Was ist eure persöniche Einstellung zur Todesstrafe?

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Theresamaus   (32)

Benutzer gesperrt
In den allermeisten Staaten Europas gibt es keine Todesstrafe. Weltweit gibt es aber noch viele Staaten mit Todesstrafe.

Was ist eure rein persönliche Einstellung zur Todesstrafe? Unter welchen besonderen Umständen haltet ihr eine Todesstrafe für gerechtfertigt, also nicht nach deutschem Recht, sondern nach eurer persönlichen Empfindung?
 

capricorn84   (36)

Beiträge füllen Bücher
Die Todesstrafe hat meiner Meinung nach niemand verdient. Ich denke dass viele (nicht alle) Verbrecher, Mörder etc. ihre Tat auch dann bereuen wenn sie lebensland sitzen.
 
L

Lenny84

Gast
Abschaffen. Keiner hat das Recht über das Leben anderer zu entscheiden. Sonst wär Mord ja keine Straftat, oder?
 

Sheilyn   (35)

Verbringt hier viel Zeit
ABSCHAFFEN!

ich bin dagegen!
man kann leute anders bestrafen.

Abschaffen. Keiner hat das Recht über das Leben anderer zu entscheiden. Sonst wär Mord ja keine Straftat, oder?

so ist es! seh ich genau so.
die die anderen die todesstrafe anhängen, solte man genau so killen.

nein eben keinen davon! :zwinker:
abschaffen das zeug!


vergewaltiger, könnt ihr von mir aus die schwänze abschneiden, andere ein lebenlang einsperren, etc. auf die stirn tattoowieren, was man getan hat, irgendwas. aber nicht töten.
 

Chérie  

Meistens hier zu finden
Off-Topic:
vergewaltiger, könnt ihr von mir aus die schwänze abschneiden, andere ein lebenlang einsperren, etc. auf die stirn tattoowieren, was man getan hat, irgendwas. aber nicht töten.


Naja, da würde die Suizid-Rate vermutlich in die Höhe schnellen, bei solchen "Strafen"



Ich bin auch gegen die Todesstrafe. Es gibt sicherlich genug andere Strafen, die im Falle eines Falles verhängt werden können.
Dennoch bleibt hier die Frage: was soll eine "Strafe" bewirken. Soll sie bestrafen oder soll sie im Rahmen eines Läuterungsprozesses einen Denkumschwung beim Täter bewirken.
 
P

Papier

Gast
Kein Mensch darf durch einen Staat getötet werden, zumindest nicht im Rechtswesen.

Für mich impliziert der Rechtsstaat das er gesichtslos bleibt und nicht zum Racheinstrument des lusternen Volks wird. Sicherlich wird es immer Rechtsirrtümer geben, denn das Recht wird auch von Menschen vertreten und durchgesetzt und Menschen machen nunmal Fehler, doch es gibt nur einen Rechtsirrtum der absolut unumgänglich und nicht mehr rückgängig zu machen ist, die Todesstrafe. Darum hat für mich dieses Racheinstrument schlicht keinen Sinn, weder Schreckt es ab noch macht es rechtlicht Sinn und kein Mensch sollte im Rechtsstaat die Macht haben (Richter) über den Tod anderer (womöglich unschuldiger) zu urteilen.
 

Chérie  

Meistens hier zu finden
Naja, ganz so frei wäre solch eine Entscheidung ja dann nicht mehr - man würde ja durch solche Strafen und damit, wie dann auch die Umwelt damit umgeht, in den Selbstmord getrieben.
 

Sheilyn   (35)

Verbringt hier viel Zeit
Naja, ganz so frei wäre solch eine Entscheidung ja dann nicht mehr - man würde ja durch solche Strafen und damit, wie dann auch die Umwelt damit umgeht, in den Selbstmord getrieben.


also 1. mal waren das ja nur so "beispiele" :zwinker:

da ich einfach gegen die todestrafe bin. da kann man sich auch anderes einfallen lassen... (war der hintergrund)

naja, wenn ein mehrfacher vergewaltiger den schwanz abgeschnitten wird... evt fändi ich das nicht mal so ne blöde idee.


wie würde der durch sein umfeld in den selbstmord getrieben werden?

weiss ja keiner, dass er keinen schwanz mehr hat.
aber er würde niemand mehr vergewaltigen = ziel auch erreicht. (grob gesagt)

und er kann noch darüber nach denken und lernen, doch noch ein normales leben zu führen.

bei einer todesstrafe, kann man nix mehr lernen.

selbstmord ist dennoch eine freie entscheidung, und wenn er damit nciht umgehen kann, was er getan hat und die strafe nicht verarbeiten kann, würde ich dies einfach als weniger shclimm bezeichnen.

klar gibt es dann auch wieder, "wenn ,aber, dies und jenes"
wollte das nur mal wirklich grob aufführen... :zwinker:
 

many--  

Beiträge füllen Bücher
Todesstrafe mit Ausnahmen ("Für keinen außer für Hitler, Vergewaltiger und Leute, die "ya" statt "ja" schreiben!"), nur so vorneweg, halte ich mal für groben Unfug. Entweder ganz oder gar nicht.

Und weiter: ich bin gegen die Todesstrafe. Wer möchte schon in einem Staat leben, in dem legal getötet werden darf? Welchen Sinn hat es, Verbrecher zu töten? Welche Statistik oder welche Erfahrung zeigt uns, dass ein Staat mit Todesstrafe für seine Bürger irgendeinen Vorteil bieten würde?
...
Diese und andere Fragen führen mich klar zu dem Ergebnis, dass ich die Todesstrafe persönlich absolut ablehne. Würde diese Art der Bestrafung in Deutschland eingeführt werden, so würde ich auswandern, da ich wirklich nicht in einem Staat leben will, der mir die Schlinge um den Hals legen darf (es ist ja nicht so, dass keine Unschuldigen beim Henker landen würden, im Gegenteil).
 

BABY_TARZAN_90   (30)

Benutzer gesperrt
Abschaffen. Keiner hat das Recht über das Leben anderer zu entscheiden. Sonst wär Mord ja keine Straftat, oder?
und trotzdem tut der Mensch es immer wieder. Nicht nur Verbrecher entscheiden über das Leben anderer, auch Politiker tun es - durch ihr Handeln genau so wie durch ihr Nicht-Handeln; der verantwortuingslose Autofahrer tut es, der Drogenboss, und und und... Das Leben ist leider längst nicht mehr (oder war überhaupt nie) das am höchsten eingestufte Rechtsgut. Soll uns nun erst und ausgerechnet das Leben des Mörders heilig sein?

Dennoch bin ich gegen die Todesstrafe.

1. wirkt sie ebenso verrohend wie die Gewaltszenen am Bildschirm.

2. ist sie ungerecht, denn wer die leiseste Vermutung der Unschuld streuen kann, entgeht ihr, und wer sich nachträglich als unschuldig herausstellt, kann nicht mehr rehabilitiert werden.

3. kann sie die Opfer von Verbrechen zusätzlich gefährden, weil sie den Täter dazu verleitet, das Opfer endgültig zum Schweigen zu bringen, weshalb ich gerade im Fall von Kinderschändern die Todesstrafe für besonders problematisch halte.
 

foxi   (33)

Sehr bekannt hier
Ist richtig süss und nett wie ihr alle wirklich motiviert gegen die Todesstrafe seit. So wie man es von den Mensch erwartet, ihr entsprecht dem allem ja super.

Habt ihr schon einmal daran gedacht wie sich die Opfer oder Angehörigen von Vergewaltigern und Mörder fühlen?
Nene man schützt sie ja bessr....die Armen man soll ja nicht über sie rechen....sie bereuen es ja sooooo zu tiefst..

Macht die Augen auf bitte...und seit realistisch!
 

Chérie  

Meistens hier zu finden
Ist richtig süss und nett wie ihr alle wirklich motiviert gegen die Todesstrafe seit. So wie man es von den Mensch erwartet, ihr entsprecht dem allem ja super.

Habt ihr schon einmal daran gedacht wie sich die Opfer oder Angehörigen von Vergewaltigern und Mörder fühlen?
Nene man schützt sie ja bessr....die Armen man soll ja nicht über sie rechen....sie bereuen es ja sooooo zu tiefst..

Macht die Augen auf bitte...und seit realistisch!


Deshalb richten ja auch Richter und nicht die Opfer oder sonstwer. Weil die einfach nicht die Objektivität besitzen.
Und ja: warum soll es nicht Verbrecher geben, die es tatsächlich bereuen?
 
P

Papier

Gast
Ist richtig süss und nett wie ihr alle wirklich motiviert gegen die Todesstrafe seit. So wie man es von den Mensch erwartet, ihr entsprecht dem allem ja super.

Habt ihr schon einmal daran gedacht wie sich die Opfer oder Angehörigen von Vergewaltigern und Mörder fühlen?
Nene man schützt sie ja bessr....die Armen man soll ja nicht über sie rechen....sie bereuen es ja sooooo zu tiefst..

Macht die Augen auf bitte...und seit realistisch!

Wie Cherie es bereits sagte, genau das ist der Unterschied zwischen Rechts und Willkürstaat. Natürlich, würde z.b meine Freundin vergewaltigt werden, mir kämen wahrscheinlich die gedanken diesen Menschen schlicht und einfach auf die brutalste Art und Weise zu "richten", doch genau das darf ich dann nicht sein nämlich der Richter. Ein Richter ist im Idealfall unbefangen, er richtet nach Fakten und nicht nach Emotionen.
 

foxi   (33)

Sehr bekannt hier
Und es gibt Staaten und Richter die die Todesstrafe aussprechen und das finde ich gut
 

Quelle  

Benutzer gesperrt
bin gegenn di todesstrafe... zu schnell falsche urteile gefällt.. zu schnell ist der tod das ZIEL...

Ich fänds teilweise ne erlösung.. begehe ich eben bevor ich sterbe noch schnell vergewaltigungen, hab mein spaß mit morden und sonstigen kranken gedanken... schluss endlich komm ich dann auf son stuhl oder bekomm ne leckere spritze... kabumm aus ende vom ganzen schrecklichen leben ....

denn:

Vergewaltiger, Möder, Kinderschänder sollten alle sterben!

genau das wäre ja keine strafe... sie sollten in ein loch gesteckt werden und dort könnte man alle 3 tage nen brot und wasser runterwerfen... fertig? oder andere harte strafen.. aber der tod ist wie ich oben erläutert habe finde ich für viele sogar der angenehmste ausweg.. lieber tod sein als 50 jahre foltertrafen... aber genau diese harten strafen büer 50 jahre lang oder ähnliches wären eine angemesse strafe für mehrfache kinderschänder/mörder etc...

GANZ anders sollte es hier bei straftaten wie diebstahl etc. aussehen.. ich kenne fälle wo schwarzfahrer in den knast müssen .. LÄCHERLICH! Absolut LÄCHERLICH! Was soll er dadurch lernen??? uups nächstes mal zufuß laufen wenn ich kein geld habe? ach.. könnte nun ein ewiges thema werden ... für mich sind ganz klar MÖRDER und andere menschen diejenigen die bestraft werden sollten... menschen die anderen menschen leid zufügen. Das heisst natürlich nicht das diebstähle etc. legalisiert werden sollten aber das gesamte strafgesetz sollte hierfür nochmal überdacht werden.. nicht nur hier.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren