Welches Einstiegsgehalt nach dem Studium fändet ihr akzeptabel?

Benutzer78484 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Mal so ganz allgemein: Welches Einstiegsgehalt nach dem Studium fändet ihr akzeptabel?

Vielleicht dazu noch Studienabschluss und -Richtung.
 
R

Benutzer

Gast
Also ich werde erstmal nur zwischen 800 und 1000 Euro bekommen (je nach dem, wo ich das Ref mache), akzeptabel fände ich das 1,5fache, damit man Wohnung, nötiges Auto, Versicherung usw. halbwegs zahlen kann - außerdem wäre das der Belastung auch deutlich angemessener.

Das spätere Gehalt, nach dem Ref und der Verbeamtung, finde ich auf jeden Fall akzeptabel.
 

Benutzer30735 

Sehr bekannt hier
Ab 2.000 brutto, das ist auch so ca. das womit ich rechnen kann, da wo ich arbeiten will. Gibt natürlich noch Raum nach oben hin. Das ist ok, weniger sollte es dann nicht sein. Für den Einstieg aber in Ordnung.

Studienabschluss: Bachelor, Studienabschluss: Diätologie
 

Benutzer95038 

Benutzer gesperrt
Studienabschluss wird ein Master, deshalb würde ich ein entsprechend höheres Gehalt erwarten. Wie hoch k.a. ...hängt aber auch davon ab, wo man arbeitet.
 

Benutzer39498 

Planet-Liebe ist Startseite
Ab nächstem Jahr: >2100 Euro, Master of Arts, STS (Science and Technology Studies)
Aktuell: >2100 Euro, Bachelor of Arts, Kulturmanagement und Kommunikation

Mit dem Bachelorabschluss ist das Gehalt abhängig von der Branche realistisch, zumindest habe ich entsprechende Angebote bekommen. In staatlichen Museen muss man mit weniger rechnen, bei Kunststiftungen großer Firmen oder Banken durchaus mehr, und bei Saatchi und Saatchi irgendwas dazwischen :zwinker:

Bei dem Master habe ich noch kein Gefühl dafür, aber viel weniger geht nicht, zur Not muss ich mich den Kapitalistenschweinen hingeben für einige Zeit - der Studienkredit muss ja auch mal abgezahlt werden.
 

Benutzer37399 

Benutzer gesperrt
Reden wir hier von netto oder brutto? Bei wieviel Stunden pro Woche?

Jahresbruttogehalt bei 40.000 Euro, darunter inakzeptabel.
Diplom-Betriebswirt, Steuern.
 

Benutzer65590 

Beiträge füllen Bücher
Akzeptabel *fände* ich als Einstiegsgehalt alles über 2000 Netto, realistisch ist für den geisteswissenschaftlichen Magister der aktuelle HarzIV-Satz, alles darüber *sollte* man erst mal akzeptieren :zwinker:
 

Benutzer61044 

Verbringt hier viel Zeit
50.000.000 plus Learjet plus Pilot und Maybach.

Ziemlich unsinnige Umfrage, da Gehälter meist auf Angebot & Nachfrage basieren. Studiere ich was, was mich in die Arbeitslosigkeit bringt, ist Hartz4 angemessen, weil es eh keine Arbeit gibt, ich ein staatlich subventioniertes Dach überm Kopf habe und nicht hungerleiden muss.

Habe ich mich spezialisiert, evtl durch Auslandsaufenthalte und andere Maßnahmen weiterqualifiziert, welche dem zukünftigen AG einen Mehrwert bieten kann ich sicher mehr verlangen.

Zu guter letzt ist die Frage, wo ich mich bewerbe: in München, Hamburg, Düsseldorf mit entsprechenden Lebenshaltungskosten oder in der brandenburgischen Provinz... Alles ist also relativ, daher erschließt sich mir der Sinn dieser Umfrage in keiner Weise. Cui bono?
 

Benutzer37284 

Benutzer gesperrt
Also ich werde erstmal nur zwischen 800 und 1000 Euro bekommen (je nach dem, wo ich das Ref mache), akzeptabel fände ich das 1,5fache, damit man Wohnung, nötiges Auto, Versicherung usw. halbwegs zahlen kann - außerdem wäre das der Belastung auch deutlich angemessener.

Off-Topic:
Ich finde 800-1000 EUR SEHR akzeptabel, immerhin handelt es sich ja um den zweiten Ausbildungsabschnitt, du bist ja nach dem 1. StEx noch nicht fertig.:ashamed::tongue:


@Topic: Ich hätte schon gerne ab 1800 netto.
Studium: Diplom-Pädagogik (Medien- und Betriebspädagogik)
 
R

Benutzer

Gast
Off-Topic:
Off-Topic:
Ich finde 800-1000 EUR SEHR akzeptabel, immerhin handelt es sich ja um den zweiten Ausbildungsabschnitt, du bist ja nach dem 1. StEx noch nicht fertig.:ashamed::tongue:
Das ist brutto, gell? :zwinker: Ich finde es sehr wenig, wenn man berücksichtigt, dass man sich da selber versichern muss und auf ein Auto angewiesen ist...am Ende leb ich dann halt von genauso viel wie jetzt im Studium.

Noch weniger und ich wäre auf meine Eltern oder einen Kredit angewiesen, daher finde ich keineswegs, dass es SEHR akzeptabel ist.

Und ich hab immerhin auch 5 Jahre studiert, da bekommen andere dann halt schon ein richtiges Gehalt.
 

Benutzer68775  (36)

Planet-Liebe Berühmtheit
Hm, hab jetzt netto angeklickt *Seufz* wieder nicht nachgedacht, nun gut.
Bei uns ist Einstiegsgehalt zw 1300 und 1500 netto, wenn man sich so umhört... als praktischer Tierarzt.
 

Benutzer99146 

Benutzer gesperrt
mindestens 3000 brutto... ich machs aber auch für weniger :grin:

wirtschafts-ing, allerdings nur BA... und ich will auch eigentlich noch in eine etwas andere richtung, ich weiß nicht, was da nach dem MA wirklich realistisch wäre, oder was man da nur mit BA erwarten kann...
 
H

Benutzer

Gast
Für mich geht unter 50.000 € gar nichts.

Ich studiere Pharmazie, will in die Industrie, hab schon einige Jahre Berufserfahrung auf dem Gebiet, daher ist die o.g. Summe wirklich das absolute Minimum.
Okay fände ich 60.000 €
 

Benutzer46362 

Meistens hier zu finden
Ich habe nach dem Jurastudium in einer Rechtsabteilung für 2.400 Euro brutto/Monat angefangen. Das Gehalt habe ich vorgeschlagen, weil ich es für einen Berufsanfänger angemessen fand.
 

Benutzer93806  (39)

Öfters im Forum
brutto im jahr würde ich minimum bei ca 50.000 ansetzen

diplom wirtschaftsinformatik im fernstudium wäre der abschluß
 

Benutzer58944 

Meistens hier zu finden
Brutto würde ich sagen so 3000. Das würde schon gehen. Wenn ich die Richtung beibehalte. Als Praktikant hab ich in der gleichen Branche die Hälfte bekommen.
 

Benutzer81958 

Verbringt hier viel Zeit
ist schwierig zu sagen...

es gibt menschen, die erziehungsiwssenschaften studieren und im nachhinein nicht an die 2.000,-€ kommen. andererseits wird es absolventen im maschinenbau geben, die vielleicht das 3-fache davon verdienen werden. ich werfe hier mal spontan mit zahlen um mich, aber letztendlich kommt es doch darauf an WAS man studiert hat (und vorallem wie gefragt solch ein abschluss bei potentiellen arbeitgebern ist)

und genau da liegt der fehler der meisten menschen. nachm abitur heißts da erstmal studieren gehn, weil man sich ja eh noch keine gedanken um die zukunft gemacht hat und erstmal "gucken" möchte. aus dieser situation heraus greifen viele zu trivialen sachen wie jura (brauchen wir wirklich noch mehr anwälte/richter?) oder informatik (der zeitlose klassiker).

ich arbeite in der verwaltung eines großen industrieunternehmens und kann nur sagen, dass bereits bei uns die einstiegsgehälter (edit: für mitarbeiter die nicht studiert haben) knapp über die in der umfrage angegebene höchstvergütung liegt. je nach betriebszugehörigkeit kann das entgelt natürlich auch höher ausfallen.

wenn man so viel zeit in sein hochschulstudium steckt, sollte sich das am ende also auch rentieren! in meinen augen sind gehälter unter 3.000,-€ für absolventen vollkommen sinnlos. da hätte man dann mehr vom geld gehabt, wenn man nach dem abitur direkt ne ausbildung gemacht hätte...
 

Benutzer26398 

Beiträge füllen Bücher
wenn man so viel zeit in sein hochschulstudium steckt, sollte sich das am ende also auch rentieren! in meinen augen sind gehälter unter 3.000,-€ für absolventen vollkommen sinnlos. da hätte man dann mehr vom geld gehabt, wenn man nach dem abitur direkt ne ausbildung gemacht hätte...
...wobei Geld nicht alles ist!
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren