Welches ist schöner???

Benutzer19495 

Benutzer gesperrt
,im übrigen ....... es ist nur beton!!! schau dir mal lieber richtige fensterverziehrungen an.....warst du mal in prag? das ist architektur, die ästhetik aufweist. beim kriegsbunker sehe ich lediglich eine langweilige fassade mit ausdruckslosem charakter....
.

Ja ich war schon in Prag....Das sind ganz andere Zeitepohen als diese Häuser entstanden sind...Barock, Romanik, renaissance sind Vergangenheit...diese Häuser sind Kulturerben. Aber alles entwickelt sich weiter...ob die technik oder die Architektur. Das man heute nicht mehr so baut ist ja klar. Es ist zumindest nicht mehr zeitgemäß, wenn aber schön.

.......... wer kauft denn büros und ähnliches ausgezähltes? leute mit sehr viel geld. snoobs war meinerseits eine abstrakte personifikation dessen.

Diese Wettbewerbe werden größtenteils von staatlicher Seite ausgeschrieben, also nciht von Privatunternehmern. Verwaltungsbauten (Ämter, Gerichte) udn Schulen sind staatlich! *zwinker*
 

Benutzer20202 

Verbringt hier viel Zeit
Mit kleinkarierten Bauherrn geben sich heutzutage die wenigsten Architekten mehr ab...erstens weils nicht genügend Geld bringt und weil private Bauherrn oftmals die falschen Vorstellungen haben...so wie die meisten hier auch...Mal abgesehen, dass sich Normalverdienende gar keinen Architekten leisten können und daher das selbst in die Hand nehmen...leider Gottes...
Und ich dachte dass die meisten Architekten nicht mit privaten Bauherren zu tun haben, liegt weniger daran dass die zu kleinkariert sind und mehr daran, dass die Wohnungsbaugesellschaften den Markt weitgehen in der Hand haben. Ich bin mir sicher, dass es bei der momentan Architektenschwemme genug gibt, die sich nach einem Aufrag für ein Einfamilienhaus von einem kleinkarrierten Spiesser wie mir die Finger lecken. Bei so vielen arbeitslosen Architekten wirkt diese Arroganz etwas deplatziert.
 

Benutzer19495 

Benutzer gesperrt
Und ich dachte dass die meisten Architekten nicht mit privaten Bauherren zu tun haben, liegt weniger daran dass die zu kleinkariert sind und mehr daran, dass die Wohnungsbaugesellschaften den Markt weitgehen in der Hand haben. Ich bin mir sicher, dass es bei der momentan Architektenschwemme genug gibt, die sich nach einem Aufrag für ein Einfamilienhaus von einem kleinkarrierten Spiesser wie mir die Finger lecken. Bei so vielen arbeitslosen Architekten wirkt diese Arroganz etwas deplatziert.

Klar würden sich einige darüber freuen. Aber wer leistet sich heutzutage schon einen Architekten wenn man sich bequemerweise ein Fertighaus bauen kann. Ist billiger und genügt den meisten. Und mit Arroganz hat das ncihs zu tun. Die meisten Menschen haben ein falsches Bild von einem Architekten. Ein Architekt verdient heutzutage nicht mehr viel Geld. In einer Umfrage wo alle Berufsfelder befragt worden sind, ob sie zufrieden mit ihrem Beruf sind, waren die Architekten am unzufriedensten (die Friseure übrigens die zufriedensten *gg*), weil sie im vergleich zu allen anderen am meisten arbeiten für das geringste Einkommen. Ist nichts mit der Vorstellung ein Architekt fährt Porsche und lebt in Saus und Braus. Da war einmal. Heute kann man nur noch Architekt werden wenn man mit Leidenschaft und Herzblut dabei ist...denn das große Geld liegt woanders.
 

Benutzer48866 

Verbringt hier viel Zeit
Wo bleibt da die Gemütlichkeit? :kopfschue /QUOTE]

kommt drauf an wie die einrichtung oder die umgebung ist... wenn es draussen nen schönen garten hat kann das doch gemütlich sein.. oder wenn es innen schön aussieht... mein onkel hat was ähnliches, das ist total gemütlich.. wenn du dann noch die wände verschieden farbig streichst (wir haben hier orange, vanille-gelb und blau) dann ist das totaler hammer :smile:
 

Benutzer20202 

Verbringt hier viel Zeit
Diese Wettbewerbe werden größtenteils von staatlicher Seite ausgeschrieben, also nciht von Privatunternehmern. Verwaltungsbauten (Ämter, Gerichte) udn Schulen sind staatlich! *zwinker*
Und das ist ja das Problem, diejenigen die später in den Gebäuden arbeiten haben da nämlich nichts zu melden, warum es auch gerade gerade hier zu solchen archietektonischen Verbrechen kommt, die all jene, die das Gebäude wirklich benutzen hassen. Wie meine angeführten Uni-gebäude.
 

Benutzer19495 

Benutzer gesperrt
Und das ist ja das Problem, diejenigen die später in den Gebäuden arbeiten haben da nämlich nichts zu melden, warum es auch gerade gerade hier zu solchen archietektonischen Verbrechen kommt, die all jene, die das Gebäude wirklich benutzen hassen. Wie meine angeführten Uni-gebäude.

Natürlich kommen auch die Nutzer bei der späteren Planung zu ihrem Mitspracherecht. Vor kurzem hat das Büro in dem ich arbeite einen Wettbewerb für ein Laborgebäude gewonnen. Die Mitarbeiter habe uns sogar angerufen, um zu fragen ob sie sich Fotos in das noch alte Büro hängen dürfen, weil sie sich so auf das neue freuen. Und sie dürfen auch Wünsche äußern.
Und zu deinem Unigebäude. Wann wurde es denn gebaut? Udn was ist so schrecklich daran?
Habe heute mit einem Architekten bei uns darüber gesprochen (also über den Inhalt dieses Threads) und er hat mir erzählt als er angefangen aht zu studieren, fand er das Unigebäude grauenvoll und hässlich (Uni in Delft/Holland), aber mit der Zeit hat er es zu schätzen gelernt, was daran lag, dass er immer mehr von Architektur verstand...
 

Benutzer20202 

Verbringt hier viel Zeit
Klar würden sich einige darüber freuen. Aber wer leistet sich heutzutage schon einen Architekten wenn man sich bequemerweise ein Fertighaus bauen kann. Ist billiger und genügt den meisten.
Und erfüllt unter Umständen besser die Kundenwünsche als eine Planung von einem Architekten, die einem erzählen, was einem zu gefallen hat. Wenn ich mir jemals mein Eigenheim bauen werde, würde ich da schon einen Architekten mit beauftragen, aber nicht um mir zu sagen was gerade in ist und mir zu gefallen hat, sondern um MEINE Wünsche möglichst sinnvoll umzusetzen. Ich bin mir sicher, die von Succubi geposteten Häuser hat ein Architekt gebaut.
 

Benutzer48866 

Verbringt hier viel Zeit
Und erfüllt unter Umständen besser die Kundenwünsche als eine Planung von einem Architekten, die einem erzählen, was einem zu gefallen hat. Wenn ich mir jemals mein Eigenheim bauen werde, würde ich da schon einen Architekten mit beauftragen, aber nicht um mir zu sagen was gerade in ist und mir zu gefallen hat, sondern um MEINE Wünsche möglichst sinnvoll umzusetzen.

ist doch auch normal....

mein vater hat gerade so einen bauherr, der immerzu am wochenende durch die gegend fährt und häuser fotografiert, die ihm gefallen. beim einen hat ihm die fenstereinteilung gefallen, beim anderen der balkon etc.....
 

Benutzer19495 

Benutzer gesperrt
Und erfüllt unter Umständen besser die Kundenwünsche als eine Planung von einem Architekten, die einem erzählen, was einem zu gefallen hat. Wenn ich mir jemals mein Eigenheim bauen werde, würde ich da schon einen Architekten mit beauftragen, aber nicht um mir zu sagen was gerade in ist und mir zu gefallen hat, sondern um MEINE Wünsche möglichst sinnvoll umzusetzen. Ich bin mir sicher, die von Succubi geposteten Häuser hat ein Architekt gebaut.

Die von ihr geposteten Häuser sind bis auf 1 oder 2 alles Fertighäuser bzw. Stangenwre. Aber mal abgesehen davon sind sie natürlich alle von irgendeinem Architekten der Fertighausfirma für die Masse und Massenproduktion "entworfen" worden.
 

Benutzer20202 

Verbringt hier viel Zeit
Und zu deinem Unigebäude. Wann wurde es denn gebaut? Udn was ist so schrecklich daran?
Also die preisgekrönte Mensa wurde in den späten 70ern gebaut. Was schrecklich daran ist, ist dass sie eine graue Betonburg ist, deren Aufteilung furchtbar. Es kommt öfter vor, dass Leute die nicht von hier sind die Orientierung verlieren. Inforamtikgebäude ist brandneu und was schrecklich daran ist, ist dass es viele Fenster hat, die man nicht öffnen kann, so dass es im Sommer darin ganz nett heiss wird.
Habe heute mit einem Architekten bei uns darüber gesprochen (also über den Inhalt dieses Threads) und er hat mir erzählt als er angefangen aht zu studieren, fand er das Unigebäude grauenvoll und hässlich (Uni in Delft/Holland), aber mit der Zeit hat er es zu schätzen gelernt, was daran lag, dass er immer mehr von Architektur verstand...
Denkst Du nicht, dass wenn ein Gebäude von jemand, der kein Architekturstudium hinter sich hat, als grauenvoll empfunden wird, etwas falsch gelaufen sein muss? Das ist doch kein Lob für die Architektur.
 

Benutzer19495 

Benutzer gesperrt
,Denkst Du nicht, dass wenn ein Gebäude von jemand, der kein Architekturstudium hinter sich hat, als grauenvoll empfunden wird, etwas falsch gelaufen sein muss? Das ist doch kein Lob für die Architektur.

Natürlich ist demnach etwas falsch gelaufen...Aber es muss nichts an der Architektur falsch gelaufen sein. Wenn du dir meinen Link über das Laienkonzeot der Architektur durchgelesen ahst, dann wirst du verstehen wo der Fehler liegt. Es wir dsich nicht mit Architektur befasst. Weder in der Schule noch privat. Es findet keine vernünftige Auseinandersetzung mit dem Kontext statt. In der Schule hat man Kunstunterricht, Musikunterricht...die Architektur kommt dabei viel zu kurz. Ausgerechnet der Bereich der einen tagtäglich 24 Stunden umgibt...die Architektur...wir wohnen darin, wir arbeiten darin...aber interessieren dafür tun sich nur eine Minderheit. Das dann das Verständnis für Architektur und ihre vielen Facetten die miteinhergehen auf der Strecke bleiben ist ja klar. Und ich finde das schade. Sehr schade.
 

Benutzer20202 

Verbringt hier viel Zeit
Auf gut deutsch, Du willst die Menschen ändern, dass Ihnen die Architektur gefällt, an Stelle umgekehrt? Klingt für mich ein bischen nach stalinistischem Konzept.
 

Benutzer19495 

Benutzer gesperrt
Auf gut deutsch, Du willst die Menschen ändern, dass Ihnen die Architektur gefällt, an Stelle umgekehrt? Klingt für mich ein bischen nach stalinistischem Konzept.

Nein das würde ich nie wollen. Aber wenn man sich nicht mit etwas beschäftigt kann man auch keine Ahnung davon haben. Das ist genauso wie bei der Kunst, der Musik, den Naturwissenschaften. Natürlich sind Geschmäcker verschieden, aber wenn man sich mit etwas befasst, lernt man das ein oder andere vielleicht doch schätzen. Hätte ich mich in der Schule nicht tiefer mit Literatur befasst, hätte ich auf Anhieb auch gesagt...ist doch alles scheiße und gefällt mir nicht...aber immer alles oberflächlich betrachten reicht nun mal nicht aus.

Ich möchte das Menschen Architektur wahrnehmen...denn das tun sie größtenteils nicht. Sie laufen tagtäglich an ihr vorbei ohne sie zu beachten. Und dann wird gemeckert, wenn mal ein Gebäude nicht in ihr kleines Weltbild reinpasst. "boah ist ja hässlich...das kann ja jeder...so ein scheiß" Wenn ich sowas schon höre.
 

Benutzer2160 

Beastialische Beiträge
Nein das würde ich nie wollen. Aber wenn man sich nicht mit etwas beschäftigt kann man auch keine Ahnung davon haben. Das ist genauso wie bei der Kunst, der Musik, den Naturwissenschaften. Natürlich sind Geschmäcker verschieden, aber wenn man sich mit etwas befasst, lernt man das ein oder andere vielleicht doch schätzen. Hätte ich mich in der Schule nicht tiefer mit Literatur befasst, hätte ich auf Anhieb auch gesagt...ist doch alles scheiße und gefällt mir nicht...aber immer alles oberflächlich betrachten reicht nun mal nicht aus.

Ich möchte das Menschen Architektur wahrnehmen...denn das tun sie größtenteils nicht. Sie laufen tagtäglich an ihr vorbei ohne sie zu beachten. Und dann wird gemeckert, wenn mal ein Gebäude nicht in ihr kleines Weltbild reinpasst. "boah ist ja hässlich...das kann ja jeder...so ein scheiß" Wenn ich sowas schon höre.
also ich finde, du bist ziemlich unverschämt.

gleich in deinem ersten beitrag hast du die leute niedergemacht, die das ''gewöhnliche'' gut finden und irgendwie hast du bis jetz nich damit aufgehört...

man muss sich mit nichts tiefer beschäftigen, um äußerliches hässlich oder nich hässlich zu finden

genauso wie man nich anderen partout seinen geschmack aufdrängen muss *nerv*

ps: ok, es war dein zweiter thread
 

Benutzer19495 

Benutzer gesperrt
also ich finde, du bist ziemlich unverschämt.

gleich in deinem ersten beitrag hast du die leute niedergemacht, die das ''gewöhnliche'' gut finden und irgendwie hast du bis jetz nich damit aufgehört...

man muss sich mit nichts tiefer beschäftigen, um äußerliches hässlich oder nich hässlich zu finden

genauso wie man nich anderen partout seinen geschmack aufdrängen muss *nerv*

ps: ok, es war dein zweiter thread

Ich möchte niemanden meinen Geschmack aufzwängen...Ich habe auch nichts gegen Leute, die die gewöhnlichen 08/15 Häuser gut finden und gerne drin wohnen. Nur Dinge zu stur und behaarlich schlecht zu beurteilen von einer Materie von der man 0,0 Ahnung hat, finde ich nervig. Ich halte mich auch lieber von Dingen fern von denen ich keine Ahnung habe...Und wenn dich das Thema nicht weiter interessiert oder du nicht gescheit mitdiskutieren willst, dann brauchst du auch nicht aktiv hier mitzuschreiben.
 

Benutzer2160 

Beastialische Beiträge
mich hat das thema interessiert, bis du hier die oberlehrerin raushängen gelassen hast und meintest uns vorschreiben zu müssen, was wir gut zu finden haben
 

Benutzer25654 

Verbringt hier viel Zeit
zum 1. haus ... igitt klinker

...hier mal ein paar mit dem Prädikat "Architektonisch wertvoll"










ich mag bauhaus ja auch gern aber was zu weit geht geht zu weit

Selbstverständlich sind die zu öffnen!

Hier einige Detailbilder zum Verständnis!












fehlern aber wie von wem anders schon gesagt die rollos ... ganz boeser fehler

und das is nackter beton oder ? haben die fassaden ueberhaupt ne isolierung ? bzw halt koennen sie ja garnicht da die fenster buendig mit der aussenwand eingebaut sind

und frage bloss ich mich manchmal wenn ich irgendwelche entwuerfe sehe ob die architekten ihre mechanik vorlesungen fleissig geschwaenzt haben ?
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren