Was ist Liebe? Gibt es sie überhaupt? *LESEN!!!*

Benutzer68968 

Verbringt hier viel Zeit
Warst du schonmal verliebt? Ich meine auf beide Arten? Glücklich und Unglücklich? Wenn ja dann musst du mir sagen, was du erlebt hast.
Liebe ist weder einbildung noch abhängigkeit. Liebe kann aus einbildung resultieren.

In die Richtung wie ihr Liebe kennt, hab ich beides erleben dürfen. Doch wie kann ich davon reden, verliebt zu sein, wenn ich davon überzeugt bin, dass Liebe keine Liebe, sondern Abhängigkeit ist?

Liebe ist nicht direkt Einbildung. Wenn wir davon ausgehen, dass Liebe nur eine extreme Form der Abhängigkeit ist, dann dann ist es Einbildung.

Und wie kannst du behaupten, dass "Liebe" aus Einbildung resultieren kann. Was ist denn bitte daran Liebe, wenn du sagst es ist eig. nur Einbildung. Dann meinst du Liebe ist Einbildung, ich sage Liebe ist Abhängigkeit. Also ist Liebe Abhändigkeit sowie Einbildung. Was zur Folge hat, dass Einbildung das gleiche ist wie Abhängigkeit. Also kann man jede Form von Abhängigkeit auch einfach überwinden, weil es schlicht und einfach Einbilung ist, sie also gar nicht gibt?!
 

Benutzer49650  (31)

Verbringt hier viel Zeit
In die Richtung wie ihr Liebe kennt, hab ich beides erleben dürfen. Doch wie kann ich davon reden, verliebt zu sein, wenn ich davon überzeugt bin, dass Liebe keine Liebe, sondern Abhängigkeit ist?

Liebe ist nicht direkt Einbildung. Wenn wir davon ausgehen, dass Liebe nur eine extreme Form der Abhängigkeit ist, dann dann ist es Einbildung.

Und wie kannst du behaupten, dass "Liebe" aus Einbildung resultieren kann. Was ist denn bitte daran Liebe, wenn du sagst es ist eig. nur Einbildung. Dann meinst du Liebe ist Einbildung, ich sage Liebe ist Abhängigkeit. Also ist Liebe Abhändigkeit sowie Einbildung. Was zur Folge hat, dass Einbildung das gleiche ist wie Abhängigkeit. Also kann man jede Form von Abhängigkeit auch einfach überwinden, weil es schlicht und einfach Einbilung ist, sie also gar nicht gibt?!

du bekommst etwa um 10 Uhr eine PN, von mir. Jetzt noch nicht, ich hab zu tun und muss nachdenken, aber es wäre nett, wenn du mir deine Devinition von Abhängigkeit sagen könntest.
 

Benutzer68968 

Verbringt hier viel Zeit
Naja ist eigentlich ganz einfach, und zwar das ich in diesem Sinne die Abhängigkeit so definiere, wie ihr die Liebe :tongue:
 

Benutzer44072 

Sehr bekannt hier
Ich mein nehmen wir als Beispiel doch mal die sendung "Bauer sucht Frau"

Die "verlieben" sich doch so gut wie alle ineinander nur weil sie ein paar Wochen zusammen gelebt haben.

Würden die ihm manchmal 3 geben würde er vllt eine ganz andere nehmen als wenn er nur eine bekommt.. die er dann aber wählt.

Ein schlechtes Beispiel. Die verlieben sich nicht, weil sie ein bisschen Zeit miteinander verbringen. Sie sind ja auf der Suche nach einem Partner.

Wenn man großen Hunger hat und durch eine fremde Stadt läuft, kauft man sich vielleicht irgendetwas, das eben als erstes in Sicht kommt. Wenn jetzt nebeneinander ein Bäcker, ein Metzger und ein Restaurant sind, wird man auswählen was man haben will. Im Endeffekt beweist das nur, wie groß der "Hunger" sein kann und nicht, dass Menschen nicht prinzipiell zwischen verschiedenen Optionen entscheiden.

:
Genau das mein ich.
Das man im Prinzip mit genug Zeit jede x-beliebige haben könnte.
Ist dann halt immer nur fraglich wie lange es hält...

Ich glaube, dass eher das Gegenteil der Fall ist. Wenn allein die miteinander verbrachte Zeit ausschlaggebend ist, müsste Inzest der "Normalfall" der Liebe sein, da man mit seinem Verwandten zumindest in jungen Jahren die meiste Zeit verbringt.

Ich setze vorraus, dass man sich trifft mit dem Ziel, deine Beziehung aufzubauen, ob es nun von einer oder von beiden Seiten ausgeht. Und zeitlich ist es wie gesagt sehr verschieden..

Naja, wenn sich beide treffen mit dem Ziel eine Beziehung aufzubauen, finder ich es nicht verwunderlich, dass das dann tatsächlich passiert. :zwinker: Wenn das zuerst nur einer will, dann finde ich das höchst fraglich. Es gibt hier jeden Tag neue Threads, in denen jemand Tipps haben möchte, weil er bei seiner Angebeteten nicht weiterkommt, obwohl er seit langer Zeit eine Beziehung anstrebt und viel mit ihr unternimmt. Beziehungen unter langjährigen Freunden sind doch eher selten.

aber ich mein, man kann die Liebe doch eig. nicht erzwingen, aber langsam glaube ich doch das das gehen würde, ich mein jeder Mensch kann doch gar nicht alle anderen kennen die es auf der Welt gibt.. er macht nur öfter was mit ner beliebigen Person in die er sich dann "verliebt" obwohl es doch vllt. sein könnte das es millionen andere gibt, die besser zu ihm passen würden...

Erzwingen ist etwas überspitzt, gegen den Willen von Personen lässt sich da sicherlich schwerlich etwas machen. Aber man ist ja durchaus in anderen Zeiten davon ausgegangen, das Menschen aus rationalen Erwägungen (z.B. gesellschaftlicher Art) heiraten können und sich dann die Liebe schon einstellen wird. Vorraussetzung ist natürlich der Wille bei beiden, es tatsächlich miteinander zu versuchen. Heutzutage ist sowas undenkbar, trotzdem glaube ich nicht, dass es überhaupt nicht funktioniert hat und alle Ehepartner immer nur unglücklich waren.

Mit anderen worten gibt es "Liebe" gar nicht!
Und schon gar nicht wahre Liebe...
Liebe ist dann einfach nur ein wiederholtes Miteinander, was zu einer gewissen Abhängigkeit führt!
Oder wie darf ich das verstehn?

Abhängigkeit im pathologischen Sinne wird z.B. charakterisiert von Freiheitsverlust, Suchtdruck und Kontrollverlust. Statt das man eine Sache, sei es eine Substanz oder etwas nicht stoffgebundenes, unter Kontrolle hat, hat diese Sache einen selbst unter Kontrolle. Man ist ein getriebener und nicht ein aktiv ausführender.

Diese Dinge kann ich mit Liebe nicht in Einklang bringen, das widerspricht meiner Auffassung von Liebe. Wenn man liebt, bleibt man ein autonomer Mensch, der sich selber bestimmt. Man ist frei zu tun und lassen, was man möchte. Klar hat man, wenn man liebt das Bedürfnis dem/der Geliebten etwas gutes zu tun, aber nicht weil man dazu gezwungen ist.

Ich würde eher sagen, das Liebe und Abhängigkeit Gegenpole sind. Wenn aus dem eigentlichen Liebespartner en Abhängiger, also eine Art bloßes Anhängsel würde, dann würde ja der Mensch verschwinden, den man eigentlich liebt. Das kann ja nicht der Sinn der Aktion sein.

Man möchte das der Partner so ist wie er ist und sich nach seinem Willen frei entfalten kann.

Wo Liebe ist, ist keine Abhängigkeit. Wo Abhängigkeit ist, ist keine Liebe.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren