Was ist besser? Schriftlich oder online bewerben?

Benutzer90320 

Benutzer gesperrt
Hallo :zwinker:

Was findet ihr besser? Wenn man sich ordentlich schriftlich bewirbt, wo man das Papier noch anfassen und umblättern kann, und die Mühe mehr zu sehen ist, wenn die Bewerbung in einem ordentlichen und sauber beschrifteten Umschlag versendet wird?

Oder die neumodische Online Bewerbung, wo man Porto und Zeit für den Weg zur Post spart und weil man es für "professioneller" hält?

Eure Pros und Contras bitte :tongue:
 

Benutzer54399 

Planet-Liebe Berühmtheit
Aus der Sicht des Bewerbenden finde ich natürlich die Onlinevariante besser.

- Keine Papierverschwendung
- Fotos können unendlich oft genutzt werden
- Keine Portokosten
- Formatierung muss nicht noch an das Papier angepasst werden
- Es ist schneller in der Firma
- Es ist schneller verschickt

Ich sehe keine Vorteile in der Offlinevariante, außer natürlich die Firma besteht darauf...
 

Benutzer46933  (40)

live und direkt
online halte ich persönlich für ökologischer und wirtschaftlicher. der potentielle arbeitgeber hat aber zu sagen, welche art von bewerbung er wünscht (steht meist in der stellenanzeige) und danach richte ich mich dann.
 
J

Benutzer

Gast
Immer mehr AG möchten bitte elektronische Bewerbungen: Sie können leichter verteilt und verglichen werden, daher oftals auch "Bewerbungsformulare" ;-)
Wichtig ist nur, dass die Qualität dieselbe ist. Viele denken "Och, online... da kommt es ja nicht auf die Rechtschreibung drauf an"... oder dergleichen :smile:
 

Benutzer62315  (50)

Verbringt hier viel Zeit
Es ist das besser ide Bewerbungform zu nehmen, die das Unternehmen haben möchte. Wenn klar online gewünscht ist, braucht man sich Arbeit mit der schriftlichen erst gar nicht zu machen. Wird die Möglichkeit gegeben beides zu tun, tut man eben das, was man für besser hält. Steht in der Ausschreibung schriftlich................ Man muß eben lesen was die Firma haben möchte.
 

Benutzer67771 

Sehr bekannt hier
Hallo :zwinker:

Was findet ihr besser? Wenn man sich ordentlich schriftlich bewirbt, wo man das Papier noch anfassen und umblättern kann, und die Mühe mehr zu sehen ist, wenn die Bewerbung in einem ordentlichen und sauber beschrifteten Umschlag versendet wird?

Oder die neumodische Online Bewerbung, wo man Porto und Zeit für den Weg zur Post spart und weil man es für "professioneller" hält?

Eure Pros und Contras bitte :tongue:
Noch suggestiver kann man einen Ausgangspost wohl kaum verfassen, hm? :tongue:
 

Benutzer15352 

Beiträge füllen Bücher
Ich kenne das eigentlich nur noch so, dass ausdrücklich Online-Bewerbungen gefordert werden (ist aber wohl branchenabhängig :zwinker:). Find ich auch viel praktischer:

- keine Druck- und Papierkosten
- kein Porto
- keine Fotokosten
- kein Bangen, ob die Post den Brief verschlampt
- schneller
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Da gibts kein besser oder schlechter.

Am besten ist es, wenn man die Bewerbungsform wählt, die vom ARbeitgeber gewünscht ist. Wenn keine spezielle gewünscht ist, dann hat man die Wahl und da würde ich dann einfach noch je nach Branche unterscheiden. Grade wenn der Beruf mit PC-Arbeit verbunden ist, sollte man nach Möglichkeit zeigen, dass man eine vernünftige Online-Bewerbung erstellen kann.
Wenns aber z.B. um einen Handwerksberuf geht, dann spricht sicher nichts dagegen, einfach eine stinknormale Mappe zu verschicken. Zur Not kann man anrufen und fragen, was lieber gesehen wird.
 

Benutzer95658 

Verbringt hier viel Zeit
Aus ökologischer Sicht ist es sicher unbestritten, dass die online-Variante besser ist. Zudem spart man Zeit, insbesondere wenn der Bewerbungsschluss fast erreicht ist und eine Zustellung mit der Post unsicher erscheint.

Aber wie verhält es sich mit Zeugnissen (aus der Schule oder von früheren Arbeitgebern), die man doch meist "in der Hand " und nicht digital zur Verfügung hat. Sende ich diese dann per Post oder scannt man sie ein? Ersteres würde ja dann bedeuten, dass ich trotzdem Porto zahlen müsste und die Zeitersparnis nichts bringt.
Ich persönlich finde es schöner, wenn man seine Unterlagen komplett einreichen kann.
 

Benutzer56624  (32)

Benutzer gesperrt
Ich würde es davon abhängig machen, welche Option der Arbeitgeber anbietet und bevorzugt. Das steht ja hoffentlich dabei, gell? Wenn beides genauso akzeptiert ist, würde ich alles online verschicken.
 

Benutzer18889 

Beiträge füllen Bücher
Ich würde jede Bewerbung, sofern gestattet, per Post verschicken. Von Bewerbungen per Mail halte ich nichts. Für mich ist das nicht handfest und bei meinen Arbeitgebern wäre das sowieso nirgendwo erlaubt gewesen.
 

Benutzer92211 

Sehr bekannt hier
Ich habe es bisher nur im Öffentlichen Dienst erlebt, dass eine Post-Bewerbung gefordert wurde. Bei den meisten anderen Firmen konnte man selbst entscheiden und ich sehe keinen vernünftigen Grund dafür, weshalb man dann eine Papier-Bewerbung verschicken sollte. Auf die Idee würde ich gar nicht kommen, wenn es auch per Mail geht.
 

Benutzer94944 

Meistens hier zu finden
Das, was "besser" ist, interessiert mich nicht, denn die Art der Versendung gibt der Stellenanbieter vor - manchmal sogar "versteckt" er seinen Wunsch in der Anzeigenformulierung. Und grundsätzlich sei angemerkt: auch eine online-Bewerbung wird ausgedruckt und weitergereicht. Ich stehe dem Ganzen völlig neutral gegenüber.
 

Benutzer37399 

Benutzer gesperrt
Meines Erachtens muss noch zwischen Bewerbung per E-Mail und online-Bewerbungsformularen unterschieden werden. Ersteres geht zügig, da Lebenslauf und Zeugnisse standardmäßig als PDF-Datei vorhanden und nur noch am Anschreiben gearbeitet werden muss. Aber gerade bei international arbeitenden Unternehmen erlebe ich immer mehr Formulare und Fragebögen zum Ausfüllen, was deutlich mehr Zeit beanspruchen kann.
Ich verschicke aber auch gerne meine Bewerbung auf dem Postweg, sofern gewünscht. In letzter Zeit aber immer seltener der Fall.
 

Benutzer85539 

Meistens hier zu finden
Aber wie verhält es sich mit Zeugnissen (aus der Schule oder von früheren Arbeitgebern), die man doch meist "in der Hand " und nicht digital zur Verfügung hat. Sende ich diese dann per Post oder scannt man sie ein? Ersteres würde ja dann bedeuten, dass ich trotzdem Porto zahlen müsste und die Zeitersparnis nichts bringt.
Ich persönlich finde es schöner, wenn man seine Unterlagen komplett einreichen kann.

natürlich scannt man diese dann ein. auf die Idee, sie seperat per Post zu senden, wäre ich niemals gekommen.:eek:

mir sagt die Online-Variante (bevorzugt per Email) mehr zu und nutze diese ausschließlich. wenn eine Traum-Stelle allerdings auf eine schriftliche Bewerbung per Post bestünde, würde ich mal eine Ausnahme machen :zwinker:
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Aber wie verhält es sich mit Zeugnissen (aus der Schule oder von früheren Arbeitgebern), die man doch meist "in der Hand " und nicht digital zur Verfügung hat. Sende ich diese dann per Post oder scannt man sie ein?

Scannen natürlich. :zwinker:
 
G

Benutzer

Gast
Ich frage mich gerade, was an einer Email-Bewerbung z.B. weniger aufwändig sein soll. Die Unterlagen werden von mir mit der gleichen Sorgfalt erstellt und zusammengefasst, die Post-Bewerbung sieht genauso aus, nur dass ich sie ausdrucke und in eine Mappe stecke.

Im Grunde bevorzuge ich die Online-Bewerbung, da sie für mich schnell zu erstellen ist (kein Rennen zum Copyshop und zur Post) und sehr viel kostengünstiger. Nichtsdestotrotz versende ich natürlich schriftlich, sofern das gefordert ist.

Kleiner Hinweis noch: In manchen Jobs kann eine schriftliche Bewerbung auch von Nachteil sein, etwa wenn der Personaler Defizite im Umgang mit dem Internet reininterpretiert.


Ansonsten kann ich Zwergenfraus Erfahrung teilen. Wenn man für jedes Unternehmen andere Onlineformulare aufwändig ausfüllen muss, braucht das sehr viel Zeit und ist ehrlich gesagt auch recht nervig.
 

Benutzer92211 

Sehr bekannt hier
Ich frage mich gerade, was an einer Email-Bewerbung z.B. weniger aufwändig sein soll. Die Unterlagen werden von mir mit der gleichen Sorgfalt erstellt und zusammengefasst, die Post-Bewerbung sieht genauso aus, nur dass ich sie ausdrucke und in eine Mappe stecke.

Im Grunde bevorzuge ich die Online-Bewerbung, da sie für mich schnell zu erstellen ist (kein Rennen zum Copyshop und zur Post) und sehr viel kostengünstiger. Nichtsdestotrotz versende ich natürlich schriftlich, sofern das gefordert ist.


Du gibst dir die Antwort doch selber - das meinen wohl auch alle anderen mit "weniger aufwändig". :zwinker: Dass man genauso sorgfältig sein muss, was Rechtschreibung usw. angeht, sollte sich ja von selbst verstehen.
 
G

Benutzer

Gast
Ja eben, aber inhaltlich, und darauf kommt es ja an, ist es genau der gleiche Aufwand. Es kommt halt so rüber, als wäre die Onlinebewerbung von der Sorgfalt her minderwertig.
 

Benutzer92211 

Sehr bekannt hier
Off-Topic:
Ja eben, aber inhaltlich, und darauf kommt es ja an, ist es genau der gleiche Aufwand. Es kommt halt so rüber, als wäre die Onlinebewerbung von der Sorgfalt her minderwertig.

Im ersten Post schon, da hast du recht. :zwinker: Ich glaube aber, die anderen, die sich hier für Online-Bewerbungen aussprechen, meinen es nicht so.

 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren