Welche Trennungsart ist schlimmer?

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Benutzer11557  (37)

Verbringt hier viel Zeit
Hi,

wollte mal generell in die Runde fragen, welche Trennung für euch die schlimmere ist.
Entweder, ihr werdet betrogen, sodass ihr für euch daraus die Konsequenzen zieht, das hat alles so keine Sinn mehr, obwohl euch der Partner nach wie vor viel bedeutet, bzw auch sehr liebt.
Oder die Gefühle eures Partners nehmen ab, eure hingegen bleiben bestehen, aber da ihr merkt, dass das reine Energie ist, die ihr in die Beziehung "verschwendet" und nichts zurückkommt.

Bei mir ist Ersteres (und zweiteres zum kleinen Teil) in die Tat "umgesetzt" worden....hab nur Frust und Enttäuschung in mir....muss aber dazu sagen, dass ich momentan wenig darunter äußerlich leide (kein Heulen, Aussprechen....eher hineinfressen)
Hätte es glaube ich lieber gehabt, wenn meine Partnerin vorher für klare Verhältnisse gesorgt hätte und ich dann einen Schlussstrich mit viel Heulerei etc. hätte machen können.

So bin ich einfach nur erzürnt und enttäuscht.

Ciao Pratze
 

Benutzer15452 

Verbringt hier viel Zeit
Für mich war die zweite Trennung ein Albtraum. Ich glaube im ersten Fall hätte ich mir wenigstens noch einreden können, was für ein Idiot er war und dass ich ohne ihn besser dran bin. So bleibt immer die Frage nach dem Warum.
 

Benutzer27493  (37)

Verbringt hier viel Zeit
Wäre beides nen Super-Gau, wobei ich mich wie meine vorrednerin schon meinte bei der ersten Möglichkeit wenigstens aufregen könnte und teilweise ein ventil in der 3 Person hätte.
 

Benutzer23485  (52)

Chauvinist
Wenn die Gefühle langsam abnehmen kann man sich innerlich schon mal wappnen auf das Ende, was irgendwann kommt. Man kann damit leben lernen und sich trösten, daß die Andere offen zu einem war, daß es einfach keinen Sinn mehr macht.
Dagegen aus allen Wolken zu fallen weil sich die Frau hinterhältig und verlogen aufführt find ich schlimm ohne Ende. Man fühlt sich nicht nur verletzt sondern auch betrogen. Es verstärkt auch die radikale Sicht, daß am Ende alle Frauen solche Ratten sind wie die Eine.
 

Benutzer15452 

Verbringt hier viel Zeit
...vorausgesetzt, der Partner sagt dir, dass er Zweifel hat, und behauptet nicht, dich zu lieben und dann 5 Minuten später wirst du verlassen. So passiert, war absolut beschissen.
 

Benutzer39193 

Verbringt hier viel Zeit
Grinsekater1968 schrieb:
Wenn die Gefühle langsam abnehmen kann man sich innerlich schon mal wappnen auf das Ende, was irgendwann kommt. Man kann damit leben lernen und sich trösten, daß die Andere offen zu einem war, daß es einfach keinen Sinn mehr macht.
Dagegen aus allen Wolken zu fallen weil sich die Frau hinterhältig und verlogen aufführt find ich schlimm ohne Ende. Man fühlt sich nicht nur verletzt sondern auch betrogen. Es verstärkt auch die radikale Sicht, daß am Ende alle Frauen solche Ratten sind wie die Eine.

Dem stimm ich zu. Bei mir wars Variante B.
A hätte ich aber glaube ich schlimmer gefunden!
 

Benutzer17430  (41)

Verbringt hier viel Zeit
Ich werde generell dann sauer, wenn man nicht ehrlich ist mit mir. Also wenn sie sich zum Beispiel trennt ohne die wahren Gründe zu sagen. Oder wenn jemand einfach "abhaut" und nicht mal genug Courage hat, irgendwas dazu zu sagen. Alles schon erlebt...
 

Benutzer35742  (41)

Verbringt hier viel Zeit
Ich finde die 2. Möglichkeit schlimmer. Bei der 1. Möglichkeit kann man wenigstens wütend sein, ich finde mit Wut ist eine Trennung einfacher zu verkraften. Aber so empfindet das jeder anders.
 

Benutzer9648  (40)

Verbringt hier viel Zeit
ohne jede zweifel ist die zweite schlimmer, habs erlebt, im guten getrennt, auseinander gelebt, gefühle verändert, aber es ist immer einer da dessen gefühle noch stärker sind

die erste variante einer trennung, ist leichter, die ex hat einen belogen oder betrogen man hat einen handfesten grund sie zu hassen und das vereinfacht das ganze
 

Benutzer25356  (36)

Verbringt hier viel Zeit
Weiß nicht so recht... alles wär irgendwie ziemlich schlimm.
Aber ich glaub A wär trotzdem schlimmer.

Erstens weil ich mich dann verarscht fühlen würde weil er mich betrogen hätte.
Zweitens hätte ich mich dann in meinem Freund getäuscht, da ich von ihm erwarte, dass er mir treu ist und er auch vorgibt das zu sein.
Drittens würd ich bestimmt irgendwie anfangen an mir zu zweifeln. Würd mich fragen, ob die andere besser ist als ich oder ob ich ihm einfach nicht mehr reiche.
Die 3 Punkte wären für mich ziemlich schlimm.

Wär natürlich auch alles andere als schön, wenn er mich nicht mehr lieben würde, aber in dem Fall hätte er jedenfalls nichts falsch gemacht (außer er hätte mir Gefühle vorgetäuscht).
Somit wäre es ja nicht wiriklich seine Schuld, da man Gefühle nicht erzwingen kann.
 

Benutzer14426  (33)

Verbringt hier viel Zeit
Die 2. ist schlimmer.
Bei der 1. würde ich viel leichter drüber hinwegkommen, weil ich dann immer noch den Trost hätte, dass er ein echtes Arschloch ist, das einfach so betrügt!
 

Benutzer23989  (33)

Verbringt hier viel Zeit
für mich ist betrogen werden die schlimmere variante, weil mit der anderen hab ich noch keine erfahrungen gemacht...stell ich mir auch nich toll vor, aber wenn der partner fremdgeht, dann is das schon verdammt hart....besonders wenns zwei mal mit der selben tussi is *grummel*
 

Benutzer40537 

Verbringt hier viel Zeit
Grinsekater1968 schrieb:
Wenn die Gefühle langsam abnehmen kann man sich innerlich schon mal wappnen auf das Ende, was irgendwann kommt. Man kann damit leben lernen und sich trösten, daß die Andere offen zu einem war, daß es einfach keinen Sinn mehr macht.
Dagegen aus allen Wolken zu fallen weil sich die Frau hinterhältig und verlogen aufführt find ich schlimm ohne Ende. Man fühlt sich nicht nur verletzt sondern auch betrogen. Es verstärkt auch die radikale Sicht, daß am Ende alle Frauen solche Ratten sind wie die Eine.

Grinsekater hat absolut recht...das erstere ist mir gestern selbst passiert,mein Freund hat mir gesagt,dass er mich nicht mehr liebt,aber ich war mir auch nicht mehr sicher und das Ende war seit drei Wochen absehbar,auch wenn ich es nicht wahrhaben sollte...trotzdem alles traurig...ich glaube,jede Trennung ist schmerzhaft :cry:
 

Benutzer25610  (34)

Verbringt hier viel Zeit
Naja also irgendwie mache ich Situation B gerade durch.

Sprich meine Freundin hat mich verlassen mit den Worten dass sie mich nicht mehr Lieben würde.

Die Situation ist gerade irgendwie für mich ziemlich scheiße, weil man sie ja noch liebt oder zumindest eine Menge für sie empfindet.

Ob es da leicher ist, wenn sie einen betrügt... Keine ahnung, ist auf jeden Fall alles mist :frown:

Selber schluß machen ist besser...
 

Benutzer16721 

Verbringt hier viel Zeit
meine freundin hat auch genau aus dem grund schlussgemacht, die gefühle seien weg. da bei mir aber auch nie sooo große gefühle da waren, konnt ich auch nur eine nacht schlecht schlafen, dann wars vorbei, jetzt gehts mir gut. sie wollte zwar noch kontakt, aber ich hab ihr dann gesagt, wenn ich mit ihr zusammen bin will ich auch mit ihr schlafen, deshalb haben wir jetzt gar kein kontakt mehr...

hätte wohl auch bald schlussgemacht aber bis nach weihnachten oder sylveste gewartet :tongue: .

aber im endeffekt gut, dass ich nie wirklich verliebt in sie war, von daher variante B is besser.
 

Benutzer35070 

Meistens hier zu finden
Wäre beides schrecklich aber ich finde ein abruptes Ende schockierender als ein langsames, da kann man sich innerlich schon mal drauf vorbereiten.
 
G

Benutzer

Gast
Das schlimmste und am langwierigsten zu verdauen ist so ein "Schluss aus heiterem Himmel". Das geht gar nicht klar...
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren