Wenn der andere allein sein will

Benutzer78109 

Sehr bekannt hier
Was denkt/fühlt ihr, wenn euer Partner euch, nachdem ihr bei ihm/ihr übernachtet habt und den nächsten Tag schön zusammen verbringt, sagen würde, dass er am Abend irgendwann gern alleine wäre? Ist das ok für euch, könnt ihr das nachvollziehen, oder trifft euch sowas?
Wollt ihr auch manchmal alleine sein, oder seid ihr eher so, dass ihr ständig mit eurem Partner zusammen sein könnt?
 

Benutzer46728 

Beiträge füllen Bücher
Na sicher. Nacht zusammen verbracht und Tag.. Man sollte auch ein eigenes Leben noch haben.
Ich könnte nicht STÄNDIG mit ihm zusammen sein. Mit dem Aktuellen schreib ich zwar über den Tag verteilt ständig und so 2-3 Abende die Wo Skypen wir, aber jeden Tag treffen wäre nicht meins, hab ich Zeit für,wenn ich verheiratet bin. 2-3 Treffen die Woche sind total ok.
 

Benutzer20976 

(be)sticht mit Gefühl
Was denkt/fühlt ihr, wenn euer Partner euch, nachdem ihr bei ihm/ihr übernachtet habt und den nächsten Tag schön zusammen verbringt, sagen würde, dass er am Abend irgendwann gern alleine wäre? Ist das ok für euch, könnt ihr das nachvollziehen, oder trifft euch sowas?

Ich kanns nachvollziehen und finde gut, wenn der andere das nicht nur denkt, sondern sagt. Das ist mir lieber, als wenn er schweigt oder heimlich hofft, dass ich entprechende Signale richtig deute - denn wenn ich ggf. nicht mitbekomme, dass er gern für sich wäre, habe ich danach ein blödes Gefühl, weil ich mich dann eben nachträglich als Störfaktor fühle ;-). Das hatte ich vor Jahren - erster Beziehungsversuch, ich heftig verliebt, er schon abgeklärter...

Wenn ich selbst nach einem romantischen Abend und Tag noch lange nicht genug habe, könnte es schon sein, dass so eine Mitteilung des Alleinseibedarfs ein wenig "sticht", aber ich habe gelernt, dass "Ich will allein sein" nicht unbedingt heißt: "Ich hab genug von DIR". Sondern: Ich will für mich sein. Ohne andere Menschen. Und das ist kein Affront gegen mich.

Wollt ihr auch manchmal alleine sein, oder seid ihr eher so, dass ihr ständig mit eurem Partner zusammen sein könnt?
Ich brauche ganz klar auch Zeit für mich.
Mittlerweile wohnen mein Liebster und ich in einer Wohnung, aber auch hier haben wir Zeit und Raum für uns. Aber eben auch sehr bewusst Zeit zu zweit. Und auch Zeiten, in denen wir eben einfach beide da sind, uns mal küssen, aber auch einfach unseren Kram erledigen. Routine und Alltag. Aber eben nicht NUR Routine, sondern eine gute Mischung aus Alltag, Zweisamkeit und auch Alleinsein, das ich durchaus mal zelebriere.

Die ersten vier Jahre der Beziehung (nach fünf Jahren Freundschaft) haben wir beide jeweils in Wohngemeinschaften gelebt. Da gabs also die Frage "Zu Dir oder zu mir?" - und auch genügend Abende, an denen wir uns nicht gesehen haben. Vor allem im ersten Jahr hatte ich oft Angst, wenn er mal ungesellig war für einige Tage, dass er genug hat von mir. Dass er allein sein will, weil ich ihn nerve. In der Zeit wars so, dass er auch mal einige Tage ganz abtauchte und nicht zu erreichen war und sich nicht von sich aus meldete.
Dass das mit MIR nichts zu tun hatte, habe ich dann im Lauf der Zeit verstanden, auch weil wir darüber redeten und er verstand, wovor ich Angst hatte. Er war vorher jahrelang Junggeselle und zeitweise auch ein wenig einsiedlerisch - und ich fürchtete, dass er merkt, dass ihm eine innige Beziehung doch zu viel ist.
Dass er allein sein wollte, konnte ich durchaus verstehen, aber ich bezog das zunächst zu stark auf mich. Aber ich bin ja lernfähig.
:zwinker:
 

Benutzer30217 

Sophisticated Sexaholic
Ist das ok für euch, könnt ihr das nachvollziehen, oder trifft euch sowas?
- Vielleicht beides.

Wollt ihr auch manchmal alleine sein, oder seid ihr eher so, dass ihr ständig mit eurem Partner zusammen sein könnt?
- Ersteres.
 

Benutzer96881 

Benutzer gesperrt
Was denkt/fühlt ihr, wenn euer Partner euch, nachdem ihr bei ihm/ihr übernachtet habt und den nächsten Tag schön zusammen verbringt, sagen würde, dass er am Abend irgendwann gern alleine wäre? Ist das ok für euch, könnt ihr das nachvollziehen, oder trifft euch sowas?

- Hm, beides. Klar kann ich's verstehen, etwas geknickt wäre ich vielleicht trotzdem.


Wollt ihr auch manchmal alleine sein, oder seid ihr eher so, dass ihr ständig mit eurem Partner zusammen sein könnt?

- Das kommt für mich auf die Beziehung an. Früher wollte ich öfter allein sein, mit meinem jetzigen Freund ist es so, dass ich deutlich weniger "Allein-Zeit" brauche. Und wenn ich sie dann hab, vermiss ich ihn. :tongue: Ich find's aber trotzdem wichtig, dass man sich die Zeit alleine nimmt, auch wenn man sie jetzt nicht unbedingt bräuchte. "Absence makes the heart grow fonder." :zwinker:
 
D

Benutzer

Gast
Die "Kunst" einer ausgewogenen Partnerschaft besteht ja darin, selbst wenn man alleine ist, nicht allein sein zu müssen.

Ich habe ein ausgeprägtes Unabhängigkeitsbedürfnis. JEder in unserer Beziehung, dass war auch in der Fernbeziehung so, darf ohne Hinterfragen aber mit sehr viel VErtrauen "Er selber sein".

Dazu gehört es eben, es gleich von vorneherein klarzustellen, dass es respektiert wird, dass jeder sein Leben neben der Beziehung hat und ab und an den Wunsch verspürt, Allein zu sein.
Es gibt viele Dinge, darüber muss man eine Nacht schlafen, sich über Dinge klar werden oder einfach nur mit sich selber ins Reine zu kommen.

Das kommt der Partnerschaft zu Gute. Und obwohl ich meine Zeit brauche und auch habe, es beanspruche in dem ich mich zurückziehe und meine Freundin das merkt, ist der Partner, die Partnerschaft immer im Hinterkopf und wird miteinbezogen. Es kommt selten vor, dass ich allein bin, und wirklich "Alles" um mich herum vergesse. So wird der Partner in Entscheidungen und in Gespräche "miteinbezogen", obwohl er nicht körperlich anwesend ist.

Wenn ich allein sein will, des "lieben Friedens willen", weil ich gestresst bin und dieses Alleinsein als FLucht vor der Parnterin benutze, dann stimmt schon etwas nicht mehr in der Beziehung.
Man sagt zwar immer, "dass man mal auf andere Gedanken kommen muss" - wenn man aber mit Gedanken die Partnerschaft oder den Partner meint, um den sich alles dreht - dann wird das Alleinsein zur Flucht und dient der Ablenkung. Flucht vor Problemlösungen, Gedanken die nicht ausgesprochen zur Sackgasse werden.
 

Benutzer90972 

Team-Alumni
ich bin gerne mit meinem partner zusammen, liebe aber auch mal meine abende ganz allein für mich.
mein freund braucht öfter seine ruhe. vor allem wenn er stress hat ist er gern für sich und da kommt es auch schon einmal vor, dass er mir sagt, dass er gerne ein par tage seine ruhe hätte. so lang es nur ein paar tage sind ist das ok. wenn sich das aber zum dauerzustand entwickelt wird es belastend.
 

Benutzer76250 

Planet-Liebe Berühmtheit
Meine Freundin hatte sich schon öfter mal an einem gemeinsamen Wochenende mit einer Freundin verabredet. Und wie Frauen so sind, die können stundenlang sabbeln - tut meine Freundin zwar eher selten, aber da entdeckt sie dann doch ihre weibliche Seite... :rolleyes: Tja, was hab ich in der Zwischenzeit gemacht? Ab in die Kneipe, HSV gucken. Und wenn ich da, wo ich das gemacht hab, wieder mit Auto weggekommen bin, hab ich mich zuhause vor's Notebook gesetzt, bis sie wieder da war. Oder mich zu den beiden Tratschtanten gesetzt und es wie ein Mann einfach ertragen... :grin:

Ja, sowas KANN man auch als Fernbeziehung mal machen. Man muss nicht immer ständig aufeinander hocken. Oder ineinander, je nach Phase...
 

Benutzer69426 

Benutzer gesperrt
Wir wohnen ja zusammen, da ist es klar, dass man sich nicht 24/7 auf der Pelle hängen will. Aber wir sagen selten "Ich möchte jetzt alleine sein", es verläuft sich eher von selbst, dass jeder in sein Zimmer geht und sich allein beschäftigt. Oder dass einer alleine ausgeht. Und irgendwann trifft man sich halt wieder. Ich finde das ganz normal und auch wichtig.
 

Benutzer91095 

Team-Alumni
Ich fühl mich dadurch nicht gestört, weil ich ebensolche Phasen selbst habe.
 
M

Benutzer

Gast
Icb brauche selbst viel Zeit fuer mich, von daher empfnde ich derlei Beduerfnisse bei meinem Partner auch nicht als stoerend sondern als ganz natuerlich.
 
R

Benutzer

Gast
Kommt bei uns beiden zwar eher selten vor, aber ich finde es absolut okay und habe auch hin und wieder gerne meine Ruhe.
 

Benutzer99779 

Sorgt für Gesprächsstoff
Ich finde es auch ok wenn man mal ein wenig zeit für sich hat, man muß auch einfach mal für sich sein können auch ohne das der partner dann gleich eifersüchtig ist oder andauernd hinterherfragt ob er was falsch gemacht hat usw und wenn es so wäre dann würde ich ihm das schon sagen und nicht in mich hineinfressen das drann kaputt gehe, ehrlich kurz und knapp.
 

Benutzer87573 

Sehr bekannt hier
Ich finde es ebenfalls ok wenn jeder mal seine Ruhe haben darf. Auch oder gerade wenn man zusammenwohnt oder generell viel Zeit miteinander verbringt. Ich brauch auch oft genug einfach meine Zeit für mich.
Bei meiner Fernbeziehung ist es auch durchaus so, dass man wenn man sich ne Woche lang sieht innerhalb der Woche auch mal was getrennt machen möchte. Ich lese zB ganz gern und mein Freund zockt dann solang irgendwas am PC, oder er schläft und ich bin am Pc oder so was.
 

Benutzer85918 

Meistens hier zu finden
Was denkt/fühlt ihr, wenn euer Partner euch, nachdem ihr bei ihm/ihr übernachtet habt und den nächsten Tag schön zusammen verbringt, sagen würde, dass er am Abend irgendwann gern alleine wäre? Ist das ok für euch, könnt ihr das nachvollziehen, oder trifft euch sowas?
Ich würde es gut finden das er mir das sagen würde.
Es würde mich ein wenig treffen (da wir uns Arbeitsbedingt nur am Sonntag richtig Zeit miteinander verbringen können), aber ich könnte es gleichzeitig auch nachvollziehen (denn ich kann ja schon sehr anstrengend sein :zwinker:)


Wollt ihr auch manchmal alleine sein, oder seid ihr eher so, dass ihr ständig mit eurem Partner zusammen sein könnt?
Natürlich möchte ich manchmal auch alleine sein, aber meisstens sehen wir uns unter der Woche sehr spät, am Samstag auch oder wir verbringen den Samstagabend getrennt, das heißt eigentlich habe ich immer genug Zeit für mich, sodass Sonntag fast immer UNSER Tag ist :smile:
 

Benutzer53548  (33)

Meistens hier zu finden
Kann ich absolut nachvollziehen, ich bin da selbst auch so. Ich kann nicht 7 Tage die Woche 24 Stunden am Stück mit jemandem zusammen sein. Ich brauch meine Zeit für mich allein und finds völlig ok, wenn das bei meinem Partner genauso ist.
 

Benutzer83807 

Verbringt hier viel Zeit
Anfangs habe ich gedacht er bezieht das alleine sein auf mich. Dass er Abstand von mir möchte weil ich ihn nerve oder störe. Aber er braucht eben seine Zeit für sich, erstrecht, wenn er Stress hat. Das habe ich mittlerweile verstanden und respektiere das. Ich möchte auch nicht Wochen/Monate lang aufeinander hocken.
Wir sehen uns vereinzelt 1-2x die Woche und unternehmen gemeinsam etwas am Wochenende. Das hat sich gut bewährt.
Ich habe auch meine Tage wo ich gerne alleine bin und meinen eigenen Kram machen möchte. Und wenn mein Partner das auch macht finde ich das okay.

Was ich allerdings immer noch etwas verwirrend finde, ist wenn er sagt er möchte Ruhe und Zeit für sich, er sich dann aber mit Freunden trifft. Ich fühle mich dann ein wenig abgedrängt. Aber das habe ich akzeptiert und wenn er das braucht, dann ist es eben so.
 

Benutzer3806 

Meistens hier zu finden
Ich würde mich wohl eher fragen "Warum auf einmal??" Wir sehen uns ohnehin nicht sooo oft, obwohl wir zusammen wohnen und er ist gerne mit mir zusammen.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren