(Warum) Sind Betrüger die moralisch "besseren Menschen"?

Benutzer30217 

Sophisticated Sexaholic
Off-Topic:
Ja, siehe Waschbär über dir: Von jemandem, der zwei Semester Philosophie studiert hat, erwarte ich, dass er seine Behauptung, es gäbe mehrere Formen der Gerechtigkeit, an einem Beispiel belegen kann und nicht nur angibt, dass er das bei A. gelesen hat. Etwas irgendwo lesen ist schon mal besser als nix wissen, aber dann muss man auch zeigen, dass man das gelesene verstanden hat, es also anwenden und reflektieren können.
Ich habe mich schlicht und einfach nicht nach einer Ausführung gefühlt. Die Nikomachische Ethik gibt es im Internet, kann jeder selber lesen. Und glücklicherweise hat sich Aristoteles ja auch ein wenig zurückgehalten, sodass es viele Menschen eigens nachvollziehen können und er hat selber genügend Beispiele gebracht.
Außerdem hat mir Axel Honneth höchstpersönlich bestätigt, dass ich die aristotelische Ethik verstanden habe und diese anwenden kann. :tongue:
Es gibt keine Gerechtigkeit. Das ist ein philosophischer Begriff. Warum ? Weil jeder Mensch eine andere Auffassung davon hat. Quelle: Meine persönliche Erfahrung :tongue:
Das Problem mit der üblichen philosophischen Lösung – Sprachphilosophie – zu lösen, halte ich für zu einfach.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren