Was denkt ihr zu sexueller Befriedigung in Fernbeziehung?

Benutzer149377  (30)

Ist noch neu hier
Hey ihr,
nehmen wir mal an, eurer Freund wäre 1 Jahr oder länger im Ausland. Wie sähe das mit eurer und seiner sexuellen Befriedigung aus?
Seid ihr vom Typ so, dass ihr es nicht lange ohne Sex aushalten könnt, und somit eine Fernbeziehung von vornerein ablehnt?
Würdet ihr mehrere Monate bzw Jahre auf Sex verzichten und sagen, das ist jetzt halt für uns beide nicht drin, es geht auch ne Weile ohne? Vielleicht Intimität über Bilder, Videos und Webcam teilen?
Was sagt ihr zu einer offenen Beziehung?
Mal rein theoretisch, was hält ihr von der Möglichkeit, dass der Freund (theoretisch man selbst auch) ein Bordell besuchen darf? (nur Sex, geringere Chance sich zu verlieben als bei offener Beziehung?) Würde sowas die Fernbeziehung eventuell stärken, da die sexuelle Befriedigung vorhanden ist? Oder gar die Beziehung schwächen, da die Konzentration nicht mehr nur auf einen im monogamen Sinne liegt?
 

Benutzer89539 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Das ist natürlich wieder die bekannte Frage: Kann eine offene Beziehung funktionieren? Und die beantwortet jeder anders.

Ich denke, wenn man allgemein die Frage mit "nein" beantwortet (z.B. wegen Eifersucht, oder weil man Angst hat, die Gefühle nicht auseinander halten zu können), dann sollte auch die Sondersituation einer Fernbeziehung nichts daran ändern, dass man die Beziehung auf einmal öffnet. Ich würde sogar sagen: Gerade in einer FB sollte man solche Experimente nicht machen, da es durch die Distanz zum Partner potenziell ja noch schwieriger wird als sonst!
 

Benutzer144428  (27)

Verbringt hier viel Zeit
Ähnlich wie Abtreibung und "Wie würdest du reagieren wenn er dich betrügt?" ist das eine Frage, die ich nicht beantworten kann. Deswegen hoffe ich auch damit niemals konfrontiert zu werden.
Wenn, dann werde ich mich dann entscheiden, nicht jetzt.

Ich würde absolut niemandem zu keinem Zeitpunkt SB verbieten.

Also Selbstbefriedigung, Pornos und Spielzeuge wären natürlich komplett ok, da habe ich ja auch ohne Fernbeziehung nichts dagegen.
 

Benutzer121281  (32)

Planet-Liebe ist Startseite
Bei so einer langen räumlichen Trennung käme für mich nur eine offene Beziehung in Frage.

Ein halbes Jahr nur alle 3 Wochen sehen im Schnitt hat mir da echt gelangt. :grin:
 

Benutzer58449  (31)

Planet-Liebe ist Startseite
Ich bin ein Sex-Kamel.

Wenn es sein muss dann kann ich ewig in sexuellen Dürreperioden ohne Sex überleben.
Sb ist dann halt eben 1. Wahl wenn es darum geht mir Befriedigung zu verschaffen.
Fremdgehen käme für mich nicht in Frage und ich würde auch von meinem Freund erwarten das diese gemeinsame Übereinkunft nicht mit verlassen der Landesgrenzen kippt.
 

Benutzer149414 

Sorgt für Gesprächsstoff
Mit der Frage habe ich mich in letzter Zeit schon öfter beschäftigt, weil mein Freund und ich wahrscheinlich bald ein halbes Jahr getrennt sein werden.. Ich glaube, ich könnte das gut aushalten ohne Sex, hätte aber auch mit einer offenen Beziehung (unter bestimmten Bedingungen) keine Probleme. Wenn es einfach nur um den Sex geht, am besten noch mit einer nur flüchtig bekannten Person (in die man sich nicht so schnell verlieben kann) und man sich wirklich vertraut, kann das schon funktionieren, denke ich.
Ich würde mich dabei nach meinem Freund richten. Wenn er eine offene Beziehung haben möchte, wäre mir das lieber als eine komplette Beziehungspause und mal sehen, was danach passiert..
 

Benutzer121281  (32)

Planet-Liebe ist Startseite
Bordellbesuche fände ich sehr skurril übrigens, schliesslich kann er das auch für umme haben. :grin:
 

Benutzer121281  (32)

Planet-Liebe ist Startseite
Der Gedanke wird bestimmt sein, dass Man(n) sich nicht in eine Prostituierte verliebt. Da sind andere Frauen wohl 'gefährlicher' für die Beziehung.

Da sollte man vielleicht mal die "Verliebt in eine Prostituierte"-Threads rauskramen. :grin: Ein Freund von mir führte sogar eine Zeit lang eine Beziehung zu einer Dame, die er eigentlich nur "gemietet" hatte. :zwinker:

---

Aber das ist vermutlich auch sowas wie: "Mit dem gleichen Geschlecht isses okay."
Der Wunsch nach mehr Sicherheit überwiegt da wohl bei.

Nachvollziehen kann ich's nicht.
 

Benutzer140332  (33)

Planet-Liebe ist Startseite
Da sollte man vielleicht mal die "Verliebt in eine Prostituierte"-Threads rauskramen. :grin: Ein Freund von mir führte sogar eine Zeit lang eine Beziehung zu einer Dame, die er eigentlich nur "gemietet" hatte. :zwinker:
Glaub ich dir, dass das passieren kann.
Das ist ja auch nicht mein Gedanke, sondern eher der von vielen anderen Frauen, die Prostituierte nicht als Konkurrenz sehen, weil da Sex als Geschäft gehandhabt wird. Und sie in dem Glauben sind, dass Männer die Damen nur als 'Fickfleisch' und nicht als potenzielle Partnerin sehen.
Nachvollziehen kann ich's nicht.
Ich auch nicht.:zwinker:
 

Benutzer10855 

Team-Alumni
Warum sollen plötzlich andere Regeln für eine Fernbeziehung gelten? Wenn ich - aus welchen Gründen auch immer - von Monogamie überzeugt bin, dann stört mich wohl der Gedanke, dass meine Freundin mit anderen vögelt. Und das soll dann plötzlich okay sein, weil ich mal länger nicht zur Verfügung stehe? :hmm:

Ich vertrete auch den Standpunkt, entweder man hat eine offene Beziehung oder nicht. So einen geographischen Wechsel als Anlass für Experimente zu nutzen halte ich für ein äußerst missliches timing.

Selbst in die Lage versetzt würde ich mich vermutlich durch cybersex mit ihr befriedigen oder falls wir eine offene Beziehung haben sehen, ob ich meine Lust irgendwo anders abladen kann. Selbiges gilt für sie.
 

Benutzer138450  (29)

Verbringt hier viel Zeit
Ich würde den Beitrag von Fuchs so für mich unterschreiben und mit einem Zusatz versehen: Körperliche Nähe zu anderen müsste ich haben. Bei meinem wochenlangen Klinikaufenthalt war ich regelrecht isoliert von jeglicher menschlicher Berührung und daran fast verzweifelt. Deswegen sind Sachen wie einen Kumpel umarmen, sich bei jemandem einhaken oder mal die Hand (zum Beispiel zum Trösten) von jemandem zu nehmen, unabdingbar bei längerer sexueller Enthaltsamkeit von meinem Partner.
 

Benutzer131884 

Sehr bekannt hier
Sollte die Trennung tatsächlich von so langer Dauer sein, also ein Jahr oder länger, dann werdet ihr vor einer ganz anderen Herausforderung stehen. In einem Beitrag hab ich mal gehört, dass in einer Fernbeziehung die Entfremdung nach etwa einem halben Jahr beginnt, beim einen früher oder später, beim anderen langsamer oder schneller. Der Knackpunkt ist, dass das gemeinsame Erleben fehlt.

Ich denke es hängt von den Randbedingungen ab, wie man Kontakt halten kann, Art und Weise, Dauer, Häufigkeit, Zeitunterschied, etc.. Ich selbst hatte eine Fernbeziehung und wir haben es damals überlebt, ist mehr als 20 Jahre her (Mail, Skype, etc. gab es damals noch nicht). Wir haben es einfach probiert, allerdings hatten wir uns nicht die Frage nach einer Öffnung unserer Beziehung gestellt, sondern nach den "lebenserhaltenden" Maßnahmen. Das waren dann feste Telefonzeiten (9 Stunden Zeitunterschied), 400 Briefe und drei Besuche vor Ort. Wichtig ist, dass man sich der Herausforderung bewusst ist, eine gemeinsame Sicht dazu hat, und die Zeit mit eingehaltenen Regeln hinter sich bringen kann. Man muss es wollen!

Die Welt ist in den letzten 20 Jahren kleiner geworden, da sollten Mail, Telefon und Skype doch geeignet sein, auch sexuelle Befriedigung sicherzustellen, wenn man sich schlechtestenfalls nicht körperlich treffen kann.

Eine Öffnung der Beziehung für die Trennungszeit halte ich für nicht förderlich, da die Beziehung aufrecht zu halten sowieso schon erschwert ist. Kann gut gehen, muss aber nicht.
 

Benutzer143917  (29)

Verbringt hier viel Zeit
Ich bin ja momentan in einer Fernbeziehung und muss sagen, auf den Sex zu verzichten fällt mir nicht sooo schwer, wie zu anfang befürchtet. Mit SB lässt sich ja auch einiges ausgleichen. Was mir viel mehr fehlt ist die körperliche Nähe und Zuwendung, einfach mal in den Arm genommen zu werden, zu kuscheln. Das wird momentan immer schwerer und schwerer für mich. Und auch, dass zwischen uns gar keine Intimität mehr besteht. Bzw von meinem Freund abgelehnt wird (Fotos, Videos, via Skype intim werden ...). Das würde ich mir wünschen, er will es leider nicht...
 

Benutzer68737  (38)

Sehr bekannt hier
Fernbeziehungen kann ich grundsätzlich nichts abgewinnen. Erst recht wenn klar ist, dass man sich über einen Zeitraum > 3 Monate überhaupt nicht persönlich zu Gesicht bekommt. So kann man meiner Meinung nach keine Beziehung führen. Aber das kann ja jeder sehen wie er/sie will...

Wie sähe das mit eurer und seiner sexuellen Befriedigung aus?
Also jeder hat meiner Meinung nach ein Recht auf die Befriedigung der Bedürfnisse. Egal ob sexuell oder nicht. Daher wäre SB so selbstverständlich wie das Essen oder ausgehen.

Seid ihr vom Typ so, dass ihr es nicht lange ohne Sex aushalten könnt, und somit eine Fernbeziehung von vornerein ablehnt?
Naja, "können" ist relativ. Ich will nicht ewig verzichten, wenn ich nicht muss. Daher ja, lehne ich idR. FB ab.

Würdet ihr mehrere Monate bzw Jahre auf Sex verzichten und sagen, das ist jetzt halt für uns beide nicht drin, es geht auch ne Weile ohne?
Nein. So würde das für mich wenig sinn machen. Da würde ich eher sagen, wir versuchen es, wenn die räumliche Trennung nicht mehr da ist.

Vielleicht Intimität über Bilder, Videos und Webcam teilen?
Ja, klar, geht. Aber nicht wenn man sich viele Monate oder gar Jahre nicht sieht.

Was sagt ihr zu einer offenen Beziehung?
Muss man können. Aber ob das für diese Konstellation geeignet ist...?

Mal rein theoretisch, was hält ihr von der Möglichkeit, dass der Freund (theoretisch man selbst auch) ein Bordell besuchen darf? (nur Sex, geringere Chance sich zu verlieben als bei offener Beziehung?)
Naja, in einer Fernbeziehung wo Bedürfnisse nicht befriedigt werden, kann sowas schon passieren... Da hilft es auch nicht Bordellbesuche zu erlauben.

Würde sowas die Fernbeziehung eventuell stärken, da die sexuelle Befriedigung vorhanden ist? Oder gar die Beziehung schwächen, da die Konzentration nicht mehr nur auf einen im monogamen Sinne liegt?
Bei einer FB fehlt ja nicht nur das sexuelle! Dieses Verlangen abzustellen nutzt für sich genommen also auch nicht viel...
 

Benutzer143917  (29)

Verbringt hier viel Zeit
mickflow mickflow für ihn ist alles gut so wie es ist. ich bin sowieso schon die einzige, bei der er sich (mehr oder weniger) regelmäßig meldet. und von cybersex und alles was in die Richtung geht hält er nichts.
und ja, er weiß wie es mir geht, aber ignoriert es gekonnt.
und wenn ich sage, mir fehlt die emotionaleseite unserer beziehung, sagt er nur, dass er mich nicht verstehen würde und nicht weiß was ich von ihm will. (selbst wenn ich es ihm grade erklärt hab) und das mit dem ich wäre eh die einzige bei der er sich meldet.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren