Was haltet ihr von Menschen die einem was vormachen?

Benutzer53852 

Verbringt hier viel Zeit
ihr müsst auch die andere Seite sehen, manchmal muss man einfach so tun als wenn man Leute mag obwohl man sie nicht leiden kann, da bleibt einem gar nicht viel anderes übrig!

wieso bleibt einem denn nichts anderes übrig?? Man hat immer eine Wahl oder?
 

Benutzer41838 

Verbringt hier viel Zeit
du hättest auch den Papst fragen können ob er katholisch ist...

aus eigener Erfahrung kann ich aber auch sagen, dass jeder groß meint "ich sag das offen und bin nicht so", der großteil aber dann eben doch hinter dem Rücken redete mit dem Anfang "Ich will ja nix sagen" usw.

Zwischen selbsteinschätzung und wahrem verhalten liegen meist welten
 

Benutzer7971 

kurz vor Sperre
wieso bleibt einem denn nichts anderes übrig?? Man hat immer eine Wahl oder?
siehe mein Fall, falls du es überhaupt gelesen hast...

und es gibt dann noch das Verhältnis Angestellter-Chef, ich würde meinem Chef (wenn ich einen hätte) nicht direkt ins Gesicht sagen, dass ich ihn nicht leiden kann!
Oder die Eltern vom Freund, mit denen arrangiert man sich, auch wenn man sie vielleicht nicht mag...

Gibt viele solcher Fälle!
 

Benutzer5878 

Verbringt hier viel Zeit
Da ich selbst so bin, finde ich das absolut korrekt so und mein ganzer Freundeskreis sieht so ähnlich aus.

Es sollte mehr solche wie mich geben
thumbs_up.gif
 

Benutzer53852 

Verbringt hier viel Zeit
siehe mein Fall, falls du es überhaupt gelesen hast...

und es gibt dann noch das Verhältnis Angestellter-Chef, ich würde meinem Chef (wenn ich einen hätte) nicht direkt ins Gesicht sagen, dass ich ihn nicht leiden kann!
Oder die Eltern vom Freund, mit denen arrangiert man sich, auch wenn man sie vielleicht nicht mag...

Gibt viele solcher Fälle!

Das man dem Chef nicht ins Gesciht sagt was man denkt ist logisch genauso wie ich viel mit Kunden zu tun habe und denen auch nicht sagen kann das sie komische Ansichten haben... Und Eltern des Freundes bis zu einem gewissen Grade ok aber wenn das ein Dauerzustand ist muss man auch da irgendwann die Fronten klären, sonst werden es die gehassten Schwiegereltern :smile:

Und das mit der Freundin habe ich gelesen und jeder muss auch selber entscheiden was er da macht. Das ist auch sehr davon Abhängig, wie man mit gerede umgehen kann... in deinem Fall klingt es so als hast du angst vor ihr....

Ich persönlich bin halt keine Mensch der dann Freundschaft heucheln kann... ich kann es einfach nicht... Ich würde klarstellen was ich von ihr halte und danach könnte man trotzdem zusammen mit vielen anderen feiern gehen... und wenn sie meint reden zu müssen weiß ich, dass meine wirklichen Freunde darauf nicht anspringen würden

Meine eigentlich auch mehr das geredet in einer Clique wo man hinterrücks sagt wie Scheiße eine Person ist und zehn Minuten später ihr in den Arm fällt von wegen beste Freundin/ Freund ...
 
B

Benutzer

Gast
ehrlichkeit steht bei mir an oberster stelle und wenn ich was nicht abhaben kann, dann sind es lügen.
mir kann man eigentlich alles erzählen und wenn auch mal etwas passiert, dass nicht gerade toll ist, kann man mir das trotzdem sagen. lügen sind deswegen (meiner meinung nach) total unnötig und machen nur noch mehr kaputt!

ich selbst bleibe stets bei der wahrheit, auch wenn die teilweise nicht angenehm ist! (notlügen ausgenommen.)
 

Benutzer30217 

Sophisticated Sexaholic
Was soll ich von solchen verlogenen Leuten schon denken?
 

Benutzer10610 

Verbringt hier viel Zeit
Kann ich nicht leiden. Und ich kann mir auch nicht vorstellen, dass es Menschen gibt, die sich über so etwas freuen (selbst die, die selber so sind, ärgern sich über andere).
Ich habe so ein Exemplar in meiner Klasse, die kann manchmal wirklich nett sein (wir fahren zusammen in der Bahn nach der Schule zurück)... aber sie lästert über alles und jeden. Sogar, wenn man direkt daneben steht, erzählt Sachen, sodass im Grunde rausklingt "Du bist voll scheiße"... und hinterm Rücken wird natürlich auch alles Mögliche erzählt. Das Lustige ist, keiner von uns aus der Klasse hat wirklich Lust, sich das anzuhören bzw. es interessiert einfach keinen. Deswegen laufen die Gespräche mit ihr immer so ab:
Sie: "Und der ist ja so bescheuert, und wie die überhaupt aussieht..."
Andere Person: Hm. Hm.
Sie: "Und das, und das..."
Andere Person: Hm, ja. Naja. Hm.
usw. usf.
Und hast du ihr gesagt, was du davon hälst? Nein? Dann bist du kein Stück besser als sie, weil du dir anhörst, was sie sagt, dazu stillschweigend nickst (ist für sie zustimmung) und dann garantiert anderen gegenüber erwähnst, wie schlimm sie ist.

Genauso an die Threaderstellerin: Hast du denn, als du noch in der Clique warst (denn hinterher ist das ja sowieso viel leichter!) gesagt, was du von dem Gerede hälst? Hast du es denen ins Gesicht gesagt oder nur deinem Freund gegenüber? Wenn du denen - so lange du selbst dazugehört hast - nicht jedes mal gesagt hast, was du von solchem Gerede hältst, bist du eigentlich kaum besser.

Ich halte es so: Leute, die wirklich meine Freunde sind (und das sind wenige) die kennen meine Meinung und denen sage ich auch klipp und klar, wenn ich deren Verhalten / Einstellung / was auch immer seltsam finde. Bei den Leuten, die ich täglich in der Uni sehe (aber privat recht selten) denk ich mir meinen Teil dazu, wenn ich nicht zustimme, halte mich aber generell zurück. Warum sollte ich versuchen Leute unzuerziehen, an denen ich sowieso kein wirkliches Interesse haben? Warum Diskussionen anfangen und die Ruhe stören, wenn man sich dadurch Feinde macht wo vorher alles neutral war? Das ist dann das gleiche wie bei dem Beispiel mit dem Chef oder mit Kunden. Wenn man sowieso kein tieferes Verhältnis zu denen hat sollte man besser alles neutral halten.

geheuchelte Freundschaften mag ich auch nicht, das ist mit ein Punkt, weshalb ich eigentlich nur 2 Leute als Freunde bezeichne und alle anderen als Bekannte. Und die Leute, denen ich nicht meine Meinung an den Kopf knalle können gern über mich lästern, so lange sie mir gegenüber nicht auf gute Freunde machen (denn das mache ich ja auch nicht)
 
B

Benutzer

Gast
ich glaube, dass ich das in den meisten fällen durchschauen würde..
zumindest, dass was nicht ganz clean ist..
 

Benutzer53852 

Verbringt hier viel Zeit
Und hast du ihr gesagt, was du davon hälst? Nein? Dann bist du kein Stück besser als sie, weil du dir anhörst, was sie sagt, dazu stillschweigend nickst (ist für sie zustimmung) und dann garantiert anderen gegenüber erwähnst, wie schlimm sie ist.

Genauso an die Threaderstellerin: Hast du denn, als du noch in der Clique warst (denn hinterher ist das ja sowieso viel leichter!) gesagt, was du von dem Gerede hälst? Hast du es denen ins Gesicht gesagt oder nur deinem Freund gegenüber? Wenn du denen - so lange du selbst dazugehört hast - nicht jedes mal gesagt hast, was du von solchem Gerede hältst, bist du eigentlich kaum besser.

Ich halte es so: Leute, die wirklich meine Freunde sind (und das sind wenige) die kennen meine Meinung und denen sage ich auch klipp und klar, wenn ich deren Verhalten / Einstellung / was auch immer seltsam finde. Bei den Leuten, die ich täglich in der Uni sehe (aber privat recht selten) denk ich mir meinen Teil dazu, wenn ich nicht zustimme, halte mich aber generell zurück. Warum sollte ich versuchen Leute unzuerziehen, an denen ich sowieso kein wirkliches Interesse haben? Warum Diskussionen anfangen und die Ruhe stören, wenn man sich dadurch Feinde macht wo vorher alles neutral war? Das ist dann das gleiche wie bei dem Beispiel mit dem Chef oder mit Kunden. Wenn man sowieso kein tieferes Verhältnis zu denen hat sollte man besser alles neutral halten.

geheuchelte Freundschaften mag ich auch nicht, das ist mit ein Punkt, weshalb ich eigentlich nur 2 Leute als Freunde bezeichne und alle anderen als Bekannte. Und die Leute, denen ich nicht meine Meinung an den Kopf knalle können gern über mich lästern, so lange sie mir gegenüber nicht auf gute Freunde machen (denn das mache ich ja auch nicht)


Nein das habe ich allen gesagt sonst wär ich ja wirklich nicht besser... ich hatte nut stellenweise das Gefühl das mit der Wand reden effektiver gewesen wäre :smile: wirklich verstanden warum mich das stört habe sie nicht

Und das mit Leuten die man halt ab und an wegen Schule oder so sieht... darum geht es ja auch nicht, sondern darum, dass man sagt die Schlampe und im nächsten moment ihr im Arm liegt von wegen bester Feundin...

Hier mal ein Beispiel: Also es wurde die ganze Zeit über ein Mädel hergezogen... dann waren wir feiern und per Zufall war sie dann auch da und da ist mir bald alles aus dem Gesicht gefallen...
Erst heißt es man schau dir die an .... dann winkt man ihr strahlend zu bussy rechts bussy linkt ... dreht sich wieder um und macht folgende Geste ohne das sie es mitbekommt : Finger in den Hals.... Da habe ich dann erst mal gefragt ob noch alles klar ist...
 

Benutzer31272  (37)

Verbringt hier viel Zeit
ne ich kannte mal auch solche leute war mit denen kurz befreundet immer wenn eine in der runde gefehlt hat wurde über die abgelästert und man hat dann immer erfahren was die anderen so über einen gesagt haben das nervte schon gewaltig!
 

Benutzer25933  (34)

Verbringt hier viel Zeit
Nein, mich kotzt das auch an.
In meinem Jahrgang gabs so ne Clique.. Ganz viele Mädels, die sich "beste Freundinnen" nannten. Das Ende der Geschichte: Kaum war die eine weg, zerrissen sich die anderen das Maul. :kopfschue
 

Benutzer53095 

Verbringt hier viel Zeit
die tun mir einfach nur leid!
Habe de Erfahrung leider selbst gemacht in der Schule und auch in der Uni. :angryfire

Wenn ich Leute nicht mag, dann tu ich auf jeden Fall nicht so, als wären wir beste Freunde. Das kann ich nicht. Ich kanns ihnen zwar auch nicht direkt ins Gesicht sagen, aber ich halt mich einfach von denen fern und allein an meiner Reaktion merken sie dann, dass was nicht stimmt.

Warum soll ich mich mit Leuten abgeben, die ich nicht leiden kann? Haben diejenigen keine "richtigen" Freunde, dass sie es so nötig haben?

In meinem jetzigen Freundeskreis gibt es sowas jedenfalls nicht!
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren