Welches Konto?

Benutzer20976 

(be)sticht mit Gefühl
Aber demnächst wirst Du doch Dein Ausbildungsgehalt haben, oder nicht? Bekommst Du sonst noch Unterhalt von den Eltern? Sonstige Einkünfte? Irgendwoher musst Du ja Geld bekommen, oder wovon lebst Du? Das ist auch Einkommen - nur halt nicht von einem festen Arbeitsplatz.

Hast Du denn oft Bargeld, das Du einzahlen willst?

Ich habe auf Anfragen per Mail bei der ING-DiBa recht flott Antworten bekommen. Vielleicht fragst Du dort mal nach, wie das aussieht, wenn Du bislang nur ein Schreiben mit Stellenzusage hast.

Derzeit habe ich noch mein altes Girokonto bei der Dresdner Bank - die ist ja auch in der Cashgroup (Postbank, Commerzbank, Deutsche Bank, HypoVereinsbank und eben Dresdner: bei all diesen Banken kann ich ohne Kosten mit der EC-Karte Geld abheben). Und eben mein neues Konto bei der ING-DiBa. Ich habe es mir hauptsächlich wegen meiner Fernreise angeschafft, da eben eine Visakarte kostenlos enthalten ist - und zwar in der Form, dass tagesaktuell die mit Visakarte bezahlten Beträge vom Girokonto abgehoben werden. Man hat also nicht am Ende des Monats eine Rechnung, sondern zahlt im Prinzip wie mit der EC-Karte... Vorher hatte ich keine Kreditkarte. Für die Reise benötigte ich eine. Ich werde aber bald das alte Konto auflösen. ING-DiBa genügt mir völlig. Mach eh seit Jahren alles per Online-Banking.
 

Benutzer18846 

Verbringt hier viel Zeit
Also die gängigen Banken die von den verschiedensten Fachzeitschriften empfohlen werden sind die Sparda-Banken oder die Postbank.

Die Sparda bietet wirklich ein kostenloses Girokonto, keine Gehaltsgrenzen, keine Aufschläge für Online-Kontoführung, keine Extremgebühren wenn man mal einen normalen handgeschriebenen Überweisungsträger benutzen möchte.
Ausserdem bietet die Sparda sehr gute Finanzierungskonditionen, auch wenn das wohl erst viel später im Leben eine Rolle spielt.
Allerdings bieten die Sparda-Banken nicht ganz so viel Filialen.

Die Postbank bietet fast die gleichen Vorteile, allerdings muss man ab 25 entweder mindestens 1250 an Einkommen haben damit man weiterhin ein kostenloses KOnto hat, oder man schaut mal bei Tchibo auf die Seite, dort bietet die Postbank alle paar Monate mal eine Aktion an, wenn man dann das Konto eröffnet ist es für immer Gebührenfrei!
Die Postbank bietet eine sehr hohe Filialdichte, ausserdem sehr gute Zinsen für Geldanlagen und Tagesgeld.

Mit Aussagen zu den anderen, weiter oben empfohlenen Banken halte ich mich lieber zurück, da sollte man einfach mal in den einschlägigen Zeitungen lesen, dann sieht man bei wem man guter Kunde ist, oder eben nur ein Kostenfaktor!
Insbesondere was den Kreditverkauf bzw die Kreditkonditionen angeht kann man weder die Deutsche Bank noch die meisten Sparkassen empfehlen.

Gruß Koyote
 

Benutzer4590 

Planet-Liebe ist Startseite
Weil die ING-DiBa hier grade im Gespräch ist, häng ich mich mal schnell mit einer kleinen Frage an diejenigen an, die dort ein Konto haben: Wie lang hat es bei euch gedauert, bis ihr nach dem Kontoeröffnungsantrag was von denen gehört habt? Ich hab den Antrag vor gut 3 Wochen weggeschickt und noch immer herrscht Funkstille...
 

Benutzer10736 

Benutzer gesperrt
So, bis jetzt stehen 2 zur Auswahl:

- .comdirect Girokonto für Studenten (gilt auch für Azubis)
- ING-DiBa

Doch mir stellt sich da die Frage, wie ich Bargeld einzahlen kann. Gar nicht, oder? :schuechte
Bei Ing-Diba nicht daß ich wüßte. Wobei, da müßtest du mal nachschauen, vielleicht gibt es da schon Filialen bzw. "Partnerbanken", aber darum habe ich mich ehrlich gesagt noch nie gekümmert. Wann zahlt man schonmal Bargeld ein? Ich hab das glaube ich noch nie gemacht...

Und brauch ich ein Tagesgeldkonto (kostenlos) und ein Depot? Ich mein von so Wertpapieren lass ich die Finger. Oder wie genau lohnt sich das?
Ich habe auch ein Tagesgeldkonto bei Ing-Diba, das hatte ich schon lange vor dem Girokonto dort. Es schadet jedenfalls nichts, man bekommt ziemlich hohe Zinsen und das Geld ist trotzdem ständig verfügbar, ich finde es sinnvoll.

Außerdem kann ich das zur Zeit noch nicht eröffnen, da ich keinen Beleg für meine Ausbildungsstelle hab. Nur nen Brief wo steht "Sie haben die Stelle... mehr Infos in den nächsten Wochen".
Denke das zählt nicht als "richtige Bescheinigung" oder?
Jedenfalls bei Ing-Diba brauchst du doch keine Ausbildungsstelle?! :ratlos_alt:

Und bei ING-DiBa wollen die mein Einkommen wissen, ich hab doch gar keins :ratlos:
Glaub damit ist das schonmal weggefallen.
Einfach das Feld freilassen bzw. 0 Euro eintragen. Hab ich gemacht und das Konto inkl. Visakarte trotzdem bekommen. Ich hatte auch erst Bedenken, ob die mir insbesondere die Visakarte ohne monatlichen festen Gehaltseingang geben, tun sie aber anscheinend.
 

Benutzer7078 

Sehr bekannt hier
Bei Ing-Diba nicht daß ich wüßte. Wobei, da müßtest du mal nachschauen, vielleicht gibt es da schon Filialen bzw. "Partnerbanken", aber darum habe ich mich ehrlich gesagt noch nie gekümmert. Wann zahlt man schonmal Bargeld ein? Ich hab das glaube ich noch nie gemacht...
ich persönlich komme doch ab und an in die situation.
kleiner weiterer denkanstoß, devisentausch.
nicht alle länder haben den euro und wenn man mal anders geld braucht, dann steht man doof da und zahlt bei einer fremden bank schöne gebühren.

Mit Aussagen zu den anderen, weiter oben empfohlenen Banken halte ich mich lieber zurück, da sollte man einfach mal in den einschlägigen Zeitungen lesen, dann sieht man bei wem man guter Kunde ist, oder eben nur ein Kostenfaktor!
Insbesondere was den Kreditverkauf bzw die Kreditkonditionen angeht kann man weder die Deutsche Bank noch die meisten Sparkassen empfehlen.
im moment geht es hier mehr oder weniger um ein reines girokonto.
zeitungen und tests sind zwar irgendwo schön und gut, aber eben auch nicht alles.

man sollte immer auch persönliche belange betrachten.
mir zb ist die postbank unsympatisch geworden, weil sie mich jedes mal, wenn ich ein paar pakete weggebracht haben, überreden wollten, dort ein konto zu eröffnen und die wartezeiten zum teil exorbitant sind. man stelle sich vor, da stehen alte leute über 30 minuten in der schlange um ein bißchen bargeld abzuheben, kurz oder spontanberatungen sind überhaupt nicht erwünscht. (nur solange, wie man als neukunde etwas eröffnen möchte).

von der citybank kenne ich geschichten, sogar von eigenen mitarbeitern, das die bank für mich völlig hinten runter ist. aggressives kundenansprechen, produkte verkaufen, am bedarf vorbei etc. sind da noch kleine dinge.

sowas sind aber dinge, die bei solchen test häufig nicht mit einbezogen werden, weil sie sich nicht in der kürze mit abgleichen lassen.

ich würde mich immer auch ein stück weit, von meinem persönlichen bild leiten lassen.
ich sag mal so, ich zahl lieber einen euro mehr und hab dafür einen vernünftigen service, meinen ansprechpartner und kann alles über alle wege regeln und fühle mich gut aufgehoben.
 

Benutzer10736 

Benutzer gesperrt
ich persönlich komme doch ab und an in die situation.
kleiner weiterer denkanstoß, devisentausch.
nicht alle länder haben den euro und wenn man mal anders geld braucht, dann steht man doof da und zahlt bei einer fremden bank schöne gebühren.
Zu diesem Zweck habe ich eine Postbank-Sparcard. :zwinker: Kostenlos und 10 Abhebungen pro Jahr im Ausland kostenlos, egal ob Europa oder sonstwo, und egal in welcher Währung. Man kann sich auch mehrere Sparcards anschaffen, dann hat man entsprechend mehr kostenlose Abhebungen. Ist deutlich günstiger als Geld zu Hause zu holen, weil Umtausch- und Bearbeitungsgebühren wegfallen. Im übrigen ist Bargeldumtausch bei vielen Banken nur noch gegen exorbitante Gebühren möglich...

im moment geht es hier mehr oder weniger um ein reines girokonto.
zeitungen und tests sind zwar irgendwo schön und gut, aber eben auch nicht alles.
Wie gesagt, ich bleibe bei meiner Empfehlung Ing-Diba. In mittlerweile über 6 Jahren (bzw. damals war's noch Entrium...) habe ich mit dieser Bank keine einzige negative Erfahrung gemacht.

ich sag mal so, ich zahl lieber einen euro mehr und hab dafür einen vernünftigen service, meinen ansprechpartner und kann alles über alle wege regeln und fühle mich gut aufgehoben.
Klar, natürlich - da kommt es eben darauf an, wie man seine Prioritäten setzt.
 

Benutzer7078 

Sehr bekannt hier
Zu diesem Zweck habe ich eine Postbank-Sparcard. :zwinker: Kostenlos und 10 Abhebungen pro Jahr im Ausland kostenlos, egal ob Europa oder sonstwo, und egal in welcher Währung. Man kann sich auch mehrere Sparcards anschaffen, dann hat man entsprechend mehr kostenlose Abhebungen.
klar ist das im grundsatz eine gute alternative, das bestreite ich auch überhaupt nicht.
aber auch wieder nicht für jedes land.
nehmen wir ein beliebtes und recht günstiges urlaubsziel: ägypten beste währung vor ort: us-dollar.
da wird teilweise 1 dollar mit 1 euro gleichgesetzt. das heißt ich spare in dollar eine menge geld, vor allem im moment mit dem derzeitigen dollarkurs. ob ich nun für irgendwas 10 dollar oder 10 euro zahle, das macht schon einen unterschied.
trinkgeld, münzen sind mir schon wieder vor die füße geflogen. soll ich da mit 5-euro scheinen um mich schmeißen, bis ich dann im land mein geld in ägyptische-pfund getauscht hab?
da reise ich lieber mit einem bündel 1-dollar-noten in das land.
ich hab durch meine dollar-mitnahmen dort schon eine menge zusätzliches geld gespart, im gegensatz zu einer zahlung in euro oder ägyptischen pfund.

Ist deutlich günstiger als Geld zu Hause zu holen, weil Umtausch- und Bearbeitungsgebühren wegfallen. Im übrigen ist Bargeldumtausch bei vielen Banken nur noch gegen exorbitante Gebühren möglich...
die kostenlose abhebung ist dann günstiger, wenn man in den usa auch wirklich us-dollar holt oder eben analog in anderen ländern, die eigene landeswährung.
aber wenn man mit zwischenwährungen arbeiten, wie in meinem beispiel in ägypten mit us-dollar, dann sieht es da schlecht aus. man kommt an die währung ja über den automaten nicht dran.
klar ich hätte im hotel meine euro in dollar wechseln können, aber der wechselkurs war um einiges schlechter, als in deutschland.
außerdem find ich es immer praktisch schon bei ankunft in einem land, ein gewisses kontingent an bargeld zur verfügung zu haben um nicht erstmal einen geldautomaten oder wechselstube zu suchen.
und im zweifel bleibt da immer noch das geld, was man im urlaub nicht ausgibt und wieder mit nach hause nimmt. wohin damit?

und ich zahle bei meiner bank keine exorbitanten gebühren. ich lasse es über das konto verrechnen, das machte bei meinem letzten devisentausch einen unterschied von ca. 1-euro-cent aus.

die exorbitanten gebühren kommen in der regel dann zustande, wenn man als fremdkunde geld tauschen will.
wenn ich also zu einer bank gehe, obwohl ich da kein kunde bin, dann hab ich erstmal eine gebührenpauschale zu zahlen (zum teil nach summen gestaffelt) und dann noch die differenz zwischen ankauf und verkaufskurs.
 

Benutzer10736 

Benutzer gesperrt
klar ist das im grundsatz eine gute alternative, das bestreite ich auch überhaupt nicht.
aber auch wieder nicht für jedes land.
nehmen wir ein beliebtes und recht günstiges urlaubsziel: ägypten beste währung vor ort: us-dollar.
Okay, wenn die Landeswährung nicht die genutzte Währung ist, ist das natürlich was anderes. An den Fall hatte ich ehrlich gesagt gar nicht gedacht, weil ich darauf nicht gekommen wäre; ich war noch nie in einem Land, in dem man nicht mit der Landeswährung bezahlt hätte. DANN ist es natürlich günstiger, die Drittwährung mitzubringen, klar.

und im zweifel bleibt da immer noch das geld, was man im urlaub nicht ausgibt und wieder mit nach hause nimmt. wohin damit?
Ich kann das ganz gut planen, so daß am Ende nicht viel übrig bleibt bzw. allenfalls genug, um am Flughafen noch was zu essen zu kaufen oder so. Oder ich nehme es mit nach Hause, falls ich weiß, daß ich nochmal in das Land zurückkehren werde.

die exorbitanten gebühren kommen in der regel dann zustande, wenn man als fremdkunde geld tauschen will.
Als Fremdkunde kann man in vielen Banken gar kein Geld mehr tauschen, das geht in vielen Bank nur noch über's Konto, bzw. in bar nur bei Kunden, die wenigstens ein Konto haben und DANN aber gegen saftige Gebühren, die sich jedenfalls bei geringeren Beträgen kaum lohnen. (das war jedenfalls meine Erfahrung, mag sein, daß das von Bank zu Bank verschieden ist)

Übrigens: Die Postbank wechselt überhaupt kein Geld oder hat allenfalls nur ganz, ganz wenige Währungen. Ich habe dort mal angefragt wegen britischen Pfund (oder waren es schwedische Kronen?), jedenfalls hieß es da "wir haben überhaupt keine Fremdwährungen, wir machen das nicht".
 

Benutzer7078 

Sehr bekannt hier
Okay, wenn die Landeswährung nicht die genutzte Währung ist, ist das natürlich was anderes. An den Fall hatte ich ehrlich gesagt gar nicht gedacht, weil ich darauf nicht gekommen wäre; ich war noch nie in einem Land, in dem man nicht mit der Landeswährung bezahlt hätte. DANN ist es natürlich günstiger, die Drittwährung mitzubringen, klar.
in zeiten des euros ist tauschen ja auch nicht mehr "so normal".

Ich kann das ganz gut planen, so daß am Ende nicht viel übrig bleibt bzw. allenfalls genug, um am Flughafen noch was zu essen zu kaufen oder so. Oder ich nehme es mit nach Hause, falls ich weiß, daß ich nochmal in das Land zurückkehren werde.
meistens klappt das ganz gut. nur hab ich das eben auch schon genau anders gehabt.

Als Fremdkunde kann man in vielen Banken gar kein Geld mehr tauschen, das geht in vielen Bank nur noch über's Konto, bzw. in bar nur bei Kunden, die wenigstens ein Konto haben und DANN aber gegen saftige Gebühren, die sich jedenfalls bei geringeren Beträgen kaum lohnen. (das war jedenfalls meine Erfahrung, mag sein, daß das von Bank zu Bank verschieden ist)
du hast völlig recht, als fremdkunde hat man es immer schwerer und das wird in zukunft auch noch schlimmer.
bei mir hätte es keinen unterschied gemacht, ob bar oder unbar. wäre das gleiche gewesen. keine zusätzlichen gebühren bei bartausch.

Übrigens: Die Postbank wechselt überhaupt kein Geld oder hat allenfalls nur ganz, ganz wenige Währungen. Ich habe dort mal angefragt wegen britischen Pfund (oder waren es schwedische Kronen?), jedenfalls hieß es da "wir haben überhaupt keine Fremdwährungen, wir machen das nicht".
die hätten die entsprechend nicht mal bestellt?
es ist klar das viele banken / filalen immer nur einen handbestand an gängigen fremdwährung vor ort haben. aber eigentlich können die ansonsten so ziemlich alles in jeder stückelung bestellen. außer es sind währungen, die aus- oder einfuhrbeschränkt sind.
super service.

irgendwie wird mir meine bank immer sympatischer ...
 

Benutzer10736 

Benutzer gesperrt
Off-Topic:
in zeiten des euros ist tauschen ja auch nicht mehr "so normal".
Wenn man wie ich meistens in Skandinavien oder Großbritannien unterwegs ist, dann ist das immer noch "normal". *g*


die hätten die entsprechend nicht mal bestellt?
es ist klar das viele banken / filalen immer nur einen handbestand an gängigen fremdwährung vor ort haben. aber eigentlich können die ansonsten so ziemlich alles in jeder stückelung bestellen. außer es sind währungen, die aus- oder einfuhrbeschränkt sind.
super service.
Nein, bei mir nicht. Ich habe extra noch gefragt: "Haben Sie die nur gerade nicht da?", da kam "Nein, wir machen das generell nicht". Und es war eine größere Postfiliale... Hat mich ehrlich gesagt geschockt.
 

Benutzer7078 

Sehr bekannt hier
Off-Topic:

Wenn man wie ich meistens in Skandinavien oder Großbritannien unterwegs ist, dann ist das immer noch "normal". *g*
Off-Topic:
gb ist toll und skandinavien eh.
aber ich denke, du weißt was ich mein.


Nein, bei mir nicht. Ich habe extra noch gefragt: "Haben Sie die nur gerade nicht da?", da kam "Nein, wir machen das generell nicht". Und es war eine größere Postfiliale... Hat mich ehrlich gesagt geschockt.
toller service.
ich weiß zwar das traveller-schecks in 2006 weitgehend vom markt genommen wurden, aber das ist der hammer.
auch übrigens was, was in den berühmten zeitschriftentests, nicht mit abgedeckt wird.
 

Benutzer10736 

Benutzer gesperrt
toller service.
ich weiß zwar das traveller-schecks in 2006 weitgehend vom markt genommen wurden, aber das ist der hammer.
auch übrigens was, was in den berühmten zeitschriftentests, nicht mit abgedeckt wird.
*ähm* Ich hab nicht von Traveller-Schecks geredet, sondern von Bargeld in einer anderen Währung. Oder hab ich da jetzt was falsch verstanden bei dir? :ratlos_alt:
 

Benutzer20976 

(be)sticht mit Gefühl
Thema Devisen: Ich war im Februar/März in Tansania, wo der US-Dollar quasi zweite Währung ist, meinen Bergführer habe ich auch bar in Dollar bezahlt, war vorher so verabredet. Ich habe schlicht und einfach vor der Reise bei der Reisebank (viele Filialen an Bahnhöfen) Dollar gekauft - so extrem teuer fand ich das nicht, der Kurs war okay.

Und im Land habe ich dann mit der ING-Diba-Visa-Karte noch Shilling abgehoben, was ja keine Gebühren kostete.
 

Benutzer7078 

Sehr bekannt hier
*ähm* Ich hab nicht von Traveller-Schecks geredet, sondern von Bargeld in einer anderen Währung. Oder hab ich da jetzt was falsch verstanden bei dir? :ratlos_alt:
jap hast du. :grin:
ich hab schon verstanden, das du von bargeld in fremdwährung gesprochen hast.
deswegen auch mein: aber das ist der hammer.
ich find das einfach übel, wenn eine bank mit der größe der postbank einfach sagt, wir haben keine fremdwährung, machen wir nicht. bla.

das mit den traveller-schecks war lediglich ein zusatzhinweis.
 

Benutzer10046 

Meistens hier zu finden
Also, ich hab ein Konto bei der DKB. Ist super, hat alles, was ich momentan verlange. Es gibt eine handvoll Filialen in und um Berlin, aber die sind für mich nicht relevant. Dafür kann ich mit der kostenlosen Visa-Karte auf der ganzen Welt problemlos Geld abheben, ohne dass die einem über den Wechselkurs bei Fremdwährungen das Geld aus der Tasche ziehen. Find ich sehr bequem, weil ich einfach nicht genau schauen muss (und mir Cashpool, Cashgroup, etc.-Atuomaten merken muss), wo ich Geld abheben kann. Mit der EC-Karte ist es zwar extrem teuer abzuheben (10 Euro), aber das hab ich nur einmal machen müssen, weil die Visa nicht akzeptiert wurde. Habe die Gebühren auch sehr schnell und unkompliziert wieder bekommen.

Nachteil ist, dass ein Einkommensnachweis verlangt wird. Ich hab damals, glaub ihc, die letzten drei Gehaltsnachweise hingeschickt, für Azubis ist das natürlich schwierig. Ich hatte aber auch bei der Sparkasse damals ein kostenloses Konto mit EC (ohne Visa), was mir völlig ausgereicht hat. Das wurde mir nur nach Ende des Studiums angesichts des sehr großen Angebots an kostenlosen Girokonten für Einkommensempfänger zu teuer.

Fremdwährungen kann ich über meinen Arbeitgeber zu einem günstigen Kurs tauschen, weswegen ich diese Services nicht mehr von meiner Bank verlange. Früher habe ich (besonders für meine Eltern) öfters mal Devisen oder Reiseschecks getauscht. Das funktioniert natürlich bei einer Bank mit Filiale einfacher.
 

Benutzer7839 

Verbringt hier viel Zeit
Hi,
ich war auch auch immer bei der Stadtsparkasse. Hatte dort mein Online-Girokonto (4€ im Monat) und eine Mastercard (26€ im Jahr). Zusätzlich habe ich noch Depotgebühren bezahlt. Als ich nach einem individuellen Angebot gefragt habe, bekam ich keins.

So bin ich dann Mitte 2005 zur Postbank gewechselt. Hier habe ich Girokonto, Aktiendepot, richtige Visa-Card und Sparcard kostenlos. Die Visa-Card leider jedoch nur im ersten Jahr, danach 20€. Dafür ist es aber eine "Charge"-Karte. Das heisst, das nicht, wie beispielsweise bei comdirect oder ING.DiBa (beides "Debit"-Cards direkt vom Girokonto abgebucht wird, sondern per Rechnung einmal im Monat.

Da die Postbank Visa-Card jedoch nur im ersten Jahr kostenlos ist, kann ich jedem nur die amazon.de-Visa-Card empfehlen. Es ist ebenfalls eine "Charge"-Karte und sie ist im ersten Jahr kostenlos. Man bekommt jedoch sofort eine 20 Euro Gutschrift bei amazon.de und sammelt fortan Punkte. Ich habe jetzt im zweiten Jahr schon das dritte und vierte Jahr wieder raus. Natürlich muss man die Karte dafür auch ordentlich nutzen. Der Auslandszuschlag beträgt bei der Karte nur 1%!

Zurück zur Postbank. Ich hatte zunächst auch bedenken zu wechseln, weil es wohl von keiner Bank mehr Geldautomaten gibt, als von der Sparkasse. Aber durch die Kooperation mit Dresdener-, Deutschen -, HypoVereins- und Commerzbank ist das eigentlich echt kein Thema. Das Online-Portal "Postbank direkt" ist super übersichtlich. mTAN, für Überweisungen von unterwegs, super. Sparcard 3000 plus direkt für Auslandseinsätze (10 Mal im Jahr kostenlos, 4,1 % ab ersten Euro) spitze.

Auch von der Beratung her, kann ich mich derzeit nicht beschweren. Und die gibt es hier, im Gegensatz zu ING Diba und comdirect persönlich in der Filiale.

Möchte man Fremdwährungen haben, so bekommt man diese bei der Postbank nicht in der Filiale, sondern bestellt sie per Telefonbanking. Macht man dies vor 12 Uhr, bekommt man sie am Folgetag morgens durch die Deutsche Post an die Haustür geliefert!

Ich muss allerdings abschließend sagen, dass ich nicht mehr in der Ausbildung bin und mein Geldeinkommen über den geforderten 1250€ liegt.
 

Benutzer11686 

Sehr bekannt hier
Ich arbeite bei einer Volksbank. Bei uns ist bis 27 das Konto auch gebührenfrei, wenn man in der Ausbildung ist. Völlig egal, ob Geld aufm Konto eingeht oder nicht.

Andere Volksbanken bieten genau DAS aber nicht an (bei uns gibts übrigens auch gebührenfreie Konten für Normalsterbliche, also kann man nicht pauschalisieren, dass Volksbanken IMMER teurer wären). Deshalb lohnt es sich auch, wenn Du gerne bei der Sparkasse bleiben möchtest, einfach mal reinzugehen und nachzufragen. Vielleicht bieten ja gerade DIE auch ein kostenloses Konto an?
 

Benutzer10736 

Benutzer gesperrt
Möchte man Fremdwährungen haben, so bekommt man diese bei der Postbank nicht in der Filiale, sondern bestellt sie per Telefonbanking. Macht man dies vor 12 Uhr, bekommt man sie am Folgetag morgens durch die Deutsche Post an die Haustür geliefert!
Für 6,50 Euro pro Währung, sollte man dazu erwähnen...
 

Benutzer11686 

Sehr bekannt hier
ich find das einfach übel, wenn eine bank mit der größe der postbank einfach sagt, wir haben keine fremdwährung, machen wir nicht. bla.

das mit den traveller-schecks war lediglich ein zusatzhinweis.

Wir als Mini-Bank haben ja sogar Sorten und Traveller-Schecks. :ratlos: Das find ich nun auch irgendwie shocking, dass die das gar nicht anbieten bei der Postbank. Wusste ich bisher gar nicht.
 

Benutzer7839 

Verbringt hier viel Zeit
@Sternschnuppe_x: Von den 6,50€ wusste ich bisher nichts. Bin aber auch nicht informiert, ob das andere Banken kostenlos machen.

@SottoVoce: Fremdwährungen gibt es nicht in den Filialen. Sie bringen dir das aber nach Hause. Ist das unbedingt schlechter? Und Traveller-Schecks sind einfach out. Dafür bietet die Postbank eben die Spar-Cards an. Ich bin in den USA damit super gefahren. Mit der SparCard habe ich übrigens den aktuellen den aktuellen Euro-Dollar-Umrechnungskurs bekommen. Besser hätte es nicht sein können.

Mehr zur Fremdwährungszustellung habe ich eben hier gefunden:
https://www.postbank.de/privatkunde...essionid=35C26AC95C711510CCDD13E425B3926BA050
 

Ähnliche Themen

Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren