Was ist Kunst?

Benutzer44072 

Sehr bekannt hier
Naja, das ist eigentlich der Fehler der heutigen Zeit...
Richtige Kunst ist nicht dekorativ, sondern stellt Kritik an die Gesellschaft o.Ä.
Meist ist der Titel eines Kunstwerkes viel wichtiger, als das Werk selbst...

Das kann ich so nicht nachvollziehen. Mit dem Begriff "richtige" Kunst tue ich mich sowieso schwer.

Warum sollte Kunst nicht dekorativ sein? Wenn man eine Mitteilung oder Kritik oder ähnliches anzubringen hat, könnte man die ja genausogut auf ein Pappschild schreiben und es sich um den Hals hängen. :zwinker: Oder nach dem Spruch, der verschiedenen Hollywoodbossen zugeschrieben wird: Wer eine Message zu transportieren hat, der soll ein Telegramm schicken. :tongue:

Kunst ist und war immer auch Unterhaltung, Dekoration, Darstellung und Selbstdarstellung, Kommunikation, Spekulationsobjekt und Statussymbol, Wiedergabe von Gefühlen, lehrsam und belehrend, Propaganda oder auch Gesellschaftskritik etc. pp.

Was davon jetzt alles legitim ist und "richtige" Kunst auzeichnet, würde ich persönlich nicht beurteilen wollen.
 

Benutzer6874  (35)

Benutzer gesperrt
kunst ist vorallem vereinbarung. wenn sich einige einig sind, dass etwas kunst ist, dann wird es kunst. andere sind der meinung, dass es um talent (kunst kommt von koennen, wunst kommt vom wollen :tongue:) geht - ich gebe zu, dass ich mir lieber kunst ansehe, die ein talent erahnen laesst - aber das entscheidende kriterium ist es wohl nicht.
Ich denke, die Kritik und der Markt entscheiden, was Kunst ist. Darum hat Kunst ja auch einen Preis.

Und Kunst steht in einer Tradition, mir kommt immer vor, dass ihre Entwicklung auch etwas Zwangsläufiges hat. (sonst gäbe es ja keine Kunstgeschichte) Also nicht gerade das was ich "Reich der Freiheit" nennen würde.

Noch etwas finde ich spannend:
Man sagt oft, Kunst rüttle auf, oder Kunst kritisiere die bestehenden Verhältnisse --und gleichzeitig ist sie auf Geld angewiesen. Ist sie deshalb korrupt?
 

Benutzer78484 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Kunst sind die Dinge, an denen man sich erfreuen oder drüber nachdenken kann, ohne das sie einen wirklichen Nutzen haben.
 

Benutzer80667 

Benutzer gesperrt
Ich finde, dass alles von einem Menschen Geschaffene Kunst ist, wenn sich der jenige Gedanken dabei gemacht hat
 

Benutzer63135  (32)

Verbringt hier viel Zeit
Kunst ist etwas Ästhetisches, durch das sich der Künstler ausdrückt.
Kunst kann viele Formen annehmen... Malerei, Musik, Theater, einfache Sachen im Alltag, Sport, Kreativität...

Ich trainiere Kampfkunst. Ich lebe dadurch auf und kann mich ausdrücken. Ich bin ich selbst, muss mich nicht verstellen. Wenn ich meine Formen laufe oder Techniken übe, dann ist das für mich zu vergleichen mit einem Kunstwerk, beispielsweise mit einem Bild oder einem musikal. Werk.

Kunst hat für mich auch etwas zeitloses...
Und jeder hat ein eigenes Empfinden dafür.
Ich kann mit manchen Bildern zB überhaupt nichts anfangen, aber ich sehe etwas als Kunst an, wenn es mit vollster Aufmerksamkeit gemacht wird (z.B. die japanische Teezeremonie).
 

Benutzer7157 

Sehr bekannt hier
Die Kunstfreiheit ist ja auch grundrechtlich geschützt und für die Definition der Kunst gibt es in der Juristerei drei verschiedene Ansichten... vielleicht interessierts dich ja:

1. formaler Kunstbegriff:
Kunst ist, wenn ein Kunstwerk einem bestimmten Werktyp, d.h. einer klassischen Kunstrichtung zuzuordnen ist (z.B. Malerei, Bildhauerei, Theater, Dichtung).

2. materieller Kunstbegriff:
Das Wesen der Kunst besteht in der freien schöpferischen Gestaltung, in der Eindrücke, Erfahrungen und Erlebnisse des Künstlers durch das Medium einer bestimmten Formensprache zur unmittelbaren Anschauung gebracht werden.

3. offener Kunstbegriff:
Merkmal der Kunst ist, dass es wegen der Mannigfaltigkeit des Aussagegehaltes möglich ist die Darstellung im Wege einer fortgesetzten Interpretation immer weiterreichende Bedeutung zu entnehmen, so dass sich eine praktisch unerschöpfliche vielstufige Informationsvermittlung ergibt.
 

Benutzer66733 

Benutzer gesperrt
Ich denke im Grunde kann alles Kunst sein.

Wobei es auch irgendwie anspruchsvollere Kunst gibt und weniger anspruchsvolle. Das kommt aber auch immer auf den Betrachter an wie anspruchsvoll er die Kunst findet. Hängt sicherlich davon ab, inwiefern man eine Aussage in einem Kunstobjekt wieder findet.

Es kann höchst anspruchsvoll sein, wenn jemand im Lehrerzimmer in die Ecke kackt :smile:D ), oder auch eben nicht.^^

Um mal ein FIKTIVES Extrembeispiel zu nehmen.

Deswegen finde ich auch den Kunstunterricht scheisse, weil man da zumindest in der Mittel- und Unterstufe auf eine bestimmte Kunst gedrillt wird, ohne wirklich eigene Kreativität zu entfalten.

Sunbabe schrieb:
gibt es in der Juristerei drei verschiedene Ansichten

Auf Juristenlogik würde ich mich bei sowas nicht stützen, denn die existiert meiner Meinung nach manchmal nur theoretisch^^.
 

Benutzer76941 

Verbringt hier viel Zeit
Ich weiß zwar nicht, was die offizielle Erklärung für den Begriff der Kunst ist, aber habe da so meine eigene Erklärung für :zwinker:
Kunst ist alles, was von Menschen hergestellt wird, damit Gefühle anderer (Bewunderung, Abneigung, ...) hervorgerufen werden.
 

Benutzer78484 

Planet-Liebe-Team
Moderator
So ein bißchen gehört auch das Sinnlose zur Kunst dazu, Kunst sind normalerweise die Dinge, die keinen Nutzen im Alltag haben.
 

Benutzer76250 

Planet-Liebe Berühmtheit
Für mich steht mindestens fest, dass Kunst nicht allein an Schönheit festzumachen ist, auch wenn Heidegger sagt: "Schönheit ist eine Weise, wie Wahrheit in Unverborgenheit west." Auch anästhetische Werke sind Kunst (man denke an die Fettecke von Beuys), denn sie fordern den Betrachter zur Auseinandersetzung mit sich auf. Im Grunde ist alles Kunst, nur nicht jeder ist in der Lage, sie zu erkennen. Zu erkennen im eigentlichen, noumenalen Sinne. Es reicht nicht, etwas "schön" oder "hässlich" zu finden - man muss sich auch darüber klar werden, warum. Was liest man in einem Werk, was bedeutet es einem, welche Schnittstellen mit dem eigenen Sein berührt es - und bei letzterem Punkt hapert es. Ich denke, Menschen, die sich ihres Selbst bewusst sind, ihres Da-seins und ihres Werdens, sind auch in der Lage, Kunstwerke zu erkennen - sowohl ihre Erscheinung wie auch ihr wahrzunehmendes, transzendentales Sein.

Allerdings muss ich hier gestehen, dass es leicht fällt, wiederum den Bogen zu Heidegger zu schlagen und ihm über einen logischen Kunstgriff wieder die Tür zu öffnen. Nämlich indem man argumentiert, dass das wahrzunehmende, transzendentale Sein sich als noumenale Schönheit einer phaenomenalen Hässlichkeit manifestiert und so wiederum doch Wahrheit in [noumenaler] Unverborgenheit west. Ob ich bereit bin, diesen argumentatorischen Kunstgriff als in der Aussage Heideggers möglicherweise transzendental impliziert zu akzeptieren, darüber bin ich mir seit der Oberstufe immer noch nicht sicher.:schuechte
 

Benutzer28114 

Verbringt hier viel Zeit
Kunst zeigt sich in vielen, auch scheinbar alltäglichen Dingen zb Kochkunst, Redekunst oder die Kunst des Einparkens.
 

Benutzer56180 

Verbringt hier viel Zeit
Naja, wenn man mal ganz ehrlich ist, hat Design ja meist keinen praktischen Nutzen, oder ist zumindest nicht ausschließlich auf usability ausgelegt. Kunst soll halt Gefühle wecken.
Die Dinge, von denen du das gar denkst, die haben das beste Design. :zwinker:
Immerhin hatte sich das Bauhaus dem Motto "Form Follows Function" verschrieben.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren