Warum sich Männer wirklich in Frauen verlieben

K

Benutzer

Gast
Hallo.

Kurz vorweg: Ich habe folgenden Text von einer anderen Seite kopiert (möchte die Quelle nicht nennen, weil ich KEINE Werbung machen möchte, da es sich dort um ein Buch handelt).

Es geht darum, daß mich dieser Text ziemlich verunsichert hat :ashamed: Weil er behauptet, daß Männer eben keine netten und hilfsbereiten Frauen möchten, weil diese umso interessanter sind.

Ich habe mir gedacht, daß ich Euch Männern diesen Text einfach mal vorsetze und gerne hören würde, in wie fern der Text auf euch persönlich zutrifft.

Wie gesagt, der Text hat mich schon ziemlich verunsichert (der Anfang zumindest sehr).


Und zwar geht es darum: (ab jetzt zitiere ich den folgenden Text)


"Warum sich Männer wirklich in Frauen verlieben"​

Ein Mann, und zwar ein durchaus gutaussehender, gerät an eine Frau, die keine offensichtlich “netten” Eigenschaften hat. Sie gilt unter Ihren Mitmenschen als egoistische Frau, die sich -gerade auch unter Frauen- keiner wirklichen Beliebtheit erfreut.

Noch dazu sieht dieser “Drachen” von Frau noch nicht einmal sonderlich gut aus.

Seltsamerweise schafft es diese Art von Frau aber erstaunlich oft, sich den Mann ihrer Träume zu ergattern. Teilweise verlassen Männer sogar Frau und Kinder für solche Frauen. Niemand scheint so recht zu verstehen, was da in der Psyche der Männer vor sich geht.

Wieso laufen Männer gerade DEN Frauen hinterher, die offensichtlich NICHT nett, hilfsbereit und fürsorglich sind?

Ich habe mich in den letzten Jahren immer wieder gefragt, warum wir Männer uns gerade in die Frauen verlieben, die sich scheinbar mehr um sich selbst kümmern, als um alles Andere. Während wir Männer die wirklich “netten” Frauen oftmals einfach links liegen lassen und sie geradezu “langweilig” finden.

Sie kennen bestimmt den Spruch:

“Nette Mädchen kommen in den Himmel, böse kommen überall hin.”

Was hat es aber damit auf sich?

Die sogenannten “bösen Mädchen” haben diverse Qualitäten, die auf Männer extrem attraktiv wirken. Es ist nicht so, dass wir auf das Negative, also den Egoismus und die Selbstbezogenheit dieser Frauen stehen würden, aber diese Frauen haben eine Eigenschaft, die Männer für all das Negative schlichtweg blind machen.

Die Anziehungskraft solcher Frauen entsteht nicht durch eine bewusste ENTSCHEIDUNG, die ein Mann trifft. Gefühle eines Mannes ENTSTEHEN ganz einfach- ohne sein bewusstes Zutun. Ähnlich, wie Frauen auf die sogenannten “unerreichbaren” Männer stehen. Wenn wir Menschen uns zu jemandem hingezogen fühlen, verstehen wir oft gar nicht, warum das so ist…

Folgende Eigenschaften dieser “bösen Frauen” führen dazu, dass ein Mann (ob er nun will oder nicht) sich geradezu magnetisch zu ihr hingezogen fühlt:

* Ihre Unvorhersehbarkeit

* Ihre Unkontrollierbarkeit

* die Herausforderung, die sie für ihn darstellt

* das Spiel mit seinem Selbstbewusstsein

Ein Mann ist sich dadurch einfach NICHT SICHER, was diese Frau von ihm denkt, was Sie für ihn empfindet. So seltsam es klingt, aber GENAU DAS wirkt attraktiv auf Männer. Gerade in der Phase des Kennenlernens.

Das Problem an der Sache ist, dass es ganz einfach der Natur vieler Frauen widerspricht, ständig nur egoistisch und selbstbezogen durchs Leben zu gehen.

Was ich Ihnen auch NICHT vorschlage, ist ein männerverschlingendes Monster zu werden und Männern nur noch egoistisch und arrogant zu begegnen. Sie für Ihre eigenen Zwecke zu missbrauchen.

Dennoch habe ich mich im Laufe meiner jahrelangen Recherche immer wieder gefragt: Gibt es einen Weg, eine liebevolle und hilfsbereite Frau zu sein, die ihren Mann unterstützen will und TROTZDEM seine Liebe und Aufmerksamkeit bekommt?

(Sie bemerken die anklingende Ironie…)


Der Punkt ist folgender:

Das, was diese “bösen Mädchen” so attraktiv macht, und auf Männer diese magische Anziehung hat, die sie sogar dazu bringt, ihre liebenswerten, netten Frauen zu verlassen, ist vor allem eins:

Diese Frauen wissen, WAS SIE WOLLEN.

Sie scheren sich nicht darum, ob sie die Schönsten sind, sie machen sich keine Gedanken darüber, ob ein Mann sie für diese oder jene Verhaltensweise hassen wird. Sie nehmen sich einfach das, was sie wollen. Punkt.

Im Allgemeinen sind solche Frauen nicht unbedingt beliebt. Aber sie bekommen oftmals den nettesten Mann ab, nach dessen Aufmerksamkeit sich so viele andere Frauen sehnen…

Unglaublich, oder?

Der geheime Mechanismus, der dahinter steckt, ist ganz einfach:

Der “Ich-weiß-was-ich-will”-Charakter übt einen enormen Reiz auf Männer aus. Männer LIEBEN es, wenn Sie eine Frau nicht KONTROLLIEREN können.

Ein Mann LIEBT es, wenn eine Frau Ihren EIGENEN Kopf hat.

Integrieren sie dieses Verhalten in ihre Persönlichkeit, und sie werden sich wundern, wie Männer (auch Ihr eigener) plötzlich auf sie reagieren werden!

TUN SIE GANZ EINFACH DAS, WONACH IHNEN SELBST DER SINN STEHT!

Und fragen Sie sich nicht mehr, ob Sie damit vielleicht jemandem anderen auf die Füße treten.

Das Schöne daran ist: so bekommen sie die “doppelte Portion” an Zufriedenheit. Ihr Mann wird sie (ganz automatisch) dafür lieben (ob er nun will oder nicht), und sie selbst können ab sofort tun und lassen, was sie wollen!

Sie erwecken durch dieses Verhalten vor allem Eins in einem Mann:

Die Neugier, zu erfahren, wer Sie eigentlich sind.

Es gibt noch mehrere Details, auf die eine Frau achten muss, um einen Mann von sich zu faszinieren und seine ernsthaften Absichten auszulösen. Und zwar auf einer tiefen, emotionalen Ebene, die einem Mann sagt: "Das ist eine ganz besondere Frau!"

Sie und ich wissen: Männer lassen sich, was ihre Gefühle angeht, nur ungerne "in die Karten schauen". Vielleicht fragen Sie sich manchmal, warum so viele eher durchschnittlich aussehende Frauen die tollsten Männer abbekommen. Nun, das liegt daran, dass diese Frauen intuitiv wissen, was anziehend auf Männer wirkt.

Und es hat nur wenig mit ihrem Aussehen zu tun.

Sooo ... ab hier Zitat Ende

Was ist eure Meinung dazu? Die würde mich sehr interessieren.
Auch Frauen können gerne ihre Meinung dazu schreiben.

Ich bin schon sehr neugierig und gespannt.
 

Benutzer41093 

Meistens hier zu finden
Ist doch logisch, ich will ja auch keinen netten und hilfsbereiten Mann der zu allem Ja und Amen sagt. Das wäre mir auf Dauer zu langweilig. Das nette, hilfsbereite, süße, kleine Weibchen, das mit Schürze am Herd steht... das ist die, die sich am Ende hier ausheult, weil ihr Freund sie betrogen hat. Das ist meine Meinung.

Eine Frau (und auch ein Mann, quasi alle Menschen :zwinker:) sollten wild und unberechenbar sein. Denn nichts ist langweiliger als wenn man vorhersehen kann, was der Partner als nächstes tut oder sagt...

Und zum Aussehen: natürlich strahlt eine selbstbewusste Frau, die weiss was sie will, etwas ganz anderes aus als eine Frau, die einen Mann sucht, dem sie den Himmel auf Erden bereiten kann. Klar steht mein Freund drauf, wenn ich ihm das Bier bringe, während er die Sportschau guckt - aber würde ich das jeden Tag machen, würde es ihn irgendwann langweilen :zwinker: Es ist wie so oft im Leben: die richtige Mischung macht's :smile:
 

Benutzer50955 

Sehr bekannt hier
Eine Frau (und auch ein Mann, quasi alle Menschen :zwinker:) sollten wild und unberechenbar sein. Denn nichts ist langweiliger als wenn man vorhersehen kann, was der Partner als nächstes tut oder sagt...

Ich würde mal eher sagen: Nichts ist langweiliger, als eine Frau, die immer zwanghaft "total wild und unberechenbar" sein will. Aufgesetztes Verhalten wird schnell nervig und öde.
 

Benutzer41093 

Meistens hier zu finden
Wer redet denn von aufgesetzt? Ich will einfach nur keinen Waschlappen der alles macht, was ich sage und mir immer zustimmt, nur um keinen Streit heraufzubeschwören. Vielleicht klingt wild und unberechenbar etwas krass, aber ein Mensch sollte eine eigene Meinung haben und diese auch vertreten. Und er sollte wissen, was er will.
 

Benutzer77893 

Meistens hier zu finden
Es geht darum, daß mich dieser Text ziemlich verunsichert hat :ashamed: Weil er behauptet, daß Männer eben keine netten und hilfsbereiten Frauen möchten, weil diese umso interessanter sind.

Wieso du bist verlobt? Was interessiert dich das?
Aber ja es ist teilweise richtig. Wie Darlene schreibt Frau sollte wissen was sie will und nicht immer ja sagen. Aber das soll nicht damit enden wie MrShelby schreibt das Frau nur herumzickt etc.
Aber wenn wir ehrlich sind, sind doch die Frauen nett die genau so ein gutes Gleichgewicht gefunden haben. Andere Frauen sind dann weder nett, noch haben die nötig Charakterstärke.
 
L

Benutzer

Gast
Ist doch logisch, ich will ja auch keinen netten und hilfsbereiten Mann der zu allem Ja und Amen sagt.

Was hat nett und hilfsbereit mit "Ja und Amen"-Sagen zu tun? :hmm:

Es geht darum, daß mich dieser Text ziemlich verunsichert hat :ashamed: Weil er behauptet, daß Männer eben keine netten und hilfsbereiten Frauen möchten, weil diese umso interessanter sind.

Unter anderem diese Eigenschaften mag mein Freund an mir...

Du solltest nicht so einen Theorie-Schmarrn glauben...

Individualität finde ich wichtiger, warum sollte man sich verstellen, wenn der Kerl mich nicht so liebt wie ich bin, soll er sich eine andere suchen.
 

Benutzer50955 

Sehr bekannt hier
Was wird denn im Text oben gesagt? Frauen sollen auf sich selber schauen, und ihre Interessen verfolgen, weil Männer dann automatisch an ihnen interessiert sind. Wenn man sich mal in vielen Büchern, Zeitschriften usw. umschaut, wird gerade überall dieses "starke Frau"-Gesülze verbreitet. Man könnte einfach mal fragen: Was genau ist an einer Frau individuell, die dem Zeitgeist nachrennt, der ihr vorgesetzt wird? Interessant ist an einer Mitläuferin erstmal garnix...
 

Benutzer91095 

Team-Alumni
Den Männer, die ich "gedatet" habe und mit denen ich mich darüber ausgetauscht habe, war wichtig, dass die Frau selbstbewusst war, dass sie ein guter Mensch war (was auch immer das heißt, hört man aber öfters), dass sie interessant war, dass sie für ihn eine ebenbürtige Partnerin und weder wie eine Mutter für ihn noch wie ein schutzbedürftiges Lämmchen für ihn war.

Ich glaube aber, das ist durchaus von Mann zu Mann unterschiedlich. Grundsätzlich gilt aber für Männer wie für Frauen: Wer keine eigene Meinung hat, wer zu allem Ja und Amen sagt, wird nicht als Persönlichkeit wahrgenommen. Und da man sich mMn letztendlich in Persönlichkeiten verliebt, ist es notwendig, dass man auch eine hat und vor allem, dass man diese auch zeigt.
 

Benutzer41093 

Meistens hier zu finden
Nett = ich hab zwar überhaupt keine Lust, heute abend mit auf die Party zu gehen, aber wenn meine Freundin unbedingt will, dann gehe ich eben mit.

Das will ich nicht. Ich will, daß ein Mensch mir sagt, was er denkt. Auch, wenn das nicht nett ist.
 

Benutzer41093 

Meistens hier zu finden
Ich weiss nicht, was daran so schwer zu verstehen ist. Wenn mein Freund immer nett und hilfsbereit wäre, würde das nicht lange gut gehen. Wenn er immer um mich rumschlawenzeln würde und mich fragen würde, ob er mir was helfen kann oder was auch immer... finde ich persönlich schrecklich. Ich kann auch meine Tasche alleine tragen oder alleine ins Auto einsteigen.

Mein Freund sagt mir ganz ehrlich, daß er keine Lust auf große Familienfeiern hat. Natürlich finde ich das schade, aber mir ist es so lieber als wenn er mir zuliebe mitgeht und sich nicht wohlfühlt - weil er nett sein will.
 
K

Benutzer

Gast
Also ich verstehe unter "nett" was anderes :tongue:

Daß man einfach freundlich ist, und nicht rummotzt oder immer am meckern ist ... das würde ich selbst als Frau bei Frauen nicht mögen :hmm: Daß man halt eine angenehme Art hat, mit der man gerne die Zeit verbringt, weil man sich wohl fühlt.
 

Benutzer78109 

Sehr bekannt hier
In dem Text wird die Leserin (bzw. die, die es nötig hat, so ein Buch zu lesen) als langweilige Ja-Sager-Frau mit Helfersyndrom dargestellt, die keine eigenen Interessen verfolgt und gänzlich willenlos ist. Nicht gerade schmeichelhaft. Meine Meinung ist einfach: Dies ist ein weiteres Buch für verzweifelte Singles, die durch solche Worte wieder Hoffnung tanken können und sich nicht mehr ganz so schlecht fühlen.

Natürlich stehen Männer auf Frauen mit eigenem Kopf, die nicht komplett durchschaubar und langweilig sind. Allerdings glaube ich kaum, dass Männer Frauen bevorzugen, die mit blindem Egoismus durch die Weltgeschichte rennen. Ich finde die Frau, die dort beschrieben wird, ehrlich gesagt ziemlich normal. Es ist eine, die auch mal an sich denkt, die macht, was sie denkt, die ein bisschen geheimnisvoll und unberechenbar ist, aber dennoch sehr viel Liebe gibt. Dass so eine Frau nicht wirklich gut aussehen soll, finde ich aber fraglich. Gerade die Gutaussehenden haben doch immer das Problem, dass sie nicht gerade sympatisch bei anderen Frauen ankommen. Ich hab da eher andere Erfahrungen gemacht. Die weniger hübschen Frauen mit überaus attraktiven Freunden waren stehts beliebt bei anderen Frauen und kamen mit jedem immer super zurecht, waren unkompliziert und locker. Also stimmt das alles, was da oben steht, nicht so wirklich, bzw. lässt sich nicht pauschalisieren.

Ich persönlich würde mich aber charakterlich schon eher der beschriebenen Art Frau zuordnen. Ich habe auch schon sehr, sehr oft von diversen Männern gehört, dass ich undurchschaubar, rätselhaft, eigenwillig, unberechenbar und deswegen interessant und einfach nicht wie die meisten anderen Frauen wär. Ich frage dann immer, wie denn die anderen Frauen sind und bekomme jedesmal als Antwort, dass die langweilig wären, keine besondere Meinung hätten und einfach gestrickt wären. Ich weiß nicht, ich kanns irgendwie nicht wirklich glauben, dass ich mit meiner Art jetzt so was Besonderes bin, da ich glaube, dass zumindest meine Freundinnen auch so sind, aber wenn das jetzt schon der 9. Mann zu mir gesagt hat, dann muss da ja irgendwas dran sein.

Darum denk ich, sind schon ein paar Aspekte in dem Text, die stimmen, die man aber nun auf beide Geschlechter übertragen kann und die als normal ansehe. Es will ja auch keine Frau der Welt einen lieben, netten Ja-Sager, der einem nach dem Mund redet und keine Meinung hat...
 
L

Benutzer

Gast
Daß man halt eine angenehme Art hat, mit der man gerne die Zeit verbringt, weil man sich wohl fühlt.

Ja. Ich verstehe unter nett auch nicht, dass man sich immer nach dem anderen richtet und nie seinen eigenen Interessen nachgeht. Man kann auch hilfsbereit sein, ohne dass man dem anderen dauernd alles abnimmt, irgendwie finde ich das genau so extrem wie dieses "ich bin immer stark, selbstbewusst und egoistisch"-Gehabe (egal ob von Frauen oder Männern).

Naja, aber ich halte sowieso nichts von Liebesratgebern. Ist doch der selbe Schmarrn wie "Männer müssen Arschlöcher sein, damit sie eine Freundin bekommen"...
 

Benutzer41093 

Meistens hier zu finden
Also ich verstehe unter "nett" was anderes :tongue:

Daß man einfach freundlich ist, und nicht rummotzt oder immer am meckern ist ... das würde ich selbst als Frau bei Frauen nicht mögen :hmm: Daß man halt eine angenehme Art hat, mit der man gerne die Zeit verbringt, weil man sich wohl fühlt.

Es spricht ja auch nichts dagegen, nett und hilfsbereit zu sein, aber eben nicht immer. Man kann doch nicht immer gute Laune haben, das geht einfach nicht.

Und ansonsten sehe ich es ähnlich wie LilaLotta, es wird schon ein wenig so beschrieben, daß die nette, hilfsbereite Frau eben so ein kleines Ja-Sager-Mädchen ist...
 
K

Benutzer

Gast
Es spricht ja auch nichts dagegen, nett und hilfsbereit zu sein, aber eben nicht immer. Man kann doch nicht immer gute Laune haben, das geht einfach nicht.

Ich (um mich mal als Beispiel zu nehmen) habe auch nicht immer nur gute Laune :zwinker: Ich kann auch mal von der Arbeit heimkommen und total schlecht gelaunt sein. So isses ja nicht :grin:

Aber warum sollte ich mich denn oft "verstellen"? Ich habe halt so eine "liebe" Art an mir (auch wenn ich unter Freundinnen bin, da sagt man oft, ich sei ein liebes Wesen) und möchte mich nicht so verhalten, obwohl ich das nicht bin. Da verstelle ich mich ja nur und das ist nicht der Sinn der Sache.

Wenn mir was stinkt, sage ich das schon. Ich bin automatisch kein Ja-Sager. Aber vom Wesen bin ich halt friedlich und "lieb".

Mein Freund sagte mal, daß er die liebe Art an mir liebt.
Aber, daß er auch eine Freundin möchte, die eine eigene Meinung hat.
Die habe ich ja :zwinker:

Aber ich bin nicht dafür geschaffen, eine zu sein, die auf Biegen und Brechen ihren Kopf durchsetzt und alles nach ihrer Nase tanzt (ein extremes Beispiel). Das würde meinem Freund wiederum gar nicht gefallen.

Kommt doch halt auch einfach auf den Einzelnen an.
 

Benutzer73266 

Meistens hier zu finden
1.) Ich glaube das kann man nur auf einen bestimmten Kulturkreis beziehen
2.) ,,Böse" und ,,selbstbewusst"hat nicht zwingend etwas miteinander zu tun
3.) Schwache Männer suchen oft starke Frauen......... früher war das umgekehrt....... es lebe die Emazipation :rolleyes:
 

Benutzer91095 

Team-Alumni
Ich (um mich mal als Beispiel zu nehmen) habe auch nicht immer nur gute Laune :zwinker: Ich kann auch mal von der Arbeit heimkommen und total schlecht gelaunt sein. So isses ja nicht :grin:

Aber warum sollte ich mich denn oft "verstellen"? Ich habe halt so eine "liebe" Art an mir (auch wenn ich unter Freundinnen bin, da sagt man oft, ich sei ein liebes Wesen) und möchte mich nicht so verhalten, obwohl ich das nicht bin. Da verstelle ich mich ja nur und das ist nicht der Sinn der Sache.

Wenn mir was stinkt, sage ich das schon. Ich bin automatisch kein Ja-Sager. Aber vom Wesen bin ich halt friedlich und "lieb".

Mein Freund sagte mal, daß er die liebe Art an mir liebt.
Aber, daß er auch eine Freundin möchte, die eine eigene Meinung hat.
Die habe ich ja :zwinker:

Aber ich bin nicht dafür geschaffen, eine zu sein, die auf Biegen und Brechen ihren Kopf durchsetzt und alles nach ihrer Nase tanzt (ein extremes Beispiel). Das würde meinem Freund wiederum gar nicht gefallen.

Kommt doch halt auch einfach auf den Einzelnen an.

Hey, dann ist doch alles gut so :smile:

Diese Ratgeber-Bücher haben ein bestimmtes Klientel. Es gibt z.B. auch Ratgeber-Bücher, wo drinnen steht: Melde dich erst nach 3 Tagen, steig mit dem Mann nicht vor dem 5. Date ins Bett, etc. Und ja, für Menschen, die den Hang haben, eine Klette zu sein, die den Hang haben, zu schnell zu viel zu wollen, die den Hang haben zu glauben, sie könnten einen Mann durch Sex an sich binden, für diese Menschen ergibt es Sinn, dass sie durch solche Regeln erstmal lernen, dass ihr Verhalten nicht unbedingt zielführend ist.

Aber ich kann dir sagen, das sind keine allgemein gültigen Regeln. Bloß, weil man sich am nächsten Tag gleich meldet, bloß, weil man beim 2. Date schon im Bett gelandet ist, heißt das nicht, dass der Mann das Interesse verliert (woher ich das weiß? Nun ja, so hat meine letzte Beziehung angefangen :zwinker: ).
 

Benutzer10855 

Team-Alumni
Achja, klingt schon so ein bisschen wie das verallgemeinernde Gewäsch was sonst nur die PuAs auf ihren Buchrücken schreiben. Da werden mal wieder Versprechungen gemacht und so gut wie alle Männer verallgemeinert. Wieder einmal ist es irgendeine unbewusste Kraft, welche uns Männer dazu zwingt, gerade die egoistischen Schlampen attraktiv zu finden. Und wehren kann sich auch keiner dagegen: Buuuhuuu - das genetische Schreckgespenst geht um... :rolleyes:

Ich bezweifele, dass eine Frau, welche vorher schon wenig Erfolg darin hatte, Männer an sich zu binden mit der Faustformel

"TUN SIE GANZ EINFACH DAS, WONACH IHNEN SELBST DER SINN STEHT!"

plötzlich Erfolg bekommt. Denn was ist, wenn die Frau das bereits macht? Vielleicht will sie sich gut mit anderen Frauen verstehen? Vielleicht besteht ihr eigener Wunsch darin, niemanden auf die Füße zu treten?

Klar hänge ich mich da etwas zu sehr an einer Sache auf, aber nehmen wir mal den Stereotypen des "bösen Mädchens" was hier gezeichnet wird als ganzes und gehen wir davon aus, die Frau bekommt das alles hin. Ist es wirklich das, was sie letzten Endes will?

Man muss doch immer schauen, wo seine Zielgruppe liegt und wie man diese am geschicktesten Anlocken kann. Gibt man sich als selbstüberzeugte, rebellische Frau wird man damit die Männer anlocken, die eben jene Frauen auch toll finden. Nur muss das nicht heißen, dass sie diese Männer dann ebenfalls toll findet. Im Gegenteil: Eventuell verschreckt sie durch dieses imposante Auftreten gerade die Kerle, welche sie persönlich am liebenswertesten finden würde? Bevor man daher seinen Charakter verändert sollte man sich gut überlegen, ob das neue Image einem im Zwischenmenschlichen wie auch völlig aufs eigene Leben bezogen auch wirklich weiterbringt oder ob es eher neue Kontakte entstehen lässt, die nur wenig taugen.

Jetzt wo das gesagt ist oute ich mich auch gerne, dass Frauen mit einer gewissen "Boshaftigkeit" in der Tat attraktiv auf mich wirken und ich weiß auch warum. Nur damit ich mich letztendlich in sie verliebe braucht ihr Charakter mehrere Dimensionen anstatt nur diese eine.
 

Benutzer84394 

Verbringt hier viel Zeit
LilaLotta schrieb:
Ich habe auch schon sehr, sehr oft von diversen Männern gehört, dass ich undurchschaubar, rätselhaft, eigenwillig, unberechenbar und deswegen interessant

Klingt für mich eher anstrengend.
Wenn ich rätseln will, kauf ich mir ein Rätselbuch :tongue:.


Soraya85 schrieb:
2.) ,,Böse" und ,,selbstbewusst"hat nicht zwingend etwas miteinander zu tun

Sehe ich auch so - hier wird Arroganz und extremer Egoismus mit Selbstvertrauen verwechselt.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren