Was ist nur in der Erziehung dieses Balgs schiefgelaufen?

Benutzer152150 

Sehr bekannt hier
Bei diesem Balg haben die Alten immerhin alles richtig gemacht...

Frankenthal in der Pfalz: Wutgebrüll eines Zehnjährigen verursacht Polizeieinsatz

Ein zehn Jahre alter Junge hat so laut und lange geschrien, dass Nachbarn die Polizei alarmierten. Die rückte an – und fand heraus, was der Auslöser des Gebrülls war.
So ein Kind steckt man ja in so einem Fall auch in die Tiefkühltruhe....oder setzt es weitab im Wald aus. Die Polizei ist schlieslich schon genug mit Protokollen schreiben, bei Demonstrationen harmlose linke verkloppen, Fußballstadien bewachen und hinterm Radarfallen-Dreibein mit Handy-daddeln beschäftigt.
(Vorsicht: nur Humor:zwinker:)
 

Benutzer157607  (44)

Verbringt hier viel Zeit
Ich weiß nicht, wem ich eher eine Abreibung verpassen wollte: dem verzogenen Fratz oder seinen hasenhirnigen Eltern...

Hey, das ist ja auf jeden Fall ein Wahnsinn, wie sich dieser Junge aufgeführt hat. Ich lehne mich jetzt aber mal aus dem Fenster uns sage, dass es auch sein kann, dass die Eltern da gar nichts dafür können. Mit 16Jahren ist man kein Kind mehr, sondern da ist man jugendlich, also wird eine gewisse Eigenverantwortung vorrausgesetzt. Man kann ja das Fehlverhalten eines Menschen nicht unbedingt gleich auf die Eltern schieben. Hier unter den Beitrag wurde auch etwas über ein mögliches Suchtproblem geschrieben, was natürlich diese Laune hervorgerufen haben könnte. Seine Aggressionen können auch ganz wo anders herkommen. Vielleicht wurde er von seiner Freundin verlassen, hat schlechte Noten, ist vielleicht unausgeschlafen, da gibt es tausende Gründe. Diese sind natürlich auf keinen Fall Entschuldigungen für so ein Verhalten und ich finde, dass das auf jeden Fall bestraft gehört, so kann man sich einfach nicht aufführen. Aber ich finde, dass man nicht gleich irgend jemandem die Schuld zuschieben kann. Da ist er schon selber dran Schuld.
 

Benutzer135918 

Sehr bekannt hier
Hey, das ist ja auf jeden Fall ein Wahnsinn, wie sich dieser Junge aufgeführt hat. Ich lehne mich jetzt aber mal aus dem Fenster uns sage, dass es auch sein kann, dass die Eltern da gar nichts dafür können. Mit 16Jahren ist man kein Kind mehr, sondern da ist man jugendlich, also wird eine gewisse Eigenverantwortung vorrausgesetzt. Man kann ja das Fehlverhalten eines Menschen nicht unbedingt gleich auf die Eltern schieben. Hier unter den Beitrag wurde auch etwas über ein mögliches Suchtproblem geschrieben, was natürlich diese Laune hervorgerufen haben könnte. Seine Aggressionen können auch ganz wo anders herkommen. Vielleicht wurde er von seiner Freundin verlassen, hat schlechte Noten, ist vielleicht unausgeschlafen, da gibt es tausende Gründe. Diese sind natürlich auf keinen Fall Entschuldigungen für so ein Verhalten und ich finde, dass das auf jeden Fall bestraft gehört, so kann man sich einfach nicht aufführen. Aber ich finde, dass man nicht gleich irgend jemandem die Schuld zuschieben kann. Da ist er schon selber dran Schuld.
Psychische Erkrankungen, Suchtverhalten (Entzug) oder eine Entwiklungstörung können auch dazu führen.
 

Benutzer71015 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Bei diesem Balg haben die Alten immerhin alles richtig gemacht...

Frankenthal in der Pfalz: Wutgebrüll eines Zehnjährigen verursacht Polizeieinsatz

Ein zehn Jahre alter Junge hat so laut und lange geschrien, dass Nachbarn die Polizei alarmierten. Die rückte an – und fand heraus, was der Auslöser des Gebrülls war.

Immerhin konsequent.
Ob da vorher immer alles richtig gelaufen ist, wenn es erst so weit kommt, ist die andere Frage.
Wenn natürlich die Polizei anrückt und die Erziehungskonsequenz unterstützt, stell ich mir das recht wirksam vor. Das wird der junge Mann jetzt nicht mehr los, bis er 18 ist: "... , sonst kommt wieder die Polizei!"
 

Benutzer135918 

Sehr bekannt hier
Immerhin konsequent.
Ob da vorher immer alles richtig gelaufen ist, wenn es erst so weit kommt, ist die andere Frage.
Wenn natürlich die Polizei anrückt und die Erziehungskonsequenz unterstützt, stell ich mir das recht wirksam vor. Das wird der junge Mann jetzt nicht mehr los, bis er 18 ist: "... , sonst kommt wieder die Polizei!"
Eigentlich gehört es auch zum Aufgabenbereich der Polizei, dann mit einzugreifen. Viel zu wenig Eltern, wo Häusliche Gewalt von den Kindern ausgeht nehmen sich diese Hilfe.
 

Benutzer158567 

Sorgt für Gesprächsstoff
Da ich mit 3 Brüdern aufgewachsen bin, kenne ich so ein Verhalten. Als hätte sich plötzlich ein Schalter umgelegt rastet einer aus. Wegen nichts. Nicht mal einem Pups.
Mein großer Bruder zB ist damals ausgezogen, weil er nicht mit seiner Freundin ins Schwimmbad "durfte". Am Tag vorher hatte er einen Fahrrad Unfall, sein Rücken war großflächig aufgeschürft und noch nicht verkrustet.
Wenn man etwas gesunden Menschenverstand hat, würde sich da die Frage nach dem Schwimmbad etc nicht stellen.
Ein paar Monate nach seinem Auszug hat er sich dann entschuldigt und meiner Mum recht gegeben.

So ähnliche Vorfälle gab es auch mit den zwei anderen Jungs und ich dachte lange, dass das nur in unserer Familie so ist aber ich lerne immer mehr Familien und auch Jugendliche kennen, wo das genauso abläuft. Mal mehr und mal weniger heftig.

Das hat jetzt nachgelassen, sie sind jetzt 21,18&18 und zum Glück ruhiger.
Viel zu wenige Familien suchen sich keine Hilfe oder Unterstützung, falls sowas vorkommt. Es ist ihnen oft peinlich. Meiner Mutter ging es lange genauso, Eltern werden dann ja oft als unfähig abgestempelt.
Und wenn die Kinder merken, "Ach schau mal, da passiert ja nichts, das kann ich öfter so machen" dann wird so weiter gemacht und irgendwann eskaliert es.

Ich finde, man müsste viel offener darüber reden können. Eltern das Gefühl geben, dass sie sich ohne Bedenken an jemanden wenden können und nicht Angst haben müssen, dass Konsequenzen auf sie zukommen.
 

Benutzer11466 

Sehr bekannt hier
Mein großer Bruder zB ist damals ausgezogen,
Wegen Unstimmigkeiten ausziehen ist aber was anderes - und eigentlich Vernünftiges - als stundenlanges Geplärre, weil man als Zehnjähriger nicht mehr an den Computer darf.

In dem Fall haben die Eltern aber richtig reagiert und den Trotzkopp brüllen lassen.
 
2 Woche(n) später

Benutzer20976 

(be)sticht mit Gefühl
Off-Topic:
Die wiederholten abwertenden Bezeichnungen à la Balg, Knilch, Bürschlein, Trotzkopp usw. finde ich abstoßend und herablassend. :hmm: Stammtisch ahoi! :what:
Früher wäre vermutlich allein des Thementitels wegen der Thread im Rumgeprolle gelandet. Ach, das gute alte Früher! :engel:
 

Benutzer11466 

Sehr bekannt hier
Die wiederholten abwertenden Bezeichnungen à la Balg, Knilch, Bürschlein, Trotzkopp usw. finde ich abstoßend und herablassend.
Wenn jemand ein Kind direkt so ansprechen oder gegenüber seinen Eltern entsprechend nennen würde, fände ich das auch taktlos - Ausnahmen bestätigen die Regel.

Aber da hier über Fälle diskutiert wird, die man nur recht abstrakt aus der Zeitung kennt, finde ich Klartext nicht dramatisch...
 

Benutzer20976 

(be)sticht mit Gefühl
Die Bezeichnungen als solche sind abwertend, auch wenn Du sie nicht an die Menschen selbst richtest, sondern gegenüber Dritten sie schimpfst. Du wertest sie ab, auch wenn sie davon nie erfahren.
Das ist nicht "Klartext", sondern arrogantes Abkotzen. Hat was von wüstem Herumkläffen nur um des Lärms willen. Unsympathisch.
.
 

Benutzer11466 

Sehr bekannt hier
Off-Topic:
Damit kann ich leben.

Ich rede bzw. schreibe gern Klartext - und ein verzogener Balg ist für mich nun mal eben genau das. Knilch und Trotzkopp sind ja nun eher harmlos.

Aber genug: Wenn Du das Thema vertiefen willst, schlage ich vor, daß Du eine neue Diskussion eröffnest.

Ansonsten: Nimm an diesem Faden teil oder laß es.
 

Benutzer136306 

Planet-Liebe Berühmtheit
Off-Topic:
Das ist nicht "Klartext", sondern arrogantes Abkotzen. Hat was von wüstem Herumkläffen nur um des Lärms willen. Unsympathisch.
.

Das hast du schön beschrieben, ist aber K Katjes ' prägendes Stilmerkmal. Ich wüsste gar nicht, wie seine Beiträge aussähen, wenn er auf das Herumkläffen verzichten würde.
 
2 Woche(n) später

Benutzer71015 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Noch ein "liebes" Kind...

Mutter nimmt Sohn das Tablet weg: Zehnjähriger ruft Polizei

Mit einem Anruf bei der Polizei hat ein Zehnjähriger eigentlich nur seine Mutter verpetzen wollen, weil sie zuvor unerwartet streng mit ihm gewesen war. Die Leutstelle schickte allerdings gleich einen Rettungswagen und eine Polizeistreife zur Adresse des Jungen.
Supi, der hat doch was Wichtiges gelernt: Wenn es ein ernstes Problem gibt, hilft die Polizei ihm schnell. Wenn er nur zickig ist, hilft sie seiner Mutter. :zwinker:
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren