Was ist los mit mir?!

Benutzer81313 

Verbringt hier viel Zeit
ich glaub, du brauchst mich als medizinstudenten in dieser hinsicht nich zu belehren..

:angryfire Na doch, aber dringend! Du hast ja hoffentlich nicht vor, in Zukunft bei Patienten mit depressiver Verstimmung/Depression ZUERST an das Verschreiben von Medikamenten zu denken. Psychotherapie sollte immer an erster Stelle stehen, nur wenn es nötig ist, in Verbindung mit Medikamenten und nur ausnahmsweise nur Medis.
@Zwiebel
Geh aber unbedingt zum Arzt. Wenn du Depressionen hast, kann dir Therapie auf jeden Fall helfen - du mußt allerdings den richtigen Therapeuten suchen und finden, manchmal "paßt" es einfach nicht.
Außerdem können seelische Symptome auch körperlcihe Ursachen (z.B.Eisenmangel) haben,
 

Benutzer77115  (36)

Verbringt hier viel Zeit
leute, alles wird gut!:tongue:
Na doch, aber dringend! Du hast ja hoffentlich nicht vor, in Zukunft bei Patienten mit depressiver Verstimmung/Depression ZUERST an das Verschreiben von Medikamenten zu denken.

du hast recht....aber ganz ehrlich gesagt sind kann man den heilungsprozess einer depression mithilfe von medikamenten sehr beschleunigen...wenn jemand mehrere jahre unter depressionen leiden will, bitte, dann soll er sich keinen zwang antun...will er es nich, dann kommt er um die medikamente nich umhin, auch wenn man noch so große bedenken vor ihnen hat...

mfg...bleibt ruhig leute, geht mal nich so ab...ps. ich will nich wie ein klugscheißer wirken, aber der imperativ von "lesen" lautet auf meine person bezogen "lies"...und nich les....sorry...ich mag manchmal die provokationen, bitte um verständnis:drool:
 

Benutzer54485  (33)

Verbringt hier viel Zeit
Hey ihr Lieben..ganz ruhig :zwinker:

Zum Thema Psychologen..naja, ich weiß nicht. Irgendwie fehlt mir der Mumm und der Glaube daran, dass es wirklich etwas helfen soll. Wie gesagt, ich war schon mal bei einem und danach gings mir auch nicht wirklich besser...

Es ist halt immer so "schubweise"..am Freitag ging's mir beschissen. Aber gestern und heute eigentlich ganz gut. Das ist immer so ein ständiger Wechsel, getreu dem Motto "Himmelhoch jauchzend - zu Tode betrübt" oder wie auch immer dieser "sinnvolle" Spruch lautet...
 

Benutzer54485  (33)

Verbringt hier viel Zeit
Wie darf ich das verstehen?

Naja, ich glaube einfach das ich irgendwie Beziehungsunfähig bin. Ja ich weiß ich bin erst 20...Aber irgendwie, alles was ich "anfasse" geht schief...einfach alles...verarschen, betrügen (von Seiten der Männer) steht da an der "Tagesordnung"...
Wenn ich mich richtig verliebe, und das Gefühl habe, das von der Gegenseite das selbe zurückkommt, wurde ich bis jetzt fast immer enttäuscht.
Das meinte ich, mit dem abfinden, etc.
 

Benutzer77115  (36)

Verbringt hier viel Zeit
Es ist halt immer so "schubweise"
wenn du selbst im medizinischen bereich tätig bist, dann weißt du, dass das genau auf depressionen zutrifft....wenn du aber nich handeln willst, dann stehst du dir eben selbst im weg..

mfg
 

Benutzer82573 

Verbringt hier viel Zeit
Abfinden solltest du dich damit nicht .... ich verstehe dich aber sehr gut, teilweise schreibst du genau über meine Gefühle.
Und ich bin auch einiges älter als du ..... und aus meiner Erfahrung kann ich nur sagen, dass die Phasen wo ich mich mit etwas abgefunden habe bzw. aufgehört habe zu hoffen ..... diese Phasen waren die schlimmsten überhaupt!

Sorry wenn ich das jetzt überlesen habe ..... aber warum willst du nicht zu einem Therapeuten gehen? Weil du Angst hast, dass er dir Antidepressiva verschreibt oder hast du eine Blockade und kannst nicht über deine Gefühle reden?

Lg
 

Benutzer54485  (33)

Verbringt hier viel Zeit
wenn du selbst im medizinischen bereich tätig bist, dann weißt du, dass das genau auf depressionen zutrifft....wenn du aber nich handeln willst, dann stehst du dir eben selbst im weg..

mfg

Naja, mit dem Krankheitsbild direkt kenne ich mich nicht aus. Immerhin lerne ich "nur" Physiotherapeutin. Mir war nur klar, dass ich solche Tabletten "nicht einfach so" bekomme...

aber warum willst du nicht zu einem Therapeuten gehen? Weil du Angst hast, dass er dir Antidepressiva verschreibt oder hast du eine Blockade und kannst nicht über deine Gefühle reden?

Lg

Das trifft schon eher auf michzu. Mir fällt es einfach verdammt schwer, wenn jemand fremdes vor mir sitzt, zu dem ich kein wirkliches Vertrauen habe und ich soll ihm dann auch noch erzählen wie ich mich fühle. Ich mein, ich hab so richtig intensiv über meine Gefühle auch nur mit einem guten Freund und meiner Mutter gesprochen...selbst da fiel es mir schwer. Hier ist es leichter...ich schreibe nur, und kenne großartig keinen...
 

Benutzer79535 

Verbringt hier viel Zeit
Off-Topic:
Naja, ich glaube einfach das ich irgendwie Beziehungsunfähig bin. Ja ich weiß ich bin erst 20...Aber irgendwie, alles was ich "anfasse" geht schief...einfach alles...verarschen, betrügen (von Seiten der Männer) steht da an der "Tagesordnung"...
Wenn ich mich richtig verliebe, und das Gefühl habe, das von der Gegenseite das selbe zurückkommt, wurde ich bis jetzt fast immer enttäuscht.
Das meinte ich, mit dem abfinden, etc.
Aber auch nur fast, denn du hast mindestens einmal lieber zurück-enttäuscht. Selbst schuld.
 

Benutzer82573 

Verbringt hier viel Zeit
Also hast du schon mit jemandem über deine Gefühle gesprochen, da beneide ich dich sogar ein bisschen, denn ich bringe nicht mal das auf die Reihe.

Einerseits tut es gut sich bestimmte Sachen von der Seele zu reden, manchmal braucht man jemanden der einfach nur zuhört. Aber wenn es dir nach den Gesprächen auch nicht besser geht oder du dich nicht ernst genommen fühlst, dann kann man sich noch schlechter fühlen:kopfschue

Dann schämt man sich noch mehr für die "grundlose" Traurigkeit.
wenn es dir nicht besser geht oder auch wenn solche depressive Schübe immer wieder kommen, dann wirst du wohl nicht drum herum kommen dir einen Therapeuten zu suchen.

Du kannst auch versuchen dir selbst zu helfen ..... bestimmte Foren suchen, die diesem Thema gewidmet sind ..... oder entsprechende Literatur lesen ..... oder versuchen zu meditieren usw. usf. Es gibt genug Leute die an diese Art der Selbsthilfe glauben, der Erfolg wird wohl davon abhängen ob du eine Depriphase oder eine richtige Depression hast. Außerdem muss man vieles hinterfragen und sein Denken und Verhalten analysieren, ob man als Laie dafür in der Lage ist, wage ich zu bezweifeln.

Lg
 

Benutzer54485  (33)

Verbringt hier viel Zeit
Danke für deine lieben Beiträge

Ja, es stimmt, es tut schon gut im ersten Moment. Aber, es wurde immer wieder gesagt "Ach, es ist nur eine Phase" Demnach habe ich mich danach total besch..eiden gefühlt. Total unverstanden...

Ich weiß das sich zur zeit mein Verhalten ziemlich ändert. Ich bin zwar nach außen hin immer noch fröhlich..aber..man merkt mir an, dass ich ziemlich schnell genervt bin. Und mir eben alles sofort zu Herzen nehme..obwohl Ironie oder Sarkasmus mein 2. vorname sein könnten....Es verändert sich irgendwie alles..und das macht mir Angst...große Angst sogar :geknickt:
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren