Was tut ihr gegen sexuelle Lustlosigkeit ?

Benutzer53748 

Meistens hier zu finden
Hallo!

Auch wenn wir ein sehr lustvolles Forum sind :link: und die meisten ein erfülltes Sexualleben zu haben scheinen... sicher hat fast jede/r schon einmal keine Lust gehabt auf Sex. Vielleicht nur für eine Woche, vielleicht einige Monate oder länger.

Wie seid ihr da wieder raus gekommen und habt ihr eine Ursache gefunden, woran es gelegen hat? Wie habt ihr euerm Partner/eurer Partnerin geholfen, wenn er/sie unter Lustlosigkeit litt?

So, ich hoffe ihr habt jetzt Lust zu antworten :tongue:
 

Benutzer18889 

Beiträge füllen Bücher
Ehrlich gesagt hatte ich noch nie keine Lust. Ich kenne das gar nicht. Meine Freunde haben sich eher beschwert, dass es ihnen zuviel war.

Einer meinte mal, er könnte meinen Anforderungen körperlich nicht gerecht werden. :totlach:

Ich hatte allerdings mit 17 mal eine 2,5 Jährige Beziehung, in der ich dauernd vorgegeben habe, ich hätte keine Lust. Das lag aber daran, dass ich auf den Mann keine Lust hatte. Allein bei der SB war alles super. :link:

Entsprechend kann ich das Gefühl der Lustlosigkeit total schwer nachvollziehen. Ich bin sicher nicht dauergeil, bei weitem nicht, aber spätestens wenn ich den richtigen Film sehe oder ein attraktiver Mann sein Interesse bekundet, habe ich immer Lust. Da kann ich noch so mies gelaunt sein, Sex geht immer.
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Kam bei mir auch noch nie vor. :zwinker:
Höchstens mal einen Tag und das ist schon die Ausnahme und liegt dann zu 99% an Krankheit.
 

Benutzer99591 

Öfters im Forum
Also ich habe schon Phasen, in denen ich keine Lust auf Sex habe. Normalerweise sind das aber Zeiten, wo ich sehr gestresst bin oder mich irgendwelche Sachen sehr beschäftigen. Dagegen hilft aber meist einfach Sex haben. Die Lust kommt dann schon von selbst. Allerdings nehme ich dann meist den passiven Part ein.
 

Benutzer10802 

Planet-Liebe Berühmtheit
:hmm: Die große Frage ist, woher die Lustlosigkeit kommt. Wenn einfach nur der Alltag die vorher vorhandene Lust erschlagen hat, helfen vielleicht folgende Taktiken:

- Erinnerst Du Dich, wie's am Anfang der Beziehung war? Man unternimmt Dinge, erlebt neues, lernt sich kennen, alles ist frisch und aufregend. Irgendwann schleicht sich Routine ein, man wird träger, man kennt sich. Da hilft nur: Arsch hochkriegen! Sachen gemeinsam unternehmen, neues Erleben, schöne Erlebnisse schaffen, auch mal raus aus den eigenen vier Wänden. Das hat direkt wenig mit Sex zu tun, kann aber den Umgang zwischen euch wieder etwas ändern. Und Lust auf mehr machen.

- Es kommt auch vor, dass man einfach zu träge wird, es immer was besseres zu tun gibt, oder man ist k.o... Und je länger man keinen Sex hat, desto weniger Lust entwickelt man darauf. Da hilft eventuell: Termine vornehmen. Klingt doof, zeigt aber bei einigen Wirkung. Oder: Wenn einer der Partner Sex will, lässt er das durchblicken - wenn der andere keine Lust hat, gibt's Veto-Recht. Aber: Gleichzeitig ist dieses Veto damit verbunden, innerhalb der nächsten drei tage eine sexuelle Handlung mit dem Partner zu vollführen. Klingt seltsam, funktioniert aber angeblich. Und wenn man dann mal Sex hat, stellt man gerne mal fest dass das gar nicht so doof ist. Und macht es ganz automatisch öfter.

- Falls sie die Pille nimmt - an der kann's auch liegen, die drückt manchmal auf die Lust, Wechsel auf eine andere Verhütungsmethode kann helfen.

- Neues ausprobieren, auch im Bett: Redet über eure Wünsche. Experimentiert wieder. Macht's woanders, auf ne andere Art. Bringt wieder mehr Spannung rein...

- ...Wo wir bei dem Thema sind: Wenn die Partnerin/der Partner Lust auf Sex, aber keine Lust auf den Partner hat wird's schwierig. Irgendwie muss man wieder spannung reinkriegen, sich wieder für die Partnerin attraktiv machen... Zu dem Thema zitier ich mich mal selbst (Beitrag aus einem anderen Thread):
brainie schrieb:
Erstmal: Totdiskutieren ist vermutlich keine Lösung - und wenn Du etwas Neues ausprobieren willst, schlag es vor. Konkret. Oder - wenn es nichts "krasseres" ist - taste Dich einfach mal hin. Mache etwas anders. Überrasche sie. Nicht nur sagen "ich will mal irgendwas anderes machen" - das hilft selten.

Zu Deinem - weit verbreiteten -Problem mit dem wenigen Sex: Ich würde es eher mit einer Mischung aus "teasen" und Dich zurückhalten versuchen. Darauf zu warten, dass sie Dich wegen "Sexentzug" verführt, dürfte weniger zum Ziel führen. Sex beginnt im Kopf. Sex braucht Lockerheit. Schreib ihr auch mal per SMS, dass Du Lust auf sie hast, oder sag's ihr am Telefon. Schaff Situationen in denen sie an Sex denkt, sich aber nicht dazu gedrängt fühlt. Ihn vielleicht will, aber nicht direkt bekommt. Küss sie mal etwas leidenschaftlicher - und versuch dann nicht weiter zu gehen. Berühr sie. Hauch ihr ein Kompliment ins Ohr. "Kitzel" sie (nicht wörtlich nehmen). Und zieh Dich dann - ohne auf ein "Jetzt nicht" zu warten - wieder zurück. Nicht jede sexuell angehauchte Tätigkeit muss gleich in Sex enden. Aber solche Momente können einiges bewirken ohne zu viel Druck aufzubauen.

Ansonsten könntest Du anderweitig versuchen, ab und an mal geplant den Alltag aufzubrechen. Mal Essen gehen, mal ein Nachtspaziergang, mal für sie kochen,... Nicht zu oft, aber oft genug, dass da regelmäßig eine "besondere" Zeit für euch beide ist. Auch wenn man die nicht direkt im Bett verbringt, kann sowas die Lust wieder etwas mehr anfachen.

Wenn das Alles nicht zieht, sieht's düster aus. Stress oder ähnliches sind zwar auch Faktoren die die Lust phasenweise einschränken können - aber wenn sich auf Dauer nichts regt, wird's einfach schwierig. Es kann auch sein, dass bei das Feuer und das Gefühle ein bissl raus sind, dass die Partnerin einen mehr als Freund als als Partner wahrnimmt und nichts etwas daran ändern kann. Da wäre dann echt die Frage, ob die Beziehung so noch Sinn macht.
 

Benutzer100759 

Sehr bekannt hier
Wie habt ihr euerm Partner/eurer Partnerin geholfen, wenn er/sie unter Lustlosigkeit litt?

Ich kenne das Problem sehr gut von meinem Freund. Auf große Streßbelastung reagiert er immer mit abrupter, totaler Lustlosigkeit und vollständigem körperlichem Rückzug.

Vor ein paar Monaten war er durch die Arbeitssituation massiv gefordert (70-90h/Woche) bzw überfordert. Wenig überraschend, daß er da nicht mehr mit mir schlafen mochte. Auch an seinen wenigen freien Tagen hat er entweder gepennt oder ist vor Streß rotiert. Da war nicht viel los im Bett.

Was ihm geholfen hat, war:

1. Die Belastungssituation zu verändern. Er hat seinen "Alphamännchen"-Job geschmissen und macht nun was ruhigeres. Seitdem klappt es wieder.

2. Trotz Lustlosigkeit die körperliche Nähe nicht einschlafen lassen. Meiner Wahrnehmung nach ist das oftmals ein Teufelskreis: Man hat keine Lust, schläft nicht miteinander, hat dann noch weniger Lust, ist sich überhaupt nicht mehr körperlich nahe, und es geht wieder von vorn los.
Ich habe also mit der Zeit ganz konkret und gezielt darauf geachtet, daß wir auch ohne Sex intim sein können; habe versucht ihm zu ermöglichen einfach zu kuscheln / zu schmusen / sich Nähe und Zärtlichkeit zu holen. Ganz ohne Erwartung oder Drängelei, daß er jetzt als Mann zur Verfügung zu stehen und endlich den Sex auf den ich warte herbeizuzaubern habe. Das hat uns auch während der Streßphase ermöglicht, immerhin ab und zu miteinander zu schlafen. Und wenn wir es dann getan haben, bin ich immer ganz betont mit der Haltung rangegangen, daß er gar nichts zu tun braucht, außer ganz nah bei mir zu sein. Wir haben es zwar leider sehr selten gemacht, aber wenn, dann war das ganz unverkrampfter, kurzer, feiner Schmusesex. Und das war immerhin besser als kompletter Zölibat :tongue:
 

Benutzer88899 

Verbringt hier viel Zeit
Ich mach da nichts gegen, nur indirekt, wenn ich Probleme aus der Welt schaffe, die auf meine Stimmung drücken. Und wenn ich nicht genau sagen kann warum es so ist, warte ich einfach ab, Lange hats bisher nie gedauert.
 

Benutzer30217 

Sophisticated Sexaholic
Also das ich mal keine Lust habe, mag ja vorkommen. Aber eine Woche oder gar länger? Das gab's noch nie. Wenn ich Stress habe, dann hilft mir Sex beim entspannen, wenn ich entspannt bin dann genieße ich einfach die pure Lust und Leidenschaft und den Spaß am Sex, die Nähe und Vertrautheit zu meinem Partner. Wüsste nicht, wie ich darauf freiwillig länger als einen Tag verzichten könnte?
 

Benutzer108973 

Sorgt für Gesprächsstoff
manchmal hat man halt keine Lust und? wüsste nicht warum oder was man dann groß machen will..
 

Benutzer87573 

Sehr bekannt hier
Ich habe dann keine Lust auf meinen Partner wenn ich a) Schmerzen, b) extremen Stress oder c) keine Lust mehr auf meinen Partner habe.
Im Fall a) und b) kann man versuchen die Schmerzen zu lindern oder den Stress nachzulassen, dann kommt bei mir die Lust von allein wieder. Im Fall c) ist einfach die Luft raus, da hilft dann gar nichts mehr.

Außerdem stelle ich bei mir immer wieder fest je länger ich keinen Sex habe umso weniger Lust auf Sex habe ich dann auch. Manchmal muss man sich also vielleicht auch nur mal "anschubsen", ohne Lust mit dem Sex anfangen und dann kommt die Lust durch sexuelle Handlungen wieder.

Wenn man im Sexleben so viel Routine hat, dass man keine Lust mehr auf den 08/15 Sex hat dann kann man eventuell noch verschiedenes auszuprobieren um den Teufelskreis zu durchbrechen. Verabredungen zum Sex, die von Brainie beschriebenen Tease- Taktiken usw. Was ich persönlich sehr reizvoll finde ist sich einen festen Abend in der Woche zu nehmen an dem man was unternimmt (entweder einfach so ohne Sex oder eben in sexueller Sicht) und den abwechselnd zu gestalten.

Was ich auch ganz toll finde um eine Beziehung in Schwung zu halten: Ein großes Glas mit Zetteln. Auf diese Zettel schreibt man gewisse Aufgaben, z.B. "Bring ihm/ihr vom nächsten Einkauf seine/ihre Lieblingssüßigkeit mit", "Mach ihm diese Woche 3 Komplimente", "Verwöhne sie/ihn diese Woche spontan oral", "Verführe deine/n Partner/in und zieh dir heiße Kleidung an", "Massiere deine/n Partner/in", "Bereite ein Picknick für dich und deine/n Partner/in vor" etc.
Jeder muss dann ein- oder zweimal die Woche einen Zettel ziehen und das was draufsteht durchziehen.
 
S

Benutzer

Gast
Bei uns gab es mal so eine Phase. Die dauerte einige Monate, in denen mein Freund keine Lust auf Sex hatte. Was ich dann gemacht habe? Nix. Ich hab ihn einfach in Ruhe gelassen, weil ständiges Reden und Fragen, was die Gründe sind usw. machen das Ganze nur noch schlimmer.

Dann wurde es auch wieder besser und hat sich wieder normalisiert.

Irgendwo glaube ich aber auch, dass es an der Beziehung selbst lag, dass er damals keine Lust hatte. Wir hatten einige Monate ziemliche Probleme miteinander. Eifersucht, Vorwürfe usw. gestalteten unseren Alltag. Dies hat natürlich auch die Lust auf den Partner extrem geschmälert.

Wichtig in solchen lustlosen Phasen ist das Reden, aber eben nicht Überreden. Zu viel Gequatsche kann auch sehr schädlich sein und genau das Gegenteil verursachen - nämlich noch weniger Lust oder gar Genervtheit vom Partner selbst obwohl man zuvor vllt. einfach nur beruflichen Stress hatte. Wenn dann aber noch der Partner vorsäuselt: "Warum schläfst du nicht mehr mit wir?" ... "Liebst du mich noch?" ... "Du hast bestimmt ne andere." ... "Findest du mich hässlich?" ... Das bringt meistens das Fass zum Überlaufen, obwohl vorher eigentlich noch alles harmlos war.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren