"Was zählt, ist die Mission!" Oder: Wann geht ihr zum Arzt?

D

Benutzer

Gast
Früher war ich immer ganz schnell beim Arzt. Mittlerweile bin ich aber nur noch, wenn die Krankheit nicht selber besser wird (nach 4. Tagen oder so keine Besserung in Sicht). Allerdings bin ich auch nur noch ganz selten krank. Das war früher anders.
 

Benutzer44981 

Planet-Liebe Berühmtheit
Wenn ich nur ein wenig erkältet bin, leichte Bauchschmerzen, leichten Durchfall, o.Ä. habe oder mir mal wieder eine bereits bekannte, kleinere Sportverletzung zugezogen habe, bei der ich weiß, dass sie mit der Zeit wieder vergeht und dass ein Arzt sowieso nichts Sinnvolles machen kann (z.B. geprellte Kapsel am Finger, Zerrung, Verstauchung, usw.), gehe ich nicht zum Arzt.

Erst wenn es schlimmer wird und ich das Gefühl habe, dass die Sache ohne ärztliche Hilfe nicht innerhalb absehbarer Zeit wieder gut wird, gehe ich zum Arzt.

Mit dieser Methode komme ich im Schnitt vielleicht auf einen Arztbesuch pro Jahr + den obligatorischen Termin beim Zahnarzt, um mir den Stempel im Bonusheft abzuholen.
 

Benutzer3277 

Beiträge füllen Bücher
Ich gehe ungern zum Arzt, allein schon wegen der Warterei dort. Also nur wenn es absolut notwendig ist. Bei Erkältung nie.
 

Benutzer112541 

Verbringt hier viel Zeit
Sehr selten, wirklich nur dann wenn ich kurz vorm Umfallen bin.

Ich erwische da irgendwie nicht den richtigen Punkt und selbst dann bin ich nur für ein paar Tage krankgeschrieben. Keine Ahnung wie das meine Kollegen machen - die sind immer gleich an die zwei Wochen weg und das ständig. :hmm:

Ich könnte mich mal für ne Weile wegen absoluter Erschöpfung krankschreiben lassen - nur, was sagt man da, ich bin erschöpft und das WE reicht nicht mehr zur Regeneration? Das ist mir irgendwie auch zu blöd.

Ansonsten: die normalen Vorsorgeuntersuchungen.
 

Benutzer29410 

Beiträge füllen Bücher
Wegen einer Erkältung gehe ich doch nicht zum Arzt. Und ich habe eine starke Abneigung gegen Leute, die sich gleich die ganze Woche krank schreiben lassen "um nicht alle anzustecken". Schönen Dank, wir anderen haben sowieso schon das Gleiche, das geht grade rum, und dürfen die Arbeit dann miterledigen....

Ich habe auf der Arbeit einmal wegen einer Notop gefehlt. Das war`s. Sonst bin ich immer da. Vielleicht liegt es daran, dass ich fast nie krank bin. Den Satz kann man jetzt betonen und verstehen, wie man will. ;-)
 

Benutzer6874  (35)

Benutzer gesperrt
Ich habe leichten Zugang zu medizinischer Versorgung, was aber gar nicht heisst dass man dann gesundheitlich besonders gut betreut ist :zwinker:
Ich ginge nur dann zum Arzt wenn ich mir nicht selber helfen könnte. Ich wäre inzwischen sicher auch kein angenehmer Patient mehr :grin:

Es gab eine Phase da war ich wegen Pannen in der Entwicklung oft in ärztlicher Abklärung. Aber das hat sich gegeben.

Eine Ausnahme ist der Zahnarzt, da geht es um Vorsorge.

In der Schule konnte ich ohne ärztliche Beihilfe fehlen, und bei der Arbeit habe ich jetzt nie gefehlt. Der Anreiz zum "Schwänzen" tendiert gegen Null.
 

Benutzer28114 

Verbringt hier viel Zeit
Ich gehe relativ bald zum Arzt, denn wenn ich mich zu Tode schufte, werde ich auch kein Denkmal bekommen :grin: Zufälligerweise ist mein Hausarzt ein guter Bekannter, den ich schon seit Ewigkeiten kenne. Da fällt natürlich einiges leichter. Hinzu kommt, dass ich in der Pharmabranche arbeite, wo Gesundheit groß geschrieben wird. Bin echt froh dort zu sein, weil woanders wird man gleich schief angeschaut, wenn man mal im Krankenstand war.
 

Benutzer113978 

Sorgt für Gesprächsstoff
Ich gehe so gut wie nie zum Arzt, weil der mir auch nichts anderes verschreibt, als das was ich in der Apotheke kriege. In der Schule habe ich fast nie gefehlt, außer wenn ich mich in der Nacht übergeben habe, ansonsten bin ich immer gegangen. War allerdings letzten Monat drei Tage zuhause, da ich mir eine Magen-Darm-Grippe eingefangen habe. Mir gings richtig mies, so schlimm war es noch nie und da ich ohnehin im Krankenhaus arbeite, denke ich auch an die Patienten und bleib bei sowas lieber daheim.
 

Benutzer115267 

Sorgt für Gesprächsstoff
Ich gehe nur dann zum Arzt wenn ich wirklich etwas habe, womit ich nicht arbeitsfähig bin (oder andere arbeitsunfähig mache), zum Beispiel Magen-Darm-Grippe. Oder aber wenn ich Zahnschmerzen habe, da ich totale Panik schiebe... aber dann nehme ich mir einen halben Urlaubstag oder versuche Termine möglichst nach der Arbeitszeit zu vereinbaren.
 

Benutzer91572 

Beiträge füllen Bücher
Ich gehe nur zum Arzt, wenn ich mich elendig fühle. Oder man mich aus der Arbeit tritt. Wegen Bauchweh, Kopfweh oder sonstigem bleibe ich nicht zuhause, da brauchts schon was ordentliches.

Gleichzeitig kann ich mich aber auch darauf verlassen, dass wenn ich in der Arbeit merke, dass es mir doch zu schlecht geht, das mein Arbeitgeber mich sofort zur Betriebsärztin verfrachten lässt und darauf schaut das ich gut heimkomme.
 

Benutzer82466  (42)

Sehr bekannt hier
Erst wenn es so mies geht, dass ich im Bett bleiben muss und ne Krankschreibung brauche. Wegen bissl Erkältungsanflug bleib ich nicht zu Hause, aber ich verzichte dann auf Sport, geh früh ins Bett, trink viiiel Tee, damit es besser wird und das klappt in der Regel auch :zwinker:

Seitdem ich Angocin nehme, ist mein Immunsystem sowieso deutlich stärker :jaa: Dazu einigermaßen gesunde Ernährung, Sport, Sauna: ich war vor 3 Jahren das letzte Mal richtig krank. Und das war ein Magen-Darm-Virus (Urlaubsmitbringsel aus Südamerika) :rolleyes: Aber selbst da war ich nur 1 Tag zu Hause, dann hatte das Lactobacillus-Zeugs den Magen gut aufgeräumt :grin:
 

Benutzer15156 

Meistens hier zu finden
ich geh sicher wegen keiner erkältung zum arzt. allein das lange warten und dann krieg ich doch wieder nur antibiotikum verschrieben...als ich dann mal vorsichtig nachgefragt hab, ob das wirklich nötig ist, bekam ich nur zur antwort "sie wollen wohl nicht anderweitig verhüten"....
ich geh nur hin wenn ich wirklich flach liege und es mir elend geht. und selbst dann eigentlich nur wegne der krankschreibung.
 

Benutzer56469  (36)

Beiträge füllen Bücher
Also bei der letzten Erkrankung (vor ca. 4-5 Wochen Grippaler Infekt + Nebenhöhlenentzündung) ging ich nach 4 Tagen zum Arzt weils immer schlimmer wurde und ich ja im Kiga arbeite und nicht alle anstecken wollte. Der schrieb mich dann auch direkt krank und somit war ich dann 1,5 Wochen daheim. Wurde aber nur schleppend besser zuletzt mit Antibiotika.

Ich bin jetzt schon wieder verkühlt. Nase total verstopft, Halsweh und heißer. Werde aber jetzt dann noch ein Fußbad mit Kochsalz nehmen, Tee trinken und Tee inhalieren und mich dann warm einpuddeln. Wenns nicht besser wird werd ich einige Sachen einnehmen die ich vom letzten Mal noch zuhause habe und mir ev. was von der Apo holen. Wenns nicht besser wird muss ich mir eh vom Arzt was holen aber eigentlich will ich jetzt mal nicht in den Stand gehen.

Generell ist es schon so dass ich ein paar Tage abwarte (3-4) bis ich zum Arzt gehe. Da wir meistens Medis zuhause haben wird da erstmal was genommen, der nächste Schritt ist dann die Apo und sich was pflanzliches zu holen erst dann gehe ich zum Arzt. Bei meinem Freund ist es eigentlich genauso, ich "pflege" ihn dann meistens und mache ihm Tee. Er genießt das richtig. :grin: Die letzte Instanz ist dann sowieso meistens der Krankenstand. Aber ich seh das nicht so eng, man ist ersetzbar und wenn man krank ist, ist man krank. Aus Basta! :smile:
 

Benutzer72433 

Planet-Liebe ist Startseite
Wegen einer Erkältung gehe ich doch nicht zum Arzt. Und ich habe eine starke Abneigung gegen Leute, die sich gleich die ganze Woche krank schreiben lassen "um nicht alle anzustecken". Schönen Dank, wir anderen haben sowieso schon das Gleiche, das geht grade rum, und dürfen die Arbeit dann miterledigen..
das kommt wohl auf den job an. wir habens schon oft mit rechtzeitigem krankmelden geschafft, dass die andern nicht krank wurden - deswegen herrscht diese pflicht bei uns auch. nur unser neuer, der das grade nicht befolgt hat, hats mal wieder erfolgreich verteilt... -.- in zukunft wird auch der sich dran halten.

und: des andern arbeit mitmachen? an das projekt eines programmierers kann man nicht mal eben nen andern setzen. sowas fällt bei uns also sowieso flach. aber selbst wenn: ich mach lieber die arbeit eines andern mit, als mich anstecken zu lassen. funktioniert natürlich nur, wenn die betreffende person sofort zu hause bleibt, und nicht erst dann, wenns nach drei tagen nicht besser ist.
 

Benutzer7157 

Sehr bekannt hier
Sobald ich Fieber habe, bleibe ich zu Hause. Da bin ich eh nicht merhr produktiv... Ansonsten gehe ich (natürlich) auch mit einer Erkältung arbeiten. Man steckt auch nicht automatisch gleich alle an, ist doch quatsch. Und @ Nevery: Sofort zu hause bleiben? Bei dem ersten Schnüpfchen? Warum? :hmm: Meist entwickelt sich doch gar keine richtige Erkältung. Außerdem sehe ich es nur als legitim an, zu hause zu bleiben, wenn man tatsäöchlich arbeitsunfähig ist. Bei ein bisschen Schnupfen und 3X husten ist das sicherlich nicht der fall. Dafür würde mir aber mein chef was husten. :zwinker: Und bei uns wäre es übrigens so, dass die arbeit - zumindest bei dringenden sachen - jemand anderes machen müsste.

Zum arzt gehe ich nicht bei "normalen" erkrankungen, wie erkältungen, durchfall etc. Wenn sich aber zB eine Ohren- oder Augenentzündung anbahnt, stehe ich sofort auf der Matte. Wenn es mir schlecht geht, ohne dass ich weiß, woher das genau kommt, natürlich auch.
 

Benutzer72433 

Planet-Liebe ist Startseite
Und @ Nevery: Sofort zu hause bleiben? Bei dem ersten Schnüpfchen? Warum? :hmm: Meist entwickelt sich doch gar keine richtige Erkältung. Außerdem sehe ich es nur als legitim an, zu hause zu bleiben, wenn man tatsäöchlich arbeitsunfähig ist. Bei ein bisschen Schnupfen und 3X husten ist das sicherlich nicht der fall. Dafür würde mir aber mein chef was husten. :zwinker: Und bei uns wäre es übrigens so, dass die arbeit - zumindest bei dringenden sachen - jemand anderes machen müsste.
da hab ich mich vielleicht auch nen bisschen missverständlich ausgedrückt.
natürlich hustet man mal oder die nase läuft für nen paar stunden - das macht ja nichts.
aber ich zumindest merk sehr genau, obs jetz so ne paar-stunden-sache is, oder ob ich mich elend fühl und ne erkältung bekomme. und dann eben sofort, weil nur das ne weitere verteilung verhindert. und das geht dann auch gleich einher mit nem dicken schädel, und das wiederum heisst, dass man denkintensive arbeiten wie programmieren tatsächlich nichtmehr vernünftig machen kann.

ganz davon ab, dass sofort zu hause bleiben ne erkältung oft auf 3-4 tage reduziert, aber noch nen tag hingehen inklusive auf bus/zug warten und sich dabei nen arsch abfrieren das ganze oft auf über ne woche verlängert.


aber letzten endes ist das ja sowieso firmen- bzw abteilungsintern geregelt. unsere lagerleute bleiben dann auch noch nicht gleich daheim, sachen schleppen oder geräte einpacken geht auch noch mit nem dicken schädel - zumindest ne weile. obwohl ichs auch bei denen für sinnvoller halten würde, sich sofort ins bett zu hauen und nach drei tagen wieder fit da zu sein, als noch drei tage krank zu erscheinen, die erkältung zu verteilen, und danach ne woche daheim zu bleiben.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren