Welches ist schöner???

Benutzer7971 

kurz vor Sperre
Die Holzhäuser sind auch nicht mein Geschmack :kopfschue

Gibts nichts "unkastiges"?!
 

Benutzer19495 

Benutzer gesperrt
Ich hab mir bei manchen Bildern die gleiche Frage gestellt...

Dummerweise funtionieren die Häuser einwandfrei. Ihr könnt euch sicher sein, dass diese Häuser baukonstruktiv einwandfrei durchgeplant sind.

Die Holzhäuser sind auch nicht mein Geschmack :kopfschue

Gibts nichts "unkastiges"?!

Na dann musst Du dir ein rundes Haus bauen! Die ganzen Fertgihäuser oder alle anderen die bisher von anderen gepostet worden sind, sind ganz einfache Kästen mit einem Satteldach...also auch ein Kasten

............................. jo........................ ignorierst du meine beiträge, weil keine argumente einfallen?

Nein keinesweges. Aber ich habe doch geschrieben, dass es wohl wirklich so ist, dass man Laien sowas nicht ohne weiteres nahe bringen kann.
Ich könnte jetzt sonst irgendwelche Architekturbeschreibungen mit weitausgeführten Beschreibungen und Impressionen posten, verstehen würdest du es ja doch nicht...das haste ja schon mit deinen Beiträgen bewiesen... ist nicht böse gemeint...hat halt nicht jeder Mensch was für Architektur übrig und interssiert sich dafür...ist ja auch nicht schlimm...jeder hat wohl seine eigenen Interessen.





























 
M

Benutzer

Gast
alles von dir gepostete ist futuristischer scheiß.wo wenn denn sowas stehen? in futur-city?
stolzesherz, glaub mir auch DU hast nicht mehr ahnung. denn auch ich hatte nun schon zum 3 mal architektur in der schule . deine klötze sind nunmal pott-hässlich.und JA es gibt wunderschöne gebäude mit anspruchsvoller architektur. aber in denen von dir, da können ja nur ausserirdische drin wohnen.bau erstmal n haus, mit händen, dann weißt auch du was gut ist.

will übrigens später auch architektut studieren, also mir wurd es empfohlen von meiner tutorin, und von meinem kunst-lk.

aber was solls, du solltest an die macht, du genie ohne ahnung!

achja würd sehr gerne ein bild von unserem haus hier reinstellen, aber hab weder scanner noch sonst was um es mir auf den pc zu ziehn :frown:
 
I

Benutzer

Gast
Dummerweise funtionieren die Häuser einwandfrei. Ihr könnt euch sicher sein, dass diese Häuser baukonstruktiv einwandfrei durchgeplant sind.

Dann beschäftigen mich zwei Fragen:

Auf welche Lebensdauer sind die Häuser ausgelegt? (ohne aufwendige Renovierungen)

Welche Belastungsfälle (bzgl. Biegung, Torsion) werden für die Berechnungen eigentlich angenommen?
 

Benutzer19495 

Benutzer gesperrt
alles von dir gepostete ist futuristischer scheiß.wo wenn denn sowas stehen? in futur-city?
stolzesherz, glaub mir auch DU hast nicht mehr ahnung. denn auch ich hatte nun schon zum 3 mal architektur in der schule . deine klötze sind nunmal pott-hässlich.und JA es gibt wunderschöne gebäude mit anspruchsvoller architektur. aber in denen von dir, da können ja nur ausserirdische drin wohnen.bau erstmal n haus, mit händen, dann weißt auch du was gut ist.

will übrigens später auch architektut studieren, also mir wurd es empfohlen von meiner tutorin, und von meinem kunst-lk.

aber was solls, du solltest an die macht, du genie ohne ahnung!

achja würd sehr gerne ein bild von unserem haus hier reinstellen, aber hab weder scanner noch sonst was um es mir auf den pc zu ziehn :frown:

Du willst nicht ernsthaft Architektur studieren...Mit deiner Einstellung wirst du auf jeder Uni oder FH auf dieser Welt ganz böse auf die Schnauze fallen. Ich glaube du hast leider ein zu falsches Bild von dem Studium und von dem Beruf...es wäre besser du informierst dioch besser vorher nochmal auf einer Uni und gehst am esten mal hin und schaust dir mal an was dort für Entwürfe entstehen und was baukonstruktiv durchgebarbeitet wird...Befürhcte ganz stark das du völlig am falschen Platz bist...

...leider habe ich mehr Ahnung als Du...zumindest was Architektur angeht. Ich studiere dieses Fach bald im 6. Semester...interessiere mich für Architektur und Kunst seit der Schulzeit (Kunst-LK...etc. ..kam in die Zeitung damals als ich im Kunst-LK eine Galerie entworfen hatte und wurde vom Planungsdezernenten von Wiesbadne eingeladen), habe 4 Moante in einem renomierten Architekturbüro mein Praktikum gemacht und wurde dort als erste studentische Hilfskraft VOLLZEIT bis März übernommen...und bestimmt nicht weil ich so schlecht bin in dem was ich tue *zwinker*:tongue:

Das soll alles andere als angeberisch klingen...möchte mir nur von niemanden der glaubt weil der liebe Papi 3 Häuser gebaut hat, was von Architektur versteht. Das ist keine Architektur...das ist reines Bauen!

Hier mal eine Definition was Architektur überhaupt ist...du scheinst es ja nicht zu wissen...willst es aber studierne *kopfschüttel*

Mit Architektur (von griech.: αρχη = Anfang, Ursprung und lat.: tectum = Haus, Dach) wird die Baukunst bezeichnet, also die (gute und ästhetische) Gestaltung von Bauwerken und Gebäuden. Der oder die Baukunst Schaffende wird als Architekt bezeichnet.

Architektur die einzige praktische Kunst ist, die neben dem ästhetischen Wert ebenso einen Gebrauchswert hat steht sie jederzeitim Spannungsfeld von Kunst und Funktion. Wo das "profane Bauen" ohne besondere Ansprüche aufhört und Architektur anfängt ist nicht eindeutig definierbar. In unserem Sprachgebrauch gelten Bauwerke nur dann als Baukunst oder Architektur, wenn eine hervorstechende Qualität festzustellen ist.

, Definition von 'Architektur' und Theoriebildung
Während Architektur im allerweitesten Sinne als Bauen jeglicher Art verstanden wird, ist die genauere Definition von Architektur insbesondere seit Beginn des 20. Jahrhunderts umstritten. Entsprechend können die meisten Definitionsversuche nur im Kontext bestimmter Debatten um Inhalt, Aufgabe und Bedeutung von Architektur verständlich werden, wobei auch das jeweilige zeitgenössische Bauen mit seinen ästhetischen, technischen, ökonomischen und politischen Implikationen in Betracht zu ziehen ist. So scheint es - etwa ähnlich wie beim Begriff des Kunstwerkes - nicht möglich, sich beim Architekturbegriff auf die bloße Beschreibung eines Wortes oder einer Sache zu beschränken. Jede differenziertere Begriffsbestimmung erweist sich bei näherer Betrachtung als ein Ringen um Definitionshoheit und Geltungsmacht (siehe hierzu die Schriften des französischen Philosophen Michel Foucault). In diesem Fall darüber, wie Etwas beschaffen sein soll, damit es als „Architektur“ bezeichnet werden darf oder kann, insbesondere soweit es sich hier durch zu bestimmende Codierungen um Dinge von „erhöhtem“ Wert und „erhöhter“ Bedeutung handeln soll. Aufgrund des so implizierten normativen Aspektes bleibt jede inhaltliche Bestimmung von Architektur kontrovers und ist im Kern ideologisch geprägt. Jeder (inhaltliche) Definitionsversuch - soweit er eine Reflexion enthält - ist bereits Architekturtheorie.
Eine der einflussreichsten (und stark ideologisch geprägten) Diskurse darüber, was Architektur eigentlich sei, mithin was Aufgabe des Architekten zu sein habe, ist die Unterscheidung von „Architektur“ und „bloßen Bauen“. Mit dieser Gegenüberstellung soll Architektur anhand einer besonderen gestalterischen Qualität vom einfach nur Nützlichen oder Notdürftigen unterschieden werden und führt zu der Frage, ob und wodurch Architektur sich auszeichne oder gar zur Baukunst werde (siehe dazu auch Ästhetik). Dabei hat sich die herrschende Auffassung dessen, was bei Entwurf und Herstellung eines Bauwerkes die konstitutiv architektonische Leistung sei und damit das Bauwerk über das rein Zweckhafte hinaus zu einem ein Werk der Architektur erhebe, im Laufe des vergangenen Jahrhunderts erheblich gewandelt: War es bis Ende des 19. Jahrhundert vor allem die Verwendung bestimmter überlieferter Bauformen - der sog. Stil - mit meist reichen ornamentalen Ausschmückungen, in denen sich der künstlerische Rang als Mehrwert und Schönheit eines Bauwerkes in bewusster Opposition zu einer Sphäre purer Pragmatik manifestierte, so gelangte mit dem sog. Funktionalismus des 20. Jahrhunderts ein Begriff von Architektur zur Herrschaft, der auf den ersten Blick nur zweckhaft bedingte Gebäude (auch Ingenieurkonstruktionen) als Architektur verstanden wissen wollte. Dabei wurden insbesondere die konstruktiven, proportionsgebenden und raumbildenden Aspekte des Bauens zum eigentlichen gestalterischen Thema von Architektur erklärt. Mitunter hat man auch die geringfügigsten ordnungsgebenden gestalterischen Minimalinterventionen im Rahmen funktionalistischer Planungen in den Rang einer (bau-)künstlerischen Leistung erhoben. Zugleich wurde dabei mit zahlreichen Proklamationen zur „Modernität“, „Fortschrittlichkeit“ und dem „Ausdruck unserer Zeit“ eine große symbolische Überhöhung oder Verklärung der funktionalistischen Architektur angestrebt.
Nach einer Reihe von Revisionsversuchen dieser Architekturauffassung in der sog. Postmoderne und dem sog. Dekonstruktivismus erlangte im Rahmen eines wiederauflebenden funktionalistischen Architekturverständnisses die Frage nach dem Vorrang und der Bedeutung der Konstruktion in der Architektur im Verhältnis zu ihren formalkünstlerischen Aspekten inzwischen wieder erneute Aktualität. (Siehe dazu: Technizismus, Architektur ohne Architekten)
Etymologie von 'Architektur'
Das Wort Architektur ist zusammengesetzt aus griech.: [arché] = Anfang, Ursprung, Grundlage, das Erste und [techné] = Kunst, Handwerk und ließe sich wörtlich mit „Erstes Handwerk“ oder „Erste Kunst“ übersetzen. Die Verwendung des Wortes Architektur bezieht sich ursprünglich auf die Tätigkeit und das Wissen des Architekten (altgriechisch: architéktos = Oberster Handwerker (Zimmermann), Baukünstler, Baumeister). Die Definition dessen, was „Architektur“ ist, steht demnach in Abhängigkeit zur Beschreibung des Berufsfeldes des Architekten. Diese Beschreibung hat sich im Laufe der Geschichte immer wieder gewandelt und ist in ihrer ganzen Tiefe nur historisch fassbar.
Die Vieldeutigkeit des Wortes Architektur ist u.a geprägt durch den zweiten Wortteil [techné] und die architekturtheoretischen Interpretationen darüber: Er kann verstanden werden als Kunst, Technik oder Tektonik. Alles dies sind Aspekte, die Architektur gleichermassen und in jeder Hinsicht umfasst und als Begriff mitbeschreibt und steht in deutlicher Unterscheidung zur Bautechnik. Zur Unterscheidung der Definition von Architektur in qualitativer Hinsicht siehe den Absatz Erweiterte Definition und Theoriebildung.
Die übertragenen Bedeutungen des Wortes Architektur können aus der „tektonischen“ Interpretation abgeleitet werden. Mit Architektur kann die strukturell organisierte Beziehung von materiellen wie ideellen Teilen oder Modulen beschrieben werden(z.B. in einer Wand (Organisation/Struktur) bestehend aus Mauersteinen (Modul) nach dem Prinzip von Tragen und Lasten (Beziehung)). Dabei wird allerdings das gestaltprägende Element, das in der Regel durch das Wort Architektur mitgemeint ist, vernachlässigt.
 
V

Benutzer

Gast
alles von dir gepostete ist futuristischer scheiß.wo wenn denn sowas stehen? in futur-city?
stolzesherz, glaub mir auch DU hast nicht mehr ahnung. denn auch ich hatte nun schon zum 3 mal architektur in der schule . deine klötze sind nunmal pott-hässlich.und JA es gibt wunderschöne gebäude mit anspruchsvoller architektur. aber in denen von dir, da können ja nur ausserirdische drin wohnen.bau erstmal n haus, mit händen, dann weißt auch du was gut ist.

will übrigens später auch architektut studieren, also mir wurd es empfohlen von meiner tutorin, und von meinem kunst-lk.

aber was solls, du solltest an die macht, du genie ohne ahnung!

achja würd sehr gerne ein bild von unserem haus hier reinstellen, aber hab weder scanner noch sonst was um es mir auf den pc zu ziehn :frown:


Dein Ton in diesem Forum ist total daneben. Wenn du Leute beleidigen willst, dann tu das, aber wo anders. Du kommst mit einer extremen Überheblichkeit daher, die echt unglaublich ist. :kopfschue



Zudem gehört das alles nicht mehr zum Thema. Die Threaderstellerin wollte wissen, welches der beiden von ihr hier reingestellten Häuser wir schöner finden. Das ist jetzt aber in einer Diskussion entgleist, in der es einige für nötig halten, andere zu beschimpfen und zu beleidigen.
 

Benutzer19495 

Benutzer gesperrt
Schau am besten mal hier nach...dann wirste glaub ich schnell merken, dass du Dir besser ein anderes Berufsfeld aussuchen solltest. Beii uns gab es im 1. Semester auch ganz viele Leute die so Illusionen hatten wie Du...die waren auch ganz schnell weg.

Link wurde entfernt FH-Dortmund

http://rzv098.rz.tu-bs.de/ifbb/ TU-Braunschweig

http://www.architektur.tu-darmstadt.de/studiengang/ TU-Darmstadt

http://www.fh-muenster.de/FB5/studium/index.html FH-Münster

Und der Tipp dass du dich mal informieren sollst ist nicht böse gemeint....sondern in dem Fall möchte ich wirklich nur das Beste für dich...es wäre Zeitverschwendung sich ein Berufsfeld auszusuchen, indem es moentan sehr schlecht aussieht und amn dann noch wie du komplett flasche Vorstellungen von Architektur hast... In der Uni kannste dem Professor nicht mit so einem Haus kommen was ihr euch gebaut habt.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Benutzer7971 

kurz vor Sperre
Na dann musst Du dir ein rundes Haus bauen! Die ganzen Fertgihäuser oder alle anderen die bisher von anderen gepostet worden sind, sind ganz einfache Kästen mit einem Satteldach...also auch ein Kasten
du verstehst nicht was ich meine.....
Klar sind alles irgendwo Kästen, aber mit runden Elementen, halbrunde Fenster, Säulen, Verzierungen, Schnörkel, usw....
Alles was dem ganzen ein wenig Wärme gibt! :ratlos:

Mal abgesehen davon dass ich mir eh kein Haus bauen werde, da ich Häuser verdammt unpraktisch finde...
 

Benutzer19495 

Benutzer gesperrt
du verstehst nicht was ich meine.....
Klar sind alles irgendwo Kästen, aber mit runden Elementen, halbrunde Fenster, Säulen, Verzierungen, Schnörkel, usw....
Alles was dem ganzen ein wenig Wärme gibt! :ratlos:

Mal abgesehen davon dass ich mir eh kein Haus bauen werde, da ich Häuser verdammt unpraktisch finde...

:grin: Also purem Kitsch....*gg* Honeybee und ich dahcte immer du hättest Geschmack...ich bin echt enttäuscht von Dir...*nciht zu ernst nehmen*:tongue:

Wieso findest du Häuser unpraktisch?

Übrigens wohnen knapp 80% aller Architekten ihr lebenlang in Wohnungen...bevorzugt schönen Altbauwohnungen.:cool1:

Dann beschäftigen mich zwei Fragen:

Auf welche Lebensdauer sind die Häuser ausgelegt? (ohne aufwendige Renovierungen)

Welche Belastungsfälle (bzgl. Biegung, Torsion) werden für die Berechnungen eigentlich angenommen?

Nur weil sie kein stinknormales Satteldach haben, halten sie doch nicht kürzer. Flachdächer halten einiges aus. Es gibt sogar schon 0° Flachdächer...alles kein Problem...die technik entwickelt sich eben...schnelelr als es euch bewusst zu sein scheint. Ein Satteldach muss doch auch mal gewartet werden.

Ein Architekt arbeitet IMMER mit einem Tragwerksplaner zusammen, der jeden erdenklichen Fall ausrechnet. Wenn die Häuser nicht wirtschaftlich wären, würdne sie nicht gebaut werden. Unwirtschaftlichkeit kann sich heute kein Mensch mehr leisten.

Und viele von den Fertighäusern oder selbstgebauten Häusern haben oftmals viel mehr Macken. Es enstehten unnötie Kältebrücken, es wird falsch gedämmt etc. pp...
 

Benutzer40403 

Verbringt hier viel Zeit
vor einem Schönen Haus muss eine Friesenmauer sein, die Luft um ein schönes Haus muss Salzig sein, und das Dach muss ein Reetdach sein :smile:
 

Benutzer7971 

kurz vor Sperre
:grin: Also purem Kitsch....*gg* Honeybee und ich dahcte immer du hättest Geschmack...ich bin echt enttäuscht von Dir...*nciht zu ernst nehmen*:tongue:

Wieso findest du Häuser unpraktisch?
nö kein Kitsch! Ein paar Urlaubsfotos zur Demonstration:
arch1.jpg

arch2.jpg

arch3.jpg

arch4.jpg

arch5.jpg

und das was ich schon mal gepostet habe gefällt mir vom Baustil auch:
royalm25.jpg


Unpraktisch, weil man immer Kilometer laufen muss um mal zur Waschmaschine/in die Küche/sonstwo hin zu kommen! Ich hab da lieber eine kleine schöne Wohnung!
 

Benutzer19495 

Benutzer gesperrt
,
ps: ich musste lachen als du erstmal mit kunst lk ankamst - arbeiten in verschiedenen büros lasse ich mal als gute erfahrung durchgehen..... aber keine schulerfahrungen, denn davon haste absolut nichts.


ausserdem wie sieht das eigentlich HIER in deutschland rechtlich aus. ich habe es desöfteren im ausland miterlebt, wie oftmals solche bauten abgelehnt wurden, da es nich zur übrigen "nachbarschaft" passt.

Das mit dem Kunst-Lk habe ich nur erwähnt, weil Mirabella schockiernderweise erwähnt hat, dass sie Architektur studieren möchte auch weil ihre Kunt-LK Lehrerin ihr das empfohlen hat...halte solch eine Empfehlung aufgrund von schulischen Leistungen auhc für schwachsinnig. Ich hatte nur in 12/2 das Thema Architektur...das ist sozusagen ein Tropfen auf dem heißen Stein von dem was wirklich alles zu lernen und zu wissen ist.

In Deutschland ist es so, dass es sogenannte Bebauungspläne gibt...die übrigens auch Architekten anfertigen. Diese Bebauungspläne schreiben vor, wie hoch das Haus sein darf, wie groß es maximal in der Breite und länge sein darf, teilweise werden auch die Materialien vorgeschrieben, damit es ein einheitliches Bild gibt...und so Details wie Dachform etc.
 

Benutzer35141 

Verbringt hier viel Zeit
das zweite auf alle fälle! aber nur als bungalow!!!! oder willste als alter mensch treppen steigen? :zwinker: wenn ich (wir )mal bauen sollten denn nur ebenerdig!
Gruss ich
 
M

Benutzer

Gast
was gibt dir das recht zu urteilen ob ich dafür geeignet sei oder nicht?
sei doch nicht so überheblich...was soll denn das?
wenn nur deine klötze in deinem sinne architektur sind bist du wirklich zu sehr beschränkt was das angeht.
arbeite nun schon nebenbei seid 3 jahren (in den ferien) in architektenbüros, habe mehere lehrgänge an volkshochschulen belegt und auch schon ein praktikum in spanien in einem architektenbüro absolviert (in die zeitung (uuuuuuih toll)kam ich nun noch nicht).
aber auch wir haben eine ausstellung(wettbewerb) der stadt von unseren modellen gemacht, bei dem das von mir und meiner freundin gewonnen hat und mit immerhin mit 200 euro belohnt wurde.

also hör auf dich so aufzuspielen denn auch andere haben ahnung(damit meine ich nicht nur mich), muss nur ein haus weitergehen, da sitzt unser nachbar und das ist einer der was draufhat und nicht nur kästen (das auch) entwerfen kann.....

es müssen doch nicht allen deine klötze gefallen, genügt offensichtlich wenn es einem von 10 gefällt.

möchte auch nicht in die richtung der futuristischen absolut sterilen klotz-architektur gehen sondern eher in das ''verschnörkelte'', so wie es honeybee offensichtilch gefällt.

@honeybee : ist das gebäude auf dem ersten bild vielleicht das riu palace (auf gran canaria) ?
 

Benutzer20202 

Verbringt hier viel Zeit
Ich hab mir bei manchen Bildern die gleiche Frage gestellt...
Und ich habe mich gefragt ob an manchen Unis die Architekten vielleicht überhaupt gar kein Mechanik-Vorlesungen haben und Vollblut-Künstler sind. Ein schlechter Architekt braucht immer einen guten Bauingenieur.

Flachdächer halten einiges aus. Es gibt sogar schon 0° Flachdächer...alles kein Problem...die technik entwickelt sich eben...schnelelr als es euch bewusst zu sein scheint.
Und wenn auf Deinem 0° Flachdach mal ein bischen nasser Schnee liegt fällt es ein und gibt 15 Tote. Es gibt einen guten Grund, warum in unseren Breiten, im Gegensatz zu Nordafrika, traditionell Spitzdächer gebaut werden.
 

Benutzer19495 

Benutzer gesperrt
was gibt dir das recht zu urteilen ob ich dafür geeignet sei oder nicht?
sei doch nicht so überheblich...was soll denn das?
wenn nur deine klötze in deinem sinne architektur sind bist du wirklich zu sehr beschränkt was das angeht.
arbeite nun schon nebenbei seid 3 jahren (in den ferien) in architektenbüros, habe mehere lehrgänge an volkshochschulen belegt und auch schon ein praktikum in spanien in einem architektenbüro absolviert (in die zeitung (uuuuuuih toll)kam ich nun noch nicht).
aber auch wir haben eine ausstellung(wettbewerb) der stadt von unseren modellen gemacht, bei dem das von mir und meiner freundin gewonnen hat und mit immerhin mit 200 euro belohnt wurde.

also hör auf dich so aufzuspielen denn auch andere haben ahnung(damit meine ich nicht nur mich), muss nur ein haus weitergehen, da sitzt unser nachbar und das ist einer der was draufhat und nicht nur kästen (das auch) entwerfen kann.....

es müssen doch nicht allen deine klötze gefallen, genügt offensichtlich wenn es einem von 10 gefällt.

möchte auch nicht in die richtung der futuristischen absolut sterilen klotz-architektur gehen sondern eher in das ''verschnörkelte'', so wie es honeybee offensichtilch gefällt.

@honeybee : ist das gebäude auf dem ersten bild vielleicht das riu palace (auf gran canaria) ?


Das ist nicht überheblich, sondern Tatsache. Wenn du in die richtung der eher "verschnörkelten" "Architektur" gehen willst, wirst du weltweit keine Uni finden auf der du mehr als 2 Semester überlebst. da brauichst du mir jetzt auch nicht sagen, das sich keien Ahnung habe. Ich bin ja wohl am Ort des Geschehens und weiß, dass solch eine Bauweise nicht mehr in Unis und FH´s entworfen oder baunkonstruktiv durchgenommen wären. Schau dir (dir selbst zu liebe) mal die Links zu den Unis an...dann wirste sehehn dass d damit keine Chance haben wirst. Ich sag es jetzt leider so wie es ist. Wenn dir die futuristische Architektur die ich hier mehrmals gepostett habe nicht ansatzweise gefällt, wirste definitiv keien Architektin (da du so nicht durchs Studium kommst). Das wäre als wenn einer der Medizin studierne will, sagen würde er könnte kein Blut sehen! Und DAS ist FAKT! Das hat dann auch ncihts mehr mit Geschmack haben zu tun, sondern mit der Architektur von heute.
BITTE schau dir am besten ALLE Uni und FH Seiten die einen Fachbereich Architektur haben an (von mir aus auch aus allen anderen Ländern)....Nachdem du das gemacht hast, solltest du dir noch mal Gedanken über dien Vorhaben machen udn ob du das wirklich willst. Denn wenn du es wirklich willst MUSST du dich auf solch eine Architektur einlassen...
So Standardhäuser und Stangenware oder verschnörkeltes wirst du im Verlauf eines kompletten Architekturstudiums NICHT einmal zu Gesicht bekommen, es sei denn der Professor hält wie bei uns eine Vorlesung über Kitsch & Co.:grin:

Und ich habe mich gefragt ob an manchen Unis die Architekten vielleicht überhaupt gar kein Mechanik-Vorlesungen haben und Vollblut-Künstler sind. Ein schlechter Architekt braucht immer einen guten Bauingenieur.


Und wenn auf Deinem 0° Flachdach mal ein bischen nasser Schnee liegt fällt es ein und gibt 15 Tote. Es gibt einen guten Grund, warum in unseren Breiten, im Gegensatz zu Nordafrika, traditionell Spitzdächer gebaut werden.

Ein schlechter Architekt ja! Aber kein guter!*zwinker* ...udn Architekten arbeiten immer mit anderen Fachplanern zusammen.

Wieso wusste ich, dass so ein Konnetar über bad reichenhall kommt??!...hätte ich meinen Arsch drauf verwetten können. Schonmal drüber nachgedacht wie alt die Halle ist, und wie oft es da schon Probleme gab, weil da nichts gewartet wurde. Das Holzbalken irgendwann man marode werden wenn sie starkt belastet werdne sit ja klar...Aber Flachdach heißt ja nicht dass es aus Holz besteht.

Ich hab hier für dich mal Links zu einer kleinen Auswahl der Architekten die momentan die besten und erfolgreichsten sind....Ich hoffe du kannst dich mit all dieser Architektur identifizieren und findest sie ästhetisch...wenn nicht solltest du besser Bauzeichnerin oder Bauingenieurin werden...dann kannst du auch in Büros arbeiten die sich um Fertighäuser & Co. kümmern. Denn die wenigsten Architekten entwerfen und bauen heute so Häuser mit denen du dich identifizierst...

www.gmp-architekten.de
www.sauerbruchhutton.de
www.zaha-hadid.com
www.wbarch.ch
www.gea-berlin.de
www.fosterandpartners.com
www.murphyjahn.com
www.brt.de
 

Benutzer20202 

Verbringt hier viel Zeit
Wieso wusste ich, dass so ein Konnetar über bad reichenhall kommt??!...hätte ich meinen Arsch drauf verwetten können. Schonmal drüber nachgedacht wie alt die Halle ist, und wie oft es da schon Probleme gab, weil da nichts gewartet wurde. Das Holzbalken irgendwann man marode werden wenn sie starkt belastet werdne sit ja klar...Aber Flachdach heißt ja nicht dass es aus Holz besteht.
Denkst Du Stahl oder Beton altern nicht? Oder denken Architekten eh nur 20 Jahre in die Zukunft, danach muss es Platz für neues geben. Selbst wenn Dein Flachdach nicht einfällt hast Du stehendes Wasser und früher oder später sifft es rein. Gibt gerdae genug Beispiele für undichte Flachdächer. Bei hohen Niederschlägen bietet sich ein Schrägdach nun mal an, für alles andere wird man auf die eine oder andere Weise draufzahlen.
Lernt Ihr um Studium eigentlich auch so etwas wie Architekturgeschichte und warum sich in bestimmten Regionen bestimmte Baustile entwickeln?

wenn nicht solltest du besser Bauzeichnerin oder Bauingenieurin werden...dann kannst du auch in Büros arbeiten die sich um Fertighäuser & Co. kümmern.
Dann findet sie später vielleicht auch mal einen Job, im Gegensatz zu den meisten Architekten.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren