Weibl. Entsprechung für Morgenlatte

Benutzer95038 

Benutzer gesperrt
Ich hab mich gefragt ob es bei der Frau eine Entsprechung für die Morgenlatte/ feuchte Träume gibt...
Hat jemand von euch Mädels schon mal sowas erlebt?
 

Benutzer88899 

Verbringt hier viel Zeit
"Feuchte Träume" kenn ich, wenn auch selten. Da kommt es vor, dass ich im Traum einen Höhepunkt habe bzw beim Aufwachen, und das ohne mich anzufassen (hab den Kopf dann teilweise auf den Händen liegend).
 
G

Benutzer

Gast
Hab ich seit Absetzen der Pille ständig. Sowohl Orgasmen nachts als auch morgens aufwachen und rollig sein... :rolleyes:
 

Benutzer14610  (39)

Verbringt hier viel Zeit
Ich bin morgens aufgewacht und hatte meine Hand i
zwischen den Beinen und war sowas von rollig.
Kommt aber nicht so häufig vor.
 
D

Benutzer

Gast
Hmmmm.....Also die "Morgenlatte", sichtbar und spürbar hat bei mir rein garnichts mit sexueller Erregung zu tun.
Im Gegenteil, das kann schmerzhaft und unangenehm sein.

Jetzt weiss ich nicht, wie die Frage gemeint ist.

Eine "Latte" und auch "feuchte Träume" gibts sicherlich beim Mann / Jungen, auch diese ungewollten Samenergüsse.

@TS: Meinst du, ob es irgendwo sicht/spürbare "Schwellungen", etwa des Kitzlers oder der Schamlippen gibt, und das nach einem Besuch auf der Toilette wieder verschwindet?

:zwinker:
 

Benutzer95038 

Benutzer gesperrt
Hmmmm.....Also die "Morgenlatte", sichtbar und spürbar hat bei mir rein garnichts mit sexueller Erregung zu tun.
Im Gegenteil, das kann schmerzhaft und unangenehm sein.
Kann, muss aber nicht wenn (Frau) für Abhilfe sorgt...


@TS: Meinst du, ob es irgendwo sicht/spürbare "Schwellungen", etwa des Kitzlers oder der Schamlippen gibt, und das nach einem Besuch auf der Toilette wieder verschwindet?

:zwinker:

:eek:

Ich meinte eher nächtliche "Erregungszustände" - so ähnlich wie oben schon von einigen beschrieben.
:zwinker:
 
D

Benutzer

Gast
Kann, muss aber nicht wenn (Frau) für Abhilfe sorgt...

Das kann für Frau sehr schmerzhaft werden,....weils dauern kann.... :smile:

:eek:

Ich meinte eher nächtliche "Erregungszustände" - so ähnlich wie oben schon von einigen beschrieben.
:zwinker:

Warum so verwundert...... :tongue:? Lass dir mal erklären warum und wie eine "Morgenlatte" entsteht...... Das hat eigentlich nichts mit den Zuständen der Erregung zu tun.....Daher ist das Wort eher unglücklich gewählt.... na ja..... :zwinker::smile:
 

Benutzer14610  (39)

Verbringt hier viel Zeit
Gibt es nicht auch eine Morgenlatte, die aus Erregung entsteht?
Das hätte ich eigentlich eher vermutet.
 
D

Benutzer

Gast
Soweit ich weiss, bekommt jeder MAnn mehrmals in der Nacht eine Errektion, weil die Prostata "trainiert" und sich entlastet....Eigentlich ist die Errektion ja ein "Schutzmechanismus", denn wenn der Penis steif ist, ist das Pinkeln unmöglich. Da sich nun über Nacht einiges in der Blase ansammelt, kann man(n) auch nicht ins Bett machen. Die "Original-Morgenlatte" ist nicht "Lustig" und kann weh tun, verschwindet aber definitiv unmittelbar beim / nachdem Pippi machen.

Sex oder n HJ ist (bei mir zumindest) nicht angenehm und abturnend....da kommt keine Lust auf....

Sorry.....

Gibt es nicht auch eine Morgenlatte, die aus Erregung entsteht?

Das ist dann die MOLA, MILA, ALA...... aus Erregung (oder auch tiefe Entspannung/Müdigkeit....) ja, auch dann bewegt der "Herr da unten" sich..... :zwinker: aber zu jeder TAges und NAchtzeit....


Sorry Aily.......das ist ja nicht dein Thema....ich hör auch schon auf.....aber hier zu lesen, dass es auch bei Frauen sowas gibt......Link wurde entfernt.....
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Benutzer95038 

Benutzer gesperrt
Warum so verwundert...... :tongue:? Lass dir mal erklären warum und wie eine "Morgenlatte" entsteht...... Das hat eigentlich nichts mit den Zuständen der Erregung zu tun.....Daher ist das Wort eher unglücklich gewählt.... na ja..... :zwinker::smile:
Oh, dann sind die Morgenlatten, die ich bisher (beim Partner) angetroffen habe aber andere gewesen...:grin:

Danke für Aufklärung & Link.
 

Benutzer93633  (36)

Meistens hier zu finden
Hehe, bei dem Thema fällt mir der Kommentar meines Ex-Freundes ein, wo er überlegte, per Handstand auf die Toilette zu gehen, "das würd wahrscheinlich schneller gehen.." :grin:
 

Benutzer94158 

Sorgt für Gesprächsstoff
Soweit ich weiss, bekommt jeder MAnn mehrmals in der Nacht eine Errektion, weil die Prostata "trainiert" und sich entlastet....



hmm is das wirklich so?
Also hat das direkt was mit der Prostata zu tun? Würde evt. erklären warum ich keine mehr habe seitdem ich diese Pillen gegen Haarausfall nehme (Propecia). :grin:
 

Benutzer3277 

Beiträge füllen Bücher
Das was donmartin schreibt ist richtig. Die Morgenlatte entsteht nicht durch erotische Träume, sondern durch die volle Blase bzw. die Prostata. Manchmal nutze ich aber diesen Effekt, um SB zu machen (wenn ich danach weiterschlafen kann, z.B. am Wochenende).
 

Benutzer77547 

Planet-Liebe Berühmtheit
Komisch. Ich habe häufig eine Morgenlatte und sie ist eigentlich in den aller seltensten Fällen unangenehm. Schmerzen habe ich dabei schon gar nicht. Nein, ich mag das sogar. Auch wenn sie nicht ursprünglich auf sexueller Erregung basiert, vermischt sie sich bei mir schon häufig in der Aufwachphase mit sexuellen Gedanken.
Ja, und ich mag es extrem, wenn das ganze dann auch noch in Sex mündet.

Übrigens: Mit "voller Blase" hat die Morgenlatte bzw. alle nächtlichen Erektionen NICHTs zu tun, soweit ich informiert bin. Das dachte man früher mal, ist aber natürlich unlogisch. Sonst würde ja auch tagsüber eine volle Blase eine Erektion hervorrufen.

Jeder gesunde Mann hat mehrmals pro Nacht eine Erektion. Es handelt sich dabei sozusagen um "Testläufe" des Uro-Genital-Trakts. Die "Morgenlatte" ist dann nichts anderes als sozusagen der "letzte Testlauf" bei dem man halt zufällig gerade aufwacht.
 

Benutzer46933  (40)

live und direkt
hmm is das wirklich so?
Also hat das direkt was mit der Prostata zu tun? Würde evt. erklären warum ich keine mehr habe seitdem ich diese Pillen gegen Haarausfall nehme (Propecia). :grin:

schau mal hier: Die Nebenwirkungen von Finasterid – Propecia® – Haarausfall Europnews

Nicht unerhebliche Nebenwirkungen
Der Wirkstoff Finasterid führt zu nicht unerheblichen Nebenwirkungen. Der Hersteller gibt ausdrücklich an, dass das Haarwuchsmittel nicht von Jungen vor dem Eintritt des Erwachsenenalters verwendet werden soll, da es die Ausprägung der männlichen Geschlechtsmerkmale während der Entwicklung zu hemmen vermag.

Haarwuchsmittel führt zur Verweiblichung
Daneben treten Folgen auf, die sich in ihrer Gesamtheit als Verweiblichung bezeichnen lassen, da die Testosteronwirkung gehemmt wird. Bei etwas 3 bis 5 Prozent der mit dem Medikament behandelten Männer zeigen sich neben Erektionsstörungen auch eine Abnahme der Libido sowie eine Verminderung der Samenflüssigkeit. Vielfach wachsen die Brüste und in Einzelfällen bildet sich der bei Männern sonst sehr ungewöhnliche Brustkrebs. Während die Kopfhaare wunschgemäß wachsen, nimmt die Behaarung am Körper ebenso wie das Barthaar sichtbar ab.

Bedenklich ist auch das Verfälschen gerade des Bluttestes, der eingesetzt wird, um eine mögliche krankhafte Veränderung der Prostata frühzeitig zu erkennen. Der Fehlerwert dieses Tests kann mehr als 50% betragen, sodass der Patient den untersuchenden Arzt zumindest auf die Einnahme des Haarwuchsmittels hinweisen muss, damit dieser andere (und für den Patienten durchaus weniger angenehme) Untersuchungsmethoden für die Feststellung eines Leidens an der Prostata einsetzen kann. Der für die Untersuchung der Prostata maßgebliche Blutwert mit der Bezeichnung PSA geht zwar drei Monate nach der Absetzung des Haarwuchsmittels wieder auf den normalen Wert zurück, diese Absetzung ist aber nicht wirklich zielführend, da eine nicht-kontinuierliche Einnahme umgehend den gesamten bereits erreichten Erfolg der Kur zunichte macht.

Negative Auswirkungen auf das Sexleben
Besonders problematisch beim Einsatz des Wirkstoffes Finasterid gegen den männlichen Haarausfall ist die Langzeiteinnahme, schließlich darf das Mittel nie abgesetzt werden, damit seine Wirkung erhalten bleibt. Neben den bereits geschilderten Auswirkungen auf das Sexualleben und den Hormonhaushalt sind die Folgen für Herz und Kreislauf sowie die Lipide genauer zu untersuchen. Bislang liegen keine Studien vor, bei denen die Dauer der Einnahme ausreichend berücksichtigt wird.

Ein weiteres Problem stellt die Unterdrückung des Dihydrotestosteronspiegels über einen längeren Zeitraum während der mittleren Lebensjahre des Mannes dar. Dieser Metabolit ist der wirksamste Bestandteil des Hormons Testasteron, so dass dessen Verminderung die Hauptursache für die erwähnten Verweiblichungstendenzen bei der Einnahme von Finasterid bildet. Bei Patienten mit Erektionsstörungen finden sich häufig verminderte DHT Werte.

zum thema: ich glaub nicht, dass frauen sowas haben, weil beim mann ne morgenlatte ja nix sexuelles ist, wie donmartin schon geschrieben hat.
bei sexuell hervorgerufenen ständern bzw feuchten träumen gibts das weibliche pendant. ich selbst bin im traum schon erregt gewesen und hatte auch orgasmen.
 

Benutzer94158 

Sorgt für Gesprächsstoff
hmm wenn es also nix sexuelles ist, sondern nur n Testlauf, ist es dann normal wenn man diesen Testlauf eben nicht mehr hat?
Wie gesagt hab schon ewig keine mehr gehabt!
 

Benutzer71335  (53)

Planet-Liebe ist Startseite
Bei Frauen heißt das doch "Morgentau"!

Das Wort hat hier zumindest jemand mal erfunden und ich fand das sehr schön, weil es so schön verbildlicht wie man aus dem geilen Traumland feucht aufwacht und in den kühlen nüchternen Morgen hineingleitet...:grin:

---------- Beitrag hinzugefügt um 15:53 -----------

hmm wenn es also nix sexuelles ist, sondern nur n Testlauf, ist es dann normal wenn man diesen Testlauf eben nicht mehr hat?
Wie gesagt hab schon ewig keine mehr gehabt!

Könner brauchen eben keine Tests.:zwinker::grin::tongue:
 

Benutzer95038 

Benutzer gesperrt
Wie gesagt hab schon ewig keine mehr gehabt!
Ich nehme an, dass man keine Testläufe braucht, wenn das Sexualleben sonst (sehr) "erfüllend" ist.

Bei Frauen heißt das doch "Morgentau"!

Das Wort hat hier zumindest jemand mal erfunden und ich fand das sehr schön, weil es so schön verbildlicht wie man aus dem geilen Traumland feucht aufwacht und in den kühlen nüchternen Morgen hineingleitet...:grin:
:grin: super Wort, stimmt.
 

Benutzer94158 

Sorgt für Gesprächsstoff
Ich nehme an, dass man keine Testläufe braucht, wenn das Sexualleben sonst (sehr) "erfüllend" ist.

hmm naja trotzdem. halte das mit dem "Testlauf" allgemein für sehr fragwürdig, weil woher soll der Körper wissen das man grade sexuell nicht so aktiv ist, und jetzt so einen Testlauf braucht?
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren