Weiblicher Orgasmus förderlich für Schwangerschaft?

Benutzer181661  (24)

Ist noch neu hier
Hallo,
ich gehöre zu den Frauen die nicht so einfach beim Geschlechtsverkehr zum Orgasmus kommen und mein Partner aber umso schneller.

Wollte mal horchen ob ihr was sagen könnt, zu der Annahme dass ein weiblicher Orgasmus beim Geschlechtsverkehr, beim Samenerguss die Wahrscheinlichkeit zur Befruchtung erhöhen kann oder ob das nicht stimmt.
Ich hab mal recherchiert und werde nicht so recht schlau daraus.
Wir könnten es ja so machen dass ich bzw. Er "Vorarbeit" leistet und dann seinen Penis kurz vorher einführt und wir beide gleichauf wären.
Wir wollen aber auch nicht sex nach Bedienungsanleitung ausführen. Er schon garnicht

Vielleicht ist das ja völlig egal, ob ich komme oder nicht und es nur relevant ist, dass er seinen Samenerguss hat.
 

Benutzer181927 (53)

Ist noch neu hier
Da hast Du schon recht der weibliche Orgasmus fördert die Befruchtung. Im Idealfall taucht die Zervix beim Zervixorgasmus in das Sperma ein und befördert es Richtung Eileiter, soweit die Theorie. Die Jungs können auch den ganzen Weg schwimmen, sehr anstrengend und viele schaffen es nicht.
 

Benutzer172677 

Sehr bekannt hier
Wie hilfreich der Orgasmus ist, ist nicht sicher, klar, ist ja auch schwierig zu untersuchen.
Dass es unterstützt, wäre aber auf jeden Fall logisch.

Besonders wichtig kann es aber nicht sein, sonst wäre die Menschheit längst ausgestorben.

Wenn ihr den möglichen Effekt nutzen möchtet, wäre doch auch ein Orgasmus nach seinem durch andere Stimulation eine Idee. Es muss nämlich keineswegs ein Zervixorgasmus sein, da ist bei O Ojue vielleicht eher der Wunsch Vater des Gedanken :zwinker:
 

Benutzer169922 

Öfter im Forum
Ich habe auch gelesen, dass es förderlich ist, da durch die weiblichen Kotraktionen das Sperma besser dort hingelangt, wo es hin soll.
Würde da aber, wenn es bei dir nicht so einfach ist, darauf erstmal nicht achten.
 

Benutzer83901  (36)

Planet-Liebe Berühmtheit
Die Spermien schaffen es auch ohne weiblichen Orgasmus zum Ei. 🙂
 

Benutzer150539 

Sehr bekannt hier
Vielleicht ist das ja völlig egal, ob ich komme oder nicht und es nur relevant ist, dass er seinen Samenerguss hat.
Dass er kommt ist für eine Befruchtung schon mal essenziell, ja.

Aber schlussendlich ist der Kopf was wichtigste. Wenn ihr euch verkrampft und wehement zu irgendwas zwingen wollt, dann wird es umso schwieriger. Dazu kommt bei vielen Paaren noch das "Timing", dass die Stimmung dann komplett kaputt macht.

Entspannt euch, nehmt euch Zeit für euch und dann wird das schon :smile:
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Willst du Nachwuchs und es klappt nicht oder warum die Frage?

Bevor ich da anfange, es auf meinen nichtvorhandenen Orgasmus zu schieben würde ich erst mal viele viele andere Dinge abklären :zwinker:

Machst du detaillierte Zyklusbeobachtung? Habt ihr wirklich Sex an deinen fruchtbaren Tagen? Und wie oft schon ohne Erfolg?
 

Benutzer183794 

Ist noch neu hier
Die Spermien schaffen es auch ohne weiblichen Orgasmus zum Ei. 🙂
Das stimmt, aber
Auch der weibliche Orgasmus hat Auswirkungen auf das Geschlecht des Kindes: Kommt die Frau vor dem Mann zum Höhepunkt, hat dies ein alkalisches Scheidenmilieu zur Folge und die Zeugung eines Jungen wird wahrscheinlicher. Kommt die Frau während des Geschlechtsverkehrs nicht zum Orgasmus, steigt die Wahrscheinlichkeit für ein Mädchen

Schlau nachgeschnackt , aber schon des öfteren gelesen.

Off-Topic:
Ich will keine Kinder , ich bin da raus.
 

Benutzer181361 

Sorgt für Gesprächsstoff
Das stimmt, aber
Auch der weibliche Orgasmus hat Auswirkungen auf das Geschlecht des Kindes: Kommt die Frau vor dem Mann zum Höhepunkt, hat dies ein alkalisches Scheidenmilieu zur Folge und die Zeugung eines Jungen wird wahrscheinlicher. Kommt die Frau während des Geschlechtsverkehrs nicht zum Orgasmus, steigt die Wahrscheinlichkeit für ein Mädchen

Schlau nachgeschnackt , aber schon des öfteren gelesen.

Off-Topic:
Ich will keine Kinder , ich bin da raus.
Ich hab noch einen Zwillingsbruder. Ich muss mal meine Mum fragen wie sich die Orgasmen bei ihr abgewechselt haben😅.
 

Benutzer183794 

Ist noch neu hier
Off-Topic:

Da hätte ich jetzt gerne mal eine Quelle dazu. Oder ist das ein Märchen der Oma?
In dem Fall von hier.
Ich habe das aber schon des öfteren gelesen. Auch das bei warmen Temperaturen eher Jungen als Mädchen gezeugt werden.
Und je dichter der GV am Eisprung ist , die Chance einen Jungen zu bekommen ebenfalls größer ist.
Hat mit der Überlebensfähigkeit von der Chromosomen zu tun. War Thema bei uns in der Schule, im letzten Jahr.
 

Benutzer150539 

Sehr bekannt hier
Off-Topic:
In dem Fall von hier.

Off-Topic:
Quelle - nicht Apotheken-Umschau-Tageszeitungs-Horoskop-Gesülze. Wissenschaftliches mit Hand und Fuss, Studien.
Aber ist ok, als Mediziner bin ich da getriggert.


Off-Topic:

10 Sekunden Pubmed:
Studie von 1995: Conclusion: For practical purposes, the timing of sexual intercourse in relation to ovulation has no influence on the sex of the baby.

Da gibts sicherlich noch mehr.
 

Benutzer183794 

Ist noch neu hier
aber muskelkontraktionen können doch nicht zwischen spermien unterscheiden.
Der Orgasmus macht angeblich das Scheidenmilieu alkalischer.
Da die Y-Samenzellen schneller sind, ist die Wahrscheinlichkeit gross, dass dadurch die männlichen Y-Zellen zuerst bei der Eizelle ankommen.
Aber ich bin keine Medizinerin ☝️
 

Benutzer183558 

Sorgt für Gesprächsstoff
Umso erstaunlicher, dass die Natur es trotz all dieser Abhängigkeiten trotzdem hinbekommt, dass ziemlich genau so viele Mädchen wie Jungen gezeugt werden.
 

Benutzer420 

Verbringt hier viel Zeit
aber muskelkontraktionen können doch nicht zwischen spermien unterscheiden.
Nein, aber sie können dazu beitragen, dass der Weg, den die Spermien zurücklegen, etwas kürzer wird.
Da männliche Spermien nur ein verkümmertes Y-Chromosom transportieren müssen, weibliche dagegen ein größeres X, sind die männlichen leichter und dadurch etwas schneller. Die weiblichen leben dafür etwas länger.

Es gibt verschiedene Studien zu dem Thema, die sich zum Teil etwas widersprechen. Aber es gibt Anhaltspunkte dafür, dass ein kürzerer Weg, ein besseres Milieu und eine kürzere Wartezeit für die Y-Träger von Vorteil ist, ein weiter Weg, schwierigere Verhältnisse und längere Wartezeit für die langsamen, aber robusteren X-Träger von Vorteil ist.

Aber natürlich ist der Unterschied - wenn überhaupt vorhanden - nur sehr minimal und fällt allenfalls bei Tausenden von Testpersonen auf. Natürlich ist es nicht so, dass alle Mütter von Söhnen dabei einen Orgasmus hatten, alle Mütter von Töchtern keinen. Aber möglicherweise besteht ein winziger, statistisch kaum berechenbarer Unterschied.

Insgesamt werden ohnehin deutlich mehr Jungs als Mädchen gezeugt.
 

Benutzer83901  (36)

Planet-Liebe Berühmtheit
Das stimmt, aber
Auch der weibliche Orgasmus hat Auswirkungen auf das Geschlecht des Kindes: Kommt die Frau vor dem Mann zum Höhepunkt, hat dies ein alkalisches Scheidenmilieu zur Folge und die Zeugung eines Jungen wird wahrscheinlicher. Kommt die Frau während des Geschlechtsverkehrs nicht zum Orgasmus, steigt die Wahrscheinlichkeit für ein Mädchen

Schlau nachgeschnackt , aber schon des öfteren gelesen.

Off-Topic:
Ich will keine Kinder , ich bin da raus.
Ich habe eine Tochter. Mit Orgasmus, und ich komme immer zuerst. 😁

Ammenmärchen. 🙂
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren