Warum wollen alle immer nur so dünn sein ? O.o

Benutzer22419 

Sehr bekannt hier
@ Piratin: für diesen Beitrag gehörst du geknutscht :anbeten_alt: :kiss_alt:
 

Benutzer20579  (37)

Planet-Liebe ist Startseite
Huhu,

ich bin 1m83 groß und wiege an die 80 Kilo hätte es geheißen: na, manche Männer stehen ja auf Pummelige.

eben. Das Gleiche habe ich ja mit 1,63 und 62 Kilo auch - und ich bin auch "normal" und eben nicht pummelig! Und ich möchte mal wissen, was die Leute denken würden, wenn man das irgendwo öffentlich eingibt (z.B. in einem Internetprofil), da würden ja zig Leute denken, dass man eben sehr rundlich ist - eben weil ja eben - und die Feststellung hatten wir auch schon in dem von mir weiter oben verlinkten Thread - keine Frau über 55 Kilo wiegt - zumindest offiziell. :zwinker:

Ist ja auch klar, woran das liegt: So lange Leute mit 1,75 oder 180 noch behaupten, dass sie auch unter 50 Kilo noch Kurven haben (wobei ich mich frage, welche?), da muss ja jeder, der 10-20 Kilo mehr wiegt, FETT sein :zwinker: Denn "genau richtig" sind ja schon die anderen.

Weil irgendwer mal ein sogenanntes Ideal in die Welt gesetzt hat und dies eigentlich täglich durch unsere Medien schön verbreitet wird.

Aber ob und wem es gefällt oder ob es gesundheitlich Vorteile hat oder nicht steht auf einem ganz anderen Blatt.

ICH glaub das jedenfalls nicht. Wenn man nach diesem Thread geht, wäre ja offiziell keiner da, dem sowas gefällt - und das kann man in jeder anderen Gruppe ebenso beobachten. "ALLE" finden das ja so schlimm. Wie ich aber oben schon die Frage stellte, irgendwo müssen die Leute ja herkommen, die normalgewichtigen Leuten - insbesondere Kindern und Teenager - einreden, sie wären zu fett, die andererseits Kinder und Teenager WIRKLICH verfetten lassen, die so ein Schlankheitsideal konsumieren, die sich danach ausrichten und die es ja auch irgendwo erstrebenswert und nachahmenswert finden.

Das klingt immer so, als sitze irgendwo ein alter Mann, der "Gesellschaft" oder "Medien" heißt, und festlegt, was jetzt den ganzen Tag überall gezeigt wird. Fakt ist doch aber, dass da ALLE mit drinhängen und dass das nicht einer festlegt, obwohl es ja eigentlich NIEMANDEM gefällt.

Viele Grüße
 
C

Benutzer

Gast
Dann melde ich mich einfach mal. Ich finde schlank/duenn persoenlich (fuer mich selbst, ich steh ja nich auf Frauen) am Schoensten. Da moechte ich auch wieder hin, weil ich mich wohl gefuehlt habe, als ich noch 60kg gewogen habe (bei einem gesunden BMI um die 19).
Ich haette auch nichts dagegen da noch drunter zu gehen und ich muss ehrlich gestehen, dass ich die Maedels aus der H&M-Werbung, die vorher gepostet wurden von der Figur her schoen finde.

Und nun duerft ihr mich steinigen :zwinker:
 

Benutzer22419 

Sehr bekannt hier
Dann melde ich mich einfach mal. Ich finde schlank/duenn persoenlich (fuer mich selbst, ich steh ja nich auf Frauen) am Schoensten. Da moechte ich auch wieder hin, weil ich mich wohl gefuehlt habe, als ich noch 60kg gewogen habe (bei einem gesunden BMI um die 19).
Ich haette auch nichts dagegen da noch drunter zu gehen und ich muss ehrlich gestehen, dass ich die Maedels aus der H&M-Werbung, die vorher gepostet wurden von der Figur her schoen finde.

Und nun duerft ihr mich steinigen :zwinker:
Ein BMI von 19 ist für die meisten Frauen schon grenzwertig, vor allem dann, wenn er nur mit äußerster Disziplin und Mangelernährung gehalten werden kann.
Mit 17 oder 18 sind viele Mädels noch von Haus aus sehr schmal und zierlich und kriegen die Krise, wenn sie dann jenseits der 20 plötzlich ein paar Kilo zulegen und richtig frauliche Formen annehmen. Ich hatte mit 17 auch ein anderes Schönheitsideal als heute - mit dem jetzigen geht es mir aber viel, viel besser :engel_alt:
19.... bah, dafür müsste ich 12 Kilo abnehmen... das würde grauslig aussehen :wuerg_alt:
 

Benutzer20579  (37)

Planet-Liebe ist Startseite
Huhu,

bei einem gesunden BMI um die 19

Der wäre für mich bei 48 Kilo. Wer weiß, wie ich mit 48 Kilo aussehe, käme niemals auf die Idee, dass das auch nur ansatzweise gesund sein kann. Dann bin ich lieber bei 24 und sehe etwas lebendiger aus :zwinker:

Mit 17 oder 18 sind viele Mädels noch von Haus aus sehr schmal und zierlich und kriegen die Krise, wenn sie dann jenseits der 20 plötzlich ein paar Kilo zulegen und richtig frauliche Formen annehmen.

Eben. Eigentlich SOLLTE das ja auch ganz normal sein, oder?

Viele Grüße
 

Benutzer79932 

Verbringt hier viel Zeit
Was soll jetzt diese elende Diskussion wegen diesem doofen BMI wieder? Haben wir nicht schon 100mal festgestellt, dass man sich diese Angabe sowieso kippen kann?

Was ist da schon wieder? Nur meine Erfahrung.
Erlaeuterung bitte.

Siehe einen meiner Beiträge weiter vorne.

Dann melde ich mich einfach mal. Ich finde schlank/duenn persoenlich (fuer mich selbst, ich steh ja nich auf Frauen) am Schoensten. Da moechte ich auch wieder hin, weil ich mich wohl gefuehlt habe, als ich noch 60kg gewogen habe (bei einem gesunden BMI um die 19).
Ich haette auch nichts dagegen da noch drunter zu gehen und ich muss ehrlich gestehen, dass ich die Maedels aus der H&M-Werbung, die vorher gepostet wurden von der Figur her schoen finde.

Und nun duerft ihr mich steinigen :zwinker:

Hier relativierst du allerdings obige Aussage (imho) und ich stimme dir hier zu und stelle mich mit dir unter den Steinehagel :grin:
 

Benutzer48909 

Meistens hier zu finden
eben. Das Gleiche habe ich ja mit 1,63 und 62 Kilo auch - und ich bin auch "normal" und eben nicht pummelig!
Ich kann da "gegenhalten" dass ich mit 1,68 m sicher mehr als mollig wäre, wenn ich 62 kg hätte. Das wären 11 kg mehr als jetzt. Das wäre (bei mir) ganz sicher nicht mehr schön anzuschauen *graus*
Von daher kann man das eh nicht verallgemeinern. Kommt irgendwie auch immer auf die Statur an sich an.


ICH glaub das jedenfalls nicht. Wenn man nach diesem Thread geht, wäre ja offiziell keiner da, dem sowas gefällt - und das kann man in jeder anderen Gruppe ebenso beobachten. "ALLE" finden das ja so schlimm. Wie ich aber oben schon die Frage stellte, irgendwo müssen die Leute ja herkommen, die normalgewichtigen Leuten - insbesondere Kindern und Teenager - einreden, sie wären zu fett, die andererseits Kinder und Teenager WIRKLICH verfetten lassen, die so ein Schlankheitsideal konsumieren, die sich danach ausrichten und die es ja auch irgendwo erstrebenswert und nachahmenswert finden.

Dann stehe ich jetzt einfach mal dazu, dass ich schlank schön finde. Auch wenn meine Meinung nicht "massenkonform" ist, so finde ich ganz leicht mollig noch gerade eben akzeptabel, aber alles darüber finde ich ganz grauslig. Aber, ich rede es niemandem ein, dass er zu dick ist. Darüber halte ich im Normalfall die Klappe.

Wenn du hier jetzt nicht so explizit darauf hingewiesen hättest hätte ich das nicht kundgetan, weil ich einfach denke

1. Jeder muss das für sich selbst entscheiden, es geht mich einen feuchten Kehrricht an, wie andere Leute aussehen -> was steht es mir zu, darüber öffentlich zu urteilen?

2. Was bringt es, wenn ich jemandem sage "Du bist zu dick". Nichts! Demjenigen bringt es nichts und mir bringt es genauso wenig.

Ich denke mir normalerweise meinen Teil und gut ist.
 

Benutzer79932 

Verbringt hier viel Zeit
Ich kann da "gegenhalten" dass ich mit 1,68 m sicher mehr als mollig wäre, wenn ich 62 kg hätte. Das wären 11 kg mehr als jetzt. Das wäre (bei mir) ganz sicher nicht mehr schön anzuschauen *graus*
Von daher kann man das eh nicht verallgemeinern. Kommt irgendwie auch immer auf die Statur an sich an.

Dito (bin zwar ca. 173cm aber nö, ich sähe mit knapp 70kg definitiv nicht gut aus)
 

Benutzer44072 

Sehr bekannt hier
Aber ob und wem es gefällt oder ob es gesundheitlich Vorteile hat oder nicht steht auf einem ganz anderen Blatt.

Fazit:

reine Marketingstrategie bestimmter Branchen

Ist das gutes Marketing wenn jemand was verbreitet, das keinem gefällt? Sorry, ich bleib dabei, das ist schlichter Unsinn. Die Leute wollen verkaufen und nicht indoktrinieren.

Das klingt immer so, als sitze irgendwo ein alter Mann, der "Gesellschaft" oder "Medien" heißt, und festlegt, was jetzt den ganzen Tag überall gezeigt wird. Fakt ist doch aber, dass da ALLE mit drinhängen und dass das nicht einer festlegt, obwohl es ja eigentlich NIEMANDEM gefällt.

Eben, die Gesellschaft sind nicht nur die "Anderen".

Und was sollen denn "die Medien" sein, wenn nicht Kommunikation? Und da gehört neben einem Sender bekanntlich immer auch ein Empfänger dazu. Man könnte auch grad meinen, dass die Leute dazu geprügelt werden, die Zeitschrift mit der tollen neuen Diät zu kaufen oder den Superduperfunctional-xy-Yoghurt.

N
Zumal sich so einige wundern würden, wenn sie dann mal begreifen, was gewisse Kilozahlen optisch überhaupt bedeuten.

Das ist doch einer der Hauptpunkte. Wieso können denn die bösen Medien immer wieder Geschichten von Diäten mit 10 Kg Fettabbau in einer Woche auftischen? Ja nur, weil in unserer Gesellschaft kaum jemand eine Ahnung vom Körper hat und deswegen solche Märchen für wahr gehalten werden können. Man muss doch nicht Physik, Biologie oder Medizin studiert haben um zu erkennen, das da größtenteils Unsinn geschwafelt wird.

Klar kann man einen radikalen Gewichtsverlust herbeiführen, aber dafür müsste man demjenigen dann halt den Arm abhacken oder ähnliches. :engel: :-D

Viele würden sich wundern, wenn sie hören wieviel Kilo Fett eine Kenianische Marathonläuferin noch mit sich "rumschleppt". Mensch, was für ein dralles Weib. :zwinker:

Ganz schlimm finde ich auch das Geschwätz von den "Problemzonen". Meistens werden damit doch einfach nur natürliche Fettdepots bezeichnet, die gerade bei Frauen nun mal vom genetischen Programm an dieser Stelle platziert sind. Das die nicht eben mal so einfach wegzuhungern sind und ab einem gewissen Punkt dann vom Körper geschützt und aufrecht erhalten werden, sollte eigentlich zu kapieren sein. Da könnte man auch hingehen und meinen, man könnte ein vom Körper als wichtig eingestuftes Organ, sagen wir zum Beispiel mal das Gehirn, durch eine geänderte Ernährungsweise um 40% schrumpfen lassen. (Wobei, wenn ich mir die Welt so anschau, bekomm ich das Gefühl, dass das mit dem Hirn eher möglich ist als die Sache mit den "Problemzonen" :engel: :jee: )

Auch wenn es niemand hören will, ich bleib dabei: Wir haben in unserer Gesellschaft nicht einfach das Problem von "Magerwahn" und auch nicht nur das Problem von einem immer weiter steigenden Durchschnittsgewicht. Wir haben ganz eindeutig ein generelles Ernährungsproblem, das zu Auswüchsen nach beiden Seiten führt.
 

Benutzer79932 

Verbringt hier viel Zeit
2. Was bringt es, wenn ich jemandem sage "Du bist zu dick". Nichts! Demjenigen bringt es nichts und mir bringt es genauso wenig.

"Du bist zu dünn" bringt dann genauso wenig :grin:

Ist das gutes Marketing wenn jemand was verbreitet, das keinem gefällt? Sorry, ich bleib dabei, das ist schlichter Unsinn. Die Leute wollen verkaufen und nicht indoktrinieren.

Sehe ich auch so.

Was ich auch so interessant finde: seit Jahren berichten vereinzelte Medien sehr sporadisch, dass "dünn" jetzt angeblich "out" sei (ich möchte sowieso gerne mal wissen, inwiefern ein Körperbau, den man hat oder eben nicht hat, in oder out sein kann, aber egal). Interessanterweise sieht man trotzdem nach wie vor fast nur dünne oder zumindest schlanke Menschen in Zeitschriften und auf Laufstegen. Hat eine mal nen grossen Busen, dann redet man von "normalem Gesicht", dabei ist der Busen denn auch das einzige, das "voller" ist und der Rest ist genauso dünn - fällt halt nur auf den ersten Blick weniger auf.

Und da wird in Zeitschriften auf Seite 5 aus Political Correctness heraus mal wieder über Schauspieler genölt, die sich angeblich wieder mal "runtergehungert" haben - nur um dann auf Seite 9 über andere Schauspieler herzuziehen, die blöderweise ein breites Becken haben und blöderweise genau noch dabei fotografiert werden, wie sie einen Triple Whopper verdrücken. Ja was denn nun?

metamorphosen schrieb:
Auch wenn es niemand hören will, ich bleib dabei: Wir haben in unserer Gesellschaft nicht einfach das Problem von "Magerwahn" und auch nicht nur das Problem von einem immer weiter steigenden Durchschnittsgewicht. Wir haben ganz eindeutig ein generelles Ernährungsproblem, das zu Auswüchsen nach beiden Seiten führt.

Jup.
 

Benutzer48909 

Meistens hier zu finden
"Du bist zu dünn" bringt dann genauso wenig :grin:

Das seh ich auch so. Aber da hör ich nicht mehr hin. Eigentlich sagt das bei mir im Umfeld auch keiner mehr.

Ich kann mich ehrlich gesagt nicht erinnern, dass ich zu jemanden anderem (außer meinem Mann gegenüber, der ist mit mir verheiratet, der muss das abkönnen) schon mal ne Bemerkung über dessen Gewicht gemacht hätte, sofern ich nicht gefragt wurde. Weder in die eine, noch in die andere Richtung.
 

Benutzer79932 

Verbringt hier viel Zeit
Das seh ich auch so. Aber da hör ich nicht mehr hin. Eigentlich sagt das bei mir im Umfeld auch keiner mehr.

Bei mir schon. Allerdings nicht mehr ganz so negativ und auch das "iss doch mal mehr" hat aufgehört, nachdem ich dann einige Male deutlich zurückgepfeffert habe.

Ich habe mir aber manches Mal gedacht, wenn das noch einmal einer sagt, dann fauche ich mal "und du bist zu fett, iss doch mal weniger" zurück. Getraut hab ich mich aber nie. Naja, ich kann mir vorstellen, was dann passiert wäre...

Schmusekatze05 schrieb:
Ich kann mich ehrlich gesagt nicht erinnern, dass ich zu jemanden anderem (außer meinem Mann gegenüber, der ist mit mir verheiratet, der muss das abkönnen) schon mal ne Bemerkung über dessen Gewicht gemacht hätte, sofern ich nicht gefragt wurde. Weder in die eine, noch in die andere Richtung.

Dito, ausser dass ich noch nichtmal zu meinen Partnern was sage und gerade z.B. mein letzter Freund hat im Laufe der Beziehung mehr als einmal Gewichtsschwankungen von 10-20kg durchgemacht und das hat man definitiv gesehen. So what? Gibt wichtigeres. Und warum sollte ich Fremde oder auch Freunde auf ihr Gewicht ansprechen? Mir doch egal, wer wie ausschaut. Ich muss es nicht schön finden, nein, aber dumme Kommentare sind doch absolut sinnfrei.
 

Benutzer48909 

Meistens hier zu finden
Dito, ausser dass ich noch nichtmal zu meinen Partnern was sage und gerade z.B. mein letzter Freund hat im Laufe der Beziehung mehr als einmal Gewichtsschwankungen von 10-20kg durchgemacht und das hat man definitiv gesehen. So what? Gibt wichtigeres.

Bei meinem Mann ist mir das schon wichtig.
Vor allem aus dem gesundheitliche Aspekt. Er kämpft eh mit Bluthochdruck und bei ihm liegt Diabetes in der Familie. Das muss man ja nicht noch durch Leibesfülle fördern. Da sag ich dann schon, wenn er mal wieder den Hintern hochkriegen muss.
 

Benutzer44981 

Planet-Liebe Berühmtheit
Aber doch nicht hier im Thread? Mir ist z.b. durchaus klar, dass es extremst dünne Menschen gibt - kenne genügend und hab selbst dazu gehört. Aber soweit wie ich es verstanden habe, ging es der TE doch gar nicht darum?
Natürlich ging es der TE nicht darum.
Aber ich finde, dass dieses Thema einfach auch zur Betrachtung des Schlankheitswahns und der "Verurteilung" des Schlankheitswahns dazu gehört und habe es aus diesem Grund erwähnt.

Im weiteren Verlauf sieht man ja auch durchaus, dass es auch hier einige Leute gibt, die so denken, z.B. hier:
Der wäre für mich bei 48 Kilo. Wer weiß, wie ich mit 48 Kilo aussehe, käme niemals auf die Idee, dass das auch nur ansatzweise gesund sein kann. Dann bin ich lieber bei 24 und sehe etwas lebendiger aus :zwinker:
Natürlich kann man bei einem BMI von 18-19 ungesund aussehen... aber genau so gut kann man mit einem solchen BMI auch lebendig und gesund aussehen!
Ich habe auch nur einen BMI von 18, bin körperlich fit und gesund und sehe definitiv auch so aus.

Ansonsten muss ich einfach Piratin zustimmen.
1. wissen viele Leute nicht, wie eine bestimmte Größen-Gewichts-Kombination aussehen kann (u.a. weil in diesem Bereich bestimmt viel gelogen wird)
2. sagt eine bestimmte Größen-Gewichts-Kombination überhaupt sehr wenig über die Figur aus:

Ich kenne 2 Personen, die beide ca. 177cm groß und 80kg schwer sind (laut BMI schon leicht übergewichtig). Den einen würde man wohl als etwas pummelig bezeichnen, der andere ist einfach nur sehr muskulös (breite Schultern, etc.) und viele Leute würden seine Figur als perfekt bezeichnen...
Ebenso weiß ich, dass eine Frau mit (ehrlichen und nicht gelogenen) 50kg auf 1,70m sehr dünn aussehen kann, obwohl das ja angeblich ein ganz normales Gewicht ist...

Von daher schrecken mich 80kg bei 183cm Körpergröße auch keineswegs ab.
 

Benutzer83529 

Benutzer gesperrt
Wenn man sich unsere Medienlandschaft anguckt wundert mich gar nichts mehr. Ich lese ja auch gerne die ganzen Frauenmodezeitschriften wie Glamour, Instyle etc...
Dieses Frauenbild was da auf heranwachsende einrieselt kann ja blos zu sowas führen: Kate Beckinsale, Victorie Beckham, Pro Ana Sachen etc...
Was ich überhaupt nicht mehr ertragen kann in dem Zusammenhang auch sind Fernsehsendungen wie GNTM: Da wird ja genau dieser Scheiss noch unterstützt: Heidi die nach jeder Schwangerschaft in einem Rekordtempo abnimmt, Finalistinnen denen dann gesagt werden sie sind zu fett...

Aber ich brauch mir dann z.b. auch nur die Männerwelt angucken: stolziert mal eine in der Größe 0 Hose rum, fallen ja jedem gleich die Augen raus und wird hinterhergepfiffen: Sie kommt dafür dann auch noch Unterstützung.

Aber es bezieht sich ja nicht nur auf die Jugendlichen: Meine Schwiegermutter z.b. Anfang 40, sehr modischer Typ versucht jetzt auch sich runterzuhungern bei 54kg bei 1,64m. Nachts bekommt sie dann meistens Fressatacken und ihr Kreislauf ist im Arsch. Anstatt mal lieber normal zu essen und vielleicht bischen joggen zu gehen.
 

Benutzer79932 

Verbringt hier viel Zeit
Bei meinem Mann ist mir das schon wichtig.
Vor allem aus dem gesundheitliche Aspekt. Er kämpft eh mit Bluthochdruck und bei ihm liegt Diabetes in der Familie. Das muss man ja nicht noch durch Leibesfülle fördern. Da sag ich dann schon, wenn er mal wieder den Hintern hochkriegen muss.
Na das ist natürlich was anderes, da würd ich auch was sagen :smile: Wenn es jetzt rein ums Ästhetische geht, ich glaube, da muss mein Partner sich schon extrem verändern, bis es mich wirklich stört.

Ich habe auch nur einen BMI von 18, bin körperlich fit und gesund und sehe definitiv auch so aus.

Dito. Ach übrigens, mittlerweile kommt bei mir immer so ein Gesichtsausdruck :eek:, wenn ich sage, dass ich nur knapp 55kg wiege. Das geht also auch gut in umgekehrter Variante, eben weil alle meinen, sie ernten nur entsetzte Reaktionen, wenn sie sagen, dass sie 80kg wiegen.

Aber wie weiter oben geschrieben, über diesen elenden BMI müssen wir eigentlich gar nicht mehr diskutieren.


Dieses Frauenbild was da auf heranwachsende einrieselt kann ja blos zu sowas führen: Kate Beckinsale, Victorie Beckham, Pro Ana Sachen etc...
Was ich überhaupt nicht mehr ertragen kann in dem Zusammenhang auch sind Fernsehsendungen wie GNTM: Da wird ja genau dieser Scheiss noch unterstützt: Heidi die nach jeder Schwangerschaft in einem Rekordtempo abnimmt, Finalistinnen denen dann gesagt werden sie sind zu fett...

Interessant, ich lese nie was von Pro Ana und ich lese genug Frauenzeitschriften.

Und wie wir schon festgestellt haben: die Medien widerspiegeln nur das, was die Gesellschaft will und/oder gut findet.


Aber ich brauch mir dann z.b. auch nur die Männerwelt angucken: stolziert mal eine in der Größe 0 Hose rum, fallen ja jedem gleich die Augen raus und wird hinterhergepfiffen: Sie kommt dafür dann auch noch Unterstützung.

Ach bitte, den Männern die Schuld zu geben (ja ich weiss, du bist selbst einer, trotzdem) ist ja nun wirklich noch billiger, als die Ausrede, die Medien wären schuld.
 

Benutzer29410 

Beiträge füllen Bücher
Dito (bin zwar ca. 173cm aber nö, ich sähe mit knapp 70kg definitiv nicht gut aus)

Woher willst du das denn wissen? Hast du schonmal so viel gewogen? Ich mein, ist ja schön dass du dir so gefällst wie du bist aber solche Äußerungen finde ich ehrlich gesagt ein bisschen albern und auf eine solche Art und Weise kann man andere Leute "durch die Blume" herabsetzen.

Aber was stört`s mich: ich sehe in der Tat schön aus (das wird mir auch von allen Seiten immer wieder bestätigt *gg*), ich würde auch mit 65 Kilo schön aussehen und zu solchen was-wäre-wenn Äußerungen brauche ich mich nicht zu versteigen.
 

Benutzer48909 

Meistens hier zu finden
Woher willst du das denn wissen? Hast du schonmal so viel gewogen? Ich mein, ist ja schön dass du dir so gefällst wie du bist aber solche Äußerungen finde ich ehrlich gesagt ein bisschen albern.

Das kann man doch abschätzen. Ich weiß, wie sich mein Körper verhält, wenn ich mal 2 oder 3 Kilo mehr wiege, also kann ich auch abschätzen was bei 10 oder 15 Kilo los wäre.
 

Benutzer79932 

Verbringt hier viel Zeit
Woher willst du das denn wissen? Hast du schonmal so viel gewogen? Ich mein, ist ja schön dass du dir so gefällst wie du bist aber solche Äußerungen finde ich ehrlich gesagt ein bisschen albern.

Wieso? Ich würde mich nicht wohl fühlen und es würde imho nicht gut aussehen. Das gilt für mich, nicht für andere. Und nein, ich habe nie so viel gewogen, weil ich es gar nicht hinkriege, so viel zuzunehmen. Ich hab mal durch eine (meine erste) Pille Wasser eingelagert, einige Kilos, damals war ich aber noch leichter und etwas kleiner (bin mit 18 noch was gewachsen) und habe innert kurzer Zeit 8 oder 10kg zugenommen. Und ich habe mich furchtbar gefühlt und nö, es hat nicht gut ausgesehen, nicht für meine Begriffe und nicht an MIR. Und auch der grössere Busen hat da nichts wettmachen können :grin:

Ausserdem hab ich doch geschrieben, dass es an MIR nicht gut aussehen würde und ICH MICH nicht wohlfühlen würde. Mit "andere herabsetzen" hat das nichts zu tun. (Edit, nein, ich sehe gerade, das habe ich nicht geschrieben. So war es aber gemeint. Ich habe ne Freundin, die ist etwas kleiner als ich und wiegt 15kg mehr - nen Unterschied sieht man überhaupt nicht. Daher meinte ich auch mehrfach: ich geb nix aufs Gewicht von anderen. Aber ich weiss, dass an mir 15kg mehr eben nicht gut aussehen würden)
 

Benutzer15353 

Verbringt hier viel Zeit
Ist das gutes Marketing wenn jemand was verbreitet, das keinem gefällt? Sorry, ich bleib dabei, das ist schlichter Unsinn. Die Leute wollen verkaufen und nicht indoktrinieren.
Schonmal darueber nachgedacht, warum Modemacher Modemacher heissen?


Die Leute wollen verkaufen indem sie indoktrinieren.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren