Planetarium Was man dem/der Ex immer schon mal sagen wollte - es aber nicht tut

Benutzer89539 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Egal, ob man sich zerstritten hat, einer von beiden weggeht, ob man sich einvernehmlich trennt, oder ob äußere Umstände ein Paar auseinander reißen: Das Ende einer Beziehung ist fast immer emotional aufwühlend. Manche sind froh, erleichtert oder befreit, andere haben ein gebrochenes Herz. Und nicht wenige blicken mit einem lachenden und einem weinenden Auge auf die Trennung zurück.

Und genauso, wie ein Potpourri verschiedenster Gefühle herrschen kann, gehen einem in so einer Zeit auch viele Gedanken durch den Kopf. Und nicht selten würde man dem oder der Ex gerne noch etwas sagen – tut es dann aber doch nicht. Eben jene unausgesprochenen Botschaften, die Nachrichten, die man im Geiste formuliert, aber nie abschickt, hat die Künstlerin Röra Blue zum Thema ihres „unsent project“ gemacht. Sie hat auf ihrer Instagram-Seite zehntausende Nachrichten gesammelt, die andere Menschen ihrem oder ihrer Ex gerne noch geschickt hätten, es dann aber nicht getan haben.


Was haltet ihr von dem Projekt?

Welche Nachrichten haben euch besonders berührt?

Was hättet ihr eurem oder eurer Ex gerne noch mit auf den Weg gegeben, habt es aber nie getan?



Links:

Link wurde entfernt

Link wurde entfernt

Zum vollständigen Blog-Beitrag geht es hier.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Benutzer133456  (49)

Beiträge füllen Bücher
Ich haette mich gerne noch irgendwie bedankt fuer die Zeit, die wir miteinander hatten. Aber im Strudel der Ereignisse ging das unter, und jetzt waer's vielleicht ein bisschen spaet und wuerde Erinnerungen in ihr wachrufen, die sie vielleicht nicht haben moechte. Also bleibe ich still.
 

Benutzer68775  (36)

Planet-Liebe Berühmtheit
Spannend... interessante Kunstform, wirklich.
Ich glaube ja, dass kaum etwas so unterschiedlich empfunden wird wie alles rund um Partnerschaften - deren Anbahnung, deren Leben und deren Ende. Manche versteht man besser, andere weniger gut.
Aber zum erweitern des eigenen Horizonts ist es wirklich sehr interessant, was andere dazu sagen...

Und das hier ist sehr wahr:
Vielleicht wäre es klüger, dann von wahrer Liebe zu sprechen, wenn diese erwidert wird. Eine Liebe, die jetzt stattfindet. Und nicht in der Vergangenheit oder Zukunft. Denn sonst bleibt #unsentproject nur ein Ort digitaler Enttäuschungen


Was hättet ihr eurem oder eurer Ex gerne noch mit auf den Weg gegeben, habt es aber nie getan?
Ich persönlich bin ja nicht so die zurückhaltende Person, schon gar nicht wenn ich gekränkt bin. Von daher hab ich ihm alles gesagt, wonach mir war, und noch mehr. Ich bin eine miese Ex-Freundin, weil ich nicht verzeihe.
Es wird mir egal, aber niemals vergebe ich jemanden, dem ich die Möglichkeit gegeben habe, mich ernsthaft zu verletzten - am wenigstens verzeihe ich mir, dass ich meine Habacht Stellung aufgegeben habe. Aber es ist ein "was solls" Status geworden, und ich habe das meiste erfolgreich vergessen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer150539 

Sehr bekannt hier
Oh, das ginge von A wie "Ars..." bis zu Z wie "Zeit war sehr schön mit dir" und würde teils Bücher füllen.. Je nach Person und Tagesform (und zeit die vergangen ist seit der Trennung) mal eher auf der positiven, mal eher auf der negativen..
 
G

Benutzer

Gast
Finde ich ganz ok.

Ich habe letzens auch ein paar Nachrichten gefunden, die ich mir von der Seele geschrieben habe, aber nie abgeschickt.

Meinem Ex Mann hatte ich noch sooo viel zu sagen.
Am Ende, als alles fertig war, habe ich ihm nur einen Satz geschrieben.
Er war mir die Zeit nicht mehr wert.
 

Benutzer71015 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Ich habe so einige niemals verschickte Nachrichten geschrieben, aber nie an einen Ex. Mit denen habe ich alles geklärt, was es zu klären gab und mich schlussendlich immer im Guten getrennt.
Unverschickte Briefe als literarische Kunstform finde ich schon spannend, aber ich finde es etwas schade, dass es auf den Ex reduziert ist. Andere Personen fände ich interessanter.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer135918 

Sehr bekannt hier
Jedes Beziehungsende war sehr aufwühlend. Bei mir standen da immer Fragen im Raum häufig das Warum oder was kann ich an mir arbeiten . Es ging über Selbstvorwürfe bis hin zu Fremdvorwürfen.

Ich habe viel dazu aufgeschrieben und oft gemerkt, dass die Gefühle mich subjektiv sein ließen. meiner letzten Partnerin gabe ich alles mit . Ich verabschiedete mich von ihr als Partnerin und sagte ihr noch was ich toll an ihr finde und dass sie bitte so bleiben sollte. Aber ihren Einstellung zu einer Beziehung teile ich echt nicht mit ihr . Wochenlang kein Ton ist für mich nichts . Das war die objektivste Trennung die ich hinter mir hatte und die erste die von meiner Seite ausging

Ich habe so viel unterschiedliche Trennungen hinter mir auch eine die für immer war und erst ein Jahr später richtig schlimm zuschlug .

Ihr hätte ich noch gern gesagt , dass ihr Leben lebenswert ist und sie nicht aufgeben sollte wo sie doch sonst imemr so eine Kämpfernatur war.

Meine zweite Freundin mit der ich das erste Mal hatte , ihr hätte ich gern gesagt wie Leid es mir tut, dass dies so schief gegangen ist und ich andauernd versucht habe dieses Erlebnis durch ein neues tolles zu übermalen , anstatt ihr die Zeit zu geben .

Habe ich aber nie getan weil das womöglich auch wie Vorwürfe rüber gekommen wäre.


Bei meiner ersten Freundin war ich Froh, dass ich n ichts gesagt hatte. Ich war so wütend innerlich, dass ich nur an sie gedacht habe und damit schöne Momente einfach weg waren, dass sie im Nachgang noch einmal richtig mit mir schlafen wollte gab mir den Rest. Ich war allerdings ehr Baff als ihr Contra zu geben.

Heute weiß sie das alles und wir sind dicke Freunde und es herrscht auch irgendetwas zwischen uns das zwar keine Beziehungsbindung ist aber es ist dicker inniger und ab und an mal wie soll ich das sagen. Ihr wisst schon Sie mag ich sehr heute nach zig Jahre weiß jeder von uns wo er/sie dann ist und was der Jenige noch zu sagen hatte.
 

Benutzer158545  (20)

Sorgt für Gesprächsstoff
Mein ex und ich sind heute gute Freunde, doch zu oft würde ich ihn gerne fragen warum er Schluss gemacht hat. Doch wenn ich weiter denke, denke ich, dass es unserer Freundschaft schaden könnte und das möchte ich nicht riskieren
 

Benutzer68557  (30)

Sehr bekannt hier
Redakteur
Naja, wer hat nicht den Chatverlauf mit sich selbst oder die XXL-Notiz an Nachrichten, die man erst einmal nur festhalten will?

Ich habe meinem Ex im Ergebnis aber dann alles gesagt, was ich ihm sagen wollte.
Teils war das überhitzt und hätte besser überdacht werden können. Aber auch bei unserem letzten Gespräch vor weit über einem Jahr, bin ich von meiner absoluten Linie nicht abgerückt.
Naja, nicht jede Trennung ist mit so viel Hass und Wut verbunden, wie es diese war.
 

Benutzer158567 

Sorgt für Gesprächsstoff
Puh, sowas könnte bei mir Bücher füllen. Weil ich Trennungen immer kurz und schmerzlos halten will, daher gehe ich dann meist einfach, sobald die Vorwürfe anfangen. Wenn dann alles soweit abgeklungen ist, dann kann es gerne zu einer Aussprache kommen, kam es bisher aber nur einmal. Wenn zu viel Zeit vergangen ist, möchte man ja auch nicht nochmal alles aufwühlen.

Ich würde im Moment nur einem Ex etwas sagen; Irgendwann bekommst du alles im Leben zurück, dafür, dass du mich so verarscht hast. Und wenn das passiert und dich jemand genauso hintergeht, dann wirst du endlich bereuen was du getan hast. Jeder Mensch bekommt irgendwann das, was er verdient.

Klingt böse, aber danach würde es mir viel besser gehen. Und das zu sagen, ist besser als ihn anzuspucken - was er aber auch verdient hätte :grin:
 

Benutzer68775  (36)

Planet-Liebe Berühmtheit
Weil ich keine Lust habe, mir seine Visage anzuschauen und mir so den Tag zu verderben :tongue:

Man kanns auch schreiben. Ich war SEHR viel böser, das klingt doch absolut streichelweich, da würde ich nicht mal überlegen, ob ich es ihm zukommen lassen soll, das hätte er längst :zwinker:
 

Benutzer116134 

Planet-Liebe Berühmtheit
Off-Topic:
Ich zweifle ja so ein bisschen daran, dass es einem danach wirklich besser geht, shatterproof shatterproof . Klar, Dinge loswerden wollen kann ich verstehen, häufig auch nochmal die eigene Sicht schildern, weil man sich vielleicht ungerecht behandelt fühlt, etwas abschließend aufschreiben, für sich reflektieren usw. Aber Nachrichten wie "irgendwann wirst du das bereuen" und "du bekommst das, was du verdienst", was ist deren Ziel? Warum möchtest du ihm das sagen? Warum wünschst du dir das? Vermutlich doch, weil es dir schlecht geht. Weil du willst, dass er auch leidet. So ein bisschen der Rache-Gedanke. Und indem du ihm so etwas sagst, zeigst du das nur. Wie sehr er dich getroffen hat. Ich habe das Gefühl, Wut und Rache lassen einen nie besser fühlen, wenn man sie auslebt. Ich fühle mich dann eher schlechter. Weil ich auch meistens gar nicht wütend auf eine andere Person war, sondern vor allem auf mich selbst.
 

Benutzer68775  (36)

Planet-Liebe Berühmtheit
. Ich habe das Gefühl, Wut und Rache lassen einen nie besser fühlen, wenn man sie auslebt. Ich fühle mich dann eher schlechter. Weil ich auch meistens gar nicht wütend auf eine andere Person war, sondern vor allem auf mich selbst
Off-Topic:
Hm, komisch, mir geht es immer besser, wenn der, der mich leiden lässt auch leidet.
Für mich ist das einzig sinnvolle, mich nicht verletzten zu lassen. Wenn ich ernsthaft getroffen bin, dann so zu tun als würde ich drüber stehen, macht mich irre. Klar bin ich wütend auf mich, das ich sowas überhaupt zulassen konnte. Aber wenn es schon mal passiert ist, dann hilft es mir tatsächlich, nicht die einzige zu sein, die getroffen ist. Denn wenn ich verletzt bin, bin ich wirklich kein netter Mensch mehr. (ich zersteche keine Reifen und hetze keine Freunde auf - aber auf der rein privaten Ebene zwischen ihm und mir... joa. Da tu ich nicht so als wäre ich vernünftig und abgeklärt.) Rache im Nachhinein ist albern und oft Energieverschwendung. Aber gelebte Wut im Akutfall ist mir noch nie so vorgekommen ...
 

Benutzer113006 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Nach der Trennung von meinem Ex war ich so wütend, wie nie zuvor in meinem Leben. Er hat mir in akuten Streitphasen durchaus unschöne Dinge an den Kopf geworfen. Deshalb, und auch weil ich wusste, dass ihn ein Kontaktabbruch mehr verletzt als hunderte von garstigen Worten, entschied ich mich letzten Endes für komplettes Schweigen. Auch weil ich dadurch mich selbst schützte, nicht wieder schwach zu werden, denn mit ihm wäre ich nie glücklich geworden.

Verletzte Gefühle sind nichts Schönes und in diesem Fall werde ich unfair und vergesse mein gutes Benehmen.

Bzgl. des Unsentprojects: die Nachrichten berühren mich wenig, da der Kontext fehlt. Besser die Nachricht im Rahmen des Projekts verschickt als an den Ex, was mit aufgewühlten Gefühlen einhergeht.
 

Benutzer15049  (35)

Beiträge füllen Bücher
Ich kann für mich sagen, dass ich jeden Gedanken den ich habe ohne weiteres auch kommuniziere. Deshalb wurde ich schon sehr oft als "very german" bezeichnet. Dementsprechend müsste jeder Ex wissen was ich denke, gesetzt dem Fall dass er mir zugehört hat.:grin::tongue::cool:
 

Benutzer130414 

Meistens hier zu finden
hmm.
also das Peojekt find ich hochgradig klasse. Gefällt mich.

Was ich meienr Ex gesagt hätte?
hmmm. die letzte -Beziehungs-Ex ist 13 Jahre her.
Vielleicht dann eher die letzte Fast-Affären-Ex?
hach egal. in beiden Fällen das selbe.
"WERD ERWACHSEN"
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren