Weihnachten bei der Ex

Benutzer92087 

Meistens hier zu finden
Hast du das Thema mittlerweile bei ihm wieder angesprochen? Wohnt ihr eigentlich zusammen?
 

Benutzer96776 

Beiträge füllen Bücher
Ähm doof ist das ja schon, ich weiß wie traurig es ist Weihnachten allein zu sein aber du solltest unbedingt über deine Gefühle mit deinem Mann sprechen und irgendwie kann ich ja verstehen, dass er da hin will, insbesondere wenn sie ein gemeinsames Kind haben. Ist schon nachvollziehbar bis dahin aber man müsste halt nen Kompromiss finden, dass du mitkommst oder er nicht so ewig bleibt und dann mit dir feiert. Bei uns ist das eigentlich so üblich, dass man an Heilig Abend bei der Familie einfach daheim bleibt und an den Feiertagen Verwandte oder Bekannte besucht, also wenn er mal dort hingeht in den 3 Tagen und sonst bei dir ist, ist das doch auch zu vverschmerzen oder? Ich kann natürlich schon verstehen, dass du dich wie das 3. Rad am Wagen fühlst, sehr gut sogar, kenne das aus eigener Erfahrung und das solltest du ihm auch so sagen... Deswegen bist du überhaupt nicht böse oder sonstwas! Ich vermute er will es halt allen recht machen und das klappt vermutlich nicht und es ist verständlich, dass du nicht ständig wenn das öfter vorkommt zurückstecken willst/ kannst.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer90559 

Verbringt hier viel Zeit
Das kann jawohl nicht sein. Was hat ein Partner mit der Ex zu tun? Verrückte Welt. Wenn er ohne Dich da hingeht, das würde ich nicht dulden.
 

Benutzer123762  (45)

Ist noch neu hier
Ich wollte jetzt tatsächlich mal auf die Ex zugehen - mal sehen , was da kommt - wir sollen und müssen ja keine Freunde werden, aber man kann sie wegen des Kindes ja auch nicht loswerden und eigentlich - wie arm dran muss man sein , wenn man 2 Jahre nach der Trennung noch alles mit Ex-Partner und dessen Familie feiern muss. Vielleicht ist sie ja sogar ein bisschen einsam. Aber Vorsicht ist geboten......
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Ich höre immer Kind... Aber das Mädel ist doch schon 18 Jahre alt und erwachsen und ganz sicher weitgehend nicht mehr auf die Eltern und deren vorgespielte Harmonie angewiesen.
Ein Mädel in dem Alter kann doch sicherlich verstehen, dass die Eltern getrennt sind, hat sicher auch von der Schlammschlacht genug mitbekommen und kann auch selbst entscheiden, ob sie die Lügen und Intrigen der Mutter glaubt oder nicht. Wenn ja, ist es für dich und ihren Vater natürlich ungünstig, aber dann eben auch Tatsache. Und die einzig logische Konsequenz wäre dann Kontaktabbruch bzw. Beschränken aufs NÖtigste.
Die Konsequenz darf dann aber nicht sein, dass der Papa brav zahlt und springt, wenn das Fräulein Tochter ruft und du bleibst dann auch noch außen vor, weil man es dem armen Mädchen ja nicht zumuten kann, dass es Kontakt zur neuen Freundin des Vaters hat. :schuettel:

Die Eltern von meinem Freund haben sich auch getrennt als er 14 war, der Vater hatte danach auch gleich wieder eine neue Partnerin. Es hat ungefähr 1,5 Jahre gedauert, dann hatten die erstmals Kontakt. Wenig natürlich, aber nicht böse. Und die getrennten Eltern haben nie mehr der Kinder wegen gemeinsam Weihnachten o.ä. gefeiert. Das wäre fatal gewesen und keines der Kinder hätte darauf Lust gehabt. Selbst mit 14 waren die schon alt genug, um zu verstehen, dass es die Familie eben nicht mehr gibt.
Da muss die Tochter deines Freundes mit ihren 18 Jahren das doch erst recht verstehen und sollte auf solche Pseudo-Familienfeste auch pfeifen.

Dein Freund hat die Fäden in der Hand und er allein bestimmt wie weit seine Ex weiterhin sein Leben bestimmt. Und solange du brav mitspielst, ist er auch nicht im Zugzwang.
 

Benutzer92087 

Meistens hier zu finden
Mir kommt ausserdem vor, dass du alleine der Ex die Schuld gibst. Sicherlich hat sie "Schuld", aber ihr Ex-Mann, also dein Freund, spielt ja auch brav mit. Würde er ihr etwas husten, dann könnte sie auch ihre Intrigen nicht spinnen, dann wäre sie schnell alleine damit.
Außerdem kann ich mir schwer vorstellen, dass Töchterlein dann wirklich Kontakt abbricht (auf den Kontakt zur Ex sollte er ja sowieso nicht so extra viel Wert legen). Denn schließlich dürfte er ja je nach Ausbildung noch einige Zeit lang für Töchterlein zahlen, so einen Geldesel lässt man sich doch wegen Weihnachten nicht durch die Lappen gehen. Ich sehe ehrlich gesagt gar kein Druckmittel, das die auf ihn loslassen können. Muss er immer brav kuschen, damit sie gnadenhalber Kontakt zu ihm haben? Das arme Würstchen---äh der arme Mann. Ganz ehrlich, wenn die volljährige Tochter den Kontakt abbricht, weil die Eltern, die seit zwei Jahren getrennt sind, nicht Weihnachten miteinander verbringen, dann hat sie eh einen Schaden. Auf welche Grundlage hin droht sie das? Was ist dann die nächste Drohung? Sie zwingt die Eltern zum Beischlaf, sonst bricht sie den Kontakt ab? ISt doch klar, dass die Mutter dahinter steht und Töchterlein auf ihre Seite gezogen hat. Die Mutter kommt offenbar mit der Trennung nicht zurecht und will jetzt allen das Leben schwer machen, bzw ist ihr leichter, wenn alle brav nach ihrer Pfeife tanzen, was sie ja erfolgreich bewerkstelligt.
Wie gesagt, mein Vorschlag ist, dass du ihm das alles nochmals in Ruhe darlegst, lenkt er nicht ein, ruf ganz unverfänglich und freundlich die Ex an und frag einfach, ob du was mitbringen sollst etc, so als ob es selbstverständlich ist, dass du sowieso mitkommst. Sag ihr dann noch so Sachen wie"Ich finde das schön, dass wir uns dann endlich persönlich kennen lernen". Sollte das nix bringen, würde ich härtere Geschütze auffahren.
 

Benutzer109402 

Meistens hier zu finden
Dein Freund hat die Fäden in der Hand und er allein bestimmt wie weit seine Ex weiterhin sein Leben bestimmt. Und solange du brav mitspielst, ist er auch nicht im Zugzwang.

Ganz genau, du versuchst sogar auf die Ex zuzugehen- das ist nicht deine Aufgabe, denn offensichtlich steckst du schon zu viel zurück. Es ist dein Freund, der ganz klare Signale setzen muss und zwar für dich und für eure Beziehung! Das ist ganz wichtig und es ist keineswegs übertrieben, das auch einzufordern! Es ist in Ordnung, wenn er da ne Stunde am Nachmittag vorbei geht und die Geschenke der Tochter übergibt! Oder ihr die Tochter zu euch einladet, zum ersten oder zweiten Feiertag! Ihr beiden seid das Paar und du hast das Recht, mit deinem Partner Weihnachten zu feiern! Er muss für die Wichtigkeit eurer Beziehung da ganz klar einstehen! Wenn er das nicht einsieht, riskiert er in meinen Augen eure Beziehung.
 

Benutzer96881 

Benutzer gesperrt
Ich schließe mich dem Tenor an und berichte mal aus "Kindessicht". Ich war auch knapp 18 als meine Eltern sich getrennt haben, und ich habe damals, genau wie meine jüngere Schwester, auch schon verstanden und auch verkraftet (!), dass der Papa halt mit seiner neuen Freundin Weihnachten feiert. So what? Ich würde ihm auch klar machen, dass er da mal eindeutig Position beziehen muss. Wenn er's jetzt nicht macht, dann wahrscheinlich niemals.
 

Benutzer123762  (45)

Ist noch neu hier
Ich weiß ganz genau, dass ihr recht habt und auch mein bester Kumpel hat schon ganz klar zu mir gesagt, dass hier nur mein Freund Schuld hat , nicht die Eltern und nicht die EX, auch nicht die Tochter . er hatte keine Traute auch nur den Versuch zu machen zu mir zu stehen. Aber was machst Du , wenn sich ein heulendes Elend entschuldigt und Besserung gelobt .? Nur wenn ich ehrlich bin hatten wir das Ganze vor ein paar Monaten schon mal und es hat sich leider nichts geändert. Ich denke die Loyalität der Ex und der Tochter gegenüber ist einfach noch zu groß. Aber mir ist auch klar, dass es so nicht weitergehen kann - sonst bleibe ich immer die Dumme. Ich bin total ratlos, denn ich will ja auch keine Familie zerstören - seine Eltern wollen es ja auch so.
 

Benutzer95608 

Planet-Liebe Berühmtheit
Ich bin total ratlos, denn ich will ja auch keine Familie zerstören - seine Eltern wollen es ja auch so.

Seine Exfamilie ... EX EX EX ... seine Eltern? Hallo???

Was ist los mit Dir? Wenn Du wirklich so denkst, dann strahlst Du das auch aus und dann kann man Dir nicht wirklich helfen ...
 

Benutzer92087 

Meistens hier zu finden
Welche Familie? Er und die Ex samt Kind sind sowieso keine klassische Familie mehr und zu den Eltern..erm, er ist erwachsen. Darf er dann nimmer ins Elternhaus, wenn er nicht brav mit der Ex feiert wie seine Eltern es verlagen, oder wie? Ich sehe es umgekehrt, mit dem Verhalten wird die Patchworkfamilie, zu der du gehören solltest, zerstört, bzw dem keine Chance gegeben.
Was du tun sollst? Ihn an das Häufchen Elend erinnern, und die gelobte Besserung und diese einfordern. Wieso sollst du immer zurückstecken und unglücklich sein? Wo du doch Bereitschaft zeigst, du verbietest ja nix, willst nur mitkommen, mein Gott, er ist ja keine 15 mehr, wo er sich von anderen was sagen lässt. Alle anderen können ihn unter Druck setzen nur von deiner Seite aus akzeptiert er das nicht?
Rede mit ihm und dann handle. Weil sonst tut sich echt nix, dann bringt auch dein "Sudern" nix und du kannst dich gleich mit der Situation zufrieden geben, und das wirst du ja nicht wollen, oder?
 

Benutzer96881 

Benutzer gesperrt
Aber was machst Du , wenn sich ein heulendes Elend entschuldigt und Besserung gelobt .? Nur wenn ich ehrlich bin hatten wir das Ganze vor ein paar Monaten schon mal und es hat sich leider nichts geändert.

Was ich machen würde? Wenn's zum wiederholten Male passiert? Die Konsequenzen ziehen und ihn jammern lassen. Soll er doch seine Ex vollheulen.

EDIT Jaaaa, ich kann ihn ein bisschen verstehen, er will keinen Stress mit der Ex, der Tochter und den Eltern. Klar. Konfrontation und Streit ist immer unangenehm.

Im Prinzip ist es doch so: er kriegt nicht alles unter einen Hut und kann sich nicht beliebig aufteilen (Weihnachten bei Dir vs. Weihnachten bei der Ex). Und dann greift er halt bei dem Teil ein, der ihm am wenigsten Stress macht: bei Dir. Du bist traurig und unzufrieden und diskutierst mal, aber nach ein bisschen Geheule ist wieder alles gut. Und weil das so ist, wird er immer bei Dir ansetzen.

Entweder, Du versetzt ihm jetzt derart einen Schuss vor den Bug, dass er kapiert, dass er das eben nicht unbegrenzt mit Dir machen kann, weil Du sonst weg bist, oder Du lässt es gleich sein (ich glaube nämlich nicht, dass er Lust hat, sich gegen die Ex zu stellen) und bist so oder so weg. Nur, mit Worten alleine wirst Du da nix mehr retten können.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer115563 

Verbringt hier viel Zeit
also wenn das kind noch klein und ihr erst ein paar monate ein paar seit könnte ich es ja noch verstehen. aber ihr seit nun bereits 1.5 jahre zusammen und die tochter ist im grunde bereits erwachsen (obwohl ich nicht wirklich von einer geistigen reife ausgehe sollte sie sich wirklich so leicht beeinflusslen lassen) da braucht es doch echt keine heile familienwelt und entweder feiert er nicht mit seiner ex und tochter oder du kommst mit. meine eltern haben sich auch getrennt als ich 17 war und ich hatte da absolut kein problem damit dass nicht mehr gemeinsam weihnachten gefeiert wurde, für mich währe das ganze zudem recht befremdlich gewesen wenn zu weihnachten meine mutter mit meinem vater gemeinsam gefeiert hätten.
 

Benutzer123762  (45)

Ist noch neu hier
Die ganze Familie hat von Anfang an stets eine Feier für mich und eine Feier für die Ex gemacht , damit wir uns nicht begegnen. Seine Mutter beklagt noch heute das Scheitern der Ehe und ich bin 100 % sicher, dass er noch heute mit seiner Ex zusammen wäre, wenn sie ihn nicht rausgeschmissen hätte. Aber ich bin mir auch sicher, dass er mich liebt und seine Familie mich eigentlich auch mag. Manche Sachen könnten so einfach sein, wenn man es sich selbst nicht so schwer machen würde.
 

Benutzer121793 

Benutzer gesperrt
Mein Partner und seine komplette Familie sind an Heiligabend bei der Ex eingeladen - finde ich ja sehr schön - auch für die Tochter ! Mein Problem ist nur : Mich hat sie natürlich nicht eingeladen .
Nun laufen alle begeistert dahin ... nur was ist mir ?t. Stell ich mich an ?
Im Normalfall herscht doch schon eine gewisse Aversion zwischen Ex-Frau und der "Neuen"
Wenn dann die gesamte Famile(sowohl die der EX,als auch seine Eltern) dort sind,wird sich diese Aversion.....
auch seitens der "Gesamt-Familie" doch nur noch verstärken!

Bist du selber denn mit der Ex ein Stückchen befreundet...kommt sie z.B.auch zu deiner Geburtstagsfeier ?
Besucht ihr Zwei euch innerhalb des Jahres auch sonst mal?
Wenn du dieses mit ..JA..beantworten kannst..kannst du auch zur gemeinsamen Weihnachtsfeier gehen!
Beantwortest du dieses aber mit NEIN..solltest du der Feier fern bleiben!
 

Benutzer95608 

Planet-Liebe Berühmtheit
Die ganze Familie hat von Anfang an stets eine Feier für mich und eine Feier für die Ex gemacht , damit wir uns nicht begegnen.

Aber das ist doch nicht Dein Problem, wenn die alle so hirnverbrannt drauf sind.

Was soll das denn, entweder man kann einen neuen Partner akzeptieren oder man lässt den Kontakt komplett. Was hat Dein "toller" Freund denn bitte mit der Ex noch zu tun? Die paar Sachen, die das fast erwachsene Töchterlein betreffen, kann man telefonisch regeln oder trifft sich mal auf einen Kaffee und quatscht was durch. Fertig.

Ich sehe überhaupt gar keinen Grund, dass er darüber hinaus an Feiern teilnimmt - schon gar nicht an Weihnachten - am Heilig Abend ...

Alleine das Lesen dieser ganzen Story samt Umständen lässt meine Hutschnur wild aufkräuseln ...


Seine Mutter beklagt noch heute das Scheitern der Ehe ....

Dann soll sie eben "ins Wasser gehen" oder keine Ahnung - was geht die Tute das an? Sie mag die ehemalige Schwiegertochter gut gefunden haben - und? Wenn sie die neue nicht wahrhaben und akzeptieren will, soll sie es lassen und sich nicht in Zeug einmischen, das sie nix angeht und diesen Ex-Frau-Familien-Zirkus nicht noch unterstützen. Was ist denn das überhaupt für ein blödes Weib diese Schwimama? Ich greif mir echt ans Hirn, wie man seinem erwachsenen Sohn und seiner neuen Lebensgefährtin das Leben so schwer machen kann. Mütter sind doch dafür da, dass sie den Küken die richtige Richtung weisen, statt sich mit der Ex-Schwiegertochter "dummhaft" zu verbündeln - oder? Aber hier mangelt es wohl zwei Frauen nicht nur an emotionaler Intelligenz - willst Du dreitte im Bunde sein??


Aber ich bin mir auch sicher, dass er mich liebt und seine Familie mich eigentlich auch mag.

Ach ja? Und warum quälen die Dich alle mit so einem Scheiß?? Welche Geige Du wohl spielst in seinem Leben - im Moment wohl die vierte. Das Orchester würde ich mal ordentlich durchmischen ... mensch Froilein Threadstarterin - haben die drei Geigen Dir das Hirn verklebt??


Manche Sachen könnten so einfach sein, wenn man es sich selbst nicht so schwer machen würde.

Jo! Hör einfach auf damit es Dir schwer zu machen ... *grummel*
Kauf einen Gummihammer und lege ihn heute Abend bereit - wenn Dein "Herzblättle" heimkommt drohst Du ihm damit - entweder das Ding auf den Kopf oder er soll Dich von diesem Schmarren befreien und zu Dir stehen ...
 

Benutzer92087 

Meistens hier zu finden
Die zweite Feier für dich (feiern die dann nochmals Weihnachten, am selben Tag?!:ratlos:) ist doch nur um dich zu besänftigen. Tu endlich was, ändere das noch heute!! Das ist ja gruselig, wie seine Familie handelt und er mitspielt, brrr...
 

Benutzer1515  (41)

Previously MrX
Ein/eine EX hat beim Weihnachtsfest absolut NIX zu suchen, sofern einer der beiden wieder eine neue Beziehung hat! Das ist MEIN Standpunkt. Es wird ENTWEDER mit dem neuen Partner gefeiert oder mit der Familie oder alle zusammen. Aber definitiv KEINE Familie der Ex oder die Ex selbst. Das ist ein NoGo! So sehe ICH das.
Ich kanns absolut nicht verstehen, dass du so etwas tolerierst. Ich meine er kann gerne seine Freundschaft zu seiner Ex pflegen (total ok), aber NICHT an Weihnachten! Definitiv!!
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren