was ist mit mir los?

Benutzer84377  (35)

Verbringt hier viel Zeit
Hallo liebe Community!

Ich habe seit kurzem eine Freundin und wir haben die Beziehung langsam aufgebaut. Deswegen läuft es auch so gut und ich habe wirklich das Gefühl, dass es das erste Mal in meinem Leben ist, dass ich das große Los mit ihr gezogen haben.
Wie ihr seht, eigentlich alles prima!
Jetzt ist da so eine Sache und da muss ich ein wenig ausholen:
Bevor wir zusammen waren, ware ich recht aktiv unterwegs. Ich habe mindestens einmal pro Woche nen One-Night-Stand gehabt, im schlimmsten Fall alle zwei Wochen. Ich Wohne halt in einer Stundentenstadt und da passt das. Ich muss dazu sagen, dass ich nie Mädels ausgenutzt habe und das dies auch nicht mein Stil ist.
Trotzdem bin ich von mir selbst überrascht, wie ich mich hier förmlich ausgetobt habe.
Dann kam sie...wie bereits erwähnt, eine Traumfrau. Ich habe ihr von meinen zwei besten Kumpels erzählt, die genauso drauf sind (studieren woanders und haben auch ständig one-night-stands). Ich habe ihr zwar gesagt, dass ich hier viele Dates hatte, habe aber verschwiegen, dass ich auch regelmäßig Sex mit den Frauen hatte.
Mit anderen Worten: Ich habe mich als etwas dargestellt, was ich nicht bin..."ein Typ dem one-night-stands zu niveaulos sind"...und im nachhinein find ichs echt scheiße.
Jetzt zu meinem Problem: Ich saß mit meiner Freundin und meiner Mitbewohnerin (die immer mitbekommen hat, wenn Mädels hier waren), im übrigen wohne ich in einer Mädels WG, am Essenstisch.
Freundin und Mitbewohnerin verstehen sich beide total gut und meine Mitbewohnerin ist auch ne ganz liebe.
Auf einmal sagt meine Mitbewohnerin, dass ich mich komplett von meinen zwei besten Kumpels (siehe oben) unterscheiden würde und garnicht so ein "Arschloch" sei, wie all meine Freunde.
Meine Freundin bestätigte dies natürlich und ich kam mir vor wie ein kleines Schoßhündchen! Wieso sagte meine Mitbewohnerin einfach besser nichts und blieb besser still? Ich war danach total sauer auf sie, gerade deshalb, weil es erstens nicht die Wahrheit ist und zweitens ich eigentlich so brav nicht bin.
Ich erzählte meiner Freundin bereits vor dieser Sache von meinem besten Kumpel, der halt woanders studiert und dort die Mädels ständig aufreißt und was er halt für ein verrückter Typ ist, alle Mädels auf ihn abfahren...nicht das ich eifersüchtig darauf bin, aber es ist halt die Wahrheit und es ist mein bester Freund. Außerdem waren wir früher immer zu zweit gut unterwegs, die Wochenenden waren dann mit Mädels aufreißen verplant. (Ich weiß, dass klingt jetzt assi, aber wie gesagt...ausnutzen war nie unser Stil)
Seitdem ich ihr das erzählt habe, will sie ihn unbedingt kennenlernen. Spätestens dann, wenn wir zu meinen Eltern in die Heimat fahren.

Was ist nun mein Problem? Warum habe ich ein Problem damit, dass sie meinen besten Kumpel so gerne kennenlernen möchte?
Warum habe ich ein Problem damit, dass sie nicht die Wahrheit über meine Vergangenheit, also die Bettgeschichten weiß / meine Mitbewohnerin ihr was anderes erzählt hat?

So, jetzt überfordere ich dich als Leser bestimmt ein bischen :grin:

Danke an alle schonmal im Vorraus!!! :zwinker:
 

Benutzer91132  (35)

Meistens hier zu finden
Ich denke, dass deine Mitbewohnerin dein jetziges Verhalten meint und nicht das vergangene. Wenn du ein Problem damit hast, dass deine Freundin nicht die Wahrheit über dich weiß, dann brauchst du nicht sauer auf deine Mitbewohnerin sein, sondern auf dich. Es ist schließlich deine Aufgabe, ehrlich zu sein. Mach reinen Tisch, sag ihr, wie du gewesen bist und wie du jetzt bist.
Warum sie deinen Kumpel kennen lernen will kannst du sie ja einfach fragen. Vielleicht weil du viel von ihm erzählst, vielleicht weil er dein bester Kumpel ist. Rede mit ihr.
 

Benutzer6428 

Doctor How
Da kann man sich maryx nur anschließen. Deine Mitbewohnerin hat es vielleicht ganicht böse gemeint. Ich hab mich auch mal ganz gut ausgetobt und dennoch würde weder ich von mir, noch die Damen oder meine Freunde von mir behaupten, dass ich ein schlechter Kerl bin. Untreu bin ich deswegen schonmal garnicht!

Fakt ist jedenfalls, dass einen die Vergangenheit des Partners nicht wirklich was angeht. Zumindest die sehr persönlichen Parts. Wenn man aber offen darüber reden möchte (was ich im Übrigen auch getan hab) und sich sonst schlecht vorkommt, sollte man das einfach tun. Letztlich besteht nämlich immer die Möglichkeit, dass deine Freundin das von jemand anderem erfährt und dann wäre es mir an deiner Stelle lieber, dass sie es von mir erzählt bekommt. Dann weiss ich zumindest, dass die Geschichte stimmt und ich somit ihr vertrauen nicht mißbraucht habe.
Natürlich besteht immer die Möglichkeit, dass sie damit nicht klar kommt. Dennoch wollte ICH damit klarkommen und immer mit offenen Karten spielen. Dieses Konzept hat sich bewährt und ich kann behaupten, dass wir eine überaus harmonische und stabile Beziehung führen, die eben auf diesem offenen Karten System beruht.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren