Was tut ihr gegen Stimmungsschwankungen?

Benutzer168930  (37)

Benutzer gesperrt
Hallo zusammen.

Wer von euch hat mit Stimmungsschwankungen zu kämpfen und wie geht ihr damit um?

Falls es das Thema schon gibt, dann bitte ich um Entschuldigung.

Leider geht es mir momentan ziemlich mies, weil mein Hormonhaushalt wieder Achterbahn fährt oder ich einfach nur einen schlechten Tag hatte.
Dann kommen alle negativen Gedanken in mir hoch und ich bin nicht empfänglich für Aufmunterung. Es ist manchmal so schlimm, dass ich den ganzen Tag nur noch heulen oder fressen könnte.
 
G

Benutzer

Gast
Warst du schon beim Arzt, was sagt er dazu.... Es gibt Mittel die deinen Hormonspiegel stabilisieren können. Eventuell ist es auch eine angehende Depression?!
 

Benutzer163532  (37)

Verbringt hier viel Zeit
Ich schließe mich Zuckerdöschen an. Wenn es dich schon so belastet, sollte du mit einem Arzt darüber sprechen, das geht möglicherweise schon über das "normale" Maß Stimmungsschwankungen im Zyklus einer Frau hinaus (hast du überhaupt einen natürlichen Zyklus oder verhütest du hormonell? Auch die Pille (bzw. die Pillenpause) kann z.B. heftige Stimmungsschwankungen auslösen. Den ganzen Tag "nur noch heulen oder fressen" ist halt auch schon heftig, vor allem, wenn es länger andauert :knuddel:.

Gibt es denn generell etwas, das dich gerade sehr belastet oder stresst?
 

Benutzer137391  (46)

Beiträge füllen Bücher
an den tagen vor meinen tagen geht es mir auch so..
hält es denn bei dir an, oder kannst du eine art muster erkennen?


PMS?
ich hab sie arg zum teil. viele andere (hier) auch.. es gibt sogar einen thread dazu :engel:
 

Benutzer168930  (37)

Benutzer gesperrt
Mein Mann sagt, dass ihm stets auffällt, dass ich kurz vor meiner Regel immer so durch den Wind bin.

Ich nehme keine Hormone mehr. Ich habe mir die Kupferspirale einsetzen lassen, weil ich nicht mehr hormonell verhüten möchte. Ich habe eine eher unregelmäßigen Zyklus, den ich von meiner Mutter habe. Ich habe auch leider hormonbedingten Haarausfall seit ich die Pille nicht mehr nehme, weil ich einen leichten Überschuss an männlichen Hormonen habe. Zum Glück hab ich diese Fressattacken nicht jeden Tag und gleiche diese durch gesunde Ernährung und Sport wieder aus.

Momentan sind meine Kids sehr anstrengend, weil besonders mein Sohn mitten in der Trotzphase ist und meine Tochter braucht Frühförderung.

Am 07.03 gehen wir in eine Mutter-Kind-Kur. Ich hoffe, dass ich dort gezeigt bekomme alles besser in den Griff zu bekommen. Leider bin ich auch überfordert.
 

Benutzer133456  (49)

Beiträge füllen Bücher
Ich persoenlich habe keine, aber bei Madame Tahini kann das ein Thema sein. Durch jahrelange Erfahrung damit habe ich herausgefunden, dass man diese Stimmungswellen als Aussenstehender besser nicht zu beeinflussen versucht. Stattdessen mache ich mich dann so unsichtbar wie moeglich und ratsam, um nichts zu verschlimmern.

Sollte ich doch mal direkt in den Kugelhagel geraten, habe ich eine Geheimwaffe: Das Kindchenschema. Zwar gibt es den amerikanischen Spruch "I was in a mood to kick a kitten through a fence," aber... dazu kommt's eben doch nicht. Wenn ich meine Bambi-Augen aufsetze, und ein bisschen niedlich bin, faellt die Angriffshaltung in sich zusammen, und Madame wird wieder normal.

Und vielleicht liegt hierin ein Geheimrezept fuer direkt Betroffene: Versuche, Deine Empathie einzuschalten, und es koennte sein, dass Du aus dem Bannkreis des Tiefs entkommst.
 

Benutzer135804 

Planet-Liebe Berühmtheit
Wer von euch hat mit Stimmungsschwankungen zu kämpfen und wie geht ihr damit um?
Also zuerst mal: Ich hab extreme Stimmungsschwankungen aufgrund von ADHS. Liegt daran, dass ADHS ja eine Stoffwechselstörung im Gehirn ist und die Stimmungsschwankungen sind somit auch bei mir eben hormonell bedingt, aber eben dauerhaft da.
Ich nehme zum einen die Pille dauerhaft durch - eben u.a. auch wegen meiner Stimmungsschwankungen, die während meiner Abbruchblutung sonst unerträglich waren (und der Hormonabfall während dieser Zeit machte klar denken komplett unmöglich). Zum anderen bin ich halt bestens über die Hintergründe meiner Stimmungsschwankungen informiert, da ich mich mit ADHS halt bestens auskenne. Und so kann ich mit denen besser umgehen und sehe sie inzwischen gar nicht mehr als Problem. Denn: Ich weiß ja, dass eine bestimmte Stimmung nach nur wenigen Minuten durch einen neuen Trigger schon wieder vorbei ist. Heißt also, ich kann in einem Moment tottraurig sein und im nächsten überglücklich - eben durch einen neuen Reiz, der die Stimmung wieder komplett verändert. Und ich setze auch bewusst verschiedene Mittel (Musik, Autosuggestion etc.) ein, um eine bestimmte Laune wieder loszuwerden.
Allerdings möchte ich noch hinzufügen, dass ich nicht der Ansicht bin, man sollte jede negative Stimmung versuchen loszuwerden, denn oft hat die eben ihre Berechtigung und einen guten Grund. Ich geh also auch mal in den Schmerz sozusagen hinein und schaue, was dahintersteckt, um es dann zu bearbeiten.
Mehr könnte ich übrigens gegen meine Stimmungsschwankungen auch gar nicht tun, selbst wenn ich wollte: Mein Hirn ist und bleibt nun mal anders strukturiert als das der Masse und das bleibt natürlich dauerhaft so.
 

Benutzer22419 

Sehr bekannt hier
Natürlich ist mit depressiven Verstimmungen nicht zu spaßen und im Zweifel solltest du dich lieber einmal zu viel an einen Arzt wenden (Hausarzt ist ich hier der richtige erste Ansprechpartner!). Aber wenn du da reflektiert und wachsam genug bist, kannst es vielleicht mal mit Johanniskraut oder Passionsblume versuchen. Johanniskraut hat eine nachgewiesene Wirksamkeit bei leichten und mittelschweren Depressionen, benötigt aber eine recht lange Anlaufzeit und hat manchmal Nebenwirkungen, etwa im Bezug auf die Lichtempfindlichkeit der Haut.
Persönlich hab ich in sehr stressigen Lebensphasen sehr gute Erfahrungen mit Passionsblume (Pascoflair - Pascoe Naturmedizin)gemacht. Bei mir äußerte sich die Belastung aber mehr in Nervosität und starker innerer Unruhe.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren