Was haltet ihr von Doppelstaatsbürgerschaften?

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Benutzer56624  (32)

Benutzer gesperrt
Ich weiß nicht genau wie Doppelstaatsbürgerschaften bei uns gehandhabt werden. Ich habe gehört, dass Türken auch nach Einbürgerung häufig ihren türkischen Pass behalten, so dass sie de facto Doppelstaatsbürger werden. Aber von Politikern höre ich, dass Doppelstaatsbürgerschaften bei uns nicht vorgesehen seien.
 

Benutzer18889 

Beiträge füllen Bücher
Offiziell ist es, soweit ich weiß, so, dass Deutschland die doppelte Staatsbürgerschaft ablehnt. Wenn jemand aus einem anderen Land also hierher kommt und irgendwann den deutschen Pass haben möchte, müsste er seinen abgeben.

Wenn man aber andersrum zuerst Deutscher ist und dann z.B. noch Amerikaner wird, kann man zumindest inoffiziell beide behalten. Ich kenne jedenfalls Leute, die exakt diese beiden Staatsbürgerschaften haben.

Grundsätzlich finde ich, dass nur eine erlaubt sein sollte. Würde ich also in die USA auswandern und die Chance auf deren Staatsbürgerschaft bekommen, würde ich die deutsche Staatsbürgerschaft sofort ablegen: Erstens, weil ich das vom Prinzip her schwachsinnig finde und zweitens, weil ich es respektvoller dem Gastland gegenüber finde.
 

Benutzer90972 

Team-Alumni
mein freund hat die doppeltestaatsbrügerschaft. das liegt allerdings daran, dass ein elternteil deutsch ist und das andere eben nicht. er fühlt sich zwar mit dem anderen land mehr verbunden als mit deutschland, ist hier aber nun einmal auch zuhause und auch aufgewachsen. in solchen fällen finde ich das vollkommen ok.

wenn es aber um direkte einbürgerungen geht, bin ich der ansicht, dass die erste staatsbürgerschaft abgelegt werden sollte.
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
mein freund hat die doppeltestaatsbrügerschaft. das liegt allerdings daran, dass ein elternteil deutsch ist und das andere eben nicht.

Diese Variante kenn ich auch.
Die macht vielleicht auch noch ansatzweise Sinn, obwohl die Nationalität des Kindes nicht unbedingt von der Nationalität der Eltern abhängen sollte. Eher vom Geburtsland oder eben vom Land, in dem das Kind lebt.
Das kann sich aber natürlich verändern. Dann kann und sollte man auch die Staatsbürgerschaft ändern können.
Eine finde ich völlig ausreichend und ich sehe den Sinn in Doppelstaatsbürgerschaften irgendwie nicht.
 
V

Benutzer

Gast
Offiziell ist es, soweit ich weiß, so, dass Deutschland die doppelte Staatsbürgerschaft ablehnt. Wenn jemand aus einem anderen Land also hierher kommt und irgendwann den deutschen Pass haben möchte, müsste er seinen abgeben.
Jein, in bestimmten Fällen wird die doppekte Staatsbürgerschaft gedultet.
Wollte ich die deutsche Staatsbürgerschaft haben, müsste ich meine jetzige nicht ablegen, da ich Staatsbürgerin eines EU-Landes bin.
Gibt dann noch ein paar andere Ausnahmen.

Ich bin weder dafür noch dagegen. Mag in einigen Fällen Sinn ergeben, in anderen wiederum nicht. Kann das nicht pauschal beantworten.
 

Benutzer56624  (32)

Benutzer gesperrt
Wollte ich die deutsche Staatsbürgerschaft haben, müsste ich meine jetzige nicht ablegen, da ich Staatsbürgerin eines EU-Landes bin.
.
obwohl gerade in so einem Fall die alte Staatsbürgerschaft überflüssig wäre, weil man mit einem deutschen Pass genauso gut die Welt bereisen kann mit einem anderen EU-Pass.
 

Benutzer6874  (35)

Benutzer gesperrt
Ich kann mehreren Vereinen angehören, wenn ich nicht will, kann ich auch keinem Verein angehören.
Vielleicht kann man sogar zwei Kirchen angehören, oder drei Parteien. Wenn man brav zahlt und unauffällig bleibt :grin:

Aber ein Staat ist kein Verein. Ich finde doppelte Staatsbürgerschaft eigentlich einen Unfug.

Das ist kein Vorwurf an Leute mit zwei Pässen. Denn die doppelte Staatsbürgerschaft ergibt sich meistens einfach in bestimmten Situationen
 

Benutzer28114 

Verbringt hier viel Zeit
Ich bin Doppelstaatsbürger von Geburt an (Österreich und Spanien) und bin froh das auch zu sein. Konnte zB entscheiden wo ich zum Heer gehe. Weiters habe ich es auch leichter in Spanien Immobilien zu erwerben oder Arbeit. Da gibt es noch ein paar Sachen von denen ich aber nicht unbedingt Gebrauch mache. Allerdings ist es ganz nett die Möglichkeit zu haben.
 

Benutzer90972 

Team-Alumni
da fällt mir ein, dass mein freund zur letzten europawahl 2 wahlbenachrichtungen bekommen hat. eine hier und eine in seinem heimatland. in solchen fällen sollte die koordination vllt. optimiert werden oder einfach jeder 2 wahlzettel bekommen. :tongue:
 

Benutzer85323  (31)

Verbringt hier viel Zeit
Ich finde Doppelstaatsbürgerschaften gut. Wenn ich mir vorstelle, einmal auszuwandern, würde ich nie die deutsche Staatsbürgerschaft abgeben wollen, weil ich mich sicher immer iwo auch noch deutsch fühlen werde.
Könnte ich dadurch dann in dem betreffenden Land nicht eingebürgert werden, wäre das sehr ärgerlich, schließlich lebe ich da und möchte dann auch die Rechte dieses Landes genießen.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren