Was haltet ihr von der Pick-Up-Theorie?

Benutzer39497 

Sehr bekannt hier
Ich kann mir gut vorstellen, dass eine bestimmte Sorte von Männer, die soziale Kompetenz und den richtigen Umgang mit Frauen nicht gerade in die Wiege gelegt bekommen haben, durch Pick-Up durchaus brauchbare Tipps erhalten können, die ihnen zu einem nach aussen hin selbstbewussteren Auftreten verhelfen und ihnen deshalb einige Erfolge bei Frauen bescheren.

Ich bin dennoch sehr kritisch was PU anbelangt, da die ganze Sache durchaus sektenlastige Züge aufweist und pseudowissenschaftlichen Charakter hat, der sich in albernen Bezeichnungen und Kürzeln niederschlägt.

Zudem vertreten PU-Anhänger in der Regel sexistische Ansichten, die in der heutigen Zeit überholt sind und eine frauenfeindliche Gesinnung, die viele frustrierte und erfolglose Männer eh schon haben, die sich PU zuwenden, um ihren Erfolg bei Frauen zu steigern, und die sich dadurch noch zusätzlich verstärkt.

Ausserdem wird längst nicht jeder erfolglose, schüchterne und nicht selbstbewusste Mann zum Womanizer, nur weil er sich PU zuwendet. Vieles davon ist auch gar nicht für jedermann zum Anwenden geeignet. Und das ist sicherlich auch ganz gut so, denn seinen Weg sollte jeder für sich alleine finden, möglichst ohne dass er sich dabei verstellen muss und sich nach standardisierten Regeln verhält. Man kann sich zwar durchaus mal mit PU auseinandersetzen, sollte meiner Meinung nach aber entsprechende Distanz zu der Sache halten und entsprechende Theorien nicht ernst nehmen, bzw. sich mal damit auseinandersetzen, warum man sie nicht ernst nehmen sollte und warum PU durchaus erfolgreich sein kann, wenn man bestimmte Absichten verfolgt und was die Vor- und Nachteile davon für alle Beteiligten sind.

Ich stehe Manipulationsversuchen, aber auch bereits Missionierungen schon mal von Grund auf eher negativ gegenüber. Schon fast bezeichnend finde ich es, wenn ein erfolgloser Single-Mann im Forum einen Thread eröffnet und dann ein PUA daher kommt und wie andere Anhänger schon x-mal zuvor das Buch "Lob den Sexismus" empfiehlt.

Mir fällt auch ein interessanter Beitrag in diesem Thread ein, der das Thema Manipulation vs. Beeinflussung näher beleuchtet. Es stimmt zwar, dass Menschen sich laufend gegenseitig beeinflussen, wenn sie miteinander zu tun haben und dies ein Bestandteil ihrer Interaktion ist. Vieles läuft dabei auch unbewusst ab, so dass man sich durchaus fragen kann, ob das bereits Manipulation ist.

Dass stets eine gegenseitige Beeinflussung stattfindet, halte ich im zwischenmenschlichen Bereich für normal. Manipulation hingegen hat einen durchaus negativen Charakter, weil sie vom Manipulator bewusst darauf abzielt, andere Menschen aus eigennützigen Motiven dahingehend zu lenken und zu einem Verhalten zu bringen, ohne dass der Manipulierte dies bewusst wahrnimmt, was diesem aber durchaus Schaden zufügen oder diesem zum Nachteil gereichen kann.

Es gibt bestimmt Frauen von einer ganz bestimmten Sorte, die auf die Masche eines geschickten PUA hereinfallen, sich zum Sex hinreissen lassen und es hinterher bereuen, obwohl sie nicht wirklich das Gefühl haben, sie hätten sich nicht aus freien Stücken darauf eingelassen.

Und genau ab da halte ich die Sache für moralisch verwerflich. Ich halte es für die sinnvollere Sache, wenn man ganz ohne bewusste Tricks und Spielchen seinen eigenen Weg sucht, um sich weiterzuentwickeln und selbstbewusster zu werden, statt sich einer Lehre anzuschliessen, die Männer und Frauen in Schablonen presst.
 
S

Benutzer

Gast
Klar gehen die Mittleids-Thread einen auf den Keks. Aber braucht man deswegen PU? Oder sollten man diesen Leuten PU andrehen, um ruhe zu haben?

Kann PU nicht auch ein Weg sein um Selbstbewusstsein zu erlangen? Andrehen sollte man Menschen schon mal nichts. Wenn ich Ruhe haben will, dann lese ich solche Threads einfach nicht. Darum ging es mir garnicht. Mir ging es eher darum das PU eine Aktion vorraussetzt, nämlich: "Mann muss tätig werden." Und das, wie ich finde, fehlt vielen Menschen. Einfach die nötige Bereitschaft dazu. Die Mittel und Methoden mögen befremdlich sein oder für eine vielzahl nicht nachvollziehbar sein. Solange es etwas bewirkt hat, ist es aber mehr Wert als auf der Stelle zu treten.
 

Benutzer42813 

Beiträge füllen Bücher
Off-Topic:


Vielleicht weil ich auch mal so drauf war und an nette Frauen hier im Forum geraten bin, die mir versucht haben "ein intellektuell, anspruchsvolle, Weltsicht" zu vermitteln? Überlege mal darüber nach...

Dann hast du zugehört und warst bereit, verschiedene Weltbilder auszuprobieren, was dich ehrt und was für dich spricht. Aber viele zeigen sich nach drei Seiten beratungsresistent und fangen nur immer wieder von vorne damit an, dass Frauen aber doch nun mal auf Arschlöcher und nicht auf nette Männer stehen - und dann kann man sich irgendwann auch die Mühe sparen und muss auf Seite sieben nicht wieder das gleiche wie auf Seite eins schreiben, wenn es gar nicht gelesen wird...
 

Benutzer77893 

Meistens hier zu finden
Mir ging es eher darum das PU eine Aktion vorraussetzt, nämlich: "Mann muss tätig werden." Und das, wie ich finde, fehlt vielen Menschen. Einfach die nötige Bereitschaft dazu. Die Mittel und Methoden mögen befremdlich sein oder für eine vielzahl nicht nachvollziehbar sein. Solange es etwas bewirkt hat, ist es aber mehr Wert als auf der Stelle zu treten.

Aber was bringt denn Aktionismus? Wo und wie soll man tätig werden, also nimmt man PU! Ausserdem glaube ich nicht, dass tätig zu werden hilft, eine Freundin zu finden! Das hilft nur dagegen in Selbstmitleid zu versinken.
 
M

Benutzer

Gast
Aber was bringt denn Aktionismus? Wo und wie soll man tätig werden, also nimmt man PU! Ausserdem glaube ich nicht, dass tätig zu werden hilft, eine Freundin zu finden! Das hilft nur dagegen in Selbstmitleid zu versinken.

Öhm, natürlich ist Tätigkeit (= etwas tun) ein wichtiger Schritt Richtung Partnerschaft/Sex. Wenn man einfach nur dahockt, wird keine Person ankommen und rufen "nimm mich!". Erstmal muss man in irgendeiner(!) Form auf sich aufmerksam machen.

Ob dies nun nur durch PU geschehen kann, das wage ich allerdings zu bezweifeln.
 

Benutzer77893 

Meistens hier zu finden
Off-Topic:
Dann hast du zugehört und warst bereit, verschiedene Weltbilder auszuprobieren, was dich ehrt und was für dich spricht. Aber viele zeigen sich nach drei Seiten beratungsresistent und fangen nur immer wieder von vorne damit an, dass Frauen aber doch nun mal auf Arschlöcher und nicht auf nette Männer stehen - und dann kann man sich irgendwann auch die Mühe sparen und muss auf Seite sieben nicht wieder das gleiche wie auf Seite eins schreiben, wenn es gar nicht gelesen wird...

Aber das geht und ging auch nicht mit ein, zwei antworten bei mir, sondern durch die Menge! Das hat mich dann darüber nachdenken lassen...
 

Benutzer77893 

Meistens hier zu finden
Öhm, natürlich ist Tätigkeit (= etwas tun) ein wichtiger Schritt Richtung Partnerschaft/Sex. Wenn man einfach nur dahockt, wird keine Person ankommen und rufen "nimm mich!". Erstmal muss man in irgendeiner(!) Form auf sich aufmerksam machen.

Ob dies nun nur durch PU geschehen kann, das wage ich allerdings zu bezweifeln.

Hmm, vielleicht hast du mich falsch verstanden. Ich meine tätig zu werden und in eine PU Rolle zu schlüpfen oder Tätig zu werden und sich jedesmal in die Disco zu zwingen halte ich für nicht erfolgreich! Sondern nur tätig werden und über sicher selber zu reflektieren!
 
S

Benutzer

Gast
Aber was bringt denn Aktionismus? Wo und wie soll man tätig werden, also nimmt man PU! Ausserdem glaube ich nicht, dass tätig zu werden hilft, eine Freundin zu finden! Das hilft nur dagegen in Selbstmitleid zu versinken.

Entfant sagte es ja schon und ich schrieb es ja schon mal. Das nicht auf der Stelle treten. Gibt es auf Erden für irgendetwas den richtigen Weg? Glaubst du, jemand der feindlich dem PU gestellt ist wird das auf einmal praktizieren? Ich denke nicht. Ob es hilft oder nicht spielt doch keine Rolle, es verändert dich in jeglicher Hinsicht. Nämlich das du dein Problem erkannt, benannt hast und den Entschluss gefasst hast etwas dagegen zu tun. Ob mit oder ohne PU spielt dabei keine Rolle. PU kann für jemand, nicht für dich, ein Weg sein für den übernächsten mag das auch zutreffen und 5 darauf folgende können damit nichts anfangen. So ist das Leben. Wichtig ist doch nur, das man als Mensch aus allem das zieht was einen weiter bringt. Du kannst doch nicht von dir darauf schließen, dass die Welt genau deiner Meinung ist. Deshalb hat PU auch seine Daseinsberechtigung.

Viele wissen doch noch nicht mal wie man mit einer Frau spricht. Wenn sie es wüssten, würden Sie hier z. B. nicht um Rat fragen. Shiny beschrieb das schon gut. PU mag für die, die weniger denken wollen eine Lösung sein. Natürlich kann man auch die Repeat-Taste auf dem Keyboard anwerfen und fröhlich immer und immer wieder das Gleiche schreiben. Oder man erweitert die Palette an Möglichkeiten und hofft so ein Punkt gefunden zu haben, den Menschen zu einer Veränderung zu bewegen.
 

Benutzer85671 

Verbringt hier viel Zeit
Off-Topic:
Und wenn man den Unmut vieler hier gegen diesen quasireligiösen Schnick-Schnack als Streit um Wortdefinitionen abtut, halte ich das für Blödsinn.
genau das mein ich. jemand liest etwas und kriegt es in den falschen hals ohne verstanden zu haben um was es geht...

ich sage, wenn man versuchen würde zu verstehen worum es einem beitragsersteller geht, anstatt seine eigene erstinterpretation dazu zu benutzen sich an einem satz aufzuhängen, gäbe es viele diskussionen nicht.
um sich über wortdefinitionen zu streiten müsste man ja immerhin versuchen den anderen und seine interpretation zu verstehen. das wird hier aber immer seltener praktiziert.



noch einen konstruktiven zusatz noch zum thema PU als sekte:
Gross (2000) hat folgende punkte als merkmale sektenhafter systeme definiert:
1. Dominante Führerpersönlichkeit
2. Elitebewusstsein
3. Gruppendruck
4. Missionsauftrag
5. Machtanspruch
6. Elitäre Sprache
7. Feindbilder
8. Unterorganisationen
9. Diskrepanz Innen-/Außensicht
auf PU treffen praktisch alle diese punkte bis auf punkt 5 zu. punkt 4 indirekt, da es ein selbstläufer ist und niemand von oben damit beauftragt wird zu missionieren. nur dass PU kein einziges geschlossenes system unter einem führer ist, sondern vielmehr zersplittert.
 

Benutzer77893 

Meistens hier zu finden
Entfant sagte es ja schon und ich schrieb es ja schon mal. Das nicht auf der Stelle treten. Gibt es auf Erden für irgendetwas den richtigen Weg? Glaubst du, jemand der feindlich dem PU gestellt ist wird das auf einmal praktizieren?

Doch wenn das Forum anfängt zu sagen beschäftige dich mit PU, nur weil ihnen die Mitleids Threads auf die Eiere gehen...

Ich denke nicht. Ob es hilft oder nicht spielt doch keine Rolle, es verändert dich in jeglicher Hinsicht. Nämlich das du dein Problem erkannt, benannt hast und den Entschluss gefasst hast etwas dagegen zu tun.Ob mit oder ohne PU spielt dabei keine Rolle.

Jaein, weil PU einen in eine gewisse Richtung drängen, dass hat aber nix mit Selbstreflexion zu tun (von dem Frauenbild ganz zu schweigen).

PU kann für jemand, nicht für dich, ein Weg sein für den übernächsten mag das auch zutreffen und 5 darauf folgende können damit nichts anfangen. So ist das Leben. Wichtig ist doch nur, das man als Mensch aus allem das zieht was einen weiter bringt.

Nun geheiligt sollen also die Mittel sein, die zum Erfolg führen? Hmm, das halt ich moralisch für sehr bedenklich!

Viele wissen doch noch nicht mal wie man mit einer Frau spricht. Wenn sie es wüssten, würden Sie hier z. B. nicht um Rat fragen.

Aber da kann der Rat doch nicht sein schau dir PU an, nur damit er sich dann mal traut und vielleicht herausfindet, dass es doch nicht so schwarz, weiß ist, wie in PU beschrieben?
 

Benutzer79116 

Meistens hier zu finden
Off-Topic:

genau das mein ich. jemand liest etwas und kriegt es in den falschen hals ohne verstanden zu haben um was es geht...

ich sage, wenn man versuchen würde zu verstehen worum es einem beitragsersteller geht, anstatt seine eigene erstinterpretation dazu zu benutzen sich an einem satz aufzuhängen, gäbe es viele diskussionen nicht.
um sich über wortdefinitionen zu streiten müsste man ja immerhin versuchen den anderen und seine interpretation zu verstehen. das wird hier aber immer seltener praktiziert.

Ich glaube schon, daß die meisten verstanden haben, worum es geht, gibt im Netz ja genug Foren, Videos etc., in denen es erklärt wird. Es ist halt nur so, daß die meisten es für Schwachsinn halten und sich diese Meinung auch nicht ausreden lassen.
 
S

Benutzer

Gast
Doch wenn das Forum anfängt zu sagen beschäftige dich mit PU, nur weil ihnen die Mitleids Threads auf die Eiere gehen...

Dann halte ich die Person für sehr... naja ich kann es nicht beschreiben. Unreif? Nur weil jemand etwas sagt muss man es nicht tun, wenn man der Überzeugung ist es ist Mist.


Jaein, weil PU einen in eine gewisse Richtung drängen, dass hat aber nix mit Selbstreflexion zu tun (von dem Frauenbild ganz zu schweigen).

Niemand sagt, das du das Frauenbild akzeptieren sollst. Niemand sagt das du dich in eine Richtung drängen sollst. Wenn du eh nicht weiß welche Richtung die richtige FÜR DICH ist dann kann man dich auch nicht in eine andere drängen. Wenn die Menschen in der Lage wären selbst zu reflektieren, dann würde es einige Themen bei PL nicht geben. Ich verstehe im übrigen nicht, wieso du mir umbedingt begreiflich machen willst das PU großer Müll ist? Ich habe keine Probleme Frauen kennen zulernen und ich kann das sehr differenziert sehen. Wenn es nötig ist, dann bediene ich mich nur deren Mittel die mich weiterbringen. PU zählt für mich persönlich nicht dazu, was nicht bedeutet das es anderen genauso geht.


Nun geheiligt sollen also die Mittel sein, die zum Erfolg führen? Hmm, das halt ich moralisch für sehr bedenklich!

Wer so denkt steht sich nur selber im Wege. Oder willst du das auf deinem Grabstein irgendwann steht "er hat immer moralisch vertretbar gehandelt." Dann bin ich doch lieber ne moralische Schlampe habe aber im Leben mehr Spass. Und nochmal betone ich, man muss nicht alles befolgen was PU vorschreibt.

Aber da kann der Rat doch nicht sein schau dir PU an, nur damit er sich dann mal traut und vielleicht herausfindet, dass es doch nicht so schwarz, weiß ist, wie in PU beschrieben?

Stimmt lieber lasse ich Ihn die gleichen Phrasen immer und immer wieder lesen. Aber wenn er das erkannt hat, dann hat er schon sehr viel gewonnen. Nämlich das er das nicht will, also kann er weiter nach einer Lösung des Problems suchen. Oder empfiehlst du einem Arbeitslosen auch er solle sich nicht mehr Bewerben? Das ist das gleiche auf der Stelle rumgeeier.
 

Benutzer85671 

Verbringt hier viel Zeit
mir fällt immer wieder auf, wie viele sich daran stoßen, nicht von jemand anders verändert werden zu wollen und das zu einem fragwürdigen idealbild.
niemand wird zu PU gezwungen. oder wer zwingt die armen PUler PU zu machen? wer von den anwesenden hier wurde in diesem thread dazu gezwungen PU zu machen?
das ist doch die entscheidung jedes einzelnen. wenn jemand das gefühl hat unzufrieden zu sein mit der lebenslage, ist es doch vorbildlich, daran aktiv etwas ändern zu wollen, anstatt wie viele andere über die gesellschaft zu jammern, die sie als persönlichkeit offenbar nicht zu schätzen weiß. persönliche entwicklung ist etwas positives. „bleib wie du bist“ wenn jemand in einer unzufriedenen sackgasse steckt, ist doch der schlechteste ratschlag den man geben kann.
ob PU nun der richtige oder falsche weg ist, muss doch jeder selbst entscheiden. es gibt zig religionen auf der welt und die meisten hier würden sofort aufschreien, würde man die religion eines menschen kritiseren, lächerlich machen und als moralisch unverträglich betiteln. wo ist hier bitte die toleranz und meinungsfreiheit? man kann über sinn und unsinn der inhalte diskutieren - und das sollte man auch - aber konstruktiv bitte. bedauerlicher weise werden solche beiträge hier immer seltener und die unterhaltung mutiert zu einer hetzjagd verbündeter parteien, welche sich gegenseitig aufbauschend in unreflektierten vorurteilen und verallgemeinerungen ergießen und deren schlussfolgerungen wiederum nur stereotype schablonen sind.

ich habe das gefühl, viele hier fühlen sich bedroht von PU, so als würde es ihre persönlichkeit eines nachts im schlaf heimsuchen und sie manipulieren.
allen, denen das verhalten von PUlern unsympathisch ist, steht es frei sich von diesen personen zu distanzieren. auch frauen die von solchen nicht angesprochen werden wollen, können diese abweisen.
im übrigen sind nervige anmachen nichts PU typisches. es gibt genug proleten die auch nicht besser sind.

sagt mir doch mal, was berührt euch an diesem thema so sehr, dass ihr euch da so reinsteigert obwohl es euch persönlich doch gar nicht betriff?
 

Benutzer77893 

Meistens hier zu finden
Dann halte ich die Person für sehr... naja ich kann es nicht beschreiben. Unreif? Nur weil jemand etwas sagt muss man es nicht tun, wenn man der Überzeugung ist es ist Mist.

Es geht um die Masse. Wenn dir alle Leute sagen du bist scheiß, dann wirst du das auch irgendwann einmal glauben. Das hat nix mit unreife zu tun!

Niemand sagt, das du das Frauenbild akzeptieren sollst. Niemand sagt das du dich in eine Richtung drängen sollst. Wenn du eh nicht weiß welche Richtung die richtige FÜR DICH ist dann kann man dich auch nicht in eine andere drängen. Wenn die Menschen in der Lage wären selbst zu reflektieren, dann würde es einige Themen bei PL nicht geben. Ich verstehe im übrigen nicht, wieso du mir umbedingt begreiflich machen willst das PU großer Müll ist? Ich habe keine Probleme Frauen kennen zulernen und ich kann das sehr differenziert sehen. Wenn es nötig ist, dann bediene ich mich nur deren Mittel die mich weiterbringen. PU zählt für mich persönlich nicht dazu, was nicht bedeutet das es anderen genauso geht.




Wer so denkt steht sich nur selber im Wege. Oder willst du das auf deinem Grabstein irgendwann steht "er hat immer moralisch vertretbar gehandelt." Dann bin ich doch lieber ne moralische Schlampe habe aber im Leben mehr Spass. Und nochmal betone ich, man muss nicht alles befolgen was PU vorschreibt.



Stimmt lieber lasse ich Ihn die gleichen Phrasen immer und immer wieder lesen. Aber wenn er das erkannt hat, dann hat er schon sehr viel gewonnen. Nämlich das er das nicht will, also kann er weiter nach einer Lösung des Problems suchen. Oder empfiehlst du einem Arbeitslosen auch er solle sich nicht mehr Bewerben? Das ist das gleiche auf der Stelle rumgeeier.

Das werde ich später kommentieren muss mir das auch mal durch den Kopf gehen lassen!
 

Benutzer86779  (36)

Sehr bekannt hier
wenn jemand wirklich talentiert darin ist, kann das wirklich cool sein und für die frau sicher ein erlebnis.

wenn dem allerdings nicht so ist, was sicher bei den meisten so ist wirkt es meist eher creepy und lächerlich. man muss halt in der lage sein, dass cool und mit nem augenzwinkern rüberzubringen. aber das können die meisten nicht.

außerdem gibt es verschiedene typen von verführern, es gibt nicht nur einen "weg". trotzdem gibt es nat. zweifelsohne dinge die alle guten verführer haben. aber es muss auch zum typ passen. der eine ist sehr sexuell und der andere eher romantisch. wer da nicht authentisch ist, wirkt schnell creepy.
 
S

Benutzer

Gast
Es geht um die Masse. Wenn dir alle Leute sagen du bist scheiß, dann wirst du das auch irgendwann einmal glauben. Das hat nix mit unreife zu tun!

Na dann muss in meiner Entwicklung was falsch gegangen sein. Ich habe mich nie von einer Masse irgendwas sagen lassen. Und wenn mir im Leben tausende Menschen sagen ich bin scheiße, dann ist es doch nur eine Meinung die einem Tropfen auf dem heißen Stein gleicht.
 

Benutzer85671 

Verbringt hier viel Zeit
Doch wenn das Forum anfängt zu sagen beschäftige dich mit PU, nur weil ihnen die Mitleids Threads auf die Eiere gehen...
sagt das forum das? wär mir nie aufgefallen.
es gibt einzelne user die das sagen. aber sollen sie doch. es ist ein ratschlag wie jeder andere. wenn sie sagen würden "neue frisur, anderes hemd" wäre das auch nicht viel anders. was die betroffene person aus dem ratschlag macht ist doch ihr selbst überlassen.

oder wer von euch würde sich anmaßen darüber zu urteilen, welcher ratschlag für einem menschen nun gut oder schlecht ist? wer nimmt sich heraus zu beurteilen welche antworten sinnvoll sind und welche nicht?

ich finde interessant dass kein einziger von den PUA hier versucht hat jemand anders seine meinung aufzuzwängen oder zu bekehren. die, die sich gemeldet haben haben nur ihre meinung dargelegt.
doch faszinierender weise sind es die PU gegner, welche sich hochmoralisch, fast väterlich richtend über PU äußern, indem sie mehr oder weniger darüber urteilen was für andere menschen wohl das beste sein muss...
 

Benutzer79116 

Meistens hier zu finden
...
sagt mir doch mal, was berührt euch an diesem thema so sehr, dass ihr euch da so reinsteigert obwohl es euch persönlich doch gar nicht betriff?

Das wurde schon mehrfach gesagt: der Anspruch, den Stein der Weisen gefunden zu haben; das pseudo-wissenschaftliche Gefasel; das von vielen PU-lern transportierte Frauenbild (das dann wiederum mit eben jenem pseudo-wissenschaftlichen Gefasel versucht wird zu legitimieren); die Reduzierung zwischenmenschlicher Kontakte auf ein reines Kosten-Nutzen-Verhältnis; die bewußte Manipulation anderer...

Und wie man an den Reaktionen, die z.B. Minnesänger hier oft erntet, sieht, wird auch durchaus die Religiösität anderer kritisiert, wenn sie als Vehikel zum Transport inakzeptabler oder auch nur dämlicher Anschauungen dient.
 

Benutzer83901  (36)

Planet-Liebe Berühmtheit
Das wurde schon mehrfach gesagt: der Anspruch, den Stein der Weisen gefunden zu haben; das pseudo-wissenschaftliche Gefasel; das von vielen PU-lern transportierte Frauenbild (das dann wiederum mit eben jenem pseudo-wissenschaftlichen Gefasel versucht wird zu legitimieren); die Reduzierung zwischenmenschlicher Kontakte auf ein reines Kosten-Nutzen-Verhältnis; die bewußte Manipulation anderer...
Das fasst es wohl ganz gut zusammen, Daumen hoch. :jaa:

Dennoch ist mir persönlich PU ziemlich egal. Mich hat mal einer angemacht, der wohl offensichtlich sein Vorgehen anhand einschlägiger PU-Ratgeber einstudiert hatte - und der bei mir total auf die Schnauze geflogen ist, weil er mich nun einmal so gar nicht beeindrucken konnte.
Okay, und weil ich vermutlich eine der wenigen Damen in dem Club war, die stocknüchtern, weil ohne Alkohol unterwegs war. :grin:
Ich habe ihm einen Korb gegeben, ihn ein bisschen vor seinen "coolen" Kollegen bloß gestellt und ihn dann stehen gelassen.

Who cares? Wenn die Leute Spaß daran haben, sollen sie es eben tun. Und diejenigen, die sich "raten" und "layen" lassen, wollen es vermutlich auch gar nicht anders. :zwinker:

Ich habe mal ein bisschen in Neil Strauss' Der Aufreißer gelesen und war die meiste Zeit eher gelangweilt. Aber der Mann ist scheinbar als PUA erfolgreich (gewesen?). Ist aber einfach nichts für mich.

Ach ja, ich mochte - seit ich der reißerischen Pubertät entwachsen bin - die lieben, schüchternen Männer immer lieber als die großspurigen "Aufreißer". Vielleicht ist das schon ein ausreichender Grund, um mit PU nichts anfangen zu können?
 

Benutzer70315  (32)

Beiträge füllen Bücher
sagt mir doch mal, was berührt euch an diesem thema so sehr, dass ihr euch da so reinsteigert obwohl es euch persönlich doch gar nicht betriff?

Zunächst mal, dieses Thema "berührt" mich nicht. Ich habe nur das Gefühl ständig den Kopf schütteln zu müssen. Mich nervt diese Ansicht, dass man Frauen in Kategorien einordnen müsste und damit entweder auf- oder abwertet. Mich nervt, schlechte Handyfotos als Trophäe in einem Forum zu sehen, welches wohl so ziemlich das größte seiner Art in dem Bereich ist. Hier gehts nicht darum, dass ein paar Hanseln ihre Erfahrungen austauschen, hier geht es ja wirklich darum, dass es für mich sehr zweifelhaft ist, einen so subjektiven Prozess wie das Kennenlernen zweier Menschen zu objektivieren und damit Schubladendenken und Oberflächlichkeit zu fördern.
ich finde interessant dass kein einziger von den PUA hier versucht hat jemand anders seine meinung aufzuzwängen oder zu bekehren. die, die sich gemeldet haben haben nur ihre meinung dargelegt.
Ja und die Betonung liegt auf "hier"! und es waren auch nur knapp eine handvoll, die sich in diesem Thread gemeldet haben. Dieses Aufzwingen von Meinungen findet auch nicht unbedingt hier statt, denn wie man an der Resonanz merkt, ist hier durchaus mehrheitlich ein anderes (reflektierteres) Klientel unterwegs, das mit PU einfach nichts anfangen kann. Dafür gibts andere Foren und da braucht man nur mal einen Blick hineinzuwerfen.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren