was soll man davon halten?

haarefan

Benutzer38494 

Sehr bekannt hier
(eigentlich will ich hier nur mal meinen frust runterschreiben)

hm.
einige kennen mich vielleicht noch, ich bin seit 2005 hier anwesend (gruß an floh wegen meiner manchmal anderen ansichten :zwinker: ), habe länger pausiert, bzw. war länger weniger aktiv.

meine frau ist vor etwas mehr als einen monat gestorben.
ihr gehörte unser gemeinsames haus, was sie vor gut 13 jahren gekauft hatte als sie noch gesund war und wir gemeinsam fertig gebastelt hatten.
zu der zeit war ich gerade pleite und war sozusagen kurz vor "raus aus den schulden" ... sprich: meine restschuldbefreiung war 2011.
sie wurde 2 jahre später krank und ich habe sie die letzten fast 11 jahre gepflegt und habe deswegen selbstverständlich meinen job aufgegeben. ist doch klar! (ich verstehe überhaupt nicht, warum das sowas besonderes sein soll seinen job aufzugeben um seinen ehepartner, den man doch liebt, pflegen und helfen zu können)

verwirrt bin ich nun über einen nachbarn.
man trinkt ab und an ein bier zusammen, versteht sich eigentlich die letzen 12 jahre relativ gut.

heute kommt er seit dem tod meiner frau das erste mal zu besuch auf ein bier. (er konnte vorher nicht kommen, weil er corona hatte)
dies und das wird geredet ... wie geht es dir ..... klar gehts einem scheiße nach 25 jahren und deine frau ist nicht mehr da ... verständnis.

man erklärt was genau passiert ist .... usw.

nach ner weile: "und? wie gehts jetzt weiter hier? was machst du jetzt?"

"äh .... ich mach jetzt mal ein jahr lang gar nix! also ich werd erstmal eine kur machen."

offensichtlich ist das nicht normal?????!
meine frau ist gestorben.
ich will gerade, nach 4 wochen ihres todes keinen job anfangen!!!!
ich will gerade mit mir selber und der situation klar kommen!

"kannst du das denn schaffen? also mit dem haus und so? kannst du das bezahlen? wie geht das damit weiter?"

meine fresse!
ich bin 57 jahre alt und nicht total doof!
wenn meine frau so krank ist, dass ich weiß das sie keine 15 jahre mehr leben wird, da werd ich wohl etwas vorsorgen und mir vielleicht ein paar jahre vorher schon überlegen was passiert wenn es tatsächlich passiert und wie ich damit finanziell klar komme?!

offenbar kann man sich das von aussen nicht vorstellen, dass man soweit denken kann.

das geilste war: "und jetzt bekommst du ja witwerrente. wieviel ist das denn?"
ich: "55%"
er: "ja .... hatte sie denn eine gute rente? wieviel ist das denn?"
ich: "ja, was ist denn gut? verdienst du gut genug? wieviel verdienst du denn netto? gut?"

will man das haus kaufen??????????
ich sollte vielleicht mal in der whatsapp-nachbarschaftsgruppe erklären, dass das haus die nächsten 5 jahre nicht zum verkauf steht?+

echt geil über welche sachen sich andere leute "sorgen" machen die sie nichts angehen.
 
~Sweety~

Benutzer75021 

Beiträge füllen Bücher
Erst einmal mein herzliches Beileid :knuddel:
Ich „kenne“ dich noch von früher.

Lass die Leute reden, ist doch egal was die sich denken.
Ich kann total verstehen das du das alles jetzt erst mal verarbeiten musst.
Du hast ganz viele Jahre zurück gesteckt, deine Frau bis zum Tod gepflegt. Da war überhaupt kein Platz für dich.
Das mit der Kur ist eine super Idee- sammle dich, komm wieder im Leben an und wenn es finanziell passt umso besser.
Das geht doch niemanden was an.
 
M

Benutzer186417  (45)

Öfter im Forum
Tut mir sehr leid, dass Deine Frau gestorben ist :-(

Es kann sehr schwierig sein, die richtigen Worte oder Themen zu finden, bzw einfach "da" zu sein und gegebenfalls zuzuhören, wenn jemand gestorben ist.
Ich denke, dass Dein Nachbar damit Schwierigkeiten hat.
 
J

Benutzer186595 

Sorgt für Gesprächsstoff
Tut mir leid für dich, mein Beileid unbekannterweise.

Ich kann das Verhalten deines Nachbarn auch nicht deuten. Mein erster Gedanke: Vielleicht einfach ein etwas ungekonnter Versuch, Mitgefühl zu zeigen und Interesse für deine Situation zu zeigen? In der Gesamtschau vielleicht aber auch doch ein Versuch, im Auftrag von anderen vorzufühlen ob du verkaufen willst? Wir hatten auch am Tag der Beerdigung meiner Mutter das erste Angebot im Briefkasten.

Ich würde nicht zu viel drauf geben, wenn er kein enger Freund ist. Wenn du es wissen willst, einfach mal später sagen wie es angekommen ist.
 
Lollypoppy

Benutzer71335  (54)

Planet-Liebe ist Startseite
Ich bin gerade geschockt.
Das tut mir echt leid, dass von deiner Frau zu hören.
Sie hat so lange tapfer immer gekämpft.
Und ich weiß wieviel Liebe und Energie du in ihre Pflege gesteckt hast und ihr es euch eben so schön wie möglich gemacht habt.
Das ist so traurig.




Die Reaktion der Nachbarn sehe ich eher als unbeholfener Versuch überhaupt wieder ein Gespräch aufzubauen.
Bevor man an die Gesprächthemen rangeht, die persönlich oder schmerzlich werden, fragt und spricht man eher über das Drumrum, die Banalitäten und das Tagesgeschäft.

Und sobald ein Haus da ist kreisen eh die Geier um einen, da gibt es keine Trauer und keine Piätet.
Da habe ich auch so einiges bei meinem Elternhaus erlebt.
 
Federleicht

Benutzer169922 

Öfter im Forum
Ich kann mich den VorrednerInnen nur anschließen.
Erstmal mein herzliches Beileid und ganz viel Kraft für die kommende Zeit.

Ich hab hier und da mal immer kurz gelesen, dass du deine Frau pflegst und das ehrt dich wirklich sehr. Du hast vollkommen zurück gesteckt und ich finde eine Kur für dich selbst gar nicht verkehrt.


Ich kann aus eigener Erfahrung sagen, dass viele Menschen gar nicht wissen, wie sie mit so etwas umgehen sollen und wie sie mit den Hinterbliebenen reden sollen.

Ich denke auch, dass es ein gescheiterter Versuch war, mit dir ins Gespräch zu kommen.
Klar tut das Gesagte weh und das wirst du auch nie vergessen können.

Vielleicht magst du ihm einfach mal sagen, was du gerade brauchst?
Was du gerade benötigst? Ob das Schweigen ist oder darüber reden oder oder, da ist ja jeder Mensch höchst individuell.
 
Sorceress Apprentice

Benutzer89539 

Team-Alumni
Mein Beileid. Ich kenne dich noch von früher, zumindest ein bisschen (auch wenn ich da noch Brooklyn Bridge hieß). Und hatte die Tage deinen anderen Thread gesehen, und daher schon eine Ahnung...

Der Nachbar ist komisch, ja. Aber mach dir da keine Gedanken.

Nimm dir deine Zeit zum Trauern und innerlich Abschied zu nehmen. Und alles Gute für den Start in ein neues Leben.
 
Sun-Fun

Benutzer171320 

Sehr bekannt hier
Auch von mir mein Beileid.

Und Deinen Nachbarn find ich nur unverschämt. Ich denke, die einzige Erklärung, die mir in den Sinn kommt, er hat wohl keine Empathie und ist vorallem sehr sehr neugierig. Ich würd mich davon distanzieren.
Ich denke, man darf auch mal sagen "Hey, danke, dass Du fragst, aber das ist alles geregelt" wenn fragen kommen, wie Du das finanziell stemmen willst.
 
Sandrose

Benutzer54458 

Verbringt hier viel Zeit
Mein Mitgefühl! Dein Name sagt mir auch noch was.
Ich weiß, dass solche Sätze wie die vom Nachbarn unfassbar nerven. Aber ich würde dem an Deiner Stelle auch nicht zuviel Bedeutung beimessen. Das ist so das typische Gerede "der Leute", irgendwo zwischen Anteilnahme, Neugier und Hilflosigkeit. Hier wäre es jedenfalls ähnlich. Am besten freundlich-distanziertes Abblocken und es nicht zu persönlich nehmen.
 
Manche Beiträge sind ausgeblendet. Bitte logge Dich ein, um alle Beiträge in diesem Thema anzuzeigen.
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren