Wenn der eine mehr verdient als der andere....

Benutzer46933  (40)

live und direkt
werden wir demnächst haben. das heißt, ich ziehe zu ihm und er verdient und ich werde dann erstmal arbeitslos sein. wir haben beschlossen, dass er erstmal die miete usw bezahlt.
 

Benutzer18889 

Beiträge füllen Bücher
Gute Frage. Ich denke, der, der (evtl. wesentlich) mehr verdient, kann ruhig mehr an Miete, Nebenkosten und Lebensmitteln zahlen. Das ist doch nur fair. Macht ja wenig Sinn, wenn eine Person z.B. nur 800 € verdient und schon 500 € oder so an Fixkosten zahlt, während der Partner 1500 € verdient, ebenfalls 500 € zahlt und total viel übrig hat. Dann ist die Person mit dem geringeren Verdienst benachteiligt.

Ein richtiges gemeinsames Konto fände ich erst nach einer wirklich längeren Beziehungsdauer sinnvoll und ein gemeinsames Konto für irgendwelche Ausgaben wie Lebensmittel, das wäre mir nicht so recht.
 

Benutzer29410 

Beiträge füllen Bücher
Ein gemeinsames Konto für regelmässige Ausgaben einrichten, auf das anteilsmässig ein Fixbetrag einbezahlt wird, von dem Essen, Miete, etc. bezahlt werden. So kann jeder ein eigenes Konto behalten und man muss sich trotzdem nicht immer überlegen wer was für den täglichen Bedarf bezahlt.

das ist auch ne super Idee, das werd ich mal vorschlagen. Sozusagen ne Mischung aus gemeinsamen Konto und anteiligem Bezahlen. Und jeder hätte noch sein eigenes Geld.
 

Benutzer83529 

Benutzer gesperrt
Ich verdienne einiges mehr als meine Freundin (+/- 2600 Euro, wobei sie normal verdient), die Miete zahlen wir 40:60, ansonsten beim Einkaufen je nachdem, haben da keine feste Regelung.

Wochenendeinkäufe meistens ich, kleinere meistens sie. Shopping teilen wir uns auch je nachdem, zahle auch öfters von ihr mal die Sachen etc... dafür hat sie mich während des Studiums finanziell entlastet.
 

Benutzer14593 

Verbringt hier viel Zeit
zur Zeit 50:50, verdienen auch bis auf wenige Euro das gleiche, wenn ich dann mal deutlich mehr verdiene, was in vielleicht 2 Jahren der Fall sein werde, dann werde ich vorschlagen, daß jeder sagen wir ein Drittel bis die Hälfte auf ein gemeinsames Konto für Miete, Essen, etc. einzahlt.
 

Benutzer56469  (36)

Beiträge füllen Bücher
Ob jetzt er mehr verdient oder ich hat nichts mit den Finanzen teilen zu tun - finde ich.

Er verdient um 900euro mehr als ich. Trotzdem teilen wir uns die Miete, Strom, Heizung etc. Ich zahle genauso viel wie er. Warum sollte ich da zurück stecken nur weil er "reicher" ist als ich. Das sehe ich nicht. Ich hasse es jemanden auf der Tasche zu liegen.

Mit dem Einkauf ist es so, dass mal er mal ich bezahle.
 

Benutzer38203 

Verbringt hier viel Zeit
Ob jetzt er mehr verdient oder ich hat nichts mit den Finanzen teilen zu tun - finde ich.

Er verdient um 900euro mehr als ich. Trotzdem teilen wir uns die Miete, Strom, Heizung etc. Ich zahle genauso viel wie er. Warum sollte ich da zurück stecken nur weil er "reicher" ist als ich. Das sehe ich nicht. Ich hasse es jemanden auf der Tasche zu liegen.

Mit dem Einkauf ist es so, dass mal er mal ich bezahle.
Da kann ich dir ein gutes Beispiel nennen:
Ich bin in Elternzeit und bekomme 350 Euro + Kindergeld. Er arbeitet normal und bekommt über 1000 Euro. Unsere Miete beträgt 700 Euro und die sollen wir uns teilen? :kopfschue
 

Benutzer29290 

Meistens hier zu finden
Ein gemeinsames Konto für regelmässige Ausgaben einrichten, auf das anteilsmässig ein Fixbetrag einbezahlt wird, von dem Essen, Miete, etc. bezahlt werden. So kann jeder ein eigenes Konto behalten und man muss sich trotzdem nicht immer überlegen wer was für den täglichen Bedarf bezahlt.
Die Loesung finde ich auch am Besten. Ich faende es wichtig noch mein eigenes Geld zu haben, fuer das ich keine Rechenschaft schuldig bin.
 

Benutzer83529 

Benutzer gesperrt
Da kann ich dir ein gutes Beispiel nennen:
Ich bin in Elternzeit und bekomme 350 Euro + Kindergeld. Er arbeitet normal und bekommt über 1000 Euro. Unsere Miete beträgt 700 Euro und die sollen wir uns teilen? :kopfschue

Schon mal daran gedacht dass hier die meisten von Vollbeschäftigung mit normalen Gehalt ausgehen?:kopfschue
Arbeitslosigkeit, Schwangerschaft, Studium, Schule fallen sicherlich in eine andere Kategorie oder?
 

Benutzer38203 

Verbringt hier viel Zeit
Schon mal daran gedacht dass hier die meisten von Vollbeschäftigung mit normalen Gehalt ausgehen?:kopfschue
Arbeitslosigkeit, Schwangerschaft, Studium, Schule fallen sicherlich in eine andere Kategorie oder?
Darum gehts doch gar nicht.
Wenn der Unterschied nun mal so krass ist, finde ich es einfach die beste Lösung. Egal was der Grund ist.
 

Benutzer10226 

Verbringt hier viel Zeit
Wir werden uns auch in nächster Zeit mal Gedanken drüber machen müssen, da mein Freund nun mit der Ausbildung fertig ist und dementsprechend um einiges(!) mehr verdient als ich (bin noch im Studium).

Bisher ist es so geregelt, dass jeder den gleichen Betrag auf unser Haushaltskonto einzahlt, mit seinem eigenen Geld kann man machen was man will. Allerdings zahlen meine Eltern zusätzlich die Wohnung und mein Freund zahlt von seinem Geld komplett das Auto.

Das werden wir wohl auch so beibehalten, vielleicht regeln wir das aber auch so, dass er mehr auf unser Haushaltskonto einzahlt und dafür das Auto auch von unserem gemeinsamen Konto durchgefüttert wird. Mal gucken...

Insgesamt find ich die Regelung ganz gut, dass jeder einen bestimmten Betrag in die Haushaltskasse gibt (das kann gerne auch anteilig sein, bei großen Diffeerenzen), und jeder sein eigenes "Taschengeld" hat, für das er sich nicht rechtfertigen muss.
 

Benutzer45886 

Verbringt hier viel Zeit
Mein Freund und ich beginnen im Frühjahr 2009 mit dem Hausbau.
Er verdient um eine Ecke mehr Geld als ich und hat auch etwas mehr angespart als ich.
Demnach wird es bei uns so hinauslaufen, dass er einfach mehr bezahlt als ich.
Das stört ihm auch absolut nicht, weil er uns als "UNS" und "UNSERES" sieht und nicht "deins" und "meins".
Wie es dann aber im Endeffekt genau aussehen wird, weiß ich noch nicht.

Im Moment ist es so, dass jeder seine Sachen bezahlt (Auto, Versicherungen, Sparformen, Kleidung usw.) und beim einkaufen, weggehen und sonstigen Aktivitäten zahlt mal er, mal ich. Je nach "Lust und Laune" eigentlich.
 

Benutzer15352 

Beiträge füllen Bücher
Bei mir war es so, dass mein ehemaliger Freund zwar mehr Geld als ich zur Verfügung hatte, wir dennoch Miete, Strom, Wasser, Internet und Essen zu gleichen Teilen gezahlt haben.

Wenn wir etwas unternommen haben (Kino, Essen, etc.), hat er dann aber meistens für mich mitgezahlt.
 

Benutzer10736 

Benutzer gesperrt
Da kann ich dir ein gutes Beispiel nennen:
Ich bin in Elternzeit und bekomme 350 Euro + Kindergeld. Er arbeitet normal und bekommt über 1000 Euro. Unsere Miete beträgt 700 Euro und die sollen wir uns teilen? :kopfschue
Ich finde, es ist ein Unterschied, wenn man schon verheiratet ist und/oder ein gemeinsames Kind hat bzw. bekommt. In einer Ehe halte ich es für ziemlich normal, daß nicht alles getrennt gerechnet und aufgeteilt wird. Solange man aber "nur" in einer Beziehung lebt, würde ich auch wollen, daß es da irgendeine feste Regelung gibt, und ich muß ehrlich sagen, daß ich nicht meinen Partner komplett finanzieren wollen würde, nur weil ich voll verdiene und er nicht.

Kleines Beispiel: Mein Onkel war mal in einer langen Beziehung, sie waren auch schon verlobt, er hat quasi immer die "laufenden Kosten" bezahlt (Miete, Essen...) - während sie ihr Geld gespart hat. Geplant waren eine gemeinsame Eigentumswohnung und Kinder - dann ist sie ihm fremdgegangen und hat ihn verlassen. Sie hatte hinterher ihr Erspartes, er hatte nichts. Klar, das war natürlich auch dumm von ihm, ich will damit nur sagen, daß in einer Ehe bei der Scheidung der geringer Verdienende viel besser abgesichert ist als am Beziehungsende und daß man umgekehrt auch eine ganz andere Verantwortung für den Partner trägt als in einer Beziehung.

Off-Topic:
Wir haben ein gemeinsames Konto eingerichtet, auf das ich monatlich weniger eingezahle.
Bei uns ist die Differenz sehr groß, er hat monatlich etwa fünfmal so viel Geld zur Verfügung wie ich.
Und deshalb haben wir die Miete ungerecht geteilt (ich 220, er 280), das Geld für Nahrungsmittel (ich 70, er 160) ist ok, weil er bedeutend mehr und teurere Sachen isst als ich. So Sachen wie Kleidung, Kosmetika... kauf ich mir selbst. Wenn wir zusammen weggehen (kommt selten vor) dann zahlt er. Das möchte er so, ich freue mich darüber.
Hattet ihr euch nicht getrennt? :schuechte_alt:


Ich denke, ich würde erstmal schauen, wieviel an Fixkosten anfällt und ob es auch für den, der weniger verdient, tragbar ist, sich zur Hälfte daran zu beteiligen. Falls nein, muß man überlegen, wie man es macht. Falls ja, würde ich die Fixkosten halbieren und ansonsten jedem sein eigenes Geld lassen - gerade wenn da die Bedürfnisse/Vorlieben und die Neigung zum Sparen/Ausgeben völlig unterschiedlich sind!
 
M

Benutzer

Gast
Gemeinsames Konto, und jeder ein eigenes.
Ob der, der mehr verdient, auch mehr auf das gemeinsame Konto einzahlen soll, hängt dann davon ab ob einer noch in Ausbildung ist (in dem Falle sollte der andere mehr bezahlen) oder ob jemand nur wenig mehr verdient (dann sollen beide gleich viel einzahlen.)
 

Benutzer18117 

Verbringt hier viel Zeit
Gemeinsames Konto, auf das anteilig(!) Haushaltsgeld eingeht und dazu jeder sein privates Konto.

Was anderes kann ich mir nicht vorstellen. Alleine schon der Gedanke an Geschenke bezahlt vom Gemeinschaftskonto erscheint mir abwegig.
 

Benutzer58085 

Verbringt hier viel Zeit
Hi zusammen,

bei uns ist es so, das mein Einkommen das meiner Freundin um ein Vielfaches übersteigt. Wir haben uns darauf geeinigt, dass sie nach ihren Möglichkeiten auf unser gemeinsames Haushaltskonto, von dem Miete usw. abgebucht wird, eine Summe X einbezahlt und ich gleiches nach meinen Möglichkeiten tue.

Ich käme mir schäbig vor, wenn ich von ihr die Hälfte von allem verlangen würde. Diese Lösung funzt für uns beide super. Und ehrlich gesagt bin gerne Gentleman und lade meinen Schatz gerne zu Belustigungen aller Art ein. Geld war nie ein Thema, das zwischen uns stand oder jemals stehen wird.

Gruss

Oppossum
 

Benutzer11686 

Sehr bekannt hier
....und Männlein und Weiblein beschließen zusammen zu ziehen.

Wie würdest ihr das dann mit den Finanzen regeln?

Bald bin ich die einzige, die hier verdient... :-D Dann bin ich auch die einzige, die was an der Wohnung zahlt und Lebensmittel einkauft...

Bis dahin machen wir halbe-halbe. bzw. ungefähr eben. Mal kauf ich ein, mal er, Miete und sonstige Fixkosten werden gehälftelt und jeder zahlt einen Teil (obwohl ich auch jetzt etwas mehr verdiene als er).

Find ich auch nur gerecht. Wenn man NICHT zusammenwohnen würde, würde der andere ja auch nicht was am eigenen Haushalt bezahlen, nur weil er mehr verdient...
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren