets im Angriffstrupp eingeteilt sind, sind wir auch immer an vorderster Front.

Mein jetztiger Schatz ist der erste Feuerwehrmann mit dem ich zusammen bin und erst jetzt fühle ich mich wirklich verstanden und unterstützt.

Super, dass ihr alle so viel Verständnis und Bewunderung dafür habt, es ist toll, wenn man gewertschätzt wird!

---------- Beitrag hinzugefügt um 13:09 -----------

1-3 Mal die Woche finde ich dabei nicht viel, erst wenn es deutlich mehr wird, ist es wohl wirklich besser, man kommt aus demselben Bereich.

Genau DAS ist es. Ich bin locker 4 Abende die Woche mit "den Jungs" unterwegs, wir trainieren grade für den Toughest Fireman Alive und sind nur am rödeln. Dann die Einsätze. Dann die Ausbildungen. Andere Männer machen das einfach nicht lange mit. Meiner ist mit mir mitten drin.
Nur im Trupp gehen wir gemeinsam nicht mehr in den Einsatz, seit unser Löschzugführer von unseren Hochzeitsplänen gehört hat...das ist ihm dann doch zu risky. :zwinker: Zur Eheschließung werden wir übrigens mit einem alten LF 16 gefahren, falls das Jemandem etwas sagt. :zwinker:

---------- Beitrag hinzugefügt um 13:13 -----------

Bei einem Einsatz weiß man ja nie, was einen vorher erwartet .... kann man nicht sagen: wenn ich das gewusst hätte, wäre ich hier geblieben.

Ich empfehle die Anschaffung eines Textmelders, dann weiß man IMMER, was einen erwartet. :zwinker: Zumindest in groben Zügen, ob das nu ein Feuer 2 oder 4 wird....
 
V

Benutzer

Gast
Find ich überhaupt nicht schlimm, kenn ich selbst.
Ich bin dann sogar stolz auf ihn :smile:.
 
A

Benutzer

Gast
Super, dass ihr alle so viel Verständnis und Bewunderung dafür habt, es ist toll, wenn man gewertschätzt wird!

Ja, finde ich auch *freu*

Ich empfehle die Anschaffung eines Textmelders, dann weiß man IMMER, was einen erwartet. :zwinker: Zumindest in groben Zügen, ob das nu ein Feuer 2 oder 4 wird....

Je nach Bundesland ist das leider nicht möglich, weil technisch nicht unterstützt wird :frown:

Aber ja, die Partner müssen damit schon zurecht kommen, wenn unsereins (also Feuerwehrmenschen) einfach so mal alles stehen und liegen lässt und fluchtartig das Haus verlässt. Ist sicherlich nicht einfach. Vor allem, wenn dann auch noch gefährliche Einsätze anstehen (gerade Personenrettung bei Brandeinsätzen sind durchaus nicht so einfach für den Partner zuhause).

Wie oben schon geschrieben wurde, ist es aber durchaus einfach sinnvoll, hie und da den Piepser auszuschalten (auch wenn's schwer fällt), aber sicherlich muss nicht jeder immer 24/7 einsatzbereit sein, andere sind das ja auch nicht. Jeder Feuerwehrmann und jede Feuerwehrfrau kennt die eigene Feuerwehr am Besten und kann das dann auch für sich (und das Team) entscheiden. Wobei das bei Eurer Sturktur, mit festen Trupps, schon schwieriger wird, kann ich mir vorstellen. Aber nicht jeder ist in der Großstadt und hat 4-5 Einsätze die Woche.

Wie bei allen Hobbies gilt hier auch das Geben und Nehmen eine wichtige Rolle, sowohl für den FFW-Mann/Frau als auch den Partner. Und @TE: bitte ihn doch einfach, in gewissen Stunden den Piepser auszuschalten. Ich mache das zumindest und habe dabei auch kein schlechtes Gewissen, auch wenn der ein- oder andere Einsatz dadurch ohne mich stattfand, was aber auch nicht so schlimm ist ,-) Und wenn es größere Geschichten sind, bekommt man das ja in der Regel auch mit und kann immernoch aus dem Haus stürzen.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren