Welche Geschwisterpositionen passen in einer Partnerschaft am besten zusammen?

Benutzer102096  (35)

Sorgt für Gesprächsstoff
Hallo,

ich schreibe zur Zeit meine Diplomarbeit zum Thema "Geschwisterposition und Passung in der Partnerschaft" an der Universität Bonn.
Da ich dieses Thema echt spannend finde, wollte ich mal nachfragen, was ihr so für Erfahrungen habt???
Also an welcher Geschwisterposition steht ihr und an welcher euer Partner???
Und was denkt ihr was besser passt??? (Ältere Geschwister zu Älteren Geschwistern oder doch eher zu Jüngeren??)

Und wenn ihr Lust habt, könnt ihr mich ja bei meiner Forschung unterstützen und unter

Verlinkung zu externen Umfragen sind nicht erwünscht. Daher gelöscht.


Vielen Dank und freundliche Weihnachtsgrüsse

Denise Schollenbruch
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Wir stehen beide an der gleichen Position: Sind der bzw. die Ältere von 2 Geschwistern.

Ob die Beziehung bei einer anderen Konstellation anders/schwieriger wäre, kann ich nicht sagen.
 

Benutzer102096  (35)

Sorgt für Gesprächsstoff
Super, dass schon jemand geantwortet hat!!!
Das freut mich echt!!!
Und bei euch läuft alles gut???
Also ich persönlich bin auch die Jüngste genau wie mein Freund und bei uns klappt auch alles gut!!!
Aber bei vielen meiner Bekannten ist es tatsächlich so, dass Ältere und Jüngere gut zusammen gefunden haben!! Bin echt gespannt was ich herausfinden werde!!!

LG
Denise
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Also wenn bei uns mal was nicht gut läuft, dann liegt das sicher nicht an der Konstellation unserer Geschwister. :zwinker:
 

Benutzer91095 

Team-Alumni
Ich hab mal ein populärwissenschaftliches Buch darüber gelesen, wo gesagt wurde, dass jüngere mit älteren Geschwistern besser zusammenpassen, weil die Rollenverteilung dann klarer ist (der Jüngere das Nesthäkchen, der Ältere der Verantwortungsbewusste). Dennoch muss ich ein wenig widersprechen, da die Rollenverteilung in der Familie nicht immer so klischeehaft verläuft. Man nehme als Extrembeispiel zwei Geschwister her, bei denen der Ältere eine Behinderung hat und der Jüngere sich Zeit seines Lebens immer um den Älteren gekümmert hat. Da ist das Rollenverhältnis z.B. umgedreht. Aber es muss nicht mal so ein Extrembeispiel sein. Auch unter körperlich und geistig ganz normalen Kindern ist es möglich, dass die Rollenverteilung nicht klischeemäßig abläuft. Letztendlich kommt es dann doch irgendwie auf den jeweiligen Charakter an. Meine Erfahrung :smile:
 
R

Benutzer

Gast
Wir stehen beide an der gleichen Position: Sind der bzw. die Ältere von 2 Geschwistern.
.
Ist bei uns auch so.

Ich hatte auch noch nie ein Einzelkind als Partner, am liebsten mag ich die Konstellation ältester Bruder mit Schwester(n), ich finde irgendwie, dass Männer mit Schwester(n) besser wissen, mit typisch weiblichen Eigenheiten umzugehen. :grin:

Mal eine Historie meiner Beziehungen:

1. Freund: jüngeres Geschwister, hatte 1 ältere Schwester (schon ausgezogen)
2. Freund: Nachzügler der Familie, 2 große Schwestern
3. Freund: ältester Bruder, 2 kleine Zwillingsbrüder im Grundschulalter
aktueller Freund: älterer Bruder mit nur unwesentlich jüngerer Schwester - bisher meine liebste Kombi :tongue:

Ich selber bin die große Schwester 2er Brüder (1x leiblich, 1x Pflegekind).
 

Benutzer87573 

Sehr bekannt hier
Ich habe noch einen kleinen Bruder, bin also die Ältere von zwei Geschwistern.

Meine letzten 3 Freunde:

1. Freund: Einzelkind , Beziehung ging relativ lang und problemlos, haben uns dann auseinanderentwickelt
2. Freund: Mittleres von 3 Kindern (großer Bruder + kleine Schwester), Beziehung ging nur 1 Jahr weil ich keine Gefühle mehr hatte
3. Freund: Einzelkind
 
V

Benutzer

Gast
Ich bin das jüngere Kind (von 2), mein Freund das ältere (ebenfalls von 2).
Wobei ich aufgrund des großen Altersunterschieds zwischen meinem Bruder und mir (er war 19 Jahre älter) und aufgrund dessen, dass er gestorben ist, als ich fast 10 war, quasi als Einzelkind großgeworden bin.

Ich glaube, dass so was in einer Partnerschaft keine wirklich große Rolle spielt.
Ich denke, man KANN zu diesem Thema zu einem Ergebnis kommen. Aber wenn ich darüber forsche, welche Auswirkung die Vorliebe eines Partners für Zwiebeln auf die Partnerschaft hat, so bekomme ich auch ein Ergebnis. Wie aussagekräftig und von Bedeutung dieses Ergebnis ist, steht auf einem anderen Blatt :zwinker:.
Na ja, ich bin jedenfalls skeptisch.


Was ich aber von mir sagen kann: Ich bin recht besitzergreifend, was Eigentum angeht. Ich teile nicht gern. Es gibt Anschaffungen in der Partnerschaft, die sehe ich gern als gemeinsames Eigentum an, z.B. den Hamster.
Aber bei bestimmten Dingen kann ich nicht teilen, vor allem wenn es um Bücher, technische Geräte, Spiele, etc. geht.
Das hat schon mal für Verwunderung bei menem Freund geführt, er kennt es so nicht, da er viele Spielsachen z.B. mit seinem Bruder teilen musste.
 

Benutzer93061  (33)

Meistens hier zu finden
Mein Freund ist der älteste von 3 Geschwistern (1 Bruder & 1 Schwester) und ich bin die jüngste von 3 (2 Brüder)

alles prima :smile2: sind aber auch noch nicht so lange zusammen.

Mein erster Freund war Einzelkind und es war eine Katastrophe :zwinker:

Ich merke halt jetzt schon den Unterschied....mein Ex war super ungeduldig, motzig und hatte Kommunikationsprobleme wohingegen mein Freund total geduldig und verständnisvoll ist und insgesamt einfach viel gelassener.

Ich denke schon, dass das auch mit den Geschwisterrollen zu tun hat.

Besonders ist mir das in meiner ersten Beziehung im Bezug auf "alleinsein" aufgefallen. Ich, ständig von meinen Brüdern umgeben, bin immer gern mal für mich gewesen und er konnte das garnicht haben.
 

Benutzer65149 

Meistens hier zu finden
Mein Freund und ich haben jeweils eine ältere Schwester. Sind also die Jüngsten.
 

Benutzer100759 

Sehr bekannt hier
Klingt verdächtig nach Korrelation vs. Kausalität...

Ich: Ältere (1 Bruder)
Mein Partner: Älterer (1 Bruder)
Meine Exen: 1. Einzelkind 2. Jüngerer (1 Schwester) 3. Einzelkind

Obwohl mein Freund und ich beide Geschwister haben und die Älteren sind, haben wir einen sehr unterschiedlichen Zugang zu materiellen Dingen (eines der wenigen Themen wo wir wie Tag und Nacht sind). Ganz einfach weil ich aus gut situierten Verhältnissen komme, er hingegen aus armen Verhältnissen.
Ich habe einen sehr sorglosen Umgang mit Geld, er ist extrem sparsam. Ich gönne mir ohne schlechtes Gewissen mal was, er sich nichtmal ein Mars "weils zu teuer ist" (auch wenn wir zu zweit de facto mehr als nur genug Geld haben).

Da schlägt das soziale Umfeld einfach stärker durch als irgendwelche vermeintliche Prägung durch die Geschwisterkonstellation.
 

Benutzer20976 

(be)sticht mit Gefühl
Ich bin eine jüngere Schwester, wir sind zu zweit.
Mein Freund hat zwei ältere Geschwister und eine jüngere Schwester.
Ich war auch schon mit einem jüngsten von drei Brüdern zusammen sowie mit einem älteren Bruder.

Der jüngste Bruder war mir in einigen Belangen zu unselbstständig und zu wenig selbstbewusst, da hatte ich eindeutig die führende Rolle zu übernehmen - was ich aber nicht schwierig finde, "obwohl" ich selbst jüngere Schwester bin. Allerdings wird mir nachgesagt, ich habe mich schon als Kind nicht besonders stark an meiner größeren Schwester orientiert bzw. sei recht eigenständig gewesen. Ob mein damaliger Freund sich nicht auch mit anderer Brüderkonstellation ähnlich verhalten hätte, ist ohnehin offen.

Bei dem älteren Bruder war bezüglich unseres Verhältnisses zueinander sehr wahrscheinlich weniger relevant, dass er älterer Bruder ist, als der generelle Altersabstand und verschiedene Lebenssituation.

Mit dem "Mittelbruder" bin ich am längsten und "erfolgreichsten" zusammen - ob er klassisches "Sandwichkind" ist, weiß ich nicht, aber ich denke, dass die Geschwisterkonstellation nur ein Faktor von vielen ist, die auf den Charakter und das Verhalten Einfluss haben.


Aus wissenschaftlicher Sicht ist zu fragen, ob bei möglichen Zusammenhängen sicher zu belegen ist, dass gerade der Faktor "Geschwisterkonstellation" für ein Verhaltensmuster ausschlaggebend ist. Aber ich gehe davon aus, dass Du Dir bei der Vorbereitung Deiner Arbeit entsprechende Gedanken über Methoden und eben mutmaßliche Kausalitäten gemacht hast... Verhaltensweisen lassen sich aus meiner Laiensicht selten auf nur einen einzigen Aspekt zurückführen.
 

Benutzer90972 

Team-Alumni
ich habe eine schwester (4 jahre älter als ich) und bin somit also die jüngere.
meine bisherigen festen partner:
freund 1: war der jüngere mit einem 6 jahre älteren bruder; 1,5 jahre beziehung
freund2: einzelkind; 2 anläufe, die jeweils nur 4 bzw. 5 monate hielten (an sich lief das zusammenleben super (ich habe zeitweise so gut wie bei ihm gewohnt), die trennung(en) hatten absolut nichts damit zu tun, dass er einzelkind war)
 

Benutzer82687 

Meistens hier zu finden
Ich hab mal ein populärwissenschaftliches Buch darüber gelesen, wo gesagt wurde, dass jüngere mit älteren Geschwistern besser zusammenpassen, weil die Rollenverteilung dann klarer ist (der Jüngere das Nesthäkchen, der Ältere der Verantwortungsbewusste).)

Wir hatten das in der Schule auch mal, die Kernaussage war die gleiche.
Begründung war, dass erstgeborene oftmals eben die Verantwortung übernehmen, sich besser durchsetzen können und es dadurch bei einer Beziehung eher zu Konflikten kommt, da keiner nachgeben möchte usw.

Ich bin selbst als erstes geboren und habe einen jüngeren Bruder. Mein Ex und mein jetziger Freund waren/sind auch Erstgeborene mit 2 bzw. 1 jüngeren Bruder. Ich muss sagen mit meinem Ex stimmt die Theorie, wir waren beide seeeehr dickköpfig und stur. Meinen jetzigen Freund würde ich bei dieser Theorie eher in die Kategorie "Zweitgeborener" stecken vom Verhalten und wir haben deutlich weniger Streit. Wobei er mir manchmal auch zu schnell nachgibt :zwinker:
Er ist allerdings auch fast ein Jahr jünger als ich.
 

Benutzer16100 

Meistens hier zu finden
Meine Statistik:

1. Freund: Einzelkind
2. Freund: Ältester Bruder
3.Freund: Einzelkind
4.Freund: Ältester Bruder
5.Freund: Einzelkind
6.Freund: Ältester Bruder

Was schließe ich daraus? Ich bin selber das ältere Kind und habe noch einen jüngeren Bruder. Spannend ist das ja schon :smile:.
 

Benutzer24126  (34)

Meistens hier zu finden
Ich bin große Schwester und mein Liebster Einzelkind.
Man merkt das ich immer für ihn mitdenke und er denkt sehr oft nur an sich. Und mich nerven Redewendungen wie "Meine Wohnung, meine Küche". Für ihn negative Sachen sind dann "deine Pflanzen" :ratlos: nerv,nerv

Ach, dann hier auch meine "Statistik"
1. Freund - Einzelkind
2. Freund - kleiner Bruder
3. Einzelkind

Fazit: Geschwisterkinder sind weniger egoistisch
 

Benutzer38570 

Planet-Liebe Berühmtheit
Mein Mann ist der Älteste von drei, ich der Jüngste von sieben. Passt bisher tadellos.

Wobei mir der Zusammenhang nicht ganz klar ist?!
 

Benutzer46728 

Beiträge füllen Bücher
1. Freund: hat einen 4j älteren Bruder
2. Freund: Sandwichkind
3. Freund: einen 2j jüngeren Bruder
4. Freund: hat eine viel jüngere Schwester (um die 8 Jahre, einer der beiden ist aber adoptiert)
5. Freund: hat eine 2,5j ältere Schwester
6. Freund: hat 2 viel ältere Brüder (10 und 15J älter)
jetziger Freund: einen 8j älteren Bruder

--> hat mit allen sehr gut geklappt, aber mit dem 3. und den letzten beiden am Besten. Und das waren diejenigen, die den besten Kontakt zu den Geschwistern haben. Das ist dahingehend das einzig auffallende. 1.Freund zankt sehr oft it seinem Bruder, 2.versteht sich nicht gut mit den Beiden, 4.hat sehr wenig Kontakt, aber verstehen ok, 5. hat wenig Kontakt, verstehen sich gut.
Mein Ex versteht sich ausgezeichnet mit den Brüdern und NR. 3 und der Aktuelle sind die besten Freunde mit ihren Brüdern.

Ich bin Einzelkind, wuchs aber mit meinem Cousin in geschwisterähnlichem Verhältnis auf, wir nennen uns auch Bruder und Schwester. Hab keine typischen Eigenschaften eines Einzelkindes.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren