Was haltet ihr eigentlich von Fernbeziehungen?

C

Benutzer

Gast
Hat jemand von euch Erfahrungen mit Fernbeziehungen?
Würde mich mal interessieren, wie ihr damit klar kommt:zwinker:
 

Benutzer67771 

Sehr bekannt hier
In Zeiten, in denen der Horizont nicht mehr hinter der eigenen Stadtmauer endet, ein notwendiges "Übel".
 

Benutzer102728 

Verbringt hier viel Zeit
es ist natürlich schwer, wenn man den Partner nur ab und zu sieht... kommt halt auch auf die Person an bzw. den eigenen Charakter. Manche brauchen Nähe, andere kommen auch gut zu recht.

ich persönlich mag die Nähe und seh meine Partnerin gerne täglich bzw. kann auch 24 STunden überleben mit ihr :zwinker:
wir hatten anfangs auch eine Fernbeziehung, wobei sie nach einer gewissen Zeit getrennt hat, weil es zuviel für sie war. Danach bin ich umgezogen und seitdem sind wir zusammen...

es muss die Hoffnung bestehen, das man irgendwann zusammen wohnen kann bzw. in der Nähe, ansonsten stell ich mir das schwierig vor
 

Benutzer101504 

Benutzer gesperrt
Kurz und knapp
Never again!!!
Bin dafür einfach nicht geschaffen
 
D

Benutzer

Gast
Nix. Rein gar nix. Würde ich nur in ganz ganz großen Notfällen führen. Dafür bin ich nicht der Typ.
 

Benutzer90972 

Team-Alumni
wenn die aussicht auf eine räumliche annäherung in naher zukunft (den nächsten 2 maximal 3 jahren) besteht, wäre ich bereit eine fernbeziehung einzugehen. sollte dies nicht möglich sein, macht es für mich nicht viel sinn. ich will freude an einer beziehung haben und nicht über einen so extrem langen zeitraum vermissen müssen. dazu brauche ich die nähe zum partner viel zu sehr.
aber was will man machen? gefühle lassen sich leider nicht rational steuern...
 

Benutzer100355 

Benutzer gesperrt
Wenn's nicht anders geht, könnte man sie einige Zeit hinnehmen. Ziel sollte sein, so schnell wie möglich eine normale Beziehung draus zu machen.
Ich könnte mir persönlich keine Fernbeziehung vorstellen; es reicht mir schon wenn ich mal beruflich einige Tage weg und von meiner Sandra getrennt sein muß.
 

Benutzer36171 

Beiträge füllen Bücher
Kommt darauf an, warum diese geführt werden muss.
Wenn es ein bestimmtes Studienfach eben nur in Stadt XY gibt, okay. Wenn es das Fach aber überall gibt und mein Freund würde einfach unbedingt in Stadt XY studieren, weil's da angeblich so toll ist, würde ich das nicht akzeptieren.

Außerdem: Fernbeziehungen müssen immer eine Perspektive haben. Das heißt: In absehbarer Zeit muss eine "Nahbeziehung" möglich sein, sonst halte ich das rein emotional gar nicht durch.
 

Benutzer46728 

Beiträge füllen Bücher
Habe ich gute Erfahrungen mit gemacht. Bedingung ist, dass man in der näheren Zukunft näher ziehen kann und, dass man sich sagen wir mal in Notfall höchstens alle 6 Wochen sehen kann, alle 3 Wo ist besser.
Hatte 3 glückliche Fernbez: 350 km, 450 und 500 km. An der Entfernung ist keine gescheitert..
Mag aber auch keine totale Nahbeziehung in dem Sinne, dass man 10min voneinander entfernt wohnt und sich jeden Tag sieht. Muss ich noch net haben. Mein Freund ist da ideal: 30 km, Vorort der Stadt, in der ich lebe, seine Arbeit ist näher an meiner Wohnung als seiner. Man kann sich oft genug sehen, muss aber nicht.
 

Benutzer51843 

Meistens hier zu finden
ich befinde mich in fernbeziehung nr 2 von 2 bisherigen beziehungen.

die erste war echt hart. als schülerin konnte ich mir die fahrkarten kaum leisten, sodass wir uns alle 3-4 monate mal ne woche sehen konnten. für meine ausbildung bin ich dann in seine nähe gezogen, aber so viel öfter gesehen haben wir uns trotzdem nicht. er hatte dann kein interesse mehr dran und ist lieber schwul geworden. (entschuldigt bitte die ausdrucksweise, aber das kommt nicht von heute auf morgen und er lässt mich noch hierher ziehen, ich habe alles zurückgelassen).

in der berufsschule hier habe ich meinen "neuen" kennengelernt. uns trennen nun 140km. es ist schon manchmal schwer, aber nichts, das man nicht zusammen meistern könnte. mit bahncard 50 geht das vom preis und in 1,75h kann man sich in den armen halten.
wir sehen uns jedes zweite wochenende. diese beziehung ist viel intensiver. die gemeinsame zeit genießt man sehr.
wenn wir schule haben, dann wohnt er mehr oder weniger mit bei mir. wir sehen uns dann wochenlang 24h am tag. es klappt trotzdem wunderbar. so können wir schonmal das gemeinsame zusammenleben austesten.

natürlich kommt es auch immer darauf an, was man aus der situation macht. wir freuen uns immer wahnsinnig aufeinander und damit wir dann nicht immer das ganze wochenende bei mir oder ihm rumsitzen, nehmen wir uns immer etwas vor, das wir gemeinsam unternehmen wollen. und wenn es nur mal ein cocktail trinken gehen ist.

in der zeit, wo wir uns nicht sehen können, hat jeder zeit für sich selbst, um sachen zu erledigen oder seinen hobbies nachzugehen. ohne genörgel hören zu müssen. abends, bevor wir ins bett gehen, telefonieren wir dann ein bisschen, erzählen uns, wie unser tag war und vielleicht, was wir am nächsten vor haben oder planen unser nächstes wochenende/urlaub.

aber ihr habt recht. wenn es keine aussicht auf ein gemeinsames leben gibt, dann macht das wohl wenig sinn.
darüber sollte man sich natürlich unterhalten. und es macht da auch keinen sinn, dem partner was vorzumachen, was man letztendlich gar nicht will.

gerade am anfang neigt man ja zu sehr dazu, immer aufeinander zu hocken, alles andere um einen rum zu vergessen. das passiert bei einer fernbeziehung nicht so schnell.
 

Benutzer75021 

Beiträge füllen Bücher
In Zeiten, in denen der Horizont nicht mehr hinter der eigenen Stadtmauer endet, ein notwendiges "Übel".

:jaa:
Würde ich nur im absoluten Notfall und nur für eine gewisse Zeit machen.
Ich bin nicht für Fernbeziehungen gemacht. Ich brauch einen Mann bei mir, immer und jeden Tag.
 
A

Benutzer

Gast
aus der erfahrung heraus kann ich sagen, ich bin wohl nicht für geschaffen. wie oben bereits erwähnt, ist es jedoch machbar/er, wenn wirklich klare absprachen zwecks zukunft getroffen werden und regelmäßige, gegenseitige besuche die regel sind. sollte das nicht machbar sein, lass ichs lieber.
 

Benutzer38494 

Sehr bekannt hier
"meine" fernbeziehung hab ich geheiratet. :grin:

400 km ... 2 jahre ... dann zusammen gezogen und nach weiteren 6 jahren wurde ich geheiratet. :smile:
 
L

Benutzer

Gast
ich hatte 4 jahre eine fernbeziehung, wir habe uns alle 4-5 monate gesehen. berlin-italien.1200km.
es war wirklich teilweise hart. aber wo die liebe hinfällt- heute wohnen wir zusammen und lieben uns seit 7jahren.
es geht also...man muss sich nur gemeinsm drauf einstellen. . .
im nachhinein hatte es or und nachteile. würde e -wenn es wirklich ernst ist- wieder tun.trotzdem, wünschenut eichd es keinem.
 

Benutzer91132  (35)

Meistens hier zu finden
Bei uns funkioniert es super. Seit 2 Jahren sind wir zusammen und es klappt. Klar ist es blöd, wenn man den anderen nicht jeden Tag sehen kann, aber dafür sind die Wochenenden umso schöner, da wir versuchen alles aufzuholen. Und sonst wird jeden Tag telefoniert. Oder wenn die Sehnsucht so groß ist, gibt ja auch Webcam. Und wenn wir beide frei haben, verbringen wir auch diese Zeit immer miteinander. Also kann man auch schon ein wenig Alltag in die Beziehung bringen.
 

Benutzer103265 

Sorgt für Gesprächsstoff
Wenn man sich wirklich gern hat, kann es schon klappen.
Bei mir war es nach vier Monaten schonwieder vorbei, denn wenn ma wo anders lebt, hat man auch oft andere Interessen .. buum Auseinander gelebt
 
M

Benutzer

Gast
Eine monoamoröse Beziehung auf diese Distanz kann ich mir nicht vorstellen.

Trotzdem kann man auch trotz Entfernung eine nette Zeit miteinander haben.
 
R

Benutzer

Gast
:jaa:
Würde ich nur im absoluten Notfall und nur für eine gewisse Zeit machen.
Ich bin nicht für Fernbeziehungen gemacht. Ich brauch einen Mann bei mir, immer und jeden Tag.

Dito.

Sollte mein Freund jetzt für ein paar Monate ins Ausland gehen, mache ich natürlich nicht Schluss, aber ich würde keine Beziehung eingehen, die von vornherein eine Fernbeziehung ist und auch längere Zeit noch eine sein wird.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren