Was mache ich bei Frauen falsch?

Benutzer25779 

Benutzer gesperrt
die sprüche

"sei einfach wie du bist"
oder
"ich bleib so wie ich bin"

sind freifahrtscheine zur mittelmäßigkeit.

das leben ist da um zu lernen .. zu erfahren ..
zu wachsen .. körperlich wie auch geistig/charakterlich ..

wer so bleibt, wie er ist läuft am leben vorbei.
 

Benutzer42813 

Beiträge füllen Bücher
Dafür kenn ich z.b. kein dickeres Mädel das Selbstbewusstsein hat.

Na ja, mich halt! Ich geh nackt baden und war schon im Swingerclub und bin sexy genug, um auf einer Party mit drei Männern flirten zu können, und das ohne meine Titten spazieren zu tragen, und das mit 10 kg zuviel! Subjektiv jedenfalls, denn 10 wäre ich gerne los.

die sprüche

"sei einfach wie du bist"
oder
"ich bleib so wie ich bin"

sind freifahrtscheine zur mittelmäßigkeit.

Ich hätte jetzt eher das Bedürfnis, sich der breiten Masse anzupassen, als Freifahrtsschein zur Mittelmäßigkeit interpretiert, denn wenn ich ich selbst bin, bin ich viel viriler, lebendiger und kreativer, als wenn ich immer mit der breiten Masse meiner Kommilitoninnen mitjammere, wie schlimm und schwer alles doch sei... Gehen wir von unterschiedlichen Vorraussetzungen aus? Habe ich dich falsch verstanden? Oder haben wir unterschiedliche Standpunkte?

Ich seh das nämlich so: Für sich genommen ist jeder Mensch ein faszinierendes Individuum, wenn er/sie zu sich selbst steht. Sowie man versucht, sich anderen zuliebe zu ändern, wird man vom Original zur Kopie. Und mit so jemanden, der mir quasi jeden Tag mit seiner glattgebügelten Persönlichkeit ins Gesicht lügt, könnte ich nicht zusammen sein.

Man kann auch so bleiben, wie man ist, und trotzdem nett zu anderen sein. Albert Einstein hat auch zu dem gestanden, was er war, auch wenn er damit anderen auf die Füße getreten hat. Er ging nämlich von einem anderen Weltbild aus als die meisten Menschen um ihn herum.

Wenn jemand wirklich in sich selbst ruht und dadurch eine runde Persönlichkeit ist, wird er sich von ganz alleine verändern und weiterentwickeln, auch ohne sich Mühe zu geben, sich selbst an die Wünsche anderer anzupassen. Wo liegt darin die Mittelmäßigkeit? Leider verstehe ich das nicht ganz.

Ich spreche hier nicht von elementaren Regeln der Höflichkeit, wo Anpassung selbstverständlich ist, sondern von innerer Stärke, vom eigenen Weg und davon, sich und seine Werte nicht alleine am Mainstream auszurichten.

Unangenehmes sollte man ändern und nicht als besonders hübsche "Kante" kultivieren. Zumindest wenn man merkt dass das andere Geschlecht nicht so recht begeistert ist wie man`s gern hätte.

Mein Freund hat das nicht getan und Ewigkeiten auf mich gewartet, bis ich komme und ihn für jede Macke und Kante noch ein kleines bisschen noch mehr liebe. Und wehe, er schleift die ab!
 

Benutzer69173  (38)

Benutzer gesperrt
Na ja, mich halt! Ich geh nackt baden und war schon im Swingerclub und bin sexy genug, um auf einer Party mit drei Männern flirten zu können, und das ohne meine Titten spazieren zu tragen, und das mit 10 kg zuviel! Subjektiv jedenfalls, denn 10 wäre ich gerne los.

Ich meinte eigentlich wirklich dicke Frauen mit 30 kg und mehr. Für mich hast du nur ein paar "Speckrollen". Das du dich mit 10 kg zuviel allerdings schon als dick einstuffst find ich schon sehr krass und zeugt auch wieder von mangelndem Selbstbewusstsein, auch auf die Gefahr hin das du mir jetzt böse bist wegen der Aussage.

Ich persönlich finde es sogar sehr süß wenn Frau ein paar kg zuviel hat.

Flame schrieb:
Man kann auch so bleiben, wie man ist, und trotzdem nett zu anderen sein. Albert Einstein hat auch zu dem gestanden, was er war, auch wenn er damit anderen auf die Füße getreten hat. Er ging nämlich von einem anderen Weltbild aus als die meisten Menschen um ihn herum.

Ich wollte in dem Thread auch niemals mitteilen das man nicht nett sein soll.

Flame schrieb:
Ich spreche hier nicht von elementaren Regeln der Höflichkeit, wo Anpassung selbstverständlich ist, sondern von innerer Stärke, vom eigenen Weg und davon, sich und seine Werte nicht alleine am Mainstream auszurichten.

Gut ausgedrückt. Genau das ist mein Ziel wenn man mal die Höfflichkeitsregeln der Gesellschaft ausser acht lässt.
 

Benutzer29410 

Beiträge füllen Bücher
Mein Freund hat das nicht getan und Ewigkeiten auf mich gewartet, bis ich komme und ihn für jede Macke und Kante noch ein kleines bisschen noch mehr liebe.

Schön für ihn. Aber falls Leute nicht hedwig-courths-mahler-style 100 Jahre (vielleicht sogar vergeblich?) auf denjenigen der seine unangenehmen Seiten ebenfalls glühend liebt warten wollen, sollte man ihnen zumindest ihre Möglichkeiten zur Veränderung aufzeigen.

Sehe das ähnlich wie Fireblade, das zeichnet den Menschen ja aus, dass er geistig und charakterlich wächst und reift (und in den Prozess des Wachsens und Reifens sind auch Erkenntnisse und nachfolgende Veränderung eingeschlossen).

Oder haben wir unterschiedliche Standpunkte?

Ich glaube, da hat jeder von uns ein unterschiedliches Bild vor Augen. Du siehst vielleicht eher so eine rauhe-aber-interessante Heathcliff-Version vor dir, die sich nicht zwischen den Mühlsteinen der gesellschaftlichen Erwartungen abschleifen und uninteressant machen soll, Fireblade hat vielleicht einen erfolglosen Typen vor Augen, der "so wie er ist" von Frauen einfach nicht attraktiv gefunden wird und deswegen Veränderungen anstrebt (ist es so?) und ich sehe eine männliche Person vor mir, die rücksichtslos und klischeebefangen ist, davon überzeugt iust, dass Frauen "Arschlöcher" bevorzugen und sich dementzsdprechend aufführt, was seinen Erfolg bei den Frauen ebenfalls minimiert; vielleicht auch einfach einen Holzklotz, der sich generell Frauen gegenüber nicht benehmen kann.

PS: ich mag keine Heathcliffs, ich bevorzuge gesellschaftliche Eleganz und Agilität. ;-) Solche Leute gibt`s auch, die das mögen.
 

Benutzer11957 

Benutzer gesperrt
Wenn jemand wirklich in sich selbst ruht und dadurch eine runde Persönlichkeit ist, wird er sich von ganz alleine verändern und weiterentwickeln, auch ohne sich Mühe zu geben, sich selbst an die Wünsche anderer anzupassen. Wo liegt darin die Mittelmäßigkeit? Leider verstehe ich das nicht ganz.

Ich spreche hier nicht von elementaren Regeln der Höflichkeit, wo Anpassung selbstverständlich ist, sondern von innerer Stärke, vom eigenen Weg und davon, sich und seine Werte nicht alleine am Mainstream auszurichten.

flame hat das schon gut und richtig erkannt.

denn was sagte schon schopenhauer zum thema:

"dieses, also unser dasein in der meinung anderer, wird, in folge einer besonderen schwäche unserer natur, durchgänging viel zu hoch angeschlagen; obgleich schon die leichteste besinnung lehren könnte, dass es, an sich selbst, für unser glück, unwesentlich ist. es ist demnach kaum erklärlich, wie sehr jeder mensch sich innerlich freut, so oft er zeichen der günstigen meinung anderer merkt und seiner eitelkeit irgendwie geschmeichelt wird. so unausbleiblich wie die katze spinnt, wenn man sie streichelt, malt süße wonne sich auf das gesicht des menschen, den man lobt, und zwar im felde seiner prätension, sei das lob auch handgreiflich lügenhaft. [...]

..und umgekehrt ist es zum erstaunen, wie sehr jede verletzung seines ehrgeizes, in irgend einem sinne, grad, oder verhältnis, jede geringschätzung, zurücksetzung, nichtachtung ihn unfehlbar kränkt und oft tief schmerzt. [...]

..daher ist es, von unserem gesichtspunkt aus, ratsam, ihr (der meinung anderer) schranken zu setzen und, mittels gehöriger überlegung und richtiger abschätzung des wertes der güter, jene große empfindlichkeit gegen die fremde meinung möglichst zu mäßigen, sowohl da, wo ihr geschmeichelt wird, als da, wo ihr wehe geschieht; denn beides hängt am selben faden. außerdem bleibt man der sklave fremder meinung und fremden bedünkens. [...]

..demnach wird eine richtige abschätzung des wertes dessen, was man in und für sich selbst ist, gegen das, was man blos in den augen anderer ist, zu unserem glück viel beitragen. "
 

Benutzer38900 

Verbringt hier viel Zeit
Mainstream ist immer schlecht. Soll ich die gleiche Frisur, die gleiche Kleidung, das gleiche Handy mit immer aktuellem Klingelton, den gleichen Musikgeschmack und die gleichen Ansichten und Vorstellungen haben, die mir von den Medien vorgegeben werden und von der breiten Masse auch, ohne einmal darüber nachgedacht zu haben, dankend angenommen werden? Das ist mir zu einfach. Ich bin alles andere als ein Alternativer und nicht in allen Punkten kontra, aber ich versuche stets, meinen eigenen Geschmack zu entwickeln und etwas gegen den Strom zu schwimmen. Soll ich die Charts hören, nur weil die "in" sind und tausende von Leuten sich bei Neuerscheinungen sofort eine Maxi-CD von Monrose (schlimm genug, dass ich die überhaupt kenne!) kaufen? Nein, ich höre fast nur Musik aus den 70ern, alte Progressive Rock-Bands, Blues und Jazz. Ich höre nicht Einslive, sondern WDR2. Ich gehe nicht auf eine Ü30-Party, sondern lieber zu Jazz-Konzerten.

Und genauso sollte man versuchen, sich in Bezug auf Partnerschaft seinen eigenen Geschmack zu entwickeln. Natürlich muss man sich immer ein Stück weit anpassen, denn jeder ist anders. Aber das ist nicht schlimm, sondern eher auch spannend, nur komplett verbiegen sollte man sich nicht. Wenn das nötig wäre, dann handelte es sich ganz einfach um den/die Falsche(n), für den man sich da gerade interessiert.
 

Benutzer29410 

Beiträge füllen Bücher
denn was sagte schon schopenhauer zum thema:

Schopenhauer hat auch gesagt:

Das niedrig gewachsene, schmalschultrige, breithüftige und kurzbeinige Geschlecht das schöne zu nennen -
dies konnte nur der vom Geschlechtstrieb umnebelte männliche Intellekt fertigbringen.

:grin:

Mainstream ist immer schlecht. Soll ich die gleiche Frisur, die gleiche Kleidung, das gleiche Handy mit immer aktuellem Klingelton, den gleichen Musikgeschmack und die gleichen Ansichten und Vorstellungen haben, die mir von den Medien vorgegeben werden und von der breiten Masse auch, ohne einmal darüber nachgedacht zu haben, dankend angenommen werden? Das ist mir zu einfach.

Na klar: von Veränderung unangenehmer oder misserfolgfördernder persönlicher charakterlicher Eigenschaften ohne Umweg gleich auf gleichgeschalteten gesichtslosen von den bösen Medien geförderten kulturellen Mainstream zu kommen......dafür liebe ich Plauderforen....
 

Benutzer42813 

Beiträge füllen Bücher
Ich glaube, da hat jeder von uns ein unterschiedliches Bild vor Augen. Du siehst vielleicht eher so eine rauhe-aber-interessante Heathcliff-Version vor dir, die sich nicht zwischen den Mühlsteinen der gesellschaftlichen Erwartungen abschleifen und uninteressant machen soll, Fireblade hat vielleicht einen erfolglosen Typen vor Augen, der "so wie er ist" von Frauen einfach nicht attraktiv gefunden wird und deswegen Veränderungen anstrebt (ist es so?) und ich sehe eine männliche Person vor mir, die rücksichtslos und klischeebefangen ist, davon überzeugt iust, dass Frauen "Arschlöcher" bevorzugen und sich dementzsdprechend aufführt, was seinen Erfolg bei den Frauen ebenfalls minimiert; vielleicht auch einfach einen Holzklotz, der sich generell Frauen gegenüber nicht benehmen kann.

PS: ich mag keine Heathcliffs, ich bevorzuge gesellschaftliche Eleganz und Agilität. ;-) Solche Leute gibt`s auch, die das mögen.

Da haben wir es. Es gibt keine Antwort. Jede Frau verliebt sich aus einem anderen Grund in einen Mann. Und woher soll ein Mann wissen, aus welchem Grund seine Freundin sich in ihn verliebt? Es gibt genug Männer, die ähnlich wie du denken und dabei glücklich sind. Das ist auch völlig okay so. Aber dann ist es besser, sie finden eine Partnerin wie dich, die das auch zui schätzen weiß, so dass ihr beide dabei glücklich seid.

Das klügste, was ein Mann daher tun kann, ist sich so zuverhalten, wie es ihm selbst angemessen ist.

Wenn jemand, der eher der "rauhe Heathcliff-Typ" ist, wie du ihn nennst, sich jetzt deinen Maßstäben entsprechend verhält, damit aber nicht glücklcih ist, und du dich wegen dieses äußeren Scheins in ihn verliebst, werdet ihr beide auf Dauer nicht glücklcih.

Wenn ein Mann dagegen ähnlich eingestellt ist wie du, und dann versucht, den rauhen, faszinierenden Einzelgänger zu spielen, und ich oder jemand anders sich deswegen in ihn verliebt, kommt dabei am Ende auch nichts gutes raus.

Wenn man ehrlich zu sich selbst steht (und dabei ist eigentlich niemand ein Arschloch, Menschen benehmen sich nur dann wie Arschlöcher, wenn sie innen total unsicher sind!), dann hat man auch erst die Chance, jemanden zu finden, der einen so mag und der einen nicht verändern will.

Denn genau wie du, Piratin, nicht wollen würdest, dass jemand versucht, dich in dieser Hinsicht zu ändern, würde ich z.B. auch keinen Mann wollen, der versucht, mich anders zu machen als ich bin. Und Männern geht das meistens ähnlich.

Zum Glück gibt es ja auch so viele verschiedene Menschen und Wünsche, dass in einer bunt gemischten Gesellschaft meistens irgendwo für jeden was dabei ist.

Off-Topic:
P.S. Mein Freund war übrigens nicht solo, bis ich mit ihm zusammengekommen bin, aber seine früheren Freundinnen wussten seinen besonderen, zynisch-schwarzen Humor nicht zu schätzen, sondern haben versucht, ihn da zu ändern. Während es für mích die totale Befreiung war, endlich einen Mann zu haben, mit dem ich auf gleicher Ebene witzeln kann. Mehr hatte ich damit eigentlihc nicht gemeint.
 

Benutzer29410 

Beiträge füllen Bücher
Zum Glück gibt es ja auch so viele verschiedene Menschen und Wünsche, dass in einer bunt gemischten Gesellschaft meistens irgendwo für jeden was dabei ist

Da würde ich dir vorbehaltlos zustimmen, wenn es in diesem Forum nicht so viele unglückliche Singles gäbe, die einfach niemanden finden, obwohl sie ganz "sie selbst" sind. Hier haben manche gar schon an Selbstmpord gedacht, weil sie partout keine Freundin finden, "so, wie sie sind"!

Da finde ich es schlichtweg grausam, zu sagen:"Sei doch einfach weiter so, wie du bist!" (und hab weiter keinen Erfolg, aber wenn du noch 25 Jahre wartest, findest du vielleicht dein passendes Deckelchen, während alle anderen Leute in der Zwischenzeit mächtig Spass haben)

Ich hab ne dicke Freundin, die für ihre Hochzeit furchtbar viel abgenommen hatte und ganz wunderhübsch aussah und stolz auf sich war. Da gab es gleich wieder ein paar erfolgreiche schon-immer-dünne Frauen, die meinten: "Das war doch gar nicht mehr sie selbst! Für die Hochzeit abnehmen, wie peinlich! Man sollte doch zu sich stehen!":ratlos: Das finde ich ähnlich engstirnig.

Wenn ich irgendwo ein Problem habe, dann erwarte ich in erster Linie viel von mir selbst und wenig von anderen. Zufällig hatte ich nie Probleme im Liebesbereich, aber auf anderen Gebieten schon. Ich würde aber nicht einfach die Patschehändchen in den Schoß legen und warten, bis ich schwarz werde.
 

Benutzer44072 

Sehr bekannt hier
Gehen wir mal einfach davon aus, dass das Thema Veränderung nicht off topic ist, weil der Threadstarter ja am Anfang auch nach Veränderung gefragt hat.

Veränderungen per se sind natürlich nichts schlechtes. Jeder verändert sich im Lauf der Zeit mehr oder weniger stark, Veränderung ist mit Sicherheit das prägendste Merkmal alles Lebendigen.

Trotzdem muss man ja nach der Art der Veränderung unterscheiden. Jeder hat seine eigene Geschichte und Entwicklung, die ihn geprägt haben und die Facetten seiner Persönlichkeit ausmachen. Wenn sich einzelne Merkmale und Verhaltensweisen ändern, so kann die Persönlichkeit doch in sich konsistent bleiben. Zum Teil wird man auch erkennen, dass die Verhaltensweisen gar nicht den Intentionen entsprechen, sei es weil das Verhalten z.B. eben nur scheinbar "nett" ist oder weil diese "Nettigkeit" beim gegenüber gar nicht als solche erkannt wird oder erkannt werden kann.

Hier ist es offensichtlich, dass eine Anpassung an eine eigene Zielsetzung nur von Vorteil sein kann.

Ganz anders verhält es sich mit der Anpassung an Idealbilder, die man aus den Ansprüchen der Gesellschaft oder wie in diesem Beispiel, der Frauen als solche herleitet. Dabei werden die Medien übrigens eindeutig überbewertet. Es braucht überhaupt niemanden, der mit großem Aufwand den Geschmack der Masse prägen muss, weil der Drang sich möglichst unauffällig in die Herde zu integrieren ohnehin groß genug ist. Trotzdem sind selbstverständlich alle Individualisten jenseits der Masse :zwinker: , denn sie geben den klitzekleinen Details in denen sie sich von den anderen unterscheiden eine enorme Bedeutung.

Wer versuchen will seinen Erfolg in der Anpassung an vermeintliche Ansprüche zu suchen, der kann das ja ohne weiteres tun. Oft dürfte das aber auch eine Gratwanderung an der Grenze der Lächerlichkeit sein, wenn man Idealen hinterherhechelt, die in schlechten Ebooks oder anderen Medien feilgeboten werden.

Wenn man tatsächlich nie Menschen findet die zu einem passen, ist es sicherlich an der Zeit die eigene Person einmal kritisch zu beleuchten. Aber nur weil man ein paar Jährchen länger als andere braucht um einen Partner zu finden, sehe ich noch nicht unbedingt einen evidenten Hinweis auf eigene Schwächen.

Ich persönlich hab keine Lust mich den gesellschaftlichen Erwartungen zu beugen, zumal ich auch sicher bin, dass mir das ohnehin nicht gelingen würde. Da erscheint es mir wesentlich vielversprechender, ein Umfeld aufzusuchen, in dem man auf Gleichgesinnte oder zumindest auf eine gewisse Akzeptanz stößt.

Bei vielen Threads, in denen scheint mir auch die Herangehensweise eher nicht so vielversprechend zu sein. In einer Disko würde ich z.B. glaube ich selbst dann mit keiner Partnerin zusammenkommen, wenn ich das bis ans Ende aller Tage probieren würde.

Meine Empfehlung wäre also, alle der denkbaren Aspekte mal einer eingehenden Betrachtung zu unterziehen und erstmal zu schauen, ob die "Objekte der Begierde" tatsächlich Aussicht auf Erfolg versprechen können und ob das Umfeld stimmt. Dann mal zu überdenken, ob Leute mich dann auch tatsächlich so wahrnehmen, wie ich zu sein glaube und erst dann an Veränderungen zu denken, die aus meinen eigenen Ansprüchen an mich abzuleiten sind.
 

Benutzer42813 

Beiträge füllen Bücher
Off-Topic:
Ich meinte eigentlich wirklich dicke Frauen mit 30 kg und mehr. Für mich hast du nur ein paar "Speckrollen". Das du dich mit 10 kg zuviel allerdings schon als dick einstuffst find ich schon sehr krass und zeugt auch wieder von mangelndem Selbstbewusstsein, auch auf die Gefahr hin das du mir jetzt böse bist wegen der Aussage.

Ich persönlich finde es sogar sehr süß wenn Frau ein paar kg zuviel hat.

Jeder Arzt wird dir bestätigen, dass mein Gewicht für meine Größe zu viel ist. Das hat nichts mit mangelndem Selbstbewusstsein zu tun, sondern mit Zahlen und dem medizinisch festgelegten BMI.

Leider habe ich das Problem, dass immer, wenn ich in den Spiegel schaue und überlege, wo was weg könnte, nichts finde, weil mir alles an mir so gefällt. So bin ich halt zu dick in den Augen der Objektivität und wunderbar in meinen eignenen Augen. Laut BMI sind es nur 6 kg, aber dass ich innerhalb eines Jahres 10kg zugenommen hatte, gefällt mir nicht so und macht mir wegen der Gesundheit Sorgen. Andererseits fühle ich mich, als ob ich endlich im idealen Körper angekommen bin, und krank bin ich seitdem auch seltener. Ganz merkwürdig ist das...

Warum soll ich hungern, um mich zu verändern, wenn ich doch ein vollständiges Ganzes bin, das ich ziemlich mag, mit Persönlichkeit und Körper und allem?

Aber die nackten Zahlen und meine kleine Schwester bestätigen es, so dass ich eben damit leben muss: Ich bin zu dick. :grin:

Gehen wir mal einfach davon aus, dass das Thema Veränderung nicht off topic ist, weil der Threadstarter ja am Anfang auch nach Veränderung gefragt hat.

Veränderungen per se sind natürlich nichts schlechtes. Jeder verändert sich im Lauf der Zeit mehr
Wenn man tatsächlich nie Menschen findet die zu einem passen, ist es sicherlich an der Zeit die eigene Person einmal kritisch zu beleuchten. Aber nur weil man ein paar Jährchen länger als andere braucht um einen Partner zu finden, sehe ich noch nicht unbedingt einen evidenten Hinweis auf eigene Schwächen.

Ich persönlich hab keine Lust mich den gesellschaftlichen Erwartungen zu beugen, zumal ich auch sicher bin, dass mir das ohnehin nicht gelingen würde. Da erscheint es mir wesentlich vielversprechender, ein Umfeld aufzusuchen, in dem man auf Gleichgesinnte oder zumindest auf eine gewisse Akzeptanz stößt.

Bei vielen Threads, in denen scheint mir auch die Herangehensweise eher nicht so vielversprechend zu sein. In einer Disko würde ich z.B. glaube ich selbst dann mit keiner Partnerin zusammenkommen, wenn ich das bis ans Ende aller Tage probieren würde.

Meine Empfehlung wäre also, alle der denkbaren Aspekte mal einer eingehenden Betrachtung zu unterziehen und erstmal zu schauen, ob die "Objekte der Begierde" tatsächlich Aussicht auf Erfolg versprechen können und ob das Umfeld stimmt. Dann mal zu überdenken, ob Leute mich dann auch tatsächlich so wahrnehmen, wie ich zu sein glaube und erst dann an Veränderungen zu denken, die aus meinen eigenen Ansprüchen an mich abzuleiten sind.


Das alles hast du richtig schön gesagt! Im Grunde trifft es meinen Standpunkt, den ich hier im Interessen der Diskussion etwas mehr polarisiert hatte, damit der verschiedenen Positionen deutlicher werden konnten, aber du hast es noch mal ganz anders und wunderschön gesagt.
 

Benutzer69173  (38)

Benutzer gesperrt
Off-Topic:


Jeder Arzt wird dir bestätigen, dass mein Gewicht für meine Größe zu viel ist. Das hat nichts mit mangelndem Selbstbewusstsein zu tun, sondern mit Zahlen und dem medizinisch festgelegten BMI.
Off-Topic:


Jeder wirklich gute Arzt geht nicht nach dem BMI sondern nach dem Körperfettwert. Wenn du unter 25% liegst bist du im normalbereich, wurde keine Körperfettmessung vorgenommen ist der Arzt einfach schlecht. Bei mir hat man 16% festgestellt was laut Ihm völlig ok ist. Sieht man allerdings mein Gewicht von 98 kg bei 192 cm größe wäre das wieder nicht ok, aber das Körperfett ist das entscheinde.


[
Aber die nackten Zahlen und meine kleine Schwester bestätigen es, so dass ich eben damit leben muss: Ich bin zu dick. :grin:

Seltsam, das erinnert mich gerade an meine Flamme. Sie ist 18 und hat ne 23 jährige Schwester. Die 23 jährige Schwester sagt "ich bin zu dick" und die 18 jährige Schwester meint "Meine Schwester ist auf meine Figur eifersüchtig. Dabei finde ich nicht das Sie auf irgendetwas eifersüchtig sein müsste. :kopfschue
 

Benutzer29410 

Beiträge füllen Bücher
Aber nur weil man ein paar Jährchen länger als andere braucht um einen Partner zu finden, sehe ich noch nicht unbedingt einen evidenten Hinweis auf eigene Schwächen.

Also ich hätte keine Lust dazu, ich würde mich da eher ändern. :zwinker:
 

Benutzer58194 

Verbringt hier viel Zeit
Hallo TS,

Off-Topic:
Hast ja hier eine richtige Kontroverse ausgelöst und teilweise wusste ich gar nicht mehr, in welchem Thread ich war :zwinker:


was machst Du bei Frauen falsch?

Die Biologie des Verliebens funktioniert wohl so, dass immer einer glaubt, der andere sei schon verliebt in einen. Dann verliebt man sich. Beim Sport verliebt man sich eher, wegen des erhöhten Pulses :ratlos:

Also, nutze die Single Zeit, um Dir Gedanken zu machen, welches Leben Du führen möchtest. Zumindest in nächster Zukunft. Dann lerne Mädels kennen und finde heraus, was Du besonders begehrenswert an ihnen findest. Was Du besonders magst. Was Du brauchst und was Dir fehlt.

Also ich glaube Du machst nichts falsch. Es dauert eben manchmal was länger und manchmal ist man innerlich noch gar nicht bereit für eine Beziehung, man denkt aber (Verstand) man wäre bereit. Vertraue auf Deine innere Weisheit.

Wenn Du fühlst bereit zu sein, dann kommt die Richtige. Die eine, die ganz anders ist, als all die anderen Frauen. Das ist der Zauber der romantischen Liebe.
 

Benutzer42813 

Beiträge füllen Bücher
Also ich hätte keine Lust dazu, ich würde mich da eher ändern. :zwinker:

Deine Eltern haben dir gesagt: "Wer will, dass die Jungs ihn nett finden, muss selber auch nett sein"

Meine Mutter hat mir gesagt: "Besser alleine als mit jemanden, mit dem man nicht zusammen passt. Und ob es passt, kann man nur feststellen, wenn man seine Persönlichkeit nicht versteckt"

Offenbar haben wir beide hier ein bisschen die Einstellungen unserer Eltern übernommen, und zumindest wir beide sind damit auch glücklich geworden:zwinker:
 

Benutzer44072 

Sehr bekannt hier
Deine Eltern haben dir gesagt: "Wer will, dass die Jungs ihn nett finden, muss selber auch nett sein"

Meine Mutter hat mir gesagt: "Besser alleine als mit jemanden, mit dem man nicht zusammen passt. Und ob es passt, kann man nur feststellen, wenn man seine Persönlichkeit nicht versteckt"

Die beiden Sätze widersprechen sich ja in keinster Weise.
 

Benutzer42813 

Beiträge füllen Bücher
Die beiden Sätze widersprechen sich ja in keinster Weise.

Piratin schrieb aber auch noch, dass sie sich lieber anpasst, als längere Zeit alleine zu sein, und da widersprechen sich die Einstellungen ein bisschen. Das ändert aber nichts daran, dass ich großen Respekt vor Piratin und ihren Einstellungen habe, die in ihren Posts auch immer zu sich steht und ihre Sachen vernünftig und nachvollziehbar begründet. Bei gegenseitigem Respekt kann ich auch mit unterschiedlichen Einstellungen gut leben!
 

Benutzer12443  (40)

Meistens hier zu finden
jetzt mal ne ganz banale frage .. wer weiß besser, auf was frauen stehen.
eine frau,
oder ein mann der hundert verschiedene frauen im bett hatte.
die frau weiß vielleicht was IHR gefällt, aber der mann weiß was einem GROßTEIL gefällt..
weil, weißt du, nicht jede frau is wie du.

fragt man eine frau was sie mag, weiß man was DER frau gefällt.
fragt man ein oder zwei frauenhelden, weiß man, wie man bei VIELEN ankommt.
und wenn du nich dazugehörst.. dann halt pech .. oder glück .. kannst du sehen wie du möchtest.

gruß

so betrachtet hat er sicherlich eine größere ausbeute, wenn er lieber auf den "frauenhelden" hört. wobei da immer noch die frage ist, ob dieser wirklich so ein held ist. da kann ja jeder kommen und irgendwas erzählen. es könnte aber auch sein, dass der ts es auf eine bestimmte frau abgesehen hat, die ja vll. genauso oder ähnlich denkt wie ich. und dass ein anderer poster hier im thread dann meinen tipp nur aufgrund meines geschlechtes runtermacht, finde ich einfach eine frechheit. obwohl die angebetete frau vll genau meinen geschmack hat (was ja sein könnte), ist meine aussage von vornherein nach thomas´meinung nichts wert, weil ich ja eine frau bin, die ja noch dazu eh nicht weiß, was sie will. genauso hat er es ausgedrückt. und damit ist er für mich ein absoluter flegel, dem ein riesen arschtritt gebürt.
 
1 Monat(e) später
B

Benutzer

Gast
Auch wenn das Thema hier schon etwas älter ist, will ich noch etwas ergänzen. Da ja immer nur gejammert wird, muss hier auch mal ein Erfolgserlebnis rein, vielleicht macht das ja einigen wieder etwas mehr Hoffnung. Ich habe nie daran geglaubt, aber es ist so gekommen, wie es alle immer prophezeit haben:

- Ich war vor knapp zwei Wochen auf einer Geburtstagsparty, hatte keine großen Pläne und wollte einfach nur etwas Feiern.

- Durch einen ziemlichen Zufall, kam ich mit ihr ins Gespräch.

- Ich habe mir nicht viel dabei gedacht, einfach über Gott und die Welt geredet, ganz ohne Hintergedanken.

Naja, wir hatten gleich am nächsten Tag ein Date und ich habe sie geküsst, einfach so, dachte mir, was soll schon passieren. Seitdem sehen wir uns fast jeden Tag, unser Verhältnis wird immer inniger und ich schwebe mittlerweile auf Wolke sieben.

Ich kann also allen nur raten, was hier immer wieder gesagt wird, auch wenn ich bis vor kurzem noch der Meinung war, dass dies auch keine Lösung ist:

- Augen aufhalten, aber nicht zwanghaft nach einer Freundin suchen.
- Locker bleiben - wenn man das nicht kann, muss man es üben.
- Ein Korb ist kein Weltuntergang!

Und was mir jetzt aufgefallen ist (nicht nur bei mir):
Wenn die Frau Interesse hat, zeigt sie es auch. Wenn sie sich nicht auch ab und an meldet, sollte man nach einer anderen Ausschau halten.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren