Was haltet ihr von der Pick-Up-Theorie?

Benutzer85671 

Verbringt hier viel Zeit
Ja, wenn Du das Vorsortieren von Sinneseindrücken, was das Gehirn in der Tat ständig tut, um das Alltagserleben zu bewältigen, als Schubladendenken bezeichnest, muß man sich in der Tat erstmal über Begrifflichkeiten verständigen.
hab ich so nie gesagt. ist auch inhaltlich völlig falsch

Natürlich sortiert das Hirn vor, und das betrifft auch die Eindrücke, die andere Menschen auf uns machen, und das macht in einer anonymen Menaschenmasse auch Sinn. Aber zu behaupten bzw. zu implizieren, daß unser Hirn darauf auch in einer Kennenlernsituation zurückgreifen muß, um nicht überfordert zu sein, ist doch Blödsinn.
hab ich mich irgendwo auf das kennen lernen bezogen? wo liest du schon wieder zusammenhänge heraus die es nicht gibt?
es ging um die thematik, dass PU schubladendenken fördert und schubladendenken abgeschafft gehört. das steht in keinem zusammenhang mit einer konkreten kennenlernsituation. es ging um die notwendigkeit der kognitiven prozesse.
und bevor du etwas als blödsinn betitelst solltest du dich mit dem thema vielleicht besser erstmal beschäftigen.

Nein, nein und nochmals nein. Wieso sollen Stereotype wichtig für unsere Existenz sein?
dir gefällt wohl der gedanke daran nicht, was?
weil sie entscheidungshilfen bieten. du hast 100 versicherungsvertreter getroffen, 100 mal wurde versucht dir eine versicherung anzudrehen. du triffst den 101 vertreter und du weißt bereits was dich erwartet. das sind stereotype, sehr salopp gesagt.

Oder anders ausgedrückt: Warum sollte mich gleich zu Beginn einer Bekanntschaft interessieren, wo der andere herkommt?
ich glaube du hast einfach nicht verstanden was ein stereotyp ist.

Eine Frage, die dem anderen unterstellt, er sein ja nur neidisch, regt eben nicht zum Nachdenken an, und ich frag mich, wie man darauf kommen kann.
sag mal, liest du eigentlich was ich schreibe? du hast kein wort von dem verstanden was ich dazu geschrieben habe. und wenn ich es zum 4. mal erkläre wird mir unterstellt ich würde ja nichts themenbezogenes zu PU schreiben. dafür ist mir meine zeit echt zu schade

Hier mach ich jetzt einfach mal copy & paste:
du hast nicht verstanden um was es ging.
zumal es keine frage an dich war, sondern eine erklärung. weshalb du darüber schon wieder diskutieren willst ist mir schleierhaft.
und ich bin es leid alles ein 4. mal zu erklären nur um dann erneut missverstanden zu werden. abgesehen davon geht das meiste völlig am diskussionsthema vorbei. ich habe gelinde gesagt einfach keine lust mehr, diese farce fortzuführen.
wenn du meine vorherigen beiträge liest und verstehst findest du auf alle bisherigen fragen von dir eine antwort von mir.
 

Benutzer44981 

Planet-Liebe Berühmtheit
ich bin schon an diversen stellen mit PU oder PU ähnlichen systemen konfrontiert worden.
freunde die es gemacht haben, im internet wo man darüber lesen kann, hier im forum, bei versicherungsvertretern und vermögensberatungen. was PU macht, ist nichts, was man auf den aufriss in clubs beschränken kann. verkäufer jeglicher art setzen auf ähnliche mechanismen. und letzten endes geht es nur darum durch sympathie und psychologische mechanismen sein ziel zu erreichen.
Du vergleichst also Pickup mit den Methoden, mit denen ein Vertreter versucht, einem Eskimo einen Kühlschrank zu verkaufen, mit denen mir mein Bausparkassen-"Berater" immer wieder auf die Nerven geht, anstatt mich mit sachlichen Argumenten, klaren Aussagen und plausiblen Rechnungen von seinem Produkt zu überzeugen (wozu mein Versicherungsberater übrigens durchaus fähig ist - auch wenn er immer noch zu viel dummes Gelaber von sich gibt) oder mit denen eines Pfarrers, Predigers, o.Ä., der versucht, seine Schäfchen vom einzig wahren Glauben zu überzeugen?
Das ist eigentlich gar kein so schlechter Vergleich und zeigt mal wieder, warum ich von Pickup überhaupt nichts halte... :grin:

Aber zumindest gegenüber den Psychospielchen der Vertreter, "Berater", Prediger, usw. bin ich ziemlich resistent (wenn auch nicht völlig immun), so dass ich doch hoffen kann, dass ähnliche Methoden von einer Pickup-Cat bei mir ähnlich wenig bringen... :zwinker:


Was ich an PU aber gar nicht mal so schlecht finde, sind irgendwelche Schritt für Schritt - Programme für unerfahrene, ahnungslose Anfänger:
Wenn man keine Ahnung hat, wie man auf andere Menschen und insbesondere attraktive Frauen zugehen könnte und sich deshalb überhaupt nichts zutraut, ist es gar nicht so blöd, sich erst mal an irgendeine von außen vorgegebene Verhaltensweise zu halten, um überhaupt mal über seinen Schatten zu springen und erste Erfahrungen zu sammeln, die einem dann dabei helfen, selbst eine Gefühl für das richtige Verhalten zu entwickeln.

Ein solches Standardprogramm, das ohne das ganze pseudo-religiöse Gelaber und die spezielle "Fachsprache" auskommt, könnte mir vielleicht auch dabei helfen, ein paar Erfahrungen zu sammeln...
 

Benutzer107832  (37)

Sorgt für Gesprächsstoff
da das thema jetzt schon 13 seiten hat, wollte ich mir ansehen was pick-up überhaupt ist

Mir ist ein leicht unsicherer Nerd, der sich für Videogames und Comics begeistert und nicht in Clubs geht, tausend Mal lieber, als jemand, der Flirten zu einer Wissenschaft machen will, dabei obskure Begriffe verwendet, um in "der Szene" verstanden zu werden und dadurch selbstbewusst wirkt.

Nö, da bleibe ich lieber bei den begeisterungsfähigen Menschen, die sich nicht als Künstler oder Katze betiteln müssen.

(Psst, in Wahrheit sind solche Aussagen natürlich nur Shit Tests von mir!)
was sind shit tests? :-D

spätestens seit "the big bang theory" sind comics doch wieder cool... oder? :smile2:

ich kann die aufregung nicht ganz verstehen... wenn es jemand übel umsetzt wird das auch nicht ankommen und irgendwann wird er erkennen, dass es lächerlich ist

sollte jemand das cool rüberbringen können... kann das ja auch spannend sein... diese ganze sprache erinnert mich an HIMYM... mir wäre es aber zu blöd. noch bevor ich die person kennengelernt habe weiß ich wie ich reagieren werde... unabhängig von der person.. das ist doch langweilig

es gibt aber auch menschen, auch hier im forum.. die gar kein glück mit frauen haben und sich auch nichts trauen. sollte ihnen dieses PU selbstvertrauen geben, kann das auch nicht schaden... übertreiben darf man es aber nicht


die wort-definitionen finde ich aber etwas zu lächerlich :smile: als außenstehender braucht man ja fast ein wörterbuch :smile2:
 
M

Benutzer

Gast
Off-Topic:
spätestens seit "the big bang theory" sind comics doch wieder cool... oder? :smile2:

Naja, seit Serien wie dieser gibt es eben genug Frauen, die Nerds irgendwie "total süß" finden. Ist dann nur ätzend, wenn wie von Zootieren geredet wird ("Och guck mal das putzige Äffchen! Es liest Comics. Hihihi. Voll süß!") und letztendlich das Interesse an derlei Gebieten doch nicht vorhanden ist. Es mag sein, dass die gesellschaftliche Akzeptanz gestiegen ist, allerdings nicht in dem Umfang, dass es sich für den "Vollzeitnerd" merklich gebessert hätte.

Comics sind nicht cool geworden. Schauspieler, die Comic-lesende Nerds mit extrem hoher Intelligenz darstellen, sind cool geworden. :zwinker:
 

Benutzer85671 

Verbringt hier viel Zeit
Du vergleichst also Pickup mit den Methoden, mit denen ein Vertreter versucht, einem Eskimo einen Kühlschrank zu verkaufen, mit denen mir mein Bausparkassen-"Berater" immer wieder auf die Nerven geht, anstatt mich mit sachlichen Argumenten, klaren Aussagen und plausiblen Rechnungen von seinem Produkt zu überzeugen[...]
für mich gibt es da mit ein paar einschränkungen durchaus parallelen.
ein produkt oder ein mensch verkauft sich in vielen bereichen emotional besser als durch informative argumente. die vertreter wissen schon, was sie machen. die haben das in vielen stunden eingeimpft bekommen.

so dass ich doch hoffen kann, dass ähnliche Methoden von einer Pickup-Cat bei mir ähnlich wenig bringen... :zwinker:
wieso? eine selbstbewusste frau oder zumindest eine die auf männer zugeht ist doch höchst erfreulich. und wenn sie auch noch gut aussieht? was spricht dagegen? :zwinker:
 

Benutzer79116 

Meistens hier zu finden
hab ich so nie gesagt. ist auch inhaltlich völlig falsch

...

Wie hast Du diesen Absatz:
schubladendenken ist kein überbleibsel aus vorsintflutlicher zeit wie weisheitszähne, welches wir abstreifen können.
dieses schubladendenken hat einen sinn: es vereinfacht unsere denkvorgänge. wir können auf schablonen zugreifen, wenn wir einzelne merkmale zB. einer person wahrnehmen um dann auf andere eigenschaften zu schließen die wir nicht kennen (diese schlussfolgerung mag falsch sein und das wissen darum, dass es das teilweise ist, ist wichtig). das ganze ist eine erhebliche erleichterung für unser gehirn. müssten (und würden) wir immer alle informationen von grund auf neu beschaffen und in dem sinn völlig vorurteilsfrei sein, müsste unser gehirn eine immense arbeit bewältigen. wir wären schlicht nicht alltagsfähig. nicht mal überlebensfähig, da dieses schubladendenken auch auf situationen angewendet wird.
es ist ein schmaler grad zwischen der richtigen anwendung dieser stereotype und einer diskriminierenden, vorverurteilenden verwendung (vorurteil ist nicht gleich verurteilen, auch wenn es gesellschaftlich oft synonym verwendet wird).

denn dann gemeint?

Und warum muß ich Stereotype akzeptieren? Und willst Du mir ernsthaft erzählen, daß es keine Stereotype bezüglich der Herkunft eines Menschen gibt?
 

Benutzer44981 

Planet-Liebe Berühmtheit
für mich gibt es da mit ein paar einschränkungen durchaus parallelen.
ein produkt oder ein mensch verkauft sich in vielen bereichen emotional besser als durch informative argumente. die vertreter wissen schon, was sie machen. die haben das in vielen stunden eingeimpft bekommen.
Es gibt sicherlich viele Leute, die für so etwas empfänglich sind und sich damit teilweise dann auch einen Bären aufbinden lassen.
Aber nicht Jeder lässt sich von diesen emotionalen Psycho-Tricks so leicht überzeugen.
wieso? eine selbstbewusste frau oder zumindest eine die auf männer zugeht ist doch höchst erfreulich. und wenn sie auch noch gut aussieht? was spricht dagegen? :zwinker:
Eine Frau, die auf Männer zugeht, ist sicherlich keine schlechte Sache... aber eine Frau, die mit den gleichen Methoden auf Männer zugeht wie der Vertreter, der einem Eskimo einen Kühlschrank verkaufen will oder ein Prediger einer beliebingen Glaubensrichtung, kann mir gestohlen bleiben. Denn für so etwas bin ich einfach nicht empfänglich - genau wie ich mich eben das typische Vertreter-Gelaber eher davon abhält, etwas zu kaufen und das Prediger-Gelaber davon abhält, an deren Zeugs zu glauben.
 
P

Benutzer

Gast
Wow...wenn PickUp sonst nix kann, dann wenigstens in 4 Tagen mehr Hits generieren als alle Politik-Threads der letzten 2 Wochen.

Aber nun mal im Ernst: Ich habe den Eindruck, beide Seiten müssten mal tief Luft holen, einen Schritt zurücktreten und sich ein frisches Bier bestellen. Dann gehts weiter. Im übertragenen Sinnne...

Was ist denn PU eigentlich?

Ich habe mir mal die Mühe gemacht, ein paar von den "Schon 2X Jahre, keine Freunde, keine Freundin, alles doof"-Theads zu lesen und die Antworten mit PU-Foren zu vergleichen. 90% der Antworten laufen auf "Arsch hoch, neues Rasierwasser, such dir ein Hobby, geh unter Leute, der Rest kommt mit der Zeit/Erfahrung!" raus. Wo liegt der Unterschied zu "Such dir einen Frame, überleg dir ein Game samt Opener und geh sargen!"? Außer in einem Haufen Anglizismen und einer Vertreter-/Selbsthilfesprache par excellence....nüscht. Beides herrlich indifferent genug um auf alle Situationen zuzutreffen, mit genau dem Körnchen Wahrheit für "Ich habs doch gleich gesagt".

"Mit PU manipuliert Leute"
Nein. Das ist so eine Waffen-tören-Menschen-Sache. Das Arschloch wäre auch ohne PU ein solches, mit PU ist es nur aufdringlicher. Vielmehr als allgemeingültige Regeln aus dem Bereich der Westentaschen-Philosophie mit obigem Vertreter-Gehabe anzupreisen ist es nicht. Dass man "HBs isolieren" soll, "C&F pullt" und sich bitte vorher einen "frame" überlegt ist nix anderes als das, was einem die eigenen Eltern wohl auch sagen würden. "Geh mit einem Mädel dass du toll findest wo hin, wo es ruhiger ist, ihr euch unterhalten könnt. Dann sei kein Ja-Sager, das mag keiner und fällt unangenehm auf. Was sich liebt das neckt sich. Ach ja, erzähl ruhig was von dir...mach aus der Vespa im Zweifel halt ein Motorrad!" Schonmal gehört? Dachte ich mir. Nix anderes als Flirt-Tipps-101, die einem vor Internet und Google der große Bruder, der ältere Freund oder der Azubi-Kollege mit 2 Lehrjahren mehr erzählt. Nur dass man sie jetzt googlen kann. Was mich zum letzten Punkt führt...

Warum polarisiert es so?
Der Hauptgrund, warum sich bei dem Thema (interessanterweise nicht nur hier!) alle überschlagen ist meiner Meinung nach der Geschäftstüchtigkeit einiger Weniger geschuldet. Davon ausgehend, dass PU nur simple zwischenmenschliche Grundprinzipien aufwärmt, haben eben ein paar Leute erkannt, dass es Menschen gibt, denen diese abhandengekommen sind. Völlig wertfrei gemeint, kein "Die verkommene Technik-Jugend"-Rant. Denen Tipps geben ist nett, aber man kann Tipps auch verkaufen. Das geht umso besser, je mystischer, geheimnisvoller und elitärer es wirkt. Also schnell ein bisschen Begriffsvoodoo betrieben. HB, AFC, WTF?, LMFAO! Done!
Was fehlt noch? Das misogyne Menschenbild. Das ist in meinen Augen ein simpler Verkaufstrick, sozusagen Meta-PickUp.
Wir haben unerfahrene, in aller Regel schüchterne bis frustierte potentielle Seminarkunden, die sich von mir für 250€/Tag die Weisheit erhoffen. Die Warhscheinlichkeit ist ziemlich hoch, dass sie vorher genau das Gegenteil behauptet hätten - eben alles für Frauen tun, um wahrgenommen und gemocht zu werden -, damit allerdings - aus wahrscheinlich völlig anderen Gründen - erst zu dem geworden sind, was sie sind, schüchtern, frustriert, alleine, anfällig für meine Verkaufsstategie. Was liegt da näher, als ihnen das genaue Gegenteil zu erzählen und so eine Verbindung zwischen zwei nicht-korrelativen Faktoren herzustellen, die zwar Humbug ist, aber wohlgefällig ("Jaa, du kannst ja nix dafür, diese böse, triebgesteuerte Frau") klingt und einfache, mit persönlichen Erfahrungen anreicherbare Lösungen ("Behandel sie mies bevor sie es tut..so wie damals, weißte noch?") ermöglicht? Tadaa, fertig ist die Grundlage. Bis das dann ausartet ist es nur noch eine Frage der Zeit...und noch viel mehr der handelnden Person. Was uns wieder zu meiner Ausgansthese führt:

PU ist schlicht und einfach das verkaufstaugliche Aufwärmen von Kommunikations-, Flirt- und auch Körpersprachtipps. Nichts neues unter der Sonne, klingt aber toll, revolutionär und hat sich elend gut verkauft.

Dass es in die überall nachzulesenden Umtriebe ausartet ist in erster Linie den handelnden Personen geschuldet...der Obermacker (so hieß das mal...), der damit (noch mehr) Erfolg hat, hält sich für den Geilsten und wird im Zweifel durch Steigerung/Überhöhung der Technik und des "Mindsets" weitere Erfolgssteigerungen erzielen wollen. Klappt vielleicht (nicht), ist aber egal, solange in "Neulingen" die Gleichung "Misogyner Troll = Erfolg" hängenbleibt und sich perpetuiert bzw. steigert.

Derjenige, der nach dem dritten gescheiterten Auswendig-Anmach-Versuch mal reflektiert, sich sinnvolle Elemente der Persönlichkeitsentwicklung mitnimmt und danach von PU beeinflusst/auf normales Level gebracht fröhlich durchs Leben geht, für den ist PU genau die logische Fortsetzung dessen, was in den Jammer-Threads immer nur seeehr holzschnittartig dargestellt wird.

Nebenbei bemerkt, letzterer Kandidat prollt nicht in Foren mit seinen "Lays" und "Field Reports" und wird somit auch nicht mehr warhgenommen.

Die hier - völlig zu Recht - massiv kritisierten Auswüchse sind somit mMn nicht der im Kern sinnvollen Idee der Hilfe zu Selbsthilfe (nix anderes ist PU doch im Grunde genommen) anzulasten, sondern allein den Fehlern einzelner (OK, vieler) Leute, die auch ohne PU wahrscheinlich bei den meisten sich hier über PU auslassenden Damen und Herren durchfallen würden.

Können wir uns jetzt wieder lieb haben (und vielleicht weiter über Comics und Nerds reden?) ?
 

Benutzer115527  (35)

Verbringt hier viel Zeit
Meine Güte, ich hätte nie gedacht mich hier mal anzumelden nur um den Beitrag zu loben, aber...WOW!

Besser kann mans nicht ausdrücken...sowohl PU als die Probleme damit, Respekt!
 

Benutzer10802 

Planet-Liebe Berühmtheit
@Tiwaz

Stichwort: Schubladendenken.

Ehrlich gesagt, so ganz weiß ich noch nicht, wo Du da mit Deiner Argumentation hinwillst. Ich seh’s halt so, dass es im zwischenmenschlichen Bereich wichtig ist, individuell auf den gegenüber einzugehen und Empathie nicht durch vorgefertigte Anleitungen ersetzbar ist. Aber an Deinem Versicherungsverteter-Beispiel ist mir etwas Schönes aufgefallen: Im Prinzip forderst Du doch auch PU differenzierter zu betrachten – wie bringst Du das mit „Stereotype sind wichtig und Schubladen ok“ in Einklang? BTW: Wenn hier jemand PU kritisiert, dann kritisiert man den Eindruck, den die Community, veröffentlichte Texte und auffällige Mitglieder nach aussen hinterlassen. Dass da nicht alle User gleich sind und auch vernünftige Zeitgenossen in den Foren herumfallen könnten, dürfte jedem klar sein. So gibt es ja durchaus PUler die die Fachbegriffe selbst albern finden, Frauen nicht in Schubladen werfen wollen, sich auf sich selbst konzentrieren und anderen raten, sie selbst zu sein. Wobei ich mich bei denen Frage, ob sie dazu dann wirklich PU brauchen – das gibt’s eigentlich überall als Ratschlag. Eine Fragestellung die Fuchs vor mir schon sehr gut auf den Punkt gebracht hat.

Stichwort: Warum regt ihr euch auf?

Ehrlich gesagt: So große Aufregung lese ich hier gar nicht raus, mei, das ist halt ein Forum, da diskutiert man und tauscht Meinungen und Erfahrungen aus. Ein "betrifft euch doch nicht" ist da ein seltsamer Einwurf, die Probleme anderer betreffen die User hier auch nicht, trotzdem helfen sie gerne. Und konkret zum Thema PU - In meinen Augen können da ein paar Warnschilder, das eigene Hirn nicht an der Eingangstür abzugeben nicht schaden – eine Meinung die ja durchaus auch von einigen PU-Community-Mitgliedern vertreten wird. Ergo: Ich wüsste nicht, was an geäußerter Kritik (die gibt’s schließlich auch innerhalb von PU) da so schlimm ist – wenn’s komplett an der Realität vorbeigeht, müsste es ja leicht sein, überzeugende Gegenargumente zu finden und Missverständnisse aufzuklären.

...und der ganze Rest.

Ich sehe PU nicht als „Gegner“, genauso gibt es wohl kaum einen Anlass „Frauen vor PUAs zu beschützen“ – das können sie selbst, indem sie „nein“ sagen und unerwünschte Herren abblitzen lassen. Ich hinterfrage lediglich Aspekte die mir fragwürdig erscheinen. Und rate, ausgehend davon, dass viele die ihr Heil in PU suchen, noch nicht so wahnsinnig viele (und gute) Erfahrungen mit dem anderen Geschlecht haben, eben dazu, Dinge nicht unreflektiert als die „Wahrheit“ aufzusaugen. Schrecklich offensichtlich und doof, aber wenn man manche Auswüchse sieht denkt man sich lieber einmal zuviel als zu wenig. :zwinker: Ich sehe eben gerade bei dieser Klientel eben die Gefahr, dass man – nachdem man sich in nem Forum angemeldet und ein bis zwei Ratgeber a la „Lob des Sexismus“ gelesen hat – denkt man würde jetzt die Matrix durchblicken, dank des „wissenschaftlichen“ Anstrichs und der verehrten, so erfolgreichen Gurus (die aber nun keine heiligen allwissenden Männer sind, sondern eben Typen, die mit dem was sie tun ordentlich Geld verdienen wollen) Alles für bare Münze nimmt, das Frauenbild mal kurz von der Heiligen auf die Hure umpolt, eine ungesunde Arroganz (Ich bin der Wissende unter den Blinden!) in Kombination mit permanent empfundenem Druck (bloß nicht AFC sein, bloß nicht betaisieren lassen, oh nein, permanent Shit-Tests, Druck sich innerhalb der Community als „erfolgreich“ darzustellen) entwickelt und dann versucht alles streng nach PU-Lehre einzuteilen, um dann je nach Situation und Einstufung des Gegenübers den auswendig gelernten Pattern XY abzufahren. Das wirkt bei Anfängern komplett strange auf Aussenstehende, bei Versierteren erschreckend austauschbar. Dazu gibt’s auch Kritik innerhalb der Community, siehe „Social Robots“.

Und dazu denkt man gerne mal, man MÜSSE so oder so sein und handeln, eine Rolle spielen, um bei Frauen Erfolg zu haben - anstatt sich selbst zu finden, man selbst zu sein, individuell auf die Menschen um einen herum einzugehen, wirkliches Selbstbewusstsein zu entwickeln. Überhaupt, der Alpha und der Erfolg bei Frauen: Manchen scheint es ja echt unvorstellbar, dass ein nicht-PUler attraktiv sein kann, ausser er hat Ruhm (Hollywood) oder reichlich Asche. Irgendwie traurig, wenn man eine derart verzerrte Brille aufhat.

Aber ok, klar ist es gut rauszugehen, mit Menschen in Kontakt zu kommen, Kommunikation zu erlernen – aber braucht man dazu wirklich den PU-Unterbau mit „wissenschafltichem“ Anstrich, die Rollenbilder, die Kategorisierungen, die (viel zu!) detaillierten Anleitungen? Da fallen dann Abend für Abend PU-Jünglinge mit ihren Standardopenern durch die Dissen, quatschen 100 Mädels an, bekommen eine Telefonnummer (YEAH! IT WORKS! :grin:) und wundern sich dann doch, warum die HB10 da drüben scheinbar doch recht glücklich mit ihrem AFC-Freund ist. (siehe wundervolle Threads im Pick Up-Forum wie dieser: "Warum gibt es dennoch so viele AFCs die Erfolg haben bei Frauen?" :cry: )

Klar, jetzt kann man sagen „das ist aber nicht das wahre PU, die haben’s nicht verstanden“ – aber WAS ist dann das wahre PU? Ausser althergebrachte Beziehungstipps in der pseudowissenschafltichen „ich-erklär-die-Welt"-Verpackung? Randnotiz: Wenn man sich durch PU-Foren gräbt, bekommt manchmal fast den Verdacht, dass an wenigen Orten im Netz mehr frustrierte, misogyne Menschen anzutreffen sind als da - und das auch einigen weniger verblendeten PUlern auf den Senkel geht. :zwinker: Aber mei, bevor man gar ganz erfolglos bleibt: Buch kaufen, Workshop buchen. Nicht umsonst werden die Foren von deren Anbietern betrieben. Ein Schelm, wer Business denkt. Sicher gibt es da auch ganz normale Jungs, Rosinenpicker, Leute die reflektierter damit umgehen und ein paar wirkliche Hardcore-Aufreisser - aber auffällig ist diese Fraktion schon.

Und mei, diese Jungs sind nunmal auch ein Teil der Seduction Community und inhaltlich lädt PU durchaus dazu ein, so „darauf zu reagieren“ und umwirbt diese Zielgruppe – die Lehre ist nicht ganz unschuldig daran, wie sich die Jünger entwickeln. :zwinker: Wo kommt PU denn her? Es ist als „Verführungskunst“ entstanden. Es verspricht Mann, die Damen seiner Begierde zu bekommen. Eine Mischung aus Flirtkunst und „Zaubertricks“, Darstellung. Es spricht die an, die im zwischenmenschlichen Bereich Probleme haben, keine Frauen ansprechen können, aus bitter gescheiterten Beziehungen kommen, unsicher und oft auch frustriert sind. Und Allein schon durch die Terminologie – die Frau da vor mir ist nicht Jana sondern eine HB8, HSE-HD – werden Menschen ein Stück weit zu Objekten, zu Spielfiguren im Game, die nach äußeren Attributen bewertet werden und je nachdem zum Zwischenziel auf dem Weg zum PUA werden, den wohl mancher schon fast als Rollenspiel auffasst.

Man sammelt hochdetaillierte Anleitungen für jede Situation – nicht grade eine Einladung zum „man selbst sein und den eigenen Weg finden“. Und: Angelesenes kann in meinen Augen Empathie & Erfahrung nicht Ersetzen, auch wenn Anfängern das suggeriert wird. Man gibt – von Feigenblättern wie „Person besser hinterlassen als man sie vorgefunden hat“ mal abgesehen - keinerlei Moral vor (das könnte ja mögliche Klienten verschrecken), die ist maximal Randnotiz mit Augenzwinkern. Noch fragwürdiger: Einiges suggeriert, dass der belesene PUler Frau und das was sie will besser kennt als sie selbst. „Sie will doch eigentlich auch“ und „hör da bloß nicht auf Frauen!“ schwingen bei PU eben auch mit. Ist ja alles erklärt, siehe Tierwelt und Evolutionstheorie. „That’s nature, baby!“ als Rechtfertigung. Und da wird’s richtig schwierig.

Auch im Hinblick auf das Thema Manipulation (und spätestens wenn es um Themen wie NLP geht ist das dann endgültig ein heißes Thema, auch wenn ich von der Wirksamkeit nicht wirklich überzeugt bin :zwinker:) fährt man einen eher schwammigen Kurs – es wird argumentiert dass doch jeder zumindest unbewusst manipuliere. Bei solchen Ratschlägen wie…
"komfort ist es auch ihr kurz vor dem Ficken noch mal vorzuschlagen, was danach zu unternehmen, selbst wenn beide davon ausgehen, dass man sich nie wieder sieht. Einfach weil kurz vorher häufig noch mal Zweifel hochkommen und man dadurch der Last-Minute-Restistance vorbeugt."(Aus "Christians Evolutionsblog")
…darf man durchaus die Frage danach stellen, ob man das Vorgehen als ehrlich und moralisch richtig empfindet oder es nur stumpfe Lügerei auf dem Weg zum Lay ist. Will man selbst so vom gegenüber bewusst manipuliert werden? Ist das zum Wohl der Frau? Wundert man sich da, dass PU ein mieses Image hat? Echt? Egal, nutze PU wie Du willst. Alles ist erlaubt. Klar ein paar Ärsche gibt’s immer. Moral und Ehrlichkeit sind nicht die größten Themen bei PU – ausser wenn’s darum geht, Ehrlichkeit mal als Taktik einzusetzen. Vieles an PU wirkt eben enorm egozentrisch, nach mir die Sintflut. Problem dabei, in Kombination mit Analysiererei und malen-nach-Zahlen-Approaches: Vieles ist kalt, unpersönlich, einstudiert, auf Abstand (den braucht man zum analysieren!) bedacht. Das langt für nen Aufriss. Aber entsteht so echte Emotion? Auf beiden Seiten? Viele suchen über PU doch auch nur nach ner Beziehung – ist das für die der beste Weg?

Da wundert es wenig, wenn nach Aussen immer wieder einige PUler unangenehm auffallen. Von denen versucht man sich dann gerne abzugrenzen – aber PU hat die Jungs umworben und ihr (meinetwegen falsches) Mindset miterschaffen. Man sollte sich nicht wundern, wenn’s dann dafür kritisiert wird.

Klar, wenn man PU als „Werkzeug“ sieht, kann man PU nicht dafür kritisieren. Aber: Ist es nur ein Werkzeug, wenn zu all den Anleitungen eine komplette Weltsicht mit Anspruch auf wissenschaftllich belegte Allgemeingültigkeit mitgeliefert wird, in der sich Menschen ohne große Erfahrung verirren können? Braucht man die? Und: Ist die Ausrede „Arschlöcher waren schon vorher Arschlöcher, PU ist was man draus macht“ nicht ein wenig schwach? Klar, ein gefestigter Mensch mit eigenen Erfahrungen wird Rosinen picken und im Grunde sich selbst treu bleiben, nicht alles kaufen. Aber ein verunsicherter, vielleicht frustrierter bis misogyner Mensch, mit kaum Erfahrung und möglicherweise ordentlich Aggression im Bauch…? Der kann da per PU-Verstärker auf nen ziemlich doofen Trip kommen. Und so wirklich abgrenzen will man sich von diesen Vertretern auch nicht, die sind ja weiterhin oft zahlungswillige Zielgruppe. :zwinker:

Interessant aber auch, dass inzwischen einige PU als Kunst der Lebensführung „darstellen“ und es auch auf Beziehungen anwenden wollen. Das ist eine logische Entwicklung – schließlich wird die Community mit ihren Mitgliedern „erwachsener“, und viele PU-Interessenten wollen gar nicht Aufreisser werden, sondern nur ne Frau finden und in ihrer Beziehung klarkommen - irgendwann entsteht da eben ein Bedürfnis nach so etwas. Nur: Gedacht war’s so ursprünglich nicht, das merkt man imho immer noch. Man versucht also Aufreiss-Techniken auf Beziehungsalltag zu übertragen, nimmt ein paar Beziehungsklischees aus der Klamottenkiste und postuliert dazu, man müsste die Dame da ja auch jeden Tag neu erobern - so richtig überzeugend wirkt der Bereich inhaltlich aber nicht.

Mann kann sehr leicht den Eindruck bekommen, dass es darum geht ein Schauspiel darzubieten, Frau zu entertainen, Regeln zu befolgen. Push and Pull, Comfort, Rapport, Attraction, bloß nicht betaisieren lassen… Wo bleibt man selbst sein, gemeinsame Zeit genießen, sich auch mal selbst fallenlassen? Man kann nicht 24/7 das Spiel spielen. Und Madame permanent unter Druck zu setzen und zu bespassen dürfte auf Dauer auch nicht zwingend ziehen, mal abgesehen davon, dass man spätestens hier man selbst sein sollte, dauernd ne Rolle spielen ist eher nervig. Nee, in dem Bereich sehe ich noch weniger Nutzwert als im Bereich Flirt und es scheint mir in PU-Foren auch eher Randnotiz zu sein – es ist wohl oft so, dass auch der wildeste PUler irgendwann in einer Beziehung steckt und der Community mehr und mehr den Rücken kehrt. Back to normal und so. Wie ich schon in einem Vorbeitrag geschrieben habe – viele Wege führen nach Rom.

Insgesamt – das nochmal zum Schluss – geht’s mir beim Thema PU ähnlich wie Fuchs: Es gibt für den einzelnen der sowas braucht - wie schon mehrfach erwähnt - je nachdem schon Sinnvolles rauszuziehen wenn er Rosinen pickt. Den ganzen pseudowissenschaftlichen Unterbau, Rollenbilder und Co könnte man aber problemlos streichen ohne was Sinnhaftes zu verlieren - und die Abzocke auf Kosten der Verzweifelten ist auch nicht zwingend das Tollste. Aber mei, wenn man’s auf „Werd selbstbewusster, arbeite an DIR und Deinen Kommunikationsskills, überwinde Deine Angst, finde DICH selbst und steh für Dich ein“, ne Selbsthilfe-Community und ein paar Flirttipps runterbrechen würde, hätte wohl keiner was dagegen und wir hätten hier keine Diskussion. Dafür bräucht’s halt all den fragwürdigen Ballast nicht – und das gibt’s dann in zig anderen Ratgebern und Communties ausserhalb von PU auch.

Mal abgesehen davon, dass man wohl das Meiste selbst erschließen, lernen und erfahren kann, wenn man sich nicht nur verängstigt im heimischen Kämmerlein einschließt sondern einfach mal rausgeht, Kontakt zu anderen Menschen aufnimmt, aus Fehlern lernt und sein Leben lebt. So schwer isses nicht und auch vor PU haben Männlein und Weiblein zusammengefunden. :zwinker:

P.S.: Dieser Thread hier hat’s auch ins PU-Forum geschafft, das könnte die vielen Klicks erklären. :zwinker: Siehe Warum sind die Reaktionen auf Pick Up so negativ? - Pick Up Forum - The Pickup Artist Community, falls sich jemand für weitere Reaktionen von PU-Seite auf die geäußerte Kritik interessiert. :zwinker:

P.P.S: Himmel ist mein Geschreibsel hier lang geworden. Sorry dafür, Respekt an an alle, die sich ernsthaft alles bis hier durchgelesen haben. :grin: Und:
Virtuelles Freibier! :bier::grin:
 

Benutzer111070 

Team-Alumni
Off-Topic:
P.S.: Dieser Thread hier hat’s auch ins PU-Forum geschafft, das könnte die vielen Klicks erklären. :zwinker: Siehe Warum sind die Reaktionen auf Pick Up so negativ? - Pick Up Forum - The Pickup Artist Community, falls sich jemand für weitere Reaktionen von PU-Seite auf die geäußerte Kritik interessiert. :zwinker:

Was ich mich frage, lieber TE:

What the fuck are you doing by PLANET LIEBE ???
Dahin werden die ganzen Schnulzenheinis hier verwiesen. Guck Dir alleine schon mal das Forum an...
Betasierung pur. Alleine schon bei der Schrift bekomm ich das Bedürfnis, weich zu werden.

:totlach:

Ich finde wirklich genial, wie sich in den Foren gegenseitig beäugt wird. :grin:

[ame=http://www.youtube.com/watch?v=Xe0KFpfM2-k&feature]Kämpft für die Freiheit - Braveheart Ausschnitt - YouTube[/ame]
 

Benutzer10855 

Team-Alumni
Ahh... Brainie spricht mir aus der Seele! :smile:

Sehr schön, so kann ich mir meinen eigenen Roman ersparen, da ich sämtliche Aspekte, die er da aufgeführt hat getrost unterstützen kann.

Nagut, vielleicht bin ich insgesamt nicht ganz so liberal eingestellt, aber ich gebe mir die beste Mühe, PU nur mit eingefahrenen Krallen zu kritisieren und mich ein wenig zu bremsen. Alle Alphamänner aus dem PU-Forum möchte ich zur Entschädigung mal lieb grüßen... :winkwink:

Ich muss bei euch mal wieder mehr mitlesen. Das ist mir durch die Links von Brainie gerade wieder bewusst geworden... :zwinker:

Ein paar der Beiträge dort sind nämlich tatsächlich ganz interessant, kommen aber oft auch nur von den Leuten, die eine differenziertere und kritische Haltung gegenüber PU selbst einnehmen.
 

Benutzer79116 

Meistens hier zu finden
Off-Topic:
Ja, Brainie, eins drauf mit Mappe und Gesangsbuch, mehr muß man dazu eigentlich nicht sagen.
 
M

Benutzer

Gast
Ein Stündchen im Pick-Up Forum gestöbert und schon fast Kopfweh davon bekommen. Vor Lachen.
Also wer das, was dort geschrieben wird, wirklch ernst nimmt, tut mir fast schon leid. Aber hey, ich hab vielleicht auch nur Probleme, weil ich mit Alphas nicht klar komme. :cool: Natürlich, das wird mein Problem sein. In Wirklichkeit will ich natürlich auch jemanden, der sargen geht und das Game einfach drauf hat. Aber ich bin einfach kein HB10, demnach sind meine Chancen leider im Keller.
Irgendein armer AFC hier, der sich meiner annimmt?
 

Benutzer70527  (31)

Sehr bekannt hier

"What the fuck are you doing by Planet-Liebe" vor allem. Das bestätigt irgendwie alles, was ich über PUAs so denke. :rolleyes:
 
D

Benutzer

Gast
@Tiwaz

P.S.: Dieser Thread hier hat’s auch ins PU-Forum geschafft, das könnte die vielen Klicks erklären. :zwinker: Siehe Warum sind die Reaktionen auf Pick Up so negativ? - Pick Up Forum - The Pickup Artist Community, falls sich jemand für weitere Reaktionen von PU-Seite auf die geäußerte Kritik interessiert. :zwinker:

Off-Topic:
Haha, das ist ja mal geil. Hab mir gerade deren Thread durchgelesen. Fand ich schon spannend, unser Forum mal von Außen zu betrachten.
Und einige Beiträge waren ja auch gut geschrieben, muss man ja fairerweise zugeben. Bei der Hälfte denkt man sich zwar auch, dass der Verfasser höchstens einen IQ einer Toastscheibe hat, aber gut, das ist hier auch nicht groß anders. :grin:
Interessant finde ich ja, dass PU dort wirklich als eine Art neue Heilsbotschaft betrachtet wird.
Ich glaube, ich werde auch mal LDS lesen. Obwohl ich schon den Künstlernamen des Autors so peinlich finde, dass ich mich innerlich stark dagegen sträube. :grin:
Danke jedenfalls für den Link.
 

Benutzer42813 

Beiträge füllen Bücher
Off-Topic:
Interessant finde ich ja, dass PU dort wirklich als eine Art neue Heilsbotschaft betrachtet wird.

Fand ich jetzt gar nicht so - zumindest in dem verlinkten Beitrag nicht. Da waren ne menge sympathischer Kerle dazwischen, die die Welt durchaus differenziert wahrzunehmen schienen - und einer, der von "wir" und "Botschaft verkünden" oder so sprach, wurde von einem anderen sogar mit milder Ironie persifliert.

Klar, ein paar übermäßig Begeisterte gab es - aber viele schrieben auch nur das, was hier immer geschrieben wird: PU ist kein Allheilmittel, aber ein paar gute Sachen sind dabei, die einem helfen, wenn man sich selbst ändern und die Schuld am Abblitzen nicht immer bei "den bösen Frauen" suchen will. Gut, hier im Forum wird immer wieder darauf hingewiesen, dass man auf diese sinnvollen Ideen im Pick-Up-Gerüst auch mit gesundem Menschenverstand oder über Freunde kommen kann - aber ganz ehrlich, eine gute Idee ist eine gute Idee, und dann ist es letztlich auch egal, wer sie zuerst gedacht hat.

Nach dem, was ich da gelesen hatte, würde ich meine persönliche PUA-Schublade doch noch einmal ein bisschen erweitern - da scheint es ja durchaus einige menschliche Wesen dazwischen zu geben, die sich persönlich einfach gerne weiterentwickeln (was manche andere Menschen auch ohne Pick-Up tun, wenn auch längst nicht alle, und so vermutlich eben auch nicht alle PUAs).

Sich weiterentwickeln ist immer gut. Was einen letztlich dazu bringt - eigentlich ganz egal. Und wenn das, wo man sich aktuell hinentwickelt, aktuell richtig ist und den Geist erweitert - dann ist das gut. Wenn das Neue irgendwann dann nicht mehr den Geist erweitert, sondern zu einem neuen Korsett wird - dann kann ein denkender und erwachsener Mensch das System ja immer noch hinter sich lassen und sich von da aus neu orientieren.

Off-Topic:
Obwohl ich selbst ja überhaupt nicht ins PU-Lager gehöre, muss ich übrigens auch gestehen, dass ich in meinem Leben schon oft manipuliert und Gebrauch von meiner Beobachtungsgabe, Empathie und Beinflussungsfähigkeit zu machen, um Menschen gezielt in bestimmte Richtungen zu lenken... Sowohl in der Liebe wie auch außerhalb davon.

Daher kann ich es auch nicht komplett verurteilen und auch nicht komplett auf "die bösen anderen" projizieren, die deswegen dann automatisch böse Menschen sein sollen...
 

Benutzer85671 

Verbringt hier viel Zeit
@Tiwaz

Stichwort: Schubladendenken.

Ehrlich gesagt, so ganz weiß ich noch nicht, wo Du da mit Deiner Argumentation hinwillst.
eigentlich auf gar nichts so kompliziertes wie es vielleicht rüberkommt.
ich setze jetzt mal „schubladendenken“ mit „stereotyp“ sinngemäß gleich. das macht es mir einfacher darüber zu reden.
und zwar ging es darum, dass PU stereotype denkweisen hat, diese schlecht wären und man das abschaffen muss.
mir ging es dabei darum, klar zumachen, dass stereotypes denken teil unserer denkvorgänge ist und dort wichtige funktionen erfüllt. quasi, dass in unseren gedanken die tendenz zu stereotypem denken vorhanden ist. lässt sich auch wissenschaftlich nachweisen. das kann man durch bewusste kognition teilweise ausschalten, je nach kapazität im gehirn aber mehr oder weniger. wir haben also notwendige stereotype denkweisen auf dir wir nicht verzichten können, aber wir können sie reflektierter betrachten und im bewussten denken berücksichtigen um so zb. vorurteilen entgegen zu wirken.
mir ging es dabei darum, dass stereotype nichts per se schlechtes sind und wir diese auch nicht abschalten können. es ist auch nicht automatisch schlecht bewusste stereotype zu definieren. ein stereotyp ist nur sowas wie ein prototyp. wir können die nuancen jedes individuellen menschen nunmal nicht immer betonen. darum vereinfachen wir um generelle ausagen treffen zu können.
oder wer hat noch nie „diese amis schon wieder“ oder dergleichen gesagt? natürlich trifft es nie immer alle menschen einer gruppe und manche stereotype sind sexistisch. aber das ist eine frage der reflektierten bewertung eines stereotyps und nicht, dass stereotype grundsätzlich schlecht sind.

Im Prinzip forderst Du doch auch PU differenzierter zu betrachten – wie bringst Du das mit „Stereotype sind wichtig und Schubladen ok“ in Einklang?
ich bin mir nicht sicher ob ich die frage richtig verstanden habe.
aber zum differenzierter betrachten hab ich oben schon was gesagt:
dass wir stereotype benutzen ist nicht das problem. die frage ist welche wir benutzen und ob diese sinnvoll sind. ein falsches stereotyp wäre zum bsp: bierbauch, mag bier, mag fußball = hooligan und prolet. falsche stereotype, besonders rassistische, diskreminierende und einfach falsche müssen aufgedeckt werden. aber es gibt eben auch gute und sinnvolle, die uns vieles leichter machen.
und bei der diskussion darum wie schlecht stereotype sind, sollten sich manche hier bewusst machen, dass ihre eigene sich auf PU auch nur ein stereotyp ist, das mehr oder weniger falsch sein kann :zwinker:

Stichwort: Warum regt ihr euch auf?
es gab da eine hohe emotionale reaktion auf das thema das teilweise nur emotional beantwortet wurde, ohne sachliche argumente. mich hat einfach interessiert woher das kommt. auch weil in manchen beiträgen die toleranz für andere meinungen völlig außen vor gelassen wurde. ichwoltle dabei wissen, inwieweit die personen von diesem thema betroffen sind um so zu reagieren. eine möglichkeit wäre zb. gewesen „weil ich jedes wochenende von solchen idioten angequatsch werde“. da könnte ich die reaktion verstehen.
ganz beantwortet wurde das aber noch nicht.

...und der ganze Rest.
[...]
(die aber nun keine heiligen allwissenden Männer sind, sondern eben Typen, die mit dem was sie tun ordentlich Geld verdienen wollen)
[...]
ich geb dir grundsätzlich recht, aber diesen einen satz halte ich wieder nur für ein vorurteil,d as so nicht stimmen muss. es mag auch bei PU leute geben die spaß an der sache haben, davon überzeugt sind und anderen auch wirklich helfen wollen. ob das funktioniert sei mal dahingestellt. aber man sollte aufpassen nicht auf einen streich wieder alle unter den selben teppich zu kehren. denn auch das ist ein stereotyp das falsch sein kann :zwinker:

Aber ok, klar ist es gut rauszugehen, mit Menschen in Kontakt zu kommen, Kommunikation zu erlernen – aber braucht man dazu wirklich den PU-Unterbau mit „wissenschafltichem“ Anstrich, die Rollenbilder, die Kategorisierungen, die (viel zu!) detaillierten Anleitungen?
muss wiederum jeder selbst entscheiden. es gibt auch viele religionen auf der welt und nicht nur eine. und nicht jede ist etwas für jeden.
außerdem ist PU etwas, dass in unserer digitalen welt heutzutage sehr leicht kennen zu lernen ist. jeder andere ratgeber ist entweder teuer zu kaufen oder unbekannt. da ist die tendenz zu PU höher. vor allem da der bekanntheitsgrad recht hoch und es kostenlos erlernbar ist.

Warum gibt es dennoch so viele AFCs die Erfolg haben bei Frauen?
weil der von PU kommunizierte stereotyp eben nicht alle frauen der welt abdeckt. kein stereotyp kann das. das ist ja der sinn davon. würde ein stereotyp alles abdecken, hätte man ein 1:1 modell von der wirklichkeit. ein modell soll aber vereinfachen. tja, und wem das nicht klar ist, wer nicht reflektiert, der wundert sich dann, dass die eigene religion nicht unfehlbar ist ^^

Randnotiz: Wenn man sich durch PU-Foren gräbt, bekommt manchmal fast den Verdacht, dass an wenigen Orten im Netz mehr frustrierte, misogyne Menschen anzutreffen sind als da
tja, wer braucht denn größtenteils PU? menschen bei denen es nicht funktioneirt im zwischenmenschlichen. und bei wem funktioniert es nicht? bei denen die so so sind. logischerweise muss es dort also besonders viele davon geben :zwinker:

Man sammelt hochdetaillierte Anleitungen für jede Situation – nicht grade eine Einladung zum „man selbst sein und den eigenen Weg finden“.
vielleicht gehts darum auch nicht immer. gerade wer null ahnung hat, findet mut darin einen perfekten plan zu haben. jemandem der angst hat, auf frauen zuzugehen nutzt es nichts, wnen man ihm sagt „mach wonach dir ist, kannst nichts falsch machen“. manchmal will man anleitungen an denen man sich festhalten kann. irgendwann sollte dies dann dazu führen dass man selbstvertrauen und routine bekommt und keine anleitung mehr braucht.

Und: Angelesenes kann in meinen Augen Empathie & Erfahrung nicht Ersetzen, auch wenn Anfängern das suggeriert wird.
das nicht, aber es ist wie mit dem weltfrieden: man bekommt ihn nicht an einem tag. step bei step und man muss sich auch mit kleinen erfolgen begnügen. der pfad zur erleuchtung ist nicht anders.

Klar ein paar Ärsche gibt’s immer.
den teil wo wir uns einig sind lass ich mal unkommentiert.
aber ich denke dieser satz ist wichtig. es gibt immer ärsche. mit und ohne PU. die entscheidende frage ist hier wohl, wie beeinflusst PU das ganze. macht PU die leute zu ärschen?

Moral und Ehrlichkeit sind nicht die größten Themen bei PU – ausser wenn’s darum geht, Ehrlichkeit mal als Taktik einzusetzen. Vieles an PU wirkt eben enorm egozentrisch, nach mir die Sintflut.
es gibt ja auch in PU einen fatalen widerspruch: auf der einen seite: eine frau sollst du besser hinterlassen als du sie vorgefunden hast. auf der anderen aber: „eine frau soll dir egal sein“.
aber möglicherweise hab ich ja da was noch nicht ganz verstanden...

aber PU hat die Jungs umworben und ihr (meinetwegen falsches) Mindset miterschaffen. Man sollte sich nicht wundern, wenn’s dann dafür kritisiert wird.
Darth Vader war auch mal ein Jedi. ich glaube es ist immer schwer dafür zu sorgen dass alle die moralisch richtige seite der macht einschlagen. das schaffen janichtmal politiker. korruption und missbrauch wird es immer geben.

Und: Ist die Ausrede „Arschlöcher waren schon vorher Arschlöcher, PU ist was man draus macht“ nicht ein wenig schwach?
durchaus, aber was ist PU? PU ist keine einheitliche lehre unter einem anführer. es sind viele gurus, viele verstreite lehren, die alle unter dem selben titel, aber dennoch differenziert betrieben werden. wer also sollte einen übergreifenden moralischen anspruch lehren?

Mal abgesehen davon, dass man wohl das Meiste selbst erschließen, lernen und erfahren kann, wenn man sich nicht nur verängstigt im heimischen Kämmerlein einschließt sondern einfach mal rausgeht, Kontakt zu anderen Menschen aufnimmt, aus Fehlern lernt und sein Leben lebt.
ist eine schöne sicht auf die welt, aber viele menschen sind einfach nicht so und brauchen einen halt.

P.P.S: Himmel ist mein Geschreibsel hier lang geworden. Sorry dafür, Respekt an an alle, die sich ernsthaft alles bis hier durchgelesen haben. :grin: Und:
Virtuelles Freibier! :bier::grin:
ich revanchiere mich. darfst auch einiges lesen :zwinker:
 

Benutzer115546 

Sorgt für Gesprächsstoff
Endlich hat die moderne Populärpsychologie auch die Frau als Gattungswesen hämisch verwirklicht. PU ist der "Werkzeugkasten", das sexuelle toolkit, mit dem ich die Stellschrauben des Unbewussten der weiblichen Maschine zweckrationalisiert zurechtdrehen kann; ein für alle mal aus dem pneumatischen Getriebe der Libido überschüssigen Dampf der Hemmung raussucken. Wenn Lacan das Unbewusste definierte als das, wovon Du nicht weißt, dass Du es weißt, dann weiß der Mann, der die Modellschule sexueller Balz nach amerikanischem Leitbild durchgemacht hat, um das, was die Frau nicht von sich weiß, bescheid.

Das sprachliche tableauist, wie meine Wenigkeit nach eingehender Prüfung feststellte - und ein Panda wie ich schafft dies im Nu -, aus dem Jargon der Evolutionsbilogie entlehnt (alpha).
Man gibt sich zudem Mühe, geht vor die Tür, furzt die festgeklebte vom Sex meist noch nicht genügend berührte Rosette seines Ichs frei, das Mannsideal alpha gemeinschaftlich, fast sektiererisch, in seine alte Ordnung wieder einzusetzen.

Adorno schrieb einmal, dass die Menscheit viel hatte ertragen müssen, bis das identische, männliche Selbst geformt war. Dies wird reinstalliert als sexuell potenteres alpha² in einer von der Frauenfrage scheinbar weichgespülten Männerschaft. Aus dem Bild der Frau hingegen wird die beta-Wurzel gezogen und so bleibt Frau als reduziertere zurück.

Der Sex ist zum allgemeingültigen Glücksversprechen erhoben worden. Wo früher, nach Zizek, Sex eingedenk der christlichen Ideale als Sünde galt, ist heute mit einem anderen ideologischen Wind das Versäumnis von Sex zur Sünde geworden.

"Frauen von besonderer Schönheit sind zum Unglück verurteilt" (aus: Minima Moralia, Th.W.Adorno)

So sprach der Panda
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren