Welche Geldanlagen habt ihr?

Benutzer44981 

Planet-Liebe Berühmtheit
Ich finde ja "alternative" Lebensplanungen auch ganz interessant. Also nicht das typische Hamsterrad aus Vollzeitjob, Haus abbezahlen, hoffen, dass für die Rente dann noch genug übrig ist. [...]
:bier:
Diese Gedanken kenne ich nur zu gut (immerhin habe ich dazu ja erst vor kurzem einen Thread eröffnet)... aber auch mir fällt da nichts ein, was mir wirklich gefallen würde und was gleichzeitig auch noch irgendwie realisierbar ist.

Durch Ersparnisse ein wenig früher in Rente gehen zu können, sehe ich jetzt nicht als großartige alternative Lebensplanung. Wenn das mal gehen sollte, ist es sicher nett... aber das ist ja nichts, was mich jetzt oder in naher Zukunft aus dem Hamsterrad rausholt, das mich gerade so ankotzt.
Und für alles, was ich als schöne Form der "alternativen Lebensplanung" sehe, fehlt mir einfach das nötige Startkapital... und selbst wenn das da wäre, würden mir auch noch die passenden Mitstreiter fehlen, da das alles alleine sowieso keinen Spaß machen würde. :annoyed:
 

Benutzer171204 

Verbringt hier viel Zeit
banane0815 banane0815 Mich kotzt mein derzeitiges Leben überhaupt nicht an, im Gegenteil. Wäre das so, würde ich weniger arbeiten und in der gewonnenen Zeit etwas tun, was mir Spaß macht.

Ich will nur nicht bis 70 Vollzeit arbeiten, weil das in meinem Beruf in meinen Augen nervlich unmöglich ist. Für mich persönlich jedenfalls ist es das, da bin ich mir sicher.

Und mich nervt es eben, dass mein Geld ungenutzt rumliegt und an Wert verliert. In dem von dir in deinem Thread angesprochenen Hamsterrad befinde ich mich ja eben noch nicht und will genau das eben vermeiden - nur noch für irgendwelche Verbindlichkeiten zu arbeiten, ist meine Horrorvorstellung.
[doublepost=1544471997,1544471959][/doublepost]
Bausparvertrag mit 3,25 % Zinsen :whistle::thumbsup:
Ja, wenn man den vor x Jahren abgeschlossen hat. Aber derzeit gibt es sowas ja nicht mehr, sonst würde ich einen Batzen Geld auch so anlegen.
 

Benutzer168361 

Öfters im Forum
Früher Ruhestand kann auch so gehen, dass man jetzt spart, und später an einen Ort zieht, wo die Immobilienpreise (und Lebenshaltungskosten) niedrig sind. Dort lebt man von der geminderten Rente und den restlichen Ersparnissen.
 

Benutzer171204 

Verbringt hier viel Zeit
Früher Ruhestand kann auch so gehen, dass man jetzt spart, und später an einen Ort zieht, wo die Immobilienpreise (und Lebenshaltungskosten) niedrig sind. Dort lebt man von der geminderten Rente und den restlichen Ersparnissen.
Ja, wäre auch eine Option. Kennst du jemanden, der das so macht bzw gemacht hat?
 

Benutzer164451 

Meistens hier zu finden
Ja, wäre auch eine Option. Kennst du jemanden, der das so macht bzw gemacht hat?

Ich kenne mehrere Leute die das gemacht haben. Aber die kaufen sich im Normalfall eine oder mehrere Immobilien und leben dann in einem anderen Land von der Miete.
Viele Russen machen das so, die durch Familie zu heutzutage extrem beliebten Wohnung in St. Petersburg und Moskau gekommen sind. Ich kenne auch jemanden aus London, der in Bulgarien ausschließlich davon lebt, dass er seine Londoner Wohnung vermietet.
 

Benutzer168361 

Öfters im Forum
Ja, wäre auch eine Option. Kennst du jemanden, der das so macht bzw gemacht hat?
Ich weiß nicht, ob sie früher in Rente gegangen sind, aber in Ungarn kaufen deutsche und niederländische Rentner ziemlich viele Häuser.
Off-Topic:
Das wird dann natürlich in der Regierungspropaganda so dargestellt, dass sie sich in ihrer Heimat so fürchten, dass sie in ein sicheres Land ziehen.
 

Benutzer113006 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Es gibt Arbeitgeber, die Langzeit-Konten anbieten, d.h. jede Überstunde geht auf dieses Konto. Entsprechend kann man früher in Rente gehen. Keine uninteressante Überlegung, nur nichts wenn man gerade erst 30 ist.
 

Benutzer171204 

Verbringt hier viel Zeit
Es gibt Arbeitgeber, die Langzeit-Konten anbieten, d.h. jede Überstunde geht auf dieses Konto. Entsprechend kann man früher in Rente gehen. Keine uninteressante Überlegung, nur nichts wenn man gerade erst 30 ist.
Bei uns gibt es quasi keine Überstunden (die notiert werden).:rolleyes:
 

Benutzer15352 

Beiträge füllen Bücher
Off-Topic:
Ich weiß nicht mal, was ETFs sind :ashamed:. Habe bisher null vorgesorgt und weiß nicht, ob ich jetzt einfach nur hedonistisch oder naiv bin :ninja:. Bei mir ist es aber wie bei Maria88, es bleibt kaum was übrig am Ende des Monats. Wir geben einfach sehr viel Geld für Essen aus (drei Fresssäcke, da gehen sicherlich 1000 Euro jeden Monat nur für Essen drauf - für Supermarkt und Bioladen. Dazu noch 200-300 Euro im dm. Windeln, Zewa, etc. kosten nicht gerade wenig), Kleidung fürs Kind schlägt auch zu Buche, ich selbst kaufe gar nicht mehr sooo viel für mich, aber wenn, dann hochwertige Biomode und da kostet der Pulli dann auch 100-150 Euro. Dann Cafébesuche, wöchentliche Stadtbummel, Essengehen, Bäckerei, Kuchen, Bahntickets. Dabei fallen viele Posten derzeit bei uns weg (Kino, Ausgehen, Alkohol/Genussmittel, Auto). Ich wüsste echt gerne, was wir damit so machen.


Ach so, wenn Immobilien auch zählen, dann kann ich wenigstens ein Haus vorweisen. Dauert aber noch 25 Jahre, bis das uns gehört :tongue:.
 

Benutzer3277 

Beiträge füllen Bücher
Ein paar Euro auf dem Girokonto, mehr nicht. Ich passe aber auf, nicht ins Minus zu geraten. Sparen ist nicht möglich.
 

Benutzer67523 

Sehr bekannt hier
Es gibt Arbeitgeber, die Langzeit-Konten anbieten, d.h. jede Überstunde geht auf dieses Konto. Entsprechend kann man früher in Rente gehen. Keine uninteressante Überlegung, nur nichts wenn man gerade erst 30 ist.
Das ist eine hochriskante Anlage mit sehr asymmetrischer Risikoverteilung, nur um das klar zu sagen.
Stellenwechsel tut dann richtig weh, die Firma kann die Modalitäten (vermutlich) einfach ändern, da sie das kaum im Vertrag garantieren, dass es ewig so sein wird, einen Aufkauf/Verkauf der Firma wird diese Regelung nicht überleben.

Ganz grundsätzlich: Geld aus der Firma rausnehmen, nicht noch in Aktien/Optionen/Überstundenkonto investieren. Um kein Klumpenrisiko zu haben, sollte man nicht neben dem Arbeitsplatz auch noch das Vermögen an den Gang der Firma koppeln.
 

Benutzer44981 

Planet-Liebe Berühmtheit
Das ist eine hochriskante Anlage mit sehr asymmetrischer Risikoverteilung, nur um das klar zu sagen.
Stellenwechsel tut dann richtig weh, die Firma kann die Modalitäten (vermutlich) einfach ändern, da sie das kaum im Vertrag garantieren, dass es ewig so sein wird, einen Aufkauf/Verkauf der Firma wird diese Regelung nicht überleben.
Naja... beim Jobwechsel nimmt man die angesparte Zeit einfach gleich. So hat es zumindest ein Bekannter von mir gemacht:
Gekündigt, ein gutes Jahr lang Gehalt kassiert, ohne zu arbeiten, zu seiner Frau ins Ausland gezogen und dann dort ganz gemütlich einen neuen Job gesucht.
 

Benutzer113006 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Das ist eine hochriskante Anlage mit sehr asymmetrischer Risikoverteilung, nur um das klar zu sagen.
Ging ja auch eher im die Zeit vor der Rente. Wenn man 10 Jahre vor Renteneintritt damit anfängt und weiß, dass man noch bis dahin fit ist, kann man vielleicht ein halbes oder ganzes Jahr früher gehen. Wenn man noch auf 35h/Woche wechselt, baut man doch ganz schnell Überstunden auf. Klar, bei Arbeitgeberwechsel nicht zu empfehlen.
[doublepost=1544504945,1544504896][/doublepost]
Bei uns gibt es quasi keine Überstunden (die notiert werden).:rolleyes:
Augen auf bei der Berufswahl. :zwinker: Dafür verdienst du ja ordentlich.
 

Benutzer171204 

Verbringt hier viel Zeit
Augen auf bei der Berufswahl. :zwinker: Dafür verdienst du ja ordentlich.
Hab mich nicht beschwert, bin recht zufrieden mit meinem Beruf.

Daylight Daylight Man muss ja nicht sparen oder Geld anlegen, aber ich will das halt gerne machen.
Was du aufzählst, gibt es bei uns teilweise auch, aber bei uns ist das anscheinend weniger teuer, 1000 Euro fürs Essen schaffen wir beim besten Willen nicht, selbst wenn wir wollten. :grin:

Ich sag ja, unsere Fixkosten sind überraschend gering.

Naja, bisheriges Fazit ist für mich nach wie vor, dass ETFs erstmal die beste Wahl sind, wobei ich da möglichst nicht nur Aktien haben will, habe jetzt 4 ETF Sparpläne (MSCI World, Emerging Markets, Dax und US Government Bonds) im Auge. P&P 500 klingt auch nicht so verkehrt.
Falls sich jemand da auskennt, bin ich aufgeschlossen gegenüber Anmerkungen oder anderen Vorschlägen.
 

Benutzer168370 

Planet-Liebe-Team
Moderator
habe jetzt 4 ETF Sparpläne (MSCI World, Emerging Markets, Dax und US Government Bonds) im Auge.
Kleine Anmerkung: dafür braucht es keine 4 Sparpläne. In einem ETF-Sparplan legst du eine Gesamtsumme fest, die monatlich investiert werden soll, wählst die ETFs aus und legst eine Verteilung der Summe fest. Zum Beispiel: Gesamt 250€, 100€ in einen, je 50€ in die anderen drei.
 

Benutzer171204 

Verbringt hier viel Zeit
Kleine Anmerkung: dafür braucht es keine 4 Sparpläne. In einem ETF-Sparplan legst du eine Gesamtsumme fest, die monatlich investiert werden soll, wählst die ETFs aus und legst eine Verteilung der Summe fest. Zum Beispiel: Gesamt 250€, 100€ in einen, je 50€ in die anderen drei.
Ja, so hab ich das schon gemacht. Bin bei Begrifflichkeiten manchmal sehr ungenau. :ninja:

Würden 4 einzelne Sparpläne einen Unterschied machen?
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren