Was macht einen Mann attraktiv?

Benutzer93061  (33)

Meistens hier zu finden
Ich stimme den anderen hier zu, es ist echt großes Kino zuzusehen, wie sich die frustrierten Misogynisten auf jeden Aspekt stürzen um Frauen als böse Monster darzustellen, die Männern ja nur das Leben schwer machen wollen, weil sie nicht mit allen sofort und wahllos in die Kiste hüpfen. (Ach nein, Moment. dann wären sie ja dreckige Schlampen die jeden ranlassen! Wie mans macht, macht mans falsch...)

Den Userinnen hier das Recht absprechen zu wollen, die Attraktivität ihres (Wunsch-)Partners zu definieren ist wirklich mit Abstand das lächerlichste was ich jemals in diesem Forum gelesen habe. Und hier gab es schon so einiges zu lesen...

Manche Leute sollten sich echt mal ein paar Minuten in Grund und Boden schämen.
 
M

Benutzer

Gast
Die Frauen sollen romantisch sein ? Wenn ein Mann eine Frau will, dann nur weil sie ihm gefällt. Da werden keine weitere Bedingungen geknüpft. Das ist Romantik !
Die Frau, entgegen der Behauptungen, ist eher rational und berechnend in der Hinsicht.

Nein, das ist für mich keine Romantik, sondern Oberflächlichkeit. Die Männer, die ich kenne, stellen durchaus andere Ansprüche an ihre potenziellen Partnerinnen, weil sie wissen, dass eine Beziehung nicht alleine auf optischer Anziehungskraft basieren kann.
Ich finde es schon seltsam, wenn du mit deinen 35 Jahren noch nicht zu dieser Einsicht gelangt bist.

@ManonLescaut

Interessant für was ? Warum muss man unbedingt mit einem Mann eine Beziehung eingehen wenn er dir nicht gefällt ?

Das Bild, das ich von einem Menschen habe, kann sich durchaus ändern.
Klar, wenn du mir jetzt Fotos von wildfremden Leuten zeigst, würde ich deren Attraktivität einzig und allein an Äußerlichkeiten festmachen, ist ja nicht so, dass ich für sowas blind und unzugänglich wäre.

Aber im echten Leben läuft's nun mal teilweise anders.
Da lernt man vielleicht jemanden kennen, der optisch nicht dem Idealbild entspricht, oder der ganz einfach nicht genügend aus der Masse heraussticht, um gleich auf den ersten Blick zu betören. Aber im real life hat der Mensch nicht nur seine optischen Attribute, sondern auch ne AUSSTRAHLUNG und manchmal schafft man es dann, durch seine Art zu bestechen.

Das können die witzigen, neckischen Sprüche, gepaart mit einem charmanten und fordernden Blick sein, das kann sein flammendes Engagement für eine gute Sache sein, sein niedliches Lächeln, wenn er verlegen ist, seine Eloquenz und seine geistreiche Art, seine positive Lebenseinstellung, die so ansteckend ist, dass man sich in seiner Gegenwart einfach nur wohl und zuversichtlich fühlen kann, seine Aufrichtigkeit, seine liebevolle Art, mit anderen Menschen umzugehen, oder dass man ganz einfach bemerkt, dass man menschlich auf einer Wellenlänge liegt.
Und schwupp, wird der vermeintliche 0815 Mann plötzlich attraktiv, der Blickwinkel auf ihn hat sich verändert und man fühlt sich auf einmal auch körperlich extrem zu ihm hingezogen, will ihm nah sein, begehrt ihn und hat weiche Knie in seiner Nähe.

Ich finde es schade, wenn man sowas absolut noch nie erlebt hat und gegengeschlechtliche Menschen nur auf ihren sexuellen Reiz oder die Optik reduziert. Klar, für mich wird jemand, den ich explizit hässlich finde, auch mit dem tollsten Charakter nicht zum potenziellen Partner. Natürlich möchte ich einen Mann, den ich schön finde, aber was ist so schlimm daran, wenn mir das erst auf den zweiten Blick auffällt? Oftmals ist diese Schönheit viel beständiger. Zumindest mir geht es öfter so, dass ich einen Menschen auf den ersten Blick umwerfend schön finde, weil er einfach im klassischen Sinne makellos ist und gängigen Idealen entspricht. Wenn da aber nicht mehr ist, nutzt sich das sehr schnell ab, sprich, es wird langweilig.

Frau und Mann verbindet nur das Sexuelle miteinander. Kein Gequatsche, keine Hilfsbereitschaft...

Wenn du das so siehst, dann tust du mir sehr, sehr leid.
Ich denke, jeder Mensch, der schon mal innig und aufrichtig geliebt hat, wird dir hier vehement widersprechen.

Ehrlich gesagt klingen deine Beiträge alle sehr frustriert.
Entsprechen die wirklich deinem innersten Menschen- und Beziehungsbild oder schreibst du das alles nur aus irgendeiner Enttäuschung heraus?
 

Benutzer103686 

Öfters im Forum
Puhh, was ein anstrengender Thread. Eigentlich möchte ich hier nicht mehr allzu viel sagen, das meiste wurde schon mehrfach geschrieben.

Allerdings nochmal darauf zurückzukommen: Jeder Mensch legt auf gewisse Dinge wert. Ein Partner ist nicht nur jemand den man ab und zu mal sieht, sondern jemand mit dem man einen großen Teil seines Lebens verbringt. Da sollte man doch wohl meinen, es wäre okay dann auch jemanden zu suchen, mit dem der tägliche Alltag einen nicht dauernd nervt, oder?

Ich hab auch viele Dinge die ich einfach sexy finde. Einige davon sind für mich unabdingbar, andere sind einfach ein schöner Nebeneffekt der da sein kann, aber nicht muss. Fakt ist aber: Ich verliebe mich und dann nehme ich diese Person. So und nicht anders. In wen ich mich verliebe entscheide ich nicht mit meinem Gehirn, sondern mit meinem Herzen. Und dass ich mich einfach noch nie in einen unselbstbewussten Kerl verliebt habe, oder in einen dummen. Kann ich da was dafür? Ich lerne Leute nicht kennen und sage "Ne, du kannst gleich wieder abhauen". Ich lerne sie einfach kennen. Entweder sind wir auf einer Wellenlänge oder halt nunmal nicht.

Dass ich für das Leben mit einem Menschen aber gewisse Eigenschaften BRAUCHE, damit das klappen kann, ist logisch. Ich könnte z.B nicht mit einem dummen Mann leben. Einfach weil ich dann Probleme damit hätte, mit ihm die Gespräche zu führen die ich auch interessant finde. Und gute Gespräche sind für mich ein sehr sehr wichtiger Teil.

Und wenn ein Kerl zu mir sowas sagt wie "Ich bin so hässlich, ich krieg niemals ne Frau", ja, dann finde ich ihn halt nunmal unattraktiv. Was soll ich daran ändern? Sowas suche ich nicht bewusst raus, es ist halt so. Vorlieben kann man nicht steuern.
 

Benutzer130866 

Sorgt für Gesprächsstoff
Dann kann ich genauso entgegnen dass auch eure Sichtweise nur subjektive Wahrnehmung ist. Erfahrung nur einer einzelnen Person und auf die Allgemeinheit nicht übertragbar oder nur bedingt.
Frustriert bzw. enttäuscht ist nicht das Selbe wie die Erkenntnis.

Anscheinend sehen wir die Sache unterschiedlich. Die Art und Weise wie sich eine Frau verhält kann Sympathie oder Antipathie bei mir auslösen. Dennoch, wenn sie mir auf Anhieb nicht gefallen hat, ändert es sich auch mit der Zeit nicht. Im Moment habe ich gerade so einen Fall. Es gibt eine junge Frau die offensichtlich an mir einen Gefallen gefunden hat. Sieht ganz gut aus, schlank, intelligent, gebildet, redegewandt, selbstbewusst. Doch sie ist einfach nicht mein Typ und auch die Zeit als auch ihre Art werden daran nichts ändern. Sonst hätte ich vermutlich genauso wie du gehandelt und mit ihr eine Beziehung eingegangen. Würde ich ihr es jetzt vorschlagen, würde sie es wahrscheinlich mit Handkuss annehmen.

So was sehe ich einfach als eine Zweckgemeinschaft. Ob das jetzt Geld ist oder weil er gut kochen kann, ist letztendlich irrelevant.

Das sexuelle Miteinander wurde vielleicht missverstanden. Es ist nicht der Sex alleine und der steht oft sogar nicht im Vordergrund. Es ist das Aussehen insgesamt, die Stimme, die Berührungen, das Küssen, die Umarmungen...
Es reicht manchmal aus sich einfach in ihrer Nähe aufzuhalten. Sie gefällt mir einfach wirklich sehr und ich sie deshalb permanent in meiner Nähe haben will. Weil ich sie unter keinen Umständen teilen will, gehe ich mit ihr eine Beziehung ein was eine sexuelle Enthaltsamkeit allen anderen gegenüber bezweckt.
 
M

Benutzer

Gast
Anscheinend sehen wir die Sache unterschiedlich. Die Art und Weise wie sich eine Frau verhält kann Sympathie oder Antipathie bei mir auslösen. Dennoch, wenn sie mir auf Anhieb nicht gefallen hat, ändert es sich auch mit der Zeit nicht. Im Moment habe ich gerade so einen Fall. Es gibt eine junge Frau die offensichtlich an mir einen Gefallen gefunden hat. Sieht ganz gut aus, schlank, intelligent, gebildet, redegewandt, selbstbewusst. Doch sie ist einfach nicht mein Typ und auch die Zeit als auch ihre Art werden daran nichts ändern. Sonst hätte ich vermutlich genauso wie du gehandelt und mit ihr eine Beziehung eingegangen. Würde ich ihr es jetzt vorschlagen, würde sie es wahrscheinlich mit Handkuss annehmen.

So was sehe ich einfach als eine Zweckgemeinschaft. Ob das jetzt Geld ist oder weil er gut kochen kann, ist letztendlich irrelevant.

Der von mir geschilderte Fall hat recht wenig mit einer Zweckgemeinschaft zu tun.

Ich spreche schließlich auch nicht von der puren pragmatischen Vernunftentscheidung, mit einem Menschen doch noch ne Beziehung einzugehen, weil ja eigentlich alles passen würde. Klar, sowas gibt's. Manche Leute können einfach nicht alleine sein oder tun sich schwer damit, nein zu sagen.

Mir ging's eher um die Fälle, in denen beim Erstkontakt kein sofortiges Interesse an einer Person bestand, man aber nach weiterem Kennenlernen - aus welchen Gründen auch immer - doch noch Gefühle entwickelt.
Das heißt, dass hier sehr wohl Romantik, Verliebtheit, Aufgeregtheit, sexuelle Anziehungskraft, Schmetterlinge etc. vorhanden sind.
 

Benutzer103686 

Öfters im Forum
Dann kann ich genauso entgegnen dass auch eure Sichtweise nur subjektive Wahrnehmung ist. Erfahrung nur einer einzelnen Person und auf die Allgemeinheit nicht übertragbar oder nur bedingt.
Frustriert bzw. enttäuscht ist nicht das Selbe wie die Erkenntnis.

Anscheinend sehen wir die Sache unterschiedlich. Die Art und Weise wie sich eine Frau verhält kann Sympathie oder Antipathie bei mir auslösen. Dennoch, wenn sie mir auf Anhieb nicht gefallen hat, ändert es sich auch mit der Zeit nicht. Im Moment habe ich gerade so einen Fall. Es gibt eine junge Frau die offensichtlich an mir einen Gefallen gefunden hat. Sieht ganz gut aus, schlank, intelligent, gebildet, redegewandt, selbstbewusst. Doch sie ist einfach nicht mein Typ und auch die Zeit als auch ihre Art werden daran nichts ändern. Sonst hätte ich vermutlich genauso wie du gehandelt und mit ihr eine Beziehung eingegangen. Würde ich ihr es jetzt vorschlagen, würde sie es wahrscheinlich mit Handkuss annehmen.

So was sehe ich einfach als eine Zweckgemeinschaft. Ob das jetzt Geld ist oder weil er gut kochen kann, ist letztendlich irrelevant.

Das sexuelle Miteinander wurde vielleicht missverstanden. Es ist nicht der Sex alleine und der steht oft sogar nicht im Vordergrund. Es ist das Aussehen insgesamt, die Stimme, die Berührungen, das Küssen, die Umarmungen...
Es reicht manchmal aus sich einfach in ihrer Nähe aufzuhalten. Sie gefällt mir einfach wirklich sehr und ich sie deshalb permanent in meiner Nähe haben will. Weil ich sie unter keinen Umständen teilen will, gehe ich mit ihr eine Beziehung ein was eine sexuelle Enthaltsamkeit allen anderen gegenüber bezweckt.

Ist ja schön für dich. Aber das heißt nicht, dass es bei anderen nicht noch entwickeln kann. Wenn man sich eben DOCH verliebt, dann ist das so. PUNKT. Was verstehst du daran nicht? Mein Freund ist optisch auch nicht mein Typ. Gar nicht. Aber er hat mich mit seinem Charakter und seiner Art überzeugt, ich hab mich einfach verliebt in seinen Charakter und aufeinmal war er für mich attraktiv.

Gleichzeitigt rumjammern, dass man soviele Ansprüche hat, wenn man dann aber doch nicht oberflächlich ist passt es auch nicht. Ehrlich. Ist doch traurig, dass du nun nichtmal mehr von einer 18 Jährigen wie mir ernstgenommen werden kannst.
 

Benutzer130866 

Sorgt für Gesprächsstoff
Nach bereits einem halben Jahr sich kennen und dann von Aufgeregtheit reden ? Eine plötzlich aus praktisch nichts entstandene sexuelle Anziehungskraft und das obwohl er dir nicht gefallen hat ?

Das ist für mich sehr wohl eine rationale Entscheidung und somit zweckgebunden.

@NEVAD4

Meine ich doch. Man versucht bewusst die Sache zu steuern was an sich schon unterbewusst abläuft.

ps: such mal nach meinem Beitrag wo ich meine Ansprüche an die Frau aufgezählt habe. Optik und Intelligenz. Ist das überhaupt ein Anspruch ?
 

Benutzer127397 

Beiträge füllen Bücher
Gefühle beißen sich mit Rationalität. Würde ich nicht so gleich stellen.
Mehr sage ich auch nicht dazu.

Die Erkenntnis, dass jeder anders ist hattest du zum Glück ja schon.
Du bist halt so wie du bist und hast Vorstellungen von Beziehung und Liebe die recht eigen sind und wir denken anders darüber.
Vielleicht gibt's da draußen ja auch 'ne Frau, die genau so denkt wie du. Dann könnt ihr eine rationale, von Sex gesteuerter Beziehung führen :smile:
 
M

Benutzer

Gast
Nach bereits einem halben Jahr sich kennen und dann von Aufgeregtheit reden ? Eine plötzlich aus praktisch nichts entstandene sexuelle Anziehungskraft und das obwohl er dir nicht gefallen hat ?

Ja mei, das kannst du jetzt glauben oder auch nicht.

Aber irgendwie finde ich es schon dreist, dass du Menschen, die solche Erfahrungen gemacht haben, einfach nicht zugestehen kannst, dass das eben so gelaufen ist und sie somit indirekt des Opportunismus und quasi der Lüge bezichtigst.

Nur, weil DU das bisher nicht erlebt hast, heißt das doch nicht, dass es ausgeschlossen ist, dass es sowas gibt!
 

Benutzer125735 

Meistens hier zu finden
Und wenn ein Kerl zu mir sowas sagt wie "Ich bin so hässlich, ich krieg niemals ne Frau", ja, dann finde ich ihn halt nunmal unattraktiv. Was soll ich daran ändern? Sowas suche ich nicht bewusst raus, es ist halt so. Vorlieben kann man nicht steuern.

Rhetorische Frage:

Das du hässliche Kerle unattraktiv findest, oder findest du Kerle die sich hässlich vorkommen unattraktiv?
 

Benutzer103686 

Öfters im Forum
Rhetorische Frage:

Das du hässliche Kerle unattraktiv findest, oder findest du Kerle die sich hässlich vorkommen unattraktiv?
Ich finde Kerle unattraktiv, die sich hässlich vorkommen. Wie gesagt. Mein Freund ist kein Schönling. Er ist aber zufrieden mit sich, selbstbewusst und steht zu sich. Und das macht ihn für mich wieder attraktiv.[DOUBLEPOST=1372024936,1372024704][/DOUBLEPOST]
Nach bereits einem halben Jahr sich kennen und dann von Aufgeregtheit reden ? Eine plötzlich aus praktisch nichts entstandene sexuelle Anziehungskraft und das obwohl er dir nicht gefallen hat ?

Das ist für mich sehr wohl eine rationale Entscheidung und somit zweckgebunden.

@NEVAD4

Meine ich doch. Man versucht bewusst die Sache zu steuern was an sich schon unterbewusst abläuft.

ps: such mal nach meinem Beitrag wo ich meine Ansprüche an die Frau aufgezählt habe. Optik und Intelligenz. Ist das überhaupt ein Anspruch ?

Dann tust du mir leid, wenn du der Meinung bist DEINE Erfahrungen wären die einzig wahren. Ich hab schon Kerle geküsst die ich sexuell nicht attraktiv fand. Es hat mir dabei beinahe den Magen umgedreht. Komisch dass ich mit meinem Freund sogar Sex haben kann und es in vollen Zügen genieße. Das kann ich nur mit Menschen die ich liebe, die in mir Gefühle hervorrufen und die ich attraktiv finde. Ich hab ihn kennengelernt und wusste von Anfang an dass er nicht der Typ Mann ist den ich optisch sonst so begehrt habe. Aber dann hat man eben den Charakter kennengelernt, den kann man schließlich nicht erraten. Und es dauert auch seine Zeit bis man eine Person kennt. Und erst DANN verliebe ich mich. Auch in eine Person die ich optisch total gut finde verliebe ich mich erst nach eine längerne kennenlernphase. Du solltest mal über deinen - wahrlich winzigen - Tellerrand hianussehen und mal einsehen dass DU nicht die Maßstäbe für die Welt setzt. Du bist du - wir sind wir. Ganz einfach.
 

Benutzer130866 

Sorgt für Gesprächsstoff
...
Vielleicht gibt's da draußen ja auch 'ne Frau, die genau so denkt wie du. Dann könnt ihr eine rationale, von Sex gesteuerter Beziehung führen :smile:
Kein Plan wie du liest. Ich habe von der Leidenschaft geschrieben und die fehlt bei einer rationalen Entscheidung eben total.

Einigen wir uns darauf das wir in der Hinsicht uns nicht einig werden.
 

Benutzer103686 

Öfters im Forum
Kein Plan wie du liest. Ich habe von der Leidenschaft geschrieben und die fehlt bei einer rationalen Entscheidung eben total.

Einigen wir uns darauf das wir in der Hinsicht uns nicht einig werden.

Wer redet von eine rationalen Entscheidung? Liebe kann sich entwickeln. Sie kommt und geht wie sie will...In deinem Alter solltest du das doch eigentlich schon wissen.
 
M

Benutzer

Gast
@ Strolch:

Vielleicht wird es für dich glaubhafter, wenn ich dir eine konkrete Situation schildere.

Ich habe vor ein paar Jahren über ein Hobby einen Mann kennengelernt.
Auf den ersten Blick fand ich ihn rein optisch nicht sonderlich attraktiv, eher unspektakulär bis unauffällig.

Hätte man mir nur ein Foto von ihm gezeigt, hätte er mich definitiv nicht vom Hocker gerissen.
Ein Allerweltsgesicht und vielleicht das ein oder andere Pfündchen zuviel auf den Hüften, zudem ein Kleidungsstil, den man einfach nur als altbacken bezeichnen kann.

Wir haben im Rahmen dieser Freizeitbeschäftigung regelmäßig Zeit miteinander verbracht, ab und zu geplaudert und ich fand ihn recht nett.

Nach und nach ist mir aufgefallen, dass er eine sehr charismatische Art hatte, er war einer dieser "Macher"-Typen, die die Zügel in die Hand nehmen und bei gemeinsamen Aktivitäten hing immer die ganze Gruppe an seinen Lippen.
Im Restaurant kamen von der Seite des Tisches, an der er saß, immer die lautesten Lacher und jeder bemühte sich, einen Platz in seiner Nähe zu ergattern.
Er konnte einfach super erzählen, mit total viel Eloquenz und Feinsinnigkeit. Sein Humor war der Hammer, von intelligent und hintersinnig über derbe Schenkelklatscher bis hin zu sexuellen Doppeldeutigkeiten war alles dabei.

Hinzu kam, dass er wirklich eine sehr charmante Art hatte, an den richtigen Stellen Gentleman sein konnte und hie und da das ein oder andere nette Kompliment machte. Ein Sunnyboy mit Manieren, dem keine Frau wirklich böse sein konnte.
Mir imponierte, dass er vielseitig interessiert und talentiert war, ich bewunderte ihn für sein Können in gewissen Bereichen und fand es toll, wie offen und wissbegierig er war.
Ich mochte seine Stimme und sein herzliches Lachen.
Er hat sich für unser gemeinsames Hobby engagiert, Zusatzaufgaben übernommen, Dinge in die Hand genommen, um die sich sonst keiner gekümmert hätte. Dieser Tatendrang und diese Hilfsbereitschaft haben auf mich einen sehr positiven Eindruck hinterlassen, weil ich sozial eingestellte Menschen mag.

Du siehst, ich könnte ewig von ihm schwärmen, auch heute noch.

Irgendwann merkte ich, dass ich mich in seiner Gegenwart ziemlich wohl fühlte, unbewusst immer wieder seine Nähe suchte und ziemlich hibbelig wurde, wenn er mit im Raum war. Wenn er einmal nicht mit von der Partie war, war ich enttäuscht und fieberte schon dem nächsten möglichen Treffen entgegen. Ich dachte auch so sehr oft an ihn, hatte Herzklopfen, wenn ich ihn sah und hätte es einfach traumhaft schön gefunden, ihm ein wenig näher kommen zu können.

So, hier kommt der Knackpunkt an der Geschichte: er war leider schon seit langer Zeit glücklich und fest vergeben, weshalb es keinen Sinn gemacht hätte, da irgendwas zu versuchen.

Du siehst also, dass in diesem Fall wohl nicht die Gunst der Stunde, Opportunismus, Wahllosigkeit oder übertriebene Einsamkeit ausschlaggebend waren, denn ansonsten hätte ich mir wohl kaum einen Mann ausgesucht, bei dem ich von Anfang an wusste, dass ich keine Chance habe.
Es ist einfach mit der Zeit so passiert. Zufall. Pech, in diesem besonderen Fall.
Ich kann nur sagen, dass es sich hier keinesfalls um eine Vernunftentscheidung gehandelt hat, denn vernünftig ist es wohl eher nicht, sich in einen vergebenen Mann zu verlieben, der mit seiner Freundin bereits Zukunftspläne schmiedet.

Jedenfalls: je besser ich ihn kennenlernte, desto attraktiver fand ich ihn, was sich letztendlich zu einer kleinen Verliebtheit entwickelte. Obwohl er mich auf den ersten Blick nicht interessiert hat.

Würde man mir heute ein Foto von ihm zeigen, würde ich ganz anders urteilen als zu Beginn unseres Kennenlernens. Mein Bild von ihm hat sich geändert, er ist kein Fremder mehr, dessen Äußeres ich langweilig finde, sondern ein Mann, den ich äußerst attraktiv und begehrenswert finde.

Vielleicht kannst du diese Geschichte nachvollziehen, vielleicht auch nicht.
Ist mir eigentlich auch schnupsi, denn ich und alle anderen, die sowas schon mal erlebt haben, wissen genau, wovon wir sprechen und es macht für uns keinen Unterschied, ob du denkst, dass wir uns kollektiv etwas vormachen und nur nicht allein sein wollen.

Aber vielleicht zeigen derartige Schilderungen anderen Menschen, dass es oft im Leben mehr gibt, als den perfekt definierten Sixpack, das symmetrische, makellose Gesicht mit dem Lächeln aus der Blend-a-med-Werbung, die gleichmäßige Bräune und die topmodische Frisur.

Viele Leute, egal ob Männlein oder Weiblein, haben (zumindest partiell :zwinker:) auch noch einen Blick für andere Dinge und definieren Schönheit nicht ausschließlich über gesellschaftlich etablierte Ideale.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Benutzer121281  (32)

Planet-Liebe ist Startseite
Und warum muss Leidenschaft nur auf den ersten Blick vorhanden sein und kann sich nicht nach Jahren entwickeln?
 

Benutzer130866 

Sorgt für Gesprächsstoff
@ Strolch:...
Vielleicht kannst du diese Geschichte nachvollziehen, vielleicht auch nicht.
Ist mir eigentlich auch schnupsi, denn ich und alle anderen, die sowas schon mal erlebt haben, wissen genau, wovon wir sprechen und es macht für uns keinen Unterschied, ob du denkst, dass wir uns kollektiv etwas vormachen und nur nicht allein sein wollen. ...
@HarleyQuinn
Ich glaube jedenfalls nicht daran.
 
M

Benutzer

Gast
@ HarleyQuinn HarleyQuinn
Ich glaube jedenfalls nicht daran.

Dann lass es bleiben.

MICH stört das vergleichsweise wenig, ich finde es nur für dich etwas schade, wenn dein Horizont so begrenzt ist, dass derartige Dinge außerhalb deiner Vorstellungskraft liegen.

Aber das ist ja Gott sei Dank nicht mein Problem :smile:

Was ich allerdings überheblich finde, ist, dass du Menschen, die anders fühlen und anderes erlebt hast, das Recht darauf aberkennst und ihre Empfindungen und Erlebnisse nicht gelten lassen kannst.

Man kann ja Dinge FÜR SICH SELBST ausschließen und gleichzeitig anderen Leuten zugestehen, dass sie so fühlen.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Benutzer130866 

Sorgt für Gesprächsstoff
Es ist eine Diskussion und ich spreche hier niemandem was ab. Bin nur nicht mit allem einverstanden und sehe manches eben anders. Wäre dem nicht so, hätte ich zu nichts eine eigene Meinung.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren