Warum sprechen Männer ungern über Gefühle?

K

Benutzer

Gast
Oder sind meine Erfahrungen, einfach nur Zufall?
Ist das ein allgemeines Problem, oder kennt Ihr Männer die gefühlsbetont sind (und auch gerne darüber reden)?
Klärt mich bitte auf....danke
 
S

Benutzer

Gast
Ich würde dir ja gerne mit gegenteiliger Erfahrungen weiterhelfen.
Aber ich kenn auch nur Männer, die nicht gerne über ihre Gefühle sprechen.
Aber bis jetzt hat mir das noch nie Kopfzerbrechen bereitet, denn ich bin auch so.
irgendwo hoffe ich aber doch, dass sich das mit der länge der Beziehung gibt....
In diesem Sinne
 
G

Benutzer

Gast
Hi,

ich denke es ist vor allem am Anfang einer Beziehung schwer über seine Gefühle zu reden, denn man(n) will sich noch immer ein kleines Rettungsboot halten und nicht seine Selbstständigkeit verlieren. Doch ich muss sagen, dass meine Freundin mir sagt, dass ich ihr mittlerweile fast alles erzählen würde. Eine Frage würde ich noch gerne dazustellen, nämlich welche Gefühle ihr dem anderen nicht zeigt oder verschweigt.

CU
 
S

Benutzer

Gast
Also ich zeig meinem Partner nicht gerne, wenn er mich verletzt hat.
Aus irgendeinem paranoiden Grund nehme ich immer an, er könnte es irgendwann mal als Druckmittel verwenden.
 
S

Benutzer

Gast
Hi,

bei mir war es auch so das ich am Anfang meiner letzten Beziehung meine Gefühle nicht ganz offen gezeigt habe. Ich denke um das richtig tun zu können muss sich erst ein gewisses Vertrauen aufgebaut haben. Aber dann später, nachdem wir länger zusammen waren war ich sehr offen und habe ihr alles erzählt. Auch sonst bin ich eigentlich ein sehr offener Mensch.

Grüße

Supersonic
 
G

Benutzer

Gast
Ich hab früher gern über meine Gefühle geredet. Aber da es ausgenutzt worden ist und sich auch Nachteile für mich ergaben, bin ich damit sehr viel vorsichtiger und zurückhaltener geworden.

Ich denke, mir sieht man meine Gefühle aber auch gut genug an. Wenn man mich drauf anspricht und mich dazu hinreißen lasse, darüber zu sprechen, dann komme ich mir immer sehr gefühlsduselig vor. Und das ist nicht gut.

Ich komme mir dann auch immer sehr verletzlich vor und hab Angst, dass ausgenutzt oder gegen mich verwendet wird.

Abgesehen davon, interpretiert das Gegenüber die eigenen Gefühle meistens anders, als sie von mir gemeint/gedacht sind. Hab auch die Erfahrung gemacht, dass meine Gedanken / Gefühle für andere sehr verletztend sein können.
 

Benutzer631 

Verbringt hier viel Zeit
Meine Antwort:

Es ist genetisch bedingt! Hört sich vielleicht anfangs komisch an, aber ich will es erklären.

Stellt euch die Steinzeit vor. Es ist ar***kalt und die Nahrung geht zu neige. Ein Schneesturm beginnt. Der Familienvater starrt aus der Höhle und denkt darüber nach, wie es weitergehen soll. Er hat Angst und ist besorgt, aber er lässt es sich nicht anmerken. Seine Gedanken gelten weniger seinen Emotionen, sondern eher der Nahrungsbeschaffung.
Die Frau und die Kinder sind zwar hungrig, aber vertrauen dem Mann und seinen Entscheidungen.

Damals gab es ganz bestimmt kein ausgeprägtes Vokabular, und wenn der Mann seine Angst vor den anderen gezeigt hätte, wäre er entweder

- vor Angst handlungsunfähig geworden

- oder seine Frau hätte ihn für zu schwach bewertet und ihn nicht als Partner gewählt

So oder so wäre die menschliche Rasse nicht weitergekommen.

Jahrmillionen später ist es kaum anders. Die Männer denken immer noch, dass wenn sie Emotionen zeigen, sie für schwach und unfähig gehalten werden.

Ein genetischer Minderwertigkeitskomplex also :smile:

Cya
 
S

Benutzer

Gast
Hm, gehöre wohl zu dem kleinen Teil der Männer, aber zähle mich doch zu denen die über ihre Sorgen/Probleme und Gefühle reden können.

Bin ja auch eher so ein ruhiger Mensch, einer der versucht die Frauen zu verstehen, ein Romantiker, usw. :smile: *g*

Also nix Obermacho, oder so!
 
N

Benutzer

Gast
da hab ich wohl glück gehabt, mein schatz erdet viel und oft über seine gefühle. ich sehe es ihm mitlerweile an, ob ihn was bedrückt und er spuckt's auch ganz schnell aus.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren