wem wieviel Trinkgeld geben !

Benutzer31875 

Benutzer gesperrt
Scheich Assis schrieb:
Ich muss schon sagen, teilweise eine echt eigenartige Mentalität. Ihr solltet vielleicht wirklich keinen Service in Anspruch nehmen wenn es euch die paar Cent nicht wert ist!

Und die Ausrede "Ich bin Schülerin, ich hab kein Geld, ich krieg nur so wenig Taschengeld blabla" zählt net. Dann geh halt net Essen oder Feiern, sry aber is so. Dafür hat man immer das Geld aber fürs Trinkgeld nimmer?

Wo liegt denn das Problem wenn man höflich und flott bedient wurde? Ist Service etwas was man heut nicht mehr honorieren muss? Überhaupt kein Trinkgeld geben trotz guter Bedienung ist für mich schon extrem schlechtes Benehmen.


greetz, der Scheich

naja in amerika wird ja ein trinkgeld von 30% als angemessen angesehen und das fände ich das bei uns recht happig. es kann ja auch nicht angehen, dass ein kellner pro stunde mehr verdient als eine höher qualifizierte kraft. so stört man das gesamte gehaltsgefüge.

ich mach das trinkgeld auch von der servicequalität abhängig und die menge halt je nach laune...
 

Benutzer12012 

Sehr bekannt hier
gebt den armen Pizzaboten viel Trinkgeld, die bekommen den mickrigsten Lohn überhaupt!!! :zwinker:


ich geb dem friseur fast nie was, weil das eh schon so arschteuer ist.

sonst überall (café, bar, restaurant, essenslieferant) ungefähr 10 %, also meist 50 cent bis etwas über n Euro.


ich bin zwar auch nicht Krösus, aber das sind harte Jobs, die meisten kriegen nen mickrigen Stundenlohn und da summiert sich das schon gut, wenn jeder Kunde 50 cent gibt.

und mich bringts nicht um.

außerdem freu ich mich ja auch, wenn mir jemand gutes trinkgeld gibt :zwinker:
 

Benutzer8402 

Verbringt hier viel Zeit
Félin schrieb:
Was ist denn für dich gute Bedienung? Also bei mir ist das so, dass die kommen, fragen und dann die Getränke oder was auch immer bringen. Das ist für mich Standard. Da es aber mein Stammcafé ist, geb ich trotzdem immer was
Und woanders geh ich eigentlich kaum hin, das ist so schön günstig da :engel:

Es werden ein paar cent, aber keine Euros draus, weil ich halt nur aufrunde und nicht mehr, wie ich schon geschrieben hab.


Naja guter Service besteht für mich unter anderem darin, dass man gleich Aufmerksamkeit bekommt und beachtet wird, die Bestellung höflich und exakt entgegenommen wird, die Bestellung ebenso höflich und schnell gebracht wird.

Wenn das wirklich alles tiptop passt dann gibts auch gutes Trinkgeld, kann auch schon mal über den "üblichen" 10% liegen, je nach dem. Also zb: bei 8,70€ o.Ä. geb ich schon mal 10€, einfach auf den übernächsten vollen Euro Betrag aufrunden. Aber dann zb nur 9€ geben halt ich für zu wenig. 9,50€ wär ja "normal" angemessen.

Was ich nicht leiden kann ist, dass man ewig wartet bis sich jemand daherbequemt und man sich als Gast auch noch extra bemerkbar machen muss damit man was bekommt. Sowas darf nicht sein. Da gibts schon mal wenig Trinkgeld oder im Extremfall gar keins.
Kann ja schon mal passieren dass man länger warten muss wenn es voll ist. Wenn ich dann aber merk dass sich die Bedienung trotzdem um mein Wohlergehen anstrengt, dann kann man darüber hinwegsehen :zwinker:


greetz, der Scheich
 

Benutzer7573  (35)

Verbringt hier viel Zeit
cat85 schrieb:
vielleicht solltest du dann einfach keinen Service in Anspruch nehmen!

seit wann ist man verpflichtet trinkgeld zu geben? es gibt feste preise und es ist vllt eine angewohnheit von einigen trinkgeld zu geben. wieso keinen service in anspruch nehmen nur weil ich kein trinkgeld zahle(n kann)? seh ich nicht ein.

Scheich Assis schrieb:
Ich muss schon sagen, teilweise eine echt eigenartige Mentalität. Ihr solltet vielleicht wirklich keinen Service in Anspruch nehmen wenn es euch die paar Cent nicht wert ist!

Und die Ausrede "Ich bin Schülerin, ich hab kein Geld, ich krieg nur so wenig Taschengeld blabla" zählt net. Dann geh halt net Essen oder Feiern, sry aber is so. Dafür hat man immer das Geld aber fürs Trinkgeld nimmer?

Wo liegt denn das Problem wenn man höflich und flott bedient wurde? Ist Service etwas was man heut nicht mehr honorieren muss? Überhaupt kein Trinkgeld geben trotz guter Bedienung ist für mich schon extrem schlechtes Benehmen.


greetz, der Scheich


ich finde deine mentalität komisch. wieso sollte ICH verzichten, wenn man den preis bezahlt, der verlangt wird?

btw: meist bedienen bekannte/freunde von mir in den cafes und es würde realtiv komisch rüberkommen, wenn ich ihnen geld zustekcne würde bzw sie würden es auch gar nicht annehmen.
 

Benutzer8402 

Verbringt hier viel Zeit
sad_girl schrieb:
seit wann ist man verpflichtet trinkgeld zu geben? es gibt feste preise und es ist vllt eine angewohnheit von einigen trinkgeld zu geben. wieso keinen service in anspruch nehmen nur weil ich kein trinkgeld zahle(n kann)? seh ich nicht ein.

ich finde deine mentalität komisch. wieso sollte ICH verzichten, wenn man den preis bezahlt, der verlangt wird?

btw: meist bedienen bekannte/freunde von mir in den cafes und es würde realtiv komisch rüberkommen, wenn ich ihnen geld zustekcne würde bzw sie würden es auch gar nicht annehmen.


Trinkgeld geben ist eine Manier, eine Höflichkeit...gehört zum allgemeinen guten Benehmen im europäischen Raum. Geben musst du nichts das stimmt. Aber mit dir müsste man sich schämen.

Und hast du schon mal überlegt was so eine Bedienung verdient? Die brauchen die Trinkgelder, weil die Bezahlung allein auf keinen Fall reicht. Die verdienen im Monat brutto so viel wie ich während meiner Ferialpraxis(!) netto verdiene. Das reicht hinten und vorn nicht. Die hetzen herum und das Stunden am Stück, kümmern sich um jeden Gast. Und das ist nicht wenig. Ich mein, die tun alles damit du zufrieden bist, und dann ist dir das nicht mal eine kleine Anerkennung wert? Das find ich schlimm. Geiz ist geil oder was?


EDIT: Und wieso muss dir das peinlich sein wenn du jmd. Trinkgeld gibts den du kennst? Ist doch haargenau dasselbe, der oder die tut auch was für dich.


greetz, der Scheich
 
C

Benutzer

Gast
sad_girl schrieb:
seit wann ist man verpflichtet trinkgeld zu geben? es gibt feste preise und es ist vllt eine angewohnheit von einigen trinkgeld zu geben. wieso keinen service in anspruch nehmen nur weil ich kein trinkgeld zahle(n kann)? seh ich nicht ein.

man ist nicht verpflichtet, aber es gehört zum guten Benehmen einfach dazu. Du nimmst selbstverstäündlich eine Dienstleistung entgegen und da ist es nur fair diese auch anzuerkennen - auch bei Freunden oder Bekannten.
 
H

Benutzer

Gast
naja ich gebe meistens Trinkgeld!
Zwar nicht viel, aber immerhin etwas.
z.B.: 1,40 --> 1,50
1,70 -->2,00
2,40 -->2,50
5,80 -->6,00
7,50 -->8,00
11,00 --> 11,50 bzw 12,00
18,50 -->20 Euro


so ungefähr :eek4:
 
V

Benutzer

Gast
Scheich Assis schrieb:
Trinkgeld geben ist eine Manier, eine Höflichkeit...gehört zum allgemeinen guten Benehmen im europäischen Raum. Geben musst du nichts das stimmt. Aber mit dir müsste man sich schämen.

ich stimme dem Scheich absolut zu! leute die beim trinkgeld knausern sind wirklich einer meiner "pet hates". ein bekannter von mir gibt wenn ueberhaupt immer nur ein paar pence trinkgeld...ich koennte jedes mal im boden versinken!

ich gebe 10-15%, je nach ort und qualitaet des service, also in chicen restaurants, bars im normalfall mehr als bei starbucks oder im pub um die ecke. wer sonst noch trinkgeld kriegt: taxifahrer, friseur, koffertraeger, pizzabote, portier, zimmermaedchen.
 

Benutzer12012 

Sehr bekannt hier
velvet paws schrieb:
wer sonst noch trinkgeld kriegt: taxifahrer, friseur, koffertraeger, pizzabote, portier, zimmermaedchen.

stimmt, ein paar vergaß ich, bis auf friseur mach ich das genauso.

weiß gar nicht, warum ich dem friseur nix gebe...

irgendwie ist das eh schon immer so teuer.

und der knappe euro, den ich in ner bar oderso gebe, kommt mir irgendwie blöd vor, zu wenig bei so ner happigen summe.
 

Benutzer7573  (35)

Verbringt hier viel Zeit
nö, seh ich überhaupt nicht ein. es ist deren job. ich krieg bei meiner ferienarbeit von den maschinen, die ich bediene auch nix zugesteckt.
vllt verdienen sie wenig, aber das ist nicht meine schuld und wenn ich selbst wenig hab, dann kann ich schlecht mitleid mit anderen haben und von dem wenigen, das ich hab, noch was abgeben.

die preise heutzutage sind enorm. 2€ für einen kaffee und dann soll ich noch trinkgeld geben? dann könnt ich nie weggehen.

für mich hat das nix mit gutem benehmen zu tun. sie kriegen ihr gehalt vom arbeitgeber, wie jeder andere auch.
 
T

Benutzer

Gast
sad_girl schrieb:
(...)

für mich hat das nix mit gutem benehmen zu tun. sie kriegen ihr gehalt vom arbeitgeber, wie jeder andere auch.

seh ich auch so, ich geb auch kein Trinkgeld, seh auch keinen plausiblen Grund dafür, Ihr Gehalt ist doch schon in den Preisen drin und nicht wie in den USA, wo Sie vom Trinkgeld leben müssen
 

Benutzer2191 

Teammitglied im Ruhestand
sad_girl schrieb:
die preise heutzutage sind enorm. 2€ für einen kaffee und dann soll ich noch trinkgeld geben?
Das Argument zieht nicht im geringsten, von diesem Geld kriegt eine Bedienung nichts ab, Umsatzbeteiligung ist in Bars, Restaurants etc. mehr als unueblich

sad_girl schrieb:
sie kriegen ihr gehalt vom arbeitgeber, wie jeder andere auch.
Sie kriegen zwar Gehalt, aber sie kriegen nur ein relativ geringes Gehalt, da es schon mit einkalkuliert ist, dass sie Trinkgeld kriegen (deswegen bekommt das Kuechenpersonal in einem Restaurant mehr, es sei denn das Trinkgeld wird zusammengeschmissen und unter allen Bediensteten aufgeteilt.)

sad_girl schrieb:
Ihr Gehalt ist doch schon in den Preisen drin und nicht wie in den USA, wo Sie vom Trinkgeld leben müssen
Wenn wir uns schon mit anderen Laendern vergleichen, dann bitte nicht nur die rausziehen, die gerade gut zu seinem eigenen Vorteil passen... Bleiben wir doch in Europa... Italien: Hier ist es unueblich der Bedienung Trinkgeld zu geben, da taucht sehr haeufig auf der Rechnung ein Punkt "coperto" auf, als Art Grundgebuehr fuer das Gedeck. Sowas schonmal jemals auf einer deutschen Rechnung gesehen? Das steht in fast jedem Reisefuehrer und bei Reisefuehrern zu anderen Laendern stehen die Trinkgelder, die eigentlich erwartet werden (im oestereichischem Reisefuehrer steht uebrigens: "Im Restaurant sind wie in Deutschland fünf bis zehn Prozent angebracht.")

Ich gebe auch stellenweise bewusst kein Trinkgeld, dann aber als Signal "Die Serviceleistung war miserabel und wird nicht honoriert". Bei einer guten Bedienung kein Trinkgeld zu geben zeugt definitiv von schlechtem Benehmen. Klar ist es kein muss, aber es ist auch kein muss "Bitte", "Danke" und "Guten Tag" zu sagen.
 

Benutzer7573  (35)

Verbringt hier viel Zeit
gute bedienung?
ich hatte - außer beim frisör - noch keine herausragende bedienung. sie kommen, stellen das glas hin und gehen wieder. :rolleyes2

beim frisör ist das was anderes. da bieten sie mir kaffee an, zeitung und wenn der schnitt dann auch noch gut sitzt, dann passts schon.

aber würde ich in jedem cafe mit trinkgeld um mich schmeißen, dann könnt ich kaum noch raus. :grrr:
 

Benutzer35742  (41)

Verbringt hier viel Zeit
Aaaalso

12,40 € -------> 14,00
12,90 € -------> 15,00

Ist nur ein Beispiel, mache ich auch vom Service abhängig, das heißt Höflichkeit und Schnelligkeit.
Ich kann verstehen, dass Schüler die von ihrem Taschengeld leben müssen, kein Trinkgeld geben. Kann auch überhaupt nicht die Ansicht teilen, warum sie, weil sie kein Trinkgeld geben können, nicht mal einen Kaffee trinken gehen sollen. Das ist absolut albern.

Peinlich finde ich es, wenn ich mit Kolleginnen ausgehe die das doppelte von meinem Gehalt haben (und ich verdiene auch nicht schlecht) die dann von 12,45€ auf 12,50€ aufrunden. Da schäme ich mich dann schon ein bischen, da ich ansonsten auch denke dass Trinkgeld geben bei gutem Service einfach zum guten Benehmen gehört.

Nur im Casino am Roulettetisch gebe ich kein Trinkgeld, die Croupiers verdienen verdammt gut und man verliert sowieso genug Geld :grin:
 

Benutzer12012 

Sehr bekannt hier
sad_girl schrieb:
aber würde ich in jedem cafe mit trinkgeld um mich schmeißen, dann könnt ich kaum noch raus. :grrr:

das ist quatsch, ich hab auch nicht grad viel geld, da ich eben "nur" ne schulische ausbildung mache und ich gebe IMMER trinkgeld (es sei denn, die bedienung war unverschämt, unfreundlich oderso) und ich gehe trotzdem noch weg.

die 80 cent oder was weiß ich machens nun für den der weggeht wirklich nicht aus, für die bedienung summiert sich das allerdings und derjenige freut sich über jedes trinkgeld.

es ist einfach höflichkeit, einem selbst tuts nicht wirklich weh (alle, die in bars, cafés gehen sind nicht am verhungern, sonst würden sie da nicht hingehen, diese menschen die solche lokalitäten besuchen haben dann auch noch 50 cent oder nen euro für trinkgeld) und der andere freut sich/ist drauf angewiesen.
 

Benutzer7573  (35)

Verbringt hier viel Zeit
JuliaB schrieb:
das ist quatsch, ich hab auch nicht grad viel geld, da ich eben "nur" ne schulische ausbildung mache und ich gebe IMMER trinkgeld (es sei denn, die bedienung war unverschämt, unfreundlich oderso) und ich gehe trotzdem noch weg.

die 80 cent oder was weiß ich machens nun für den der weggeht wirklich nicht aus, für die bedienung summiert sich das allerdings und derjenige freut sich über jedes trinkgeld.

es ist einfach höflichkeit, einem selbst tuts nicht wirklich weh (alle, die in bars, cafés gehen sind nicht am verhungern, sonst würden sie da nicht hingehen, diese menschen die solche lokalitäten besuchen haben dann auch noch 50 cent oder nen euro für trinkgeld) und der andere freut sich/ist drauf angewiesen.


ich gehe sehr oft weg - schon allein, weil mein freundeskreis aus ganz verschiedenen leuten besteht, die sich untereinander nicht verstehen und da muss ich immer einzeln mit denen raus. DA würde es sich bei mir doch sehr offensichtlich zeigen, wenn ich trinkgeld geben würde.

Toffi schrieb:
Aaaalso

12,40 € -------> 14,00
12,90 € -------> 15,00

Ist nur ein Beispiel, mache ich auch vom Service abhängig, das heißt Höflichkeit und Schnelligkeit.
Ich kann verstehen, dass Schüler die von ihrem Taschengeld leben müssen, kein Trinkgeld geben. Kann auch überhaupt nicht die Ansicht teilen, warum sie, weil sie kein Trinkgeld geben können, nicht mal einen Kaffee trinken gehen sollen. Das ist absolut albern.

Peinlich finde ich es, wenn ich mit Kolleginnen ausgehe die das doppelte von meinem Gehalt haben (und ich verdiene auch nicht schlecht) die dann von 12,45€ auf 12,50€ aufrunden. Da schäme ich mich dann schon ein bischen, da ich ansonsten auch denke dass Trinkgeld geben bei gutem Service einfach zum guten Benehmen gehört.

Nur im Casino am Roulettetisch gebe ich kein Trinkgeld, die Croupiers verdienen verdammt gut und man verliert sowieso genug Geld :grin:



*zustimm*

es kommt immer darauf an wie viel man selbst hat. wenn ich viel verdienen würde, dann würde ich auch trinkgeld geben.
 

Benutzer6873 

Verbringt hier viel Zeit
Wenn ich was gebe, höchstens so 10 bis 40 Cent. Bin ja kein Rockefeller. Gestern ist es uns passiert, dass wir 4,40 € bezahlen mussten, zusammen gelegt haben und die einfach die ganzen 5,40 € genommen hat. Wir wollten das Restgeld eigentlich zurück haben!! Ich finde das unverschämt.
 
C

Benutzer

Gast
@ sad girl Ich kann es nur wiederholen: wenn du es dir nicht leisten kannst, dann bleibt zuhause und trink deinen Kaffee zuhause, wo du ihn dir selbst machst und bringst! Ich find so ne Einstellung echt zum Kotzen...

wer Service in Anspruch nimmt, soll auch dafür zahlen!
 

Benutzer7522  (34)

Sehr bekannt hier
In nem Cafe wo ich manchmal bin, runde ich je nach dem auf.. zb. wenn ich 2,10 bezahlen muss, kann es schonmal sein dass ich 2,50 gebe...

Bei Pizzaboten.. na ja, die zahl ich selten selbs :grin: aber da rund ich bis zu einem Euro meistens auf.. also 99cent :grin:

In Restaurants kann es schon ma zwei euro werden ^^ .. *glaub.. aber in Restaurants bin ich selten..

Manchmal sag ich auch in nem Laden, wenn ich kein Bock hab auf nen Cent zu warten.. "is ok".. *G

Ich muss zu meinem Übel gestehen, dass ich den Klofrauen im Kauhof oder so, nur was hin lege wenn eine da sitzt.. und bei mcdonalds hab ich bis vor kurzem immer was gegeben... zwar keinen Euro, aber bis zu 50 Cent.. aber die Toiletten werden dort auch immer ekelhafter oO

hm.. ja.. ansonsten geb ich eig keins..

vana
 

Benutzer8402 

Verbringt hier viel Zeit
Toffi schrieb:
Nur im Casino am Roulettetisch gebe ich kein Trinkgeld, die Croupiers verdienen verdammt gut und man verliert sowieso genug Geld :grin:

Ach stimmt...Croupiers hab ich vergessen *g* Da hab ich mich auch am Anfang gewundert dass es sowas dort gibt.

Aber ist wohl nicht nur eine Höflichkeitsform sondern auch eine Art Aberglaube bei größeren Gewinnen :zwinker: Man bedankt sich quasi für die gute Kugel und hofft auf weitere Gewinne. So könnte ich mir das denken.


Außerdem grad gelesen auf Wikipedia:

Wikipedia schrieb:
Die Croupiers eines Kasinos finanzieren ihr Gehalt meistens durch die Trinkgelder ihrer Gäste. Im Roulette geschieht dies durch eine Trinkgeldkasse, dem sogenannten Tronc.

Ob das stimmt oder nicht...ich weiß es nicht. Wird wohl so ähnlich sein wie im Gastronomiebetrieb. Eher niedriges Gehalt und dafür dürfen sie Trinkgelder behalten.


greetz, der Scheich
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren