Pille Wechselwirkungen mit Migräneprohylaxemittel

Benutzer49570 

Verbringt hier viel Zeit
Ich habe von meinem Neurologen jetzt Topiramed 25mg bekommen. Ich soll davon jeden abend eine vorm schlafengehen nehmen. Das ist eingentlich ein Mittel gegen Epilepsie, wird aber auch zur Vorbeugung gegen Mirgäneattacken verschrieben.
Nun steht in der Packungsbeilage:

"In klinischen Studien wurde ab Dosierungen von 200mg Topiramat bei Kombination mit Valproinsäure ein Einfluss auf die Östrogenkomponente hormonaler Verhütungsmittel beobachtet. An die Möglichkeit einer verminderten Wirksamkeit des Verhütungsmittels und/oder das Auftreten von Durchbruchblutungen ist zu denken.
Wenn Sie östrogenhaltige Verhütungsmittel einnehmen, müssen Sie ihren Arzt über eventuelle Änderungen Ihrer Regelblutungen informieren."

Da ich nur 25mg des Mittels nehmen muss ich mir keine Sorgen machen, dass die Pille nicht mehr wirken könnte oder????
 

Benutzer52655 

Sehr bekannt hier
Da ich nur 25mg des Mittels nehmen muss ich mir keine Sorgen machen, dass die Pille nicht mehr wirken könnte oder????
Darauf würde ich mich nicht verlassen.
Ab welcher Dosierung das Mittel kritisch wechselwirkt, steht ja nicht dabei, dass es wechselwirkt scheint aber Fakt zu sein.
An die Möglichkeit einer verminderten Wirksamkeit des Verhütungsmittels und/oder das Auftreten von Durchbruchblutungen ist zu denken.

/edit:
Ja, ist schon spät... Zumindest für mein Hirn.
Hab mich verlesen. :zwinker:
Da steht ja "ab". Und "bei Kombination mit Valproinsäure", trifft das bei dir zu?
Gut, in dem Fall dürfte wohl nichts passieren.
 

Benutzer49570 

Verbringt hier viel Zeit
nein, trifft nicht zu, nehme "nur" das eine mittel.

noch wer ne meinung dazu?

meine ma meinte auch, da dürfte nichts passieren und der neurologe hat es nicht mal für erwähnenswert gehalten, OBWOHL wir eine minute vorher noch über meine pille gesprochen haben. (hab dann leider auch vergessen nachzufragen)
 

Benutzer46933  (40)

live und direkt
ich würd sicherheitshalber nochmal beim arzt anrufen. bei beiden am besten. obwohl zwischen 25 und 200 ja ein unterschied ist und du kein kombipräparat hast, ich wäre trotzdem beruhigt, wenn jemand fachkundiges sich dazu äußern würde.
 

Benutzer49570 

Verbringt hier viel Zeit
ich hab nochmal den apotheker gefragt, weil ich heute noch eine 50mg packung, die der arzt mir versehentlich mitgegeben hat in 2 25iger umtauschen musste. (der arzt selber war nicht da) der apotheker hat in seinem schlauen pc geguckt und hat bestätigt, dass die wirkung erst ab 200mg beeinflusst wird. also alles ok, denk ich mal. er meinte ich wäre auf der sicheren seite.
 

Benutzer53463 

Meistens hier zu finden
Habe das hier dazu gefunden:
Orale Kontrazeptiva:
In einer pharmakokinetischen Interaktionsstudie
an gesunden Probanden wurde Topiramat
in einem Dosierungsbereich von
50 – 200 mg pro Tag gleichzeitig mit einem
kombinierten oralen Kontrazeptivum mit
1mg Norethisteron und 35 μg Ethinylestra-
Fachinformation
TOPIRAMAT-JANSSEN®
25 mg/- 50 mg/- 100 mg/- 200 mg Filmtabletten
2 011799-B820 – TOPIRAMAT-JANSSEN – n
diol ohne weitere Begleitmedikation eingenommen.
Es wurden keine statistisch signifikanten
Änderungen der durchschnittlichen
AUC (Area Under the Curve) der wirksamen
Bestandteile des oralen kombinierten Kontrazeptivums
beobachtet. In einer weiteren
Studie war die AUC von Ethinylestradiol bei
Dosierungen von 200mg, 400mg und
800mg Topiramat pro Tag und gleichzeitiger
Einnahme von Valproinsäure statistisch signifikant
vermindert (18 %, 21%und 30 %).
Obwohl in einem Dosierungsbereich von
200 – 800 mg Topiramat pro Tag eine dosisabhängige
Verminderung der AUC von Ethinylestradiol
beobachtet wurde, lag in einem
Dosierungsbereich von 50 bis 200 mg Topiramat
pro Tag keine dosisabhängige signifikante
Veränderung der AUC von Ethinylestradiol
vor. Bezüglich Norethisteron
hatte Topiramat in beiden Studien
(50mg – 800mg pro Tag) keinen signifikanten
Einfluss auf die AUC.
Die klinische Bedeutung dieser Beobachtungen
ist nicht bekannt. Die Möglichkeit
einer verminderten kontrazeptiven Wirksamkeit
und das vermehrte Auftreten von Durchbruchblutungen
sollte bei Patientinnen, die
ein orales kombiniertes Kontrazeptivum zusammen
mit Topiramat einnehmen, beachtet
werden. Die kontrazeptiveWirksamkeit kann
auch vermindert sein, wenn keine Durchbruchblutungen
auftreten.
Patientinnen, die orale estrogenhaltige Kontrazeptiva
einnehmen, sollten angewiesen
werden, ihrem behandelnden Arzt jede Veränderung
des Menstruationszyklus mitzuteilen.

Mir persönlich wäre die Sache wohl trotzdem zu heiß wenn ich sicher verhüten wollte, aber wie es ausschaut dürfte deine Dosierung vermutlich noch klappen.
 

Benutzer49570 

Verbringt hier viel Zeit
danke schön, aber könntest du mir das noch kurz übersetzen? für mich hört sich das so an wie: nö, bis 200mg gibts keine wirkminderung. und dann steht da wieder: die klinische bedeutung dieser beobachtung ist nicht bekannt?!!! hää?
meine pille hat übrigends genau die angegebenen 0,035mg ethinylestradiol.
 

Benutzer89364 

Öfter im Forum
Dort werden zwei verschiedene Studien beschrieben. Letztendlich hat keine der Studien bei gering dosierten Topiramat Präparaten Veränderungen am EE-Spiegel festgestellt. (nur bei höheren Dosen und Kombination mit Valproinsäure) Der Satz mit der klinischen Relevanz bedeutet, dass der Author des Papers sich selbst unsicher ist, inwiefern seine Beobachtung praktische Relevanz hat.

Letztendlich sind die Fachinformationen aber die beste Richtlinie. Kein Apotheker oder Arzt kennt alle Mechanismen der Wechselwirkung oder gar Dosisgrenzen, die schauen dort, wo der Nicht-Mediziner keinen Zugriff drauf hat. Einzelne Paper aus Studien sollte man an Laie nicht als Richtwert nehmen.

Falls du dir trotzdem unsicher bist, sprich doch mit dem Arzt, ob er deine Medikation umstellt.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren